Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Verwirkliche deine Träume!
Jeder kennt den Film aber fast keiner kennt das Buch? Schade eigentlich, denn Burgess hat ein liebevolles Wunder über Familie, anderssein, Träume und die Liebe geschaffen und rundherum in Irland eine Szenerie geschaffen, die der Wirklichkeit entspricht.

Billy, ein klassisches irisches Arbeiterkind nimmt Boxunterricht. Allein unter Männern zuhause...
Vor 14 Monaten von kassandra10 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Nichts für Tanzmüffel
Klappentext:

Billy Elliot ist der jüngste Sohn einer Bergarbeiterfamilie. Vater Jackie schlägt sich durch, so gut er kann, während er mit anderen Kumpels gegen die drohende Schließung der Minen streikt. Logisch, dass Billy boxen lernen soll. Doch der entdeckt in der Sporthalle seine Vorliebe fürs Ballett – ein Skandal in der...
Vor 14 Monaten von Julia liest veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert!, 3. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Billy Elliot (Taschenbuch)
Billy lebt mit seinem Vater, seinem älteren Bruder Tony, beides Bergarbeiter, und seiner Großmutter in einer Bergarbeiterstadt in England. Der 12jährige soll, wie es in seiner Familie Tradition ist, boxen. Billy zieht es aber eher zum Ballett, was in seiner Familie erstmal völlig unmöglich ist, weil dies ja kein Männersport ist. In einer auch für seine Familie sehr schweren Zeit (die Bergarbeiter sind im Dauerstreik, das Geld ist knapp) versucht Billy, seinen Traum vom Ballett gegen alle Widerstände zu verwirklichen. Dieses Buch ist toll! Schon den Film fand ich wunderbar, das Buch ist aber genauso empfehlenswert. Mit viel Gefühl beschreibt der Autor aus der Sicht verschiedener Personen Billys Kampf um die Verwirklichung seines Traums. Zugleich erhält der Leser auch Einblick in das schwierige Leben der Bergarbeiter zur Zeit Thatchers und in die Schwierigkeiten eines allein erziehenden Vaters zu der Zeit. Die Geschichte ist schnell und flüssig zu lesen und nimmt den Leser gefangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nichts für Tanzmüffel, 5. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Billy Elliot (Taschenbuch)
Klappentext:

Billy Elliot ist der jüngste Sohn einer Bergarbeiterfamilie. Vater Jackie schlägt sich durch, so gut er kann, während er mit anderen Kumpels gegen die drohende Schließung der Minen streikt. Logisch, dass Billy boxen lernen soll. Doch der entdeckt in der Sporthalle seine Vorliebe fürs Ballett – ein Skandal in der rauen Arbeiterwelt. Fast schon gibt Billy seinen Traum vom Tanzen auf. Als dann aber ein Engagement an der Royal Ballet School winkt, steht er vor der Entscheidung seines Lebens.

Woher habe ich das Buch?:

Das Buch habe ich bei Buchbotschafter als Rezensionsexemplar bekommen.

Cover und Aufmachung:

Auf dem Cover sieht man den glücklichen Billy Elliot, der Ballettschuhe um seinen Hals trägt.
Die Kapitel sind benannt nach den Namen der Charaktere, als zB. Billy, Jackie Elliot (Billy's Vater), usw.

Erster Satz:

Mein Bruder ist ein Idiot, ich hasse ihn.

Charaktere:

Billy Elliot möchte unbedingt Tanzen, doch bei seinem Vater Jackie und seinem Bruder Tony, beide streikende Bergarbeiter, kommt das nicht so gut an. Nur Billy's Freund Michael hält zu ihm, bis Michael irgendwie anders wird..

Meine Meinung:

Billy's Vater und Bruder sind Bergarbeiter. Sozusagen richtige Männer, die wollen, dass der kleine Billy auch so einer wird. Billy hat damit auch kein großes Problem, bis ihm klar wird, dass er die Musik liebt. Seine Mutter ist gestorben und seine verrückte Nan erinnert ihn immer wieder daran, dass sie beinahe selbst Ballettänzerin geworden ist. Beide haben die Musik damals sehr geliebt.
Billy beendet gerade seinen Boxunterricht, da soll er den Schlüssel bei der Balletlehrerin nebenan abgeben, die gerade Unterricht gibt. Billy schaut den Mädels beim Tanzen zu und merkt, dass er das auch tun möchte, doch er gibt es nur nicht zu bzw. traut sich nicht.

Der Leser merkt sofort, dass er sich in keiner schönen Zeit befindet: Die Arbeitet streiken, die Familie hat nicht viel Geld, die Politik verspricht zu viel usw. Da ist es doch schön zu sehen, wie Billy versucht seinen Traum zu verwirklichen.
Man hat wirklich gemerkt, dass dies ein Jugendbuch ist: viele Kraftausdrücke, so wie sie Jugendliche heute auch benutzen. Man gewöhnt sich zwar nach der Zeit daran, doch das hat diesem Buch dafür einen Stern gezogen.

Fazit:

Ein nettes Buch, doch ich denke es dürfte nur für die interessant sein, die sich auch für das Tanzen interessieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Verwirkliche deine Träume!, 29. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Billy Elliot (Taschenbuch)
Jeder kennt den Film aber fast keiner kennt das Buch? Schade eigentlich, denn Burgess hat ein liebevolles Wunder über Familie, anderssein, Träume und die Liebe geschaffen und rundherum in Irland eine Szenerie geschaffen, die der Wirklichkeit entspricht.

Billy, ein klassisches irisches Arbeiterkind nimmt Boxunterricht. Allein unter Männern zuhause aufgewachsen, liegt ihm aber nicht das Boxen im Blut, sondern die Musik und das Tanzen der sich in der Halle gegenüber befindenden Tanzstunde reizen ihn.

Das Drama verhärtet sich, als in der Miene des Arbeitgebers des Vaters ein Streik beginnt und sich der Bruder als Streikbrecher herausstellt. Billy muss hart üben, immer noch unter den missmutigen Blicken seiner Freunde und Familie.

Das wichtigste Vortanzen gelingt dem kleinen Billy und ein Traum geht in Erfüllung.

Ein Roman über Liebe, Freunde und den Gedanken daran, nie den Mut zu verlieren, seine Träume zu realisieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Glaub an deinen Traum, Billy., 25. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Billy Elliot (Taschenbuch)
Billy Elliot hat es nicht leicht. Seine Mutter ist früh gestorben. Sein Vater Jackie, ein einfacher Bergarbeiter, versucht Billy und seinen Bruder Tony mit Ach und Krach über die Runden zu bringen. Jackie möchte, dass Billy lernt, sich selbst zu verteidigen und zu kämpfen. Im Boxring. Doch eines Tages sieht Billy bei einer Ballettprobe zu und beschließt kurzerhand, bei den Mädchen mitzumachen. Sein großer Traum ist es, einen Platz an der Königlichen Ballettschule zu bekommen. Doch sein Vater ist vom Ballett alles andere als begeistert. Als dieser erfährt, dass Billy heimlich tanzt, gibt es ein gewaltiges Donnerregen im Hause und der kleine Billy steht vor einer schweren Entscheidung…Boxen oder Ballett?

Ich muss zugeben, dass ich den Klassikerfilm „Billy Elliot“ noch nie gesehen habe. Insofern war mir die Geschichte nicht vertraut und ich konnte unvoreingenommen an den Roman herangehen. Billy Elliot ist ein Junge, der seine Träume erfüllen möchte, jedoch vor schwierigen Entscheidungen gestellt wird. Seine Geschichte hat mich berührt und zum nachdenken gebracht.

Billy Elliot. Wie soll man ihn beschreiben? Er ist freundlich zu seinen Mitmenschen und zielstrebig. Aber zugleich auch schüchtern und besorgt. Er möchte sich an die Regeln und Werte der Gesellschaft halten, doch er stellt fest, dass Ballett seine größte Leidenschaft ist. Ausgerechnet Ballett, ein Sport, der in der damaligen Gesellschaft als Mädchenkram verkannt ist. Trotz allem gibt er nicht auf. Billy übt zuhause heimlich Pirouetten und Sprünge und kann so schon bald mit den Mädchen aus seiner Ballettgruppe mithalten. Seine schnellen Fortschritte bringen mich ins Grübeln. Natürlich kann man durchaus ein talentierter Wunderknabe sein, aber dass man als ahnungsloser Anfänger innerhalb von wenigen Wochen für die Königliche Ballettschule vorgeschlagen wird, finde ich dann doch ziemlich unrealistisch.

Der Schreibstil ist recht einfach. Man blickt als Leser abwechselnd in die Köpfe von Billy, Jackie, Tony und Co. Die Abwechslung der Sichten lockert den Roman auf. Die einfache Umgangssprache ist teilweise etwas vulgär, was ich nicht so gut finde. Vielleicht soll die Geschichte damit authentischer wirken? Ich weiß es nicht. Mir persönlich gefällt die plumpe Sprache nicht so. Dennoch habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen. Billys Geschichte ist spannend und man möchte einfach wissen, wie es weitergeht, auch wenn man sich den Schluss fast schon selbst denken kann.

„Billy Elliot“ ist eine schöne Geschichte über einen Jungen, der mit allen Mitteln an der Erfüllung seiner Träume arbeitet. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Billy Elliot
Billy Elliot von Melvin Burgess (Taschenbuch - Juni 2013)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen