Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunt über die Vielfalt der Autorin
Per Zufall entdeckte ich "Der Bund der Wölfe". Nina Blazon war mir sehr wohl bekannt durch die Woran-Saga und ihren super recherchierten Historienromanen, aber dass sie auch Krimis schreibt, verblüffte mich doch.

Das Buch hat einen wunderbaren Spannungsbogen! Man meint man hat es..., aber nein. Es kommt immer wieder anders als man sich in seiner...
Veröffentlicht am 7. Juli 2007 von Frau Biene

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gelungene Lektüre
In dem Buch 'Der Bund der Wölfe' von Nina Blazon geht es um die junge Blanka, die neu in dem renomierten Europainternat ist. Nachdem sie nachts plötzlich über eine Leiche gestolpert ist, fängt sie an zusammen mit einem 'Studenten' dem unheimlichen Bund der Wölfe auf die Spur zu kommen.

Das Buch ist spannend geschrieben und man findet...
Veröffentlicht am 15. Juni 2006 von Athi


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gelungene Lektüre, 15. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
In dem Buch 'Der Bund der Wölfe' von Nina Blazon geht es um die junge Blanka, die neu in dem renomierten Europainternat ist. Nachdem sie nachts plötzlich über eine Leiche gestolpert ist, fängt sie an zusammen mit einem 'Studenten' dem unheimlichen Bund der Wölfe auf die Spur zu kommen.

Das Buch ist spannend geschrieben und man findet sich recht schnell in die Geschichte ein. Allerdings sind die Charaktere und ihre Handlungen an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehbar.Die Story ist gut durchdacht und sehr interessant. Spannungs- und Gruselfaktor kommen gut zur Geltung und das ohne viel Blutvergießen. Die Mischung macht's.^^

Wer Spaß an einem gelungenen, spannenden Jugendkrimi mit interessanter Hintergrundstory hat, sollte es lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunt über die Vielfalt der Autorin, 7. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Per Zufall entdeckte ich "Der Bund der Wölfe". Nina Blazon war mir sehr wohl bekannt durch die Woran-Saga und ihren super recherchierten Historienromanen, aber dass sie auch Krimis schreibt, verblüffte mich doch.

Das Buch hat einen wunderbaren Spannungsbogen! Man meint man hat es..., aber nein. Es kommt immer wieder anders als man sich in seiner Fantasie ausgerechnet hat. Die Charktere von Blanka finde ich absolut nachvollziehbar: Weg von zu Hause, Leistungsdruck, Einsamkeit, dann als "Aperitif" ein misteriöser Unfall und Mitschüler in Wolfsmasken. Wer wäre da nicht vorsichtig, ohne Vertrauen zu anderen und manchmal auch zickig??

Für mich ein schöner und kurzweiliger Krimi. Und eine ganz neue Seite von Nina Blazon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Bund der Wölfe, 11. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Nach einem heftigen Streit mit ihren Eltern will die 16-jährige Blanka nur eines - weg. Da bietet ein Stipendium der Europa-Schule den Weg des geringsten Widerstandes, zumal Blanka sich mit dem Besuch dieser Elite-Schule ihrem Traumberuf ein Stückchen näher sieht. Doch bereits am Tag ihrer Ankunft gerät sie mit Joaquim aneinander, einem Mitglied "Der Bund der Wölfe". Auch ihre erste Nacht in der Schule verläuft nicht reibungslos. Wie es üblich ist, findet ein Initiationsritus der neuen Schüler statt, sprich - eine Nachwanderung durch die Wälder bis zum Friedhof des alten Klosters, in dem sich die Schule befindet. Doch Blanka wird nachts einfach allein zurück gelassen.

Wütend geht will sie zurück in ihr Zimmer und stößt dabei in der Schulbibliothek auf die Leiche einer Frau. Die hinzu gerufene Polizei geht von einem Unfall einer Einbrecherin aus, doch Blanka kann das nicht glauben. Wieso sollte die Frau in die Bibliothek einbrechen und wer war sie?

Trotz dieses Zwischenfalls geht der ganz normale Schulbetrieb weiter, doch Blanka kann sich nicht so leicht integrieren. Immer wieder gerät sie mit dem "Bund der Wölfe" aneinander, allen voran Joaquim und seinen Anhängern. Warum genau versuchen sie, ihr das Leben schwer zu machen? Als Blanka auch noch durch ihre erste Prüfung fällt, scheint es zweifelhaft, dass sie auf der Schule bleiben kann. Blanka jedoch kann es nicht fassen, die Prüfung, die sie benotet zurück erhält, ist zwar in ihrer Handschrift geschrieben, doch sie weiß ganz genau, dass das nicht die Antworten waren, die sie aufgeschrieben hat. Was geht hier vor?

Dann kommt auch noch der Student Niklas auf sie zu. Auch er scheint Probleme mit dem "Bund der Wölfe" zu haben, auch ihm wird an der ortnahen Universität das Leben schwer gemacht. Zusammen mit Jan, ebenfalls einem neuen Schüler auf der Europa-Schule und Caitlin, Blankas Zimmernachbarin, machen sie sich auf, das Rätsel im den "Bund der Wölfe" zu lösen. Dieses Geheimnis jedoch, reicht bis in eine dunkle Zeit der deutschen Geschichte zurück und ist dennoch in der Gegenwart nicht ungefährlicher.

Ein überaus faszinierendes, ja teilweise überaus düster angelegtes Jugendbuch. Der Plot wurde sehr gut und facettenreich ausgearbeitet und auch die Protagonisten, allen voran Blanka und Niklas wurden mit sehr viel Tiefe, aber auch mit Ecken und Kanten in Szene gesetzt. Der Schreibstil ist jugendlich-locker bis düster gehalten, wobei ich mir bei bestimmten Szenen des Buches jedoch etwas mehr Spannung erhofft hatte. Alles in allem ein gelungener Jugend-Krimi, der mir schaurig-schöne Lesestunden bereitet hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd!!!, 1. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Das Buch von Nina Balzon ist eine sehr spannende und fesselnde Geschichte.
Ich (12) habe das Buch von einer Freundin entpfohlen bekommen und es hat mich nicht enttäuscht.
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Durch die abwechslungsreiche Schreibart wird es nie langweilig. Es ist schön zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen auf der Suche nach der Wahrheit, 26. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Sehr interessantes Buch, auch wenn es eine Weile dauert, bis man dahinterkommt, um was es eigentlich geht. Allerdings kann man sich auch dann noch nicht die Ausmaße vorstellen, die das ganze annimmt. Und Blanka kommt einem doch manchmal etwas seltsam vor. Verfolgungswahn? Ist sie eigentlich noch ganz normal? Auch auf angebotene Hilfe von verschiedenen Seiten reagiert sie abweisend und sehr mißtrauisch. Trotz alledem erstaunlich, was sie alles herausfindet, auf der Suche nach der Wahrheit. Und erstaunlich, wie sie sich am Ende entscheidet. Denn das muß sie.

Rezension © 2006 by Ute Spangenmacher für BookOla.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Angebundene Wölfe, 20. Dezember 2011
Die junge Blanka besucht seit kurzem die "Europa-Schule", eine Elite-Bildungseinrichtung mit einigen Besonderheiten. Zu diesen zählt auch eine hausinterne Schülervereinigung namens "Bund der Wölfe", deren Mitglieder der "Neuen" eher feindselig begegnen. Noch ehe Blanka den Grund dafür erfährt, stolpert sie im Schulgebäude über eine Leiche und löst mit dieser Entdeckung eine Lawine von Ereignissen aus, die sie immer mehr ins Abseits befördert. Im Laufe der Zeit stellt sie zu ihrem Entsetzen fest, dass der Einfluss der "Wölfe" nicht auf das Schulgelände beschränkt ist - und dass das Schulgebäude einige düstere Geheimnisse birgt ...
Es gibt Bücher, bei denen der Autor wohl selbst nicht so richtig weiß, welche Geschichte er eigentlich erzählen will, oder genauer: welches Genre er am liebsten bedienen möchte. Das soll nicht heißen, dass der Autor keine Geschichte zu erzählen hätte. Vielmehr entwickelt er eine bestimmte Ausgangsposition, von der aus er in unterschiedliche Richtungen marschieren könnte, im gegebenen Fall: es könnte ein Krimi werden, eine Fantasy/Mystery/Grusel-Geschichte, eventuell auch eine oberflächliche oder tiefgründigere Liebesgeschichte, mit etwas mehr Mut auch eine Geschichte über psychische Probleme, mit viel Geschick auch gern ein Buch mit doppeltem Boden, das das eine vorgibt zu sein, allerdings während der Geschichte eine Wendung vollzieht ... um es in ein Bild zu fassen: der Protagonist steht in einem Gang mit mehreren Türen und der Autor müsste ihm nur den Weg durch eine davon weisen. Genau das unterlässt Nina Blazon jedoch bei "Bund der Wölfe" und zieht die Entscheidung hin, mit dem Ergebnis, dass das Buch über lange Zeit ohne größeren Tiefgang vor sich hinplätschert. Es gibt zwar die eine oder andere Entwicklung, aber erst kurz vor Ende erfolgt die eigentliche Festlegung, dann jedoch so unvermittelt und ausführlich, dass der Leser mit Hintergrundinformationen überflutet wird. Das Buch ist sicher ganz nett geschrieben und die Elemente, mit denen die Autorin spielt, sind durchaus geeignet, Spannung zu erzeugen, allerdings wäre die Wirkung, die sie durch eine andere Reihenfolge der Ereignisse und Informationen erzielt hätte, deutlich größer gewesen. So bleiben die meisten Charaktere unerfreulich blass und die Handlung zu dünn, um das Buch ohne Längen über die komplette Distanz zu tragen.
Genau mit diesem Problem hat auch Sprecher Simon Jäger zu kämpfen. Anfangs kommt ihm noch zugute, dass Nina Blazon sehr gern szenenweise Spannung aufbaut und dann auf dem Höhepunkt abbricht, aber dieser Kunstgriff wird im Laufe der Zeit zum Standard und senkt die Erwartungshaltung entsprechend. So ist Simon Jäger über weite Strecken auf sich allein gestellt, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des Hörers zu erhalten. Es gelingt ihm zwar noch, den Figuren Leben einzuhauchen, aber spürbare Akzente vermag er bei dieser Lesung nicht zu setzen. Mit all seiner Routine kann er nicht verhindern, dass sich die Handlung über Gebühr zieht und das Weiterhören von CD zu CD mehr Überwindung kostet. Erfreulicherweise schafft er es wenigstens, dem Hörer am Ende die ausstehenden Informationen am Ende noch nachvollziehbar um die Ohren zu schlagen und ihn damit sanft zu wecken.
Unterm Strich eher ein mittelprächtiges Hörbuch mit einem wirklich viel versprechenden Anfang, aus dem allerdings im weiteren Verlauf zu wenig gemacht wurde. Sprecher Simon Jäger kann man hierbei jedoch keinen Vorwurf machen - für eine wirkliche Glanztat bot einfach das Ausgangsmaterial zu wenig Potenzial, allen Kürzungen zum Trotz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend und mystisch, 30. August 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Das Buch beginnt sehr eindrucksvoll mit 'Es', das irgendwo im Verborgenen agiert.
Die 16-jährige Blanka kommt an eine EUROPA Schule und bekommt es bald mit der geheimen Vereinigung 'Bund der Wölfe' zu tun, die sie durch merkwürdige Mutproben versuchen einzuschüchtern. Noch am selben Abend entdeckt sie in der Bibliothek die Leiche einer Frau. Als der Fall schnell abgetan werden soll, als sei die Frau nur gestürzt, fängt Blanka an, Nachforschungen anzustellen, die aber offensichtlich die Mitglieder des Geheimbundes stören, so dass diese sie eindringlich warnen. Blanka fühlt sich bedroht, traut niemandem, nur zögerlich arbeitet sie mit dem Studenten Niklas zusammen, der ihr glaubt und selbst beschattet wird. Ihre Zimmernachbarin Caitlin und deren Freund Jan zieht sie nur zögernd ins Vertrauen.

Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf ein ehemaliges Kloster, das auf dem Gelände der Schule gestanden hatte, auf Hexenprozesse und die Verfolgung von Nonnen und darauf, dass einige der Angeklagten damals spurlos verschwunden waren. Blanka weiß manchmal nicht, wem sie trauen kann.

Der Roman ist sehr spannend geschrieben, sehr mystisch, er liest sich gut und die Story ist geheimnisvoll. Lange weiß man nicht, wer Freund oder Feind ist. Nina Blazon schreibt sehr gut und andere Bücher von ihr sind nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur gelungen - Aktuell für mich das beste Hörbuch, 5. April 2009
Nina Blazon kannte ich bis zu diesem Hörbuch nur dem Namen nach und verband damit eigentlich nur Fantasy-Bücher und / oder historische Romane.
Fantasy schätze ich inzwischen nur noch in sehr engen Grenzen, historische Geschichten liegen mir seit jeher nicht.
Entsprechend lange habe ich mich vor Der Bund der Wölfe gedrückt, obwohl mir der Klappentext durchaus zusagte.

Kurz: ich habe es zu keiner Minute dieses Hörbuchs bereut.
Die Geschichte hält sich mit Vorreden erst gar nicht auf, schon gleich am Anfang erlebt man eine ausgesprochen spannende Szene, die man aber zunächst nicht einordnen kann.
Man hört zwar, was da passiert, aber natürlich versteht man hier noch nicht, inwiefern es mit der Geschichte zu tun hat.
Und auch danach geht es über die ganze Länge des Hörbuchs hinweg so spannend zu, dass man den Player am liebsten gar nicht mehr ausschalten möchte ehe man nicht das Ende kennt.
Genau wie Blanka fragt man sich, wer diese Tote ist, die sie auf dem Schulflur findet, man grübelt, was es wohl mit dem geheimnisvollen "Bund der Wölfe" auf sich hat und nach und nach traut man kaum noch einer Person aus der Geschichte.
Die Geschichte bleibt stets unvorhersehbar. Jedes Mal, wenn man denkt, man würde einen Aspekt oder ansatzweise einen Zusammenhang begreifen, geschieht im nächsten Kapitel bereits wieder etwas, das sämtliche Theorien über den Haufen wirft.
Dennoch ist die Handlung logisch aufgebaut, sie verliert sich nicht in ihren Wendungen und bleibt immer logisch nachvollziehbar.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, nicht zu oberflächlich, nicht zu tiefgründig, hier ist exakt die Mitte getroffen worden. Man baut leicht ein Verhältnis zu ihnen auf, findet sie sympathisch (oder eben auch nicht), bedrohlich oder auch undurchsichtig und geheimnisvoll.
Vom Fantasy-Genre hat Nina Blazon sich mit diesem Roman gänzlich gelöst. Der Bund der Wölfe ist eine Mischung aus Krimi und Mystery-Thriller, wobei Letzteres überwiegt.
Die Altersempfehlung, die auf der Patmos Seite mit 9 Jahren angegeben ist, halte ich für zu niedrig angesetzt. Ich würde das Hörbuch eher ab 13 Jahren empfehlen, denn zimperlich geht es in der Geschichte nun wirklich nicht zu. Da Blanka selber 16 Jahre alt ist, dürften sich außerdem auch eher Teenager mit ihr identifizieren können.

Gelesen wird Der Bund der Wölfe von Simon Jäger, dessen Stimme mir seit jeher sehr gut gefällt.
Aber mit einer solch genialen Darbietung habe ich dann doch nicht gerechnet.
Es hat mir sehr gefallen, dass ich immer genau wusste, wen er gerade spricht und dass er jeden Wesenszug und jede Laune der Personen stimmlich absolut deutlich macht. Ganz egal, ob es die Bedrohlichkeit in Joaquins Stimme ist, Blankas oft eher kühle Art, das Verschmitzte in Niklas Stimme, Simon Nemecz' Trunkenheit oder oder oder...Jäger bringt es glaubhaft zu Gehör.
Nicht mal der französische Akzent der Direktorin klingt unecht oder aufgesetzt, was gerade bei dieser Sprache leider oft passiert.
Und trotz allem liest Jäger die Geschichte so locker weg als würde er sie frei erzählen.

"Gekürzte Lesung mit Soundeffekten". So steht es meist in den Beschreibungen des Hörbuchs und auch was diese Soundeffekte angeht ist es rundum gelungen. Je nachdem was in der Geschichte gerade passiert, werden immer mal wieder Geräusche eingesetzt: das Knistern von Feuer, Schnüffeln, das Pfeifen eines Wasserkochers, selbstverständlich auch Wolfsgeheul und noch viele Effekte mehr. Oft trennen sie die Kapitel, aber sie sind auch häufig während der Erzählpassagen zu hören, spielen sogar hinein.
Was die Kürzungen angeht, kann ich nur sagen, dass ich das Buch (noch) nicht gelesen habe, die Geschichte aber verstanden habe und nachvollziehen konnte. Dem Hörbuch scheint also nichts Wesentliches zu fehlen.

Das Hörbuch präsentiert sich in einem schönen Digipack, in dem man je einen kurzen und informativen Text über Nina Blazon und über Simon Jäger findet.
Auf dem unteren Teil der 4 CD-Steckfächer sind jeweils die Titel der Kapitel zu lesen, sehr aufschlussreich sind sie aber nicht. Schon hier ist man gespannt, was es damit wohl auf sich hat, denn sie klingen spannend und geheimnisvoll.
Das Mädchen auf dem Cover soll sicher Blanka darstellen, den Kopf mit einer Kapuze aus Wolfsfell (?) bedeckt. Über die Handlung lässt sich hiervon nichts ableiten, aber das Bild wirkt auf jeden Fall ebenso mysteriös wie es die Geschichte ist.

Fazit: Für Teenager, die es gerne mysteriös und gruselig mögen, ist Der Bund der Wölfe absolut empfehlenswert. Aber auch Erwachsene, die diese Genres mögen, können hier unbesorgt zugreifen, denn die Geschichte ist nicht jugendlich oder gar kindisch, weder von der Handlung noch von der Erzählweise her. Dazu noch toll gelesen von Simon Jäger...Hörer-Herz, was willst du mehr?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja..., 5. März 2007
Von 
Petra Haverkemper (Neustadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Allen Rezensenten vor mir kann ich nicht ohne weiteres zustimmen...Das Buch ist ganz gut, so ist es nicht. Die Idee hinter der Story ist interessant und spannend, nur an der Umsetzung hapert es immer wieder. Blanka, die Hauptfigur, ist von Anfang an allen gegenüber feindselig und misstrauisch, ohne das man einen plausiblen Grund erkennen kann. Ihre Familienprobleme und ihre Sorgen darüber haben schließlich nichts mit ihrer neuen Schule zu tun. Aus dem Grund ging mir Blanka mit ihrem Verhalten immer wieder "auf die Nerven". Ständigt "zickt" Blanka herum und fühlt sich von Anfang an verfolgt und von einer Verschwörung umgeben...(Sie hat ja recht, aber dennoch fehlt zunächst die Logik und die Begründung hinter ihren Vermutungen.)

Die anderen Charaktere wirken zum Teil etwas stereotyp, doch die Grundidee hinter allem ist und bleibt spannend. Ab und zu sind die wirklich aufregenden Stellen allerdings so kurz, dass sie schon vorbei sind, wenn man sich gerade über den Nervenkitzel gefreut hat und man bleibt etwas verwirrt (auch, weil das Verhalten der Personen manchmal wenig nachvollziehbar ist)zurück.

Trotzdem 3 Sterne für "Der Bund der Wölfe".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Jugendkrimi mit mittelalterlichem Flair, 6. Mai 2008
Von 
Griphook - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Bund der Wölfe (Taschenbuch)
Der Titel des Buches weckte in mir den Eindruck, es gehe in der Geschichte um Werwölfe, was leider falsch war! Aber im Nachhinein macht es mir überhaupt nichts aus. Ich fand das Buch spannend und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Die Sprache ist schlicht, aber fließend, was eigentlich das Wichtigste bei so einem Buch ist. Die Charaktere haben mir alle gut gefallen, vor allem Blanka, die unnahbare Hauptperson, und Niklas, der mysteriöse Student, in den sie sich verliebt. Das Buch wurde niemals langweilig, immer wieder hat die Autorin neue Wendungen eingebaut. So wurde ich oftmals überrascht, was mir (vor allem bei Jugendbüchern) nur selten passiert!
Fazit: Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch für Leute, die düster-spannende Geschichten mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f2a35a0)

Dieses Produkt

Der Bund der Wölfe
Der Bund der Wölfe von Nina Blazon (Taschenbuch - August 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen