Kundenrezensionen

258
4,1 von 5 Sternen
Die Märchen von Beedle dem Barden
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:6,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

273 von 287 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Dezember 2008
"Die Märchen von Beedle dem Barden" ist ein Buch, das zunächst durch seine wunderschöne Gestaltung auffällt. Der Schutzumschlag ist auf die, bereits von den Harry Potter Büchern, bekannte Weise gestaltet. Darunter verbirgt sich jedoch das gleiche Cover, wie auch bei der englischen Standardausgabe. Dieses gefällt mir persönlich besonders gut. Aber auch innen hat das Buch einiges zu bieten. Die farbige Schrift und die vielen, eigens von Joanne K. Rowling kreierten Illustartionen machen das Buch zu einem besonderen Schmuckstück.

Enthalten sind fünf Märchen aus der Zaubererwelt. Für die Hexen und Zauberer ist es im Prinzip das, was für Muggel (normale Nichtmagier) Grimms Märchen und Co. sind. Abends werden diese Märchen immer den Zaubererkindern vorgelesen. Sie sind sehr lehrreich und wahrhaft fantasievoll. Wie alle Märchen tragen sie auch immer etwas Wahres in sich. Sie handeln von diesen (und noch vielen anderen) wichtigen Themen: Hilfsbereitschaft, Freundschaft, Selbstvertrauen, Toleranz und Mut. Oft nehmen sie auch spontane Wendungen und so geht alles ganz anders aus, als erwartet.

Auf jedes der fünf Märchen, die so tolle Titel tragen wie: "Des Hexers haariges Herz" oder "Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf" folgt ein Kommentar Dumbledores zu dem jeweiligen Märchen. Er deckt darin immer eine ganz neue Seite auf und oft wäre man selbst nie darauf gekommen, obwohl seine Ansichten ziemlich schlüssig sind. Häufig kann man ein Schmunzeln nicht unterdrücken, denn er hat wirklich einen wunderbar trockenen Humor. Ab und zu sind die Märchen etwas brutal, aber extremer als ein Wolf, der eine Großmutter frisst, ist es auch nicht.

Hervorheben möchte ich außerdem, dass ich persönlich eher dazu raten würde, das Buch nach der kompletten Lektüre aller Harry Potter Bücher zu lesen. Davor oder irgendwann dazwischen ist es nicht ganz so sinnvoll, außer man liest wirklich nur die Märchen und nicht die Zusätze. Das wäre aber schade, denn gerade diese machen auch einen großen Teil des Charmes dieses Buches aus. Das Buch "Die Märchen von Beedle dem Barden" spielt ja auch bei Harry Potter eine wichtige Rolle. Hermine bekommt das Buch nämlich von Dumbledore geschenkt und darin befinden sich entscheidende Informationen für den Kampf gegen Voldemort. Wer das Buch gelesen hat, wird wissen worum es dabei genau geht. Anders als alle anderen Hexen und Zauberer bekamen Harry und Hermine diese Märchen als Kinder, wegen ihrer Familienverhältnisse, nicht vorgelesen. Deshalb kommen sie auch in den Harry Potter Büchern erst so spät auf die eine, rettende Idee.

Positiv kann man ebenfalls noch Anmerken, dass alle Einnahmen für dieses Buch an eine wohltätige Organisation gehen, die sich für die Rechte von Kindern in Europa einsetzt. Diese heißt "Children's High Level Group", kurz CHLG.

Für jeden Fan der Harry Potter Bücher ist auch dieses kleine, aber feine Buch wohl ein Muss. Mir hat es gut gefallen und das Märchenhafte der Geschichten bringt Joanne K. Rowling unglaublich gut rüber. Natürlich ist es nicht Harry Potter, doch das war ja von Anfang an klar. Wer eine Fortsetzung der Reihe erwartet oder einen Roman, der sollte sich das Buch besser nicht kaufen. Allen anderen wünsche ich viel Freude beim Lesen.
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Oktober 2009
Die Märchen von Beedle dem Barden bestehen aus fünf Märchen, darunter auch die vier aus den Harry Potter Bücheren bereits in Ansätzen bekannte. Auch ohne die Geschichte von Harry zu kennen, sind diese Märchen sehr schön zu lesen und lehrreich wie unterhaltsam (im Grimmschen Sinne eben, wie Märchen gedacht sind). Amüsant sind jedoch auch die Anmerkungen durch Albus Dumbledore, Grossmeister des Zauberergamots, welcher die Märchen von Beedle dem Barden mit der Sammlung der Gebrüder Grimm vergleicht und die Unterschiede in der Rezeption der Muggel aufzeigt. Auch die verschiedenen Verweise und Zitate J.K.Rowlings auf andere Klassiker der Zaubererwelt Potters tragen dazu bei, das Büchlein wirklich gelungen in diese Welt einzufügen. Es ist keine Fortsetzung oder Weiterführung, mehr eine Ergänzung und dennoch eigenständig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Mai 2013
„Die Märchen von Beedle dem Barden“ von Joanne K. Rowling, aus den ursprünglichen Runen übertragen von Hermine Granger, ist das erste Buch, welches sie nach dem Abschluss der Harry-Potter-Saga veröffentlichte. Dieses Buch ist eine Sammlung von Märchen, die von Beedle dem Barden verfasst wurden; dieser lebte im fünfzehnten Jahrhundert und ist in der magischen Welt, ebenso wie seine Märchen, landauf und landab bekannt. So stehen nun die Märchen der magischen Welt Muggelkindern zum ersten mal zur Verfügung, doch auch Erwachsene Harry-Potter-Interessierte können Gefallen an dieser Lektüre finden.

Das Buch enthält, neben dem bereits aus dem Teil „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ bekanntem Märchen der drei Brüder, ebenfalls Märchen wie: Babbitty Rabbitty und der gackernde Baustumpf, der Zauberer und der hüpfende Topf, der Brunnen des wahren Glücks (welche alle drei ebenfalls von Ron im letzten Harry-Potter-Teil erwähnt werden) und des Hexers haariges Herz. Nach jedem eigentlichen Märchen findet der Leser Anmerkungen von Albus Dumbledore vor, die oft mit Erinnerungen aus der Zeit vor Harry Potter gespickt sind oder kleine, amüsante Details zu der eigentlichen Geschichte von Harry liefern, wie etwa den Kleinkrieg zwischen Professor Dumbledore und Lucius Malfoy betreffend: „Dieser Briefwechsel markierte den Beginn von Mr Malfoys langer Kampagne, mich meines Amtes als Schulleiter von Hogwarts zu entheben[...].“

Der Aufbau des Buches ist klar und deutlich gegliedert und der Sprachstil ist an den für Märchen üblichen angepasst, wobei man während der Bemerkungen von Dumbledore deutlich seinen Charakter beim Lesen wahrnimmt und der Leser so das Gefühl vermittelt bekommt wirklich ein paar von seinen wiedergefundenen Aufzeichnungen zu studieren. Durch die einfache und klare Sprache sind die Märchen wunderbar zum Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichte, oder eben zum selber lesen, geeignet.

Alles in allem ist es meiner Meinung nach eine schöne Ergänzung zur Harry-Potter-Saga auch wenn manchmal ein Kommentar von Dumbledore mehr fragen aufwirft als sie beantwortet, wie z.B. in der Anmerkung zu dem Märchen von den drei Brüdern , in der er sich zu der Legende der Heiligtümer äußert und es doch so scheint, als dass er die Existenz dieser anzweifelt, wo er doch im Besitz des Elderstabs war und Harry den Stein vermachte.
Auf jeden Fall lesenswert egal ob Harry-Potter-Fan oder nicht ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. November 2009
Es gibt für dieses Buch zwei Lesarten: Man kann es als "Harry Potter"-Begleitartikel sehen und nutzen, dann liefert es neben fünf netten Märchen auch noch allerlei Begleitwerk. Die zweite Möglichkeit ist, es als "normales" Märchenbuch zu sehen, dann entsteht allerdings das Gefühl, für das Geld wenig bekommen zu haben, denn, liest man nur die Märchen, hat man das Buch in einer halben Stunde durch. Allerdings ist der Ansatz der J.K.Rowling schon recht spannend. Während die Volksmärchen der Brüder Grimm von Menschen handeln, deren Probleme oft durch Zauberei verursacht oder aber auch gelöst werden, handeln diese Märchen von Zauberern selbst. Diese geraten dann in schwierige Situationen, die nur ohne Zauberei gelöst werden können. Beedle, der Barde, ist hierbei ein fiktiver, Grimm-analoger Märchensammler.

Es gibt fünf Märchen in dem Buch, die alles in allem sehr amüsant zu lesen sind und auch durchaus das Potential zum Märchenklassiker haben. J.K.Rowling trifft meist einen guten Märchenton, der an die Grimmsche Nüchternheit erinnert, aber durchaus auch mal mit augenzwinkernden Bemerkungen daher kommt. Die Begleittexte allerdings sind wohl nur für Potter-Fans interessant.

Für Märchenliebhaber auf der Suche nach zeitgemäßen Märchen ist dieses Buch trotz seiner Kürze eine Anschaffung Wert. Ebenfalls zu empfehlen ist in dieser Hinsicht das im letzten Jahr erschienene vielleicht etwas gehaltvollere moderne Märchenbuch Der Märchenprinz im Märchenwald hört einen Schuss, der gar nicht knallt von Christian Peitz.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Wenn es selbst den mächtigsten aller Zauberer nicht gelingt, Tote wieder zum Leben zu erwecken, müsste eigentlich auch Joanne K. Rowling an diesem Unterfangen scheitern. Aber da sie es selber war, die Harry Potter und seine Freunde ins Reich des Vergessens schickte, kann sie ihre Figuren auch wieder neu erfinden. Vielleicht ist dieses Buch eine erste Wiederbelebungsmassnahme. Jedenfalls bedaure ich es noch immer, dass mit dem siebten Band alles vorbei sein soll. Auch weil ich zu den Geschichten von Harry Potter & Co ein besonders emotionales Verhältnis aufbaute, als ich meiner sprachlosen Tochter Olivia die Abenteuer durch Rufus Beck so lange erzählen ließ, bis die Magnetbänder der Kassetten rissen. Denn unerklärlicherweise waren die ersten Audiofassungen damals nicht auf CDs erhältlich. Sind Besprechungen von Geschichten ohnehin nie neutral und objektiv, ist es bei diesem Buch noch viel schwieriger. Denn emotionaler kann ein Verhältnis zu einer Autorin kaum sein, deren letztes Werk ich meiner Tochter bei Besuchen an ihrem Grab vorlas. Mögen andere Leser von der Vergabe eines Bewertungssterns überzeugt sein, kann ich gar nicht anders, als die Höchstnote setzen.

Fünf Märchen sind es, die uns Joanne K. Rowling erzählt. Moderne Märchen, die ebenso auf den Traditionen dieser Literaturgattung beruhen wie die Star Wars Filme von George Lucas, einem bekennenden Fan der Gebrüder Grimm. Und wenn man will, dass Märchen weiterleben, muss man auch dazu bereit sein, sich auf neue Versionen einzulassen. Immer nur Schneewittchen & Co kann es ja auch nicht sein. Jedenfalls ist hat das Rowling Märchen "Der Brunnen des wahren Glücks" mehr Qualitäten als viele Erzählungen aus der Grimm'schen Sammlung. Und "Das Märchen von den drei Brüdern" ist durchaus eine valable Version seiner Vorlagen. Kurz: Wer an der Qualität der fünf Märchen herummäkelt, soll erst mal bessere schreiben oder vorstellen. Bleibt die Frage, wie sinnvoll es ist, Märchen zu kommentieren. Darüber kann man durchaus geteilter Meinung sein. Mich haben die Worte von Professor Dumbledore nicht gestört. Und wenn ich daran denke, wie viele Eltern aus der Übung gekommen sind, auf Fragen ihrer Kinder zu antworten, so werden diese Hilfe bestimmt etliche Vorleserinnen und Vorleser dankbar annehmen. Nicht alle Kinder haben einen Rufus Beck zum Vater. Stünde ich diesem Buch objektiver gegenüber, würde ich die schwachen Illustrationen von Joanne K. Rowling sicher stärker gewichten. Die Frage bleibt aber offen, weshalb Sabine Wilham nur das Cover illustrieren durfte.

Mein Fazit: Joanne K. Rowling trägt mit diesem Buch dazu bei, dass Kindern weiterhin Märchen erzählt werden, die Erinnerung an Harry Potter und seine Freunde wach bleibt und ein Kinderhilfswerk zu willkommenen Einnahmen kommt. Für mich ist all dies Grund genug, über einzelne Schwächen hinwegzusehen und das Buch mit fünf Sternen zu bewerten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Juni 2014
Das Buch ist mit meinem Schutzumschlag versehen, auf dem einige der Märchenfiguren abgebildet sind. Nimmt man jedoch den Umschlag weg, so erhält man ein richtiges Schmuckstück, das ich viel schöner finde, als den Umschlag. Das Cover ist hellblau und mit dunklen Schnörkeln versehen. So stellt man sich einfach ein richtig altes Märchenbuch vor.

In diesem Buch werden fünf magische Märchen erzählt und im Anschluss von Albus Dumbledore kommentiert. Es waren wirklich schöne Geschichten, aus denen auch wir Muggel noch ein bisschen was für unser Leben mitnehmen können.

Auch die Anmerkungen sind wirklich schön zu lesen und es war schön zu lesen, wie die Feindschaft zwischen Lucius Malfoy und Dumbledore angefangen hat, die sich in den Hauptbüchern fortsetzt.

Allerdings wird in den Anmerkungen oft auf magische Tiere verwiesen. Man kommt auch ohne das zusätzliche Büchlein Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind klar, aber mit ist es noch einen Tick besser.

Ich finde dieses Buch wirklich zuckersüß und war richtig traurig, dass man es innerhalb von kurzer Zeit ausgelesen hat. Es passt einfach perfekt in die Potter-Reihe und kann es jedem nur empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Dezember 2008
Ich habe mir die bereits vorhandenen Rezessionen zu diesem Buch durchgelesen und kann mich den überwiegend negativen Meinungen nicht anschließen, da diese Leser, meiner Meinung nach vom Charakter der Harry Potter Romane und den daran geknüpften Erwartungen auf " Die Märchen vom Beedle den Barden" geschlossen haben.

Die Harry Potter Bände können von jung und alt (Ausnahmen gibt es überall) gelesen werden.

Harry Potter ist eine Romanserie, mit einem in sich geschlossenen und ergänzenden Handlungskomplex, einer zentralen Romanfigur und Nebenfiguren, die in eigens von JKR. kreirten Welten im Kontext stehen.

" Die Märchen vom Beedle dem Barden " ist eine Märchenbuch. Zwar kann es sowohl von jung als auch von alt gelesen werden, nur liegt das Gewicht der Zielgruppe eher bei den Kindern.

Das ist der Grund, warum das Buch keine 500 Seiten hat, die Märchen recht kurz sind, in einem kindgerechten Schriftgrad geschrieben sind und daher gut von Kindern selbst gelesen werden können oder sich als Gute-Nacht-Geschichten eigenen.

Auch die Anmerkungen Albus Dumbledores sind Indiz dafür, dass JKR. hier ein Kinderbuch geschrieben hat.
Ein Erwachsener hat es in der Regel leichter, Zusammenhänge zu erkennen und die tiefgründigen Erkenntnisse aus Harry Potter zu ziehen, als ein kleines Kind.

Hier bieten die Anmerkungen des A.D. den Kindern die Möglichkeit, den Zusammenhang dieser Märchen zu Harry Potter noch einmal hervorzuheben, um Hilfestellung für eine bessere Interpretation zu geben.

Darüber hinaus sind diese Märchen eine echte und frische Alernative zu Schneewittchen & Co.

Ansonsten ist der Umschlag, wie auch der Einband ein optischer Hingucker und auch die einzelnen Seiten sind liebevoll gestaltet.

Mein Fazit als Mutter und Harry-Potter-Fan: Kauft euch dieses Buch, wenn ihr ein liebevoll gestaltetes Märchenbuch sucht mit Geschichten zu den moralischen Krankheiten der Magier- und Muggelwelt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. März 2015
Ich habe es schon einmal gelesen und habe es nun wieder getan. Ich bin einfach immer noch verzaubert von der Welt um Harry Potter. Und da gehören die Märchen von Beedle dem Barden nun mal dazu.

Ich habe dieses Buch schon vor längerer Zeit von meinem Freund geschenkt bekommen und man kann es recht zügig lesen, da es “nur” 110 Seiten hat.

Das Cover verrät schon ein bisschen von diesen Märchen. Zumindest sieht man Figuren, die in den verschiedenen Märchen vorkommen. Und es gefällt mir recht gut, allerdings muss ich sagen, dass ich das Cover, das sich unter dem Schutzumschlag verbirgt, noch viel schöner finde. Es ist blau und sieht sehr edel aus. Es passt einfach gut. Es sieht meiner Meinung nach auch erwachsener aus als dieses Cover.

Sobald man die erste Seite aufschlägt, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Dort steht nicht: geschrieben von J.K. Rowling, sondern: J.K. Rowling – Die Märchen von Beedle dem Barden Aus den ursprünglichen Runen übertragen von Hermine Granger. Das dort Hermine Granger steht, die natürlich keine reale Person ist, versetzt mich persönlich schon in diese Zaubererwelt, weil ich den Namen natürlich mit dieser Welt verbinde.

Mir gefallen die Geschichten sehr gut, das hat ein bisschen was von den Muggel-Märchen der Gebrüder Grimm. Die Geschichten sind relativ kurz, es gibt eine “Moral von der Geschicht’ ” und danach gibt es sogar noch Erklärungen bzw. die Eindrücke von Albus Dumbledore, dem großen Zauberer :-) Die Schrift ist relativ groß und es gibt einige Illustrationen, was insbesondere junge Leser reizen sollte.

Innerhalb von einer Stunde war ich mit dem Buch durch und ich muss sagen, dass ich dann etwas enttäuscht war, dass es schon wieder vorbei ist. Aber es hat mir wieder Lust auf die HP-Bücher gemacht, die ich mit Sicherheit dieses Jahr nochmal lesen werde.

Fazit: Die Märchen von Beedle dem Barden bekommen von mir 5 von 5 Sternen. Es ist so toll in eine andere Welt versetzt zu werden und es ist ein schönes Gefühl, wieder mal in die Welt von Harry Potter schnuppern zu können :-)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Juli 2014
"Die Märchen von Beedle dem Barden" ist ein Buch von der Harry Potter Autorin Joanne K. Rowling. Es ist 2008 erschienen. Das Buch gehört noch zur Harry Potter Reihe und hat im letzten Buch wie auch im letzten Film eine entscheidende Rolle gespielt.

Das Buch ist schon optisch ein Hingucker. Der Schutzumschlag ist ganz in der Tradition der deutschen Harry Potter Ausgaben gestaltet. Die beiden Buchseiten unter dem Schutzumschlag sind so wie die englische Standardausgabe gestaltet. Die einzelnen Seiten des Buches zeigen alle mehr oder weniger kleine Illustrationen auf. Das alles zusammen macht das Buch schon so zu einem gelungenen liebevollen Werk.

Die fünf Märchen ("Der Zauberer und der hüpfende Topf", "Der Brunnen des wahren Glücks", "Des Hexers haariges Herz", "Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf", "Das Märchen von den drei Brüdern") die in dem Buch zu finden sind kann man in unserer Muggel Welt mit Märchen wie z.B. die der Gebrüder Grimm vergleichen. In der Zaubererwelt kennt diese Märchen jedes Kind. Die einzelnen Märchen vermitteln auch immer eine Botschaft und wollen etwas mitteilen. Bestimmte Themen wie z.B. Freundschaft werden angesprochen und auf einer bestimmten Weise thematisiert.

Gegen Ende eines jeden Märchens folgt ein Kommentar von Professor Dumbledore wo nochmals auf bestimmten Einzelheiten eingegangen wird, etwas ergänzt wird oder eine interessante lustige Anekdote zum besten gegeben wird.
Für die Übersetzung ins deutsche war wie schon bei den deutschen Harry Potter Ausgaben Klaus Fritz verantwortlich.

Das man mit dem Kauf dieses Buches noch etwas gutes tut ist ja schon mehrmals angesprochen / schrieben worden.

Auch wenn das Buch mit knapp über 160 Seiten nicht sehr lang ist, lohnt es sich das Buch zu kaufen. Und das nicht nur weil man damit auch Geld spendet. Die Märchen sind toll zu lesen und gehören für Fans der Harry Potter Reihe einfach dazu. Eine tolle und überzeugende kleine Sammlung von Zauberhaften Geschichten die immer auch ein bisschen Wahrheit beinhalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Januar 2014
Cover:
Mir persönlich gefällt die comicartige Aufmachung nicht, ich finde das Cover unter dem Schutzumschlag viel schöner. Es ist märchenhafter und fantastischer. Allgemein finde ich die Aufmachung sehr liebevoll. Die vielen Bilder im Buch, auch die blaue Schrift und die Ornamente sind wunderschön. Dennoch finde ich für so ein Büchlein den Preis von 13€ sehr heftig.

Meinung:
Auf „Die Märchen von Beedle dem Barden“ habe ich mich am meisten gefreut, weil ich auch mit gerechnet habe, dass mir das Buch von den drei Nebenbüchern von Harry Potter am meisten gefallen würde. Schließlich hat es keinen lexikonhaften Charakter und es enthält Geschichten.
Alle Märchen fand ich wirklich schön, vor allem aber das sehr grausame „Des Hexers haariges Herz“, weil es auch für Muggle sehr viel Wahrheit enthält. Auch in „Der Brunnen des ewigen Glücks“ steht viel Realistisches drin, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.
„Das Märchen von den drei Brüdern“, welches man ja aus dem siebten HP-Band kennt, fand ich dagegen leider sehr, sehr kurz. Hier merkt man ganz deutlich, dass dies nur eine kleine Detailgeschichte für einen Roman war und es nicht beabsichtigt war, daraus ein komplettes Märchenbuch zu machen. Ich hätte es schön gefunden, wenn dieses Märchen, an dem wohl den Lesern am meisten liegt, etwas länger gewesen wäre, mit zusätzlichen Beschreibungen angereichert oder dergleichen, denn das war schade.

Nach jedem Märchen schreibt Albus Dumbledore etwas hinzu und manche Kommentare waren wirklich klasse. Hier wird auch nochmal auf den Zwist zwischen ihm und Lucius Malfoy eingegangen, was ich sehr interessant fand. Die Verbindung der bekannten Fakten aus den Büchern mit diesem neuartigen Märchenbuch gelingt Joanne K. Rowling sehr gut. Auch lernt man hier Albus‘ kritische Seite kennen, die vor allem im letzten Satz des Buches deutlich wird, über den es sich allemal lohnt nachzudenken.

Es hätten meinetwegen wirklich viel mehr Märchen sein können und ich würde mich freuen, wenn vielleicht noch mehr dazukommen.

Fazit:
Die wunderschöne Aufmachung spiegelt optisch den wunderschönen Inhalt wider. Die Märchen sind wirklich schön und verdienen es, gelesen zu werden. Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen und Potterheads müssen es sowieso besitzen ;)
Allgemein würde ich es super finden, wenn es Rita Kimmkorns Biographie von Albus Dumbledore auch für uns Muggle zu lesen gäbe. Oder Lockharts Magisches Ich. Die beiden Bücher würde ich sehr gerne lesen wollen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Joanne K. Rowling (Taschenbuch - 17. März 2010)
EUR 4,99

Quidditch im Wandel der Zeiten
Quidditch im Wandel der Zeiten von Joanne K. Rowling (Taschenbuch - 17. März 2010)
EUR 4,99

The Tales of Beedle the Bard (Standardausgabe)
The Tales of Beedle the Bard (Standardausgabe) von Joanne K. Rowling (Gebundene Ausgabe - 4. Dezember 2008)
EUR 11,86