Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann mit ersten Teilen konkurrieren, aber zu oberflächlich
Ich selbst bin begeistert von dem dreiteiligen Epos um Takeo und seine Geschichte.
Was Lian Hearn in den ersten beiden Büchern gut gelungen ist, nämlich den Blick auf viele Details und Emotionen zu lenken, fehlt bei "Der Glanz des Mondes" etwas. Desweiteren merkt man dem Buch deutlich an, dass viele Passagen radikal gekürzt wurden und die Geschichte...
Veröffentlicht am 12. Mai 2005 von morpheus110

versus
3.0 von 5 Sternen Weiterhin gut, aber für mich immer noch nicht richtig begeisternd!
"Der Glanz des Mondes" ist der dritte und eigentlich letzte Teil der Serie "Der Clan der Otori". Nur eigentlich, da die Serie normalerweise als Trilogie gedacht war, aber von der Autorin um zwei Bände erweitert wurde. Trotzdem kann man sagen, dass die Serie mit diesem Teil abgeschlossen ist, da der vierte Teil "Der Ruf des Reihers" erst sechszehn Jahre später...
Veröffentlicht am 17. Mai 2009 von Doris K.


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann mit ersten Teilen konkurrieren, aber zu oberflächlich, 12. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Ich selbst bin begeistert von dem dreiteiligen Epos um Takeo und seine Geschichte.
Was Lian Hearn in den ersten beiden Büchern gut gelungen ist, nämlich den Blick auf viele Details und Emotionen zu lenken, fehlt bei "Der Glanz des Mondes" etwas. Desweiteren merkt man dem Buch deutlich an, dass viele Passagen radikal gekürzt wurden und die Geschichte zum Teil nur noch sehr oberflächlich beschrieben wird. Hätte sie den dritten Teil ebenso ausgearbeitet, wie die ersten beiden, so wäre mit großer Gewissheit noch ein vierter Teil entstanden.
In dem Buch sind allerdings auch viele Wendungen und Geschehnisse vorhanden, die der Leser ganz und garnicht erwartet und manchmal wird es sogar ein wenig zu brutal für jüngere Leser.
Trotz allem ist "Der Clan der Otori" eine der besten Geschichten aus dem Fantasy-Genre, die zur Zeit erhältlich ist! Zu einem Kauf kann man nur raten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Glanz des Mondes- Abschluss einer fantastischen Trilogie, 2. Juni 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Ich bin ein großer Fan der ersten zwei Bücher von Lian Hearn und konnte es kaum erwarten bis der dritte und leider letzte Teil der Trilogie in die Läden kam.
Nachdem ich es gelesen -besser gesagt verschlungen- hatte war ich natürlich erstmal begeistert, da es der Abschluss der Trilogie war und alles entschlüsselt und geklärt wurde.
Allerdings war ich nach der großen Begeisterung auch etwas enttäuscht von dem Buch: Es ist nicht so schön ge- und beschrieben wie die Vorgänger. Im dritten Band fehlten mir die wunderschönen Beschreibungen von Gegenden, die es in den anderen zwei Büchern gab. Im dritten konzentriert sich zu viel auf die Handlungen, die alle sehr rasch aufeinander folgen und meiner Meinung nach tumultartig beschrieben wurden.
Aber für mich steht fest: Wer die ersten beiden Teile gelesen hat, der MUSS auch den dritten Teil lesen, als Abschluss einer wirklich guten Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder ein großartiges Buch, 17. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Selten hat mich ein Buch so fasziniert wie "Das Schwert in der Stille" und obwohl ich kein großer Fan von Fantasy-Büchern bin (der Hauptkaufanreiz war damals für mich der Handlungsort der Geschichte, nicht das Genre), war klar, daß ich auch die folgenden Bände mehr verschlingen als Lesen würde.
In fast allen Punkten waren die beiden nachfolgenden Bände dem ersten Band ebenbürtig. Trotzdem gibt es von mir "nur" vier Sterne für den Abschluß dieser Trilogie, weil:
- sich die zauberhafte Magie der ersten beiden Bände nicht in den dritten Band retten konnte
- der dritte Band irgendwie zu vollgestopft und doch unfertig wirkt (in einem früheren Review wurde bereits angesprochen, das die Liebe zum Detail nicht mehr so ausgeprägt ist, wie in Band 1 und 2, was ich nur bestätigen kann)
Es sind kleine Mängel, die auf keinen Fall vom Kauf des Buches abhalten sollten, denn es ist und bleibt absolut lesenswert, vor allem, weil man sich auch in Band 3 wieder sehr darum bemüht hat, die geschichtlichen gesellschaftlichen Aspekte des damaligen Japan, so getreu wie möglich einzufangen, aber sie lassen den letzten Band trotz aller Wendungen und Höhepunkte gegenüber seinen Vorgängern verblassen, was für den Abschlußband einer Trilogie doch ungewöhnlich ist.
Vielleicht hätte man nicht stur an der Trilogie festhalten sollen und doch vier Bücher draus machen sollen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einen besseren Abschluß kan es nicht zu die Triologie geben!, 29. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist ein wirklich unübertroffener Abschluss zur Tiologie
"Der Clan der Otori". Wie immer durch und durch spannend, musste ich beim lesen immer mitfiebern, dass den beiden Hauptcharakteren Takeo und Kaede nichts passierte, da vieles plötzlich und unvorhergesehen geschah. In jedem der Bücher sind die Gefühle der Charaktere so detailiert beschrieben wie es selten in einem Vergleichbaren Roman der Fall war.
Solche Wälzer schreiben Romangeschichte. Wobei ich den Freunden und Interessierten des mittelalterlichen Japans die Bücher besonders ans Herz lege, da ich selbst zu dieser Fangruppe zähle.
Außerdem sollte man auch einen Hang zu übernatürlichen Dingen haben und viel Fantasie bestitzen um den "Clan der Otori" in vollen Zügen genießen zu können. Trotzdem auch an alle anderen: ein echter Geheimtipp^^...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein meisterwerk, 9. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
ich habe dieses buch genauso verschlungen wie seine beiden
vorgänger und muss sagen ich war wieder enorm von dem atemberaubenden erzählvermögen lian hearns begeistert
ein klasse buch dass ich jedem empfehlen kann!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Glanz des Mondes..., 20. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Mit "Der Glanz des Mondes" ist Lian Hearn ein gelungener Abschluss ihrer Fantasy- Triologie gelungen. Sie hat es geschafft, das Buch bis zur letzten Seite durch immer wieder überraschende Wendungen spannend zu gestalten. Die Personen sind mir erneut ans Herz gewachsen und ich konnte mich kaum noch vom Lesen losreißen. Nicht so gut gefallen hat mir allerdings der Schluss. Es war einfach zu simpel, nicht so originel, wie der Beginn des Buches. Trotzdem ist der Kauf dieses Buches auf jedenfall lohnenswert, auch wenn der Preis, meiner Ansicht nach, ein wenig übertrieben ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Weiterhin gut, aber für mich immer noch nicht richtig begeisternd!, 17. Mai 2009
Von 
Doris K. (Hamm NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
"Der Glanz des Mondes" ist der dritte und eigentlich letzte Teil der Serie "Der Clan der Otori". Nur eigentlich, da die Serie normalerweise als Trilogie gedacht war, aber von der Autorin um zwei Bände erweitert wurde. Trotzdem kann man sagen, dass die Serie mit diesem Teil abgeschlossen ist, da der vierte Teil "Der Ruf des Reihers" erst sechszehn Jahre später spielt und somit weit hinter den Ereignissen dieses Teils spielt und der fünfte "Die Weite des Himmels" spielt vor dem ersten Teil, nämlich noch vor Takeos Geburt. Deswegen sind Teil vier und fünf eigene in sich abgeschlossene Bücher, die für das Verständnis der Geschichte nicht erforderlich sein dürften. Aber ich habe die Serie bis jetzt nur bis zum dritten Teil gelesen, werde aber die anderen auch noch lesen.

Noch immer hält besonders die Prophezeiung die Spannung ganz oben. Und obwohl sie schon verrät, was passieren wird, war ich doch gespannt, ob sie sich bewahrheitet. Takeo und Kaede haben endlich geheiratet, aber ihr Glück bleibt nicht von Dauer, da sie heimlich und gegen den Willen der anderen Clans geheiratet haben. Auch bleiben sie diesmal wieder nicht zusammen, da Takeo in den Kampf zieht und Kaede sich um ihre Ländereien kümmern muss. Aber sie wird entführt und als Takeo davon erfährt, will er sie natürlich retten....

Auch der dritte Teil war wieder gut zu lesen. Weiterhin ist die Geschichte um Takao und Kaede sehr spannend und atmosphärisch. Hier unterscheidet sich, dass nicht mehr nur aus Takeos Sicht in der Ich-Perspektive und Kaedes Sicht in der dritten Form erzählt wird, sondern eine weitere Person einen größeren Hauptcharakterpart einnimmt und auch Shizukas Geschichte in der dritten Form in eigenen Kapiteln hervorgehoben wird. Außerdem ist dieser Teil sehr brutal, was sich von Band zu Band gesteigert hat. Die Figuren sind bald nur noch auf Rache aus und wollen ihren Gegner töten. Das wurde zwar alles glaubwürdig geschildert und meist auch nachvollziehbar, aber es wurde für mich einfach zu viel des Guten, was die Geschichte in eine sehr düstere Stimmung versetzt. Trotzdem bleiben die Charaktere gut gezeichnet und haben mich durch ihre verschiedenen Verhaltensweisen faszinieren können. Besonders natürlich wieder die Hauptfiguren Takeo und Kaede, aber auch Shizuka, Lord Fujiwara oder Lord Arai.

Auf jeden Fall ist es zu empfehlen, die Serie chronologisch zu lesen, also zuerst "Das Schwert in der Stille", dann "Der Pfad im Schnee" und zuletzt diesen. Es ist zwar kein Muss, aber für das Verständnis der Geschichte und für das Verständnis der Charaktere würde ich es schon empfehlen. Zwar bewerte ich das Buch wieder nur mit drei Sternen, trotzdem kann ich es weiter empfehlen. Ich fand jeden Teil ja auch gut, so dass ich auch alle drei sofort hintereinander gelesen habe. Aber japanische Sitten und Traditionen gehören nicht wirklich zu meinem Interessengebiet und so schmälerte dies meine Begeisterung. Ganz besonders gut fand ich in allen drei Bänden die Atmosphäre, die eine mitreißende Wirkung bei mir ausgelöst hat. Auch an Spannung hat es nicht gefehlt und trotzdem konnte die Geschichte mich nie so richtig fesseln. Aber wie schon erwähnt, kann ich die Bücher trotzdem weiter empfehlen und ich werde auch noch die beiden Folgeromane lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger und guter Abschluss, aber nicht ganz so spannend, 16. September 2007
Von 
Bihu (Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Wie schon seine Vorgänger ist "Der Glanz Des Mondes" gut und flüssig zu lesen, der Schreibstil der Autorin hält problemlos sein Niveau und das Buch ist insgesamt unterhaltsam. Leider kommt es nicht ganz an den ersten und den zweiten Teil der Geschichte heran.

Die Geschichte geht dort weiter, wo sie in Band zwei aufgehört hat und in diesem Band geht alles um den Kampf um die Vorherrschaft in den drei Ländern. Dieser Kampf ist gespickt mit Intrigen, Schlachten und zum Teil unvorhergesehen Wendungen und Verbündeten für Takeo und Kaede. Wer schon von den Vorgängern gefesselt war wird sich das Ende der Geschichte natürlich nicht entgehen lassen wollen und das Buch hat durchaus sehr spannende Stellen. Meiner Ansicht aber nicht genug.

Das Problem in diesem Band ist, dass alles ein wenig zu einfach geht, und nach der Prophezeihung gegen Ende des zweiten Bandes ist nicht mehr wirklich die Frage, wie die Geschichte schließlich endet, sondern eher wie der Weg dorthin aussieht. Entsprechend mühsam ist es über Schlachten zu lesen von denen man schon im Voraus weiß, dass sie gewonnen werden, was der Geschichte ziemlich viel Schwung nimmt.

Hinzu kommt, dass all diese Schlachten viel zu einfach gewonnen werden. Man merkt fast nichts von Takeos mangelnder Ausbildung, die zwar oft erwähnt wird, aber sich nie wirklich auswirkt. An anderen Stellen treten stattdessen Zufälle an diese Stelle, sodass es nie wirklich ernsthafte militärische Probleme gibt, hauptsächlich treten in diesem Band beziehungstechnische Schwierigkeiten auf, die dafür nicht ganz so einfach gelöst werden. Teilweise kommt es dem Leser jedoch so vor, als wollte die Autorin die Geschichte schneller abschließen, als gut war. Dafür ist es recht schnell zu lesen und die Handlung geht rasch voran, wenn teilweise auch ein wenig unbefriedigend.

Im Gesamteindruck wiegt dies dann aber nicht ganz so schwer, da es sih trotzdem um gute Unterhaltung handelt, und einige interessante Nebenstränge eingewoben sind, die sich erst später im Buch auf unerwartete Weise wieder vereinen (z.B. die Geschichte der Muto). Es gibt wieder viele Namen, die man sich merken muss und sich nicht immer merken kann, doch auch in diesem Teil hilft die Personenliste dabei sehr gut, und die bekannten und liebgewonnenen Personen sind auch weiterhin dabei.

Alles in allem wird man, wenn man die Vorgänger gemocht hat, auch diesen Band mögen. Er ist nicht ganz so spannend, aber trotzdem lesenswert, wer allerdings die ersten Teile nicht kennt ist heillos verloren, doch deshalb handelt es sich schließlich um den dritten Teil der Reihe. Das Buch verspricht auf jeden Fall ein paar schöne Lesestunden und das Ende bildet einen guten Abschluss der Trilogie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll!!!, 13. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes (Gebundene Ausgabe)
Ich habe den 3 Teil von Der clan der Otori sofort durch gelesen , als er mit der Post kam und ich finde es einfach toll . Wieder hat Lian Hearn es geschafft , dass man sich in die charaktere hinein versetzen kann. Der Höhepunkt der geschichte ist sehr gut gelungen und das buch ist wieder sehr spannend geschrieben.
den 3 Teil müsst ihr einfach lesen!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Abschluss der Trilogie, 12. Mai 2008
Die Handlung schließt nahtlos an das Ende des zweiten Teiles an:
Nachdem Takeo und Kaede nun endlich verheiratet sind,ziehen sie gemeinsam in die Schlacht um mit einer kleinen Streitmacht Maruyama und danach Hagi einzunehmen.Die Gegner scheinen übermächtigt und die beiden bemühen sich verzweifelt um Verbünde.
Takeo wird klar,dass die Assassinen ihn solange sie existieren werden nach dem Leben trachten und ersinnt mittels der gut versteckten Informationen über den Geheimbund einen Gegenschlag vorzubereiten.
Der Edelmann Fujiwara sinnt auf Rache für die geplatzte Hochzeit mit Kaede.Er hat großen Einfluss und niemand ahnt,was er vorhat.
Dann ist da noch die Prophezeiung,die sich anscheinend langsam aber sicher in Bewegung setzt.

Der dritte Teil kann mit seinen Vorgängern mithalten,bietet allerdings nichts Neues.Das ist jedoch auch nicht nötig,denn Lian Hearn vermag mit ihren Legenden über den Clan der Otori immer noch zu begeistern.
Weitere Kommentare spare ich mir,schließlich habe ich schon die Vorgänger rezensiert.

Teil vier ist unter dem Titel >>Der Ruf des Reihers<< bereits erschienen. Mit >>Der Glanz des Mondes<< hat man allerdings schon eine abgeschlossene Geschichte vor sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes
Der Clan der Otori, Band 3: Der Glanz des Mondes von Lian Hearn (Gebundene Ausgabe - Mai 2005)
EUR 19,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen