Kundenrezensionen


208 Rezensionen
5 Sterne:
 (170)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


135 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Forrest Gump meets Kästners Emil
In einer realen Welt, in der es vor hochbegabten Kindern nur so zu wimmeln scheint, tut es gut, den nach eigener Aussage tiefbegabten Rico kennen zu lernen und dabei zu begleiten, wie er seinen neuen Freund Oskar aus den Händen des so genannten ALDI-Kidnappers, Mister 2000, befreit.
Dabei begegnet er Menschen, an deren Verstand man am Ende mehr zweifeln darf als...
Veröffentlicht am 17. März 2008 von Lesbarkeeperin

versus
50 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht für Kinder unter 12
Das Buch ist m. E. erst für ältere Kinder oder Erwachsene geeignet. Es handelt sich um einen sehr interessanten Ansatz für eine literarische Perspektive, die für ein Kinderbuch aber nicht geeignet ist, außer den Eltern schwebt vielleicht eine Karriere als Sozialpädagoge für ihr Kind vor. Die Milieustudien mit den An- und Einsichten des...
Veröffentlicht am 7. November 2010 von frank-stefan


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

135 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Forrest Gump meets Kästners Emil, 17. März 2008
In einer realen Welt, in der es vor hochbegabten Kindern nur so zu wimmeln scheint, tut es gut, den nach eigener Aussage tiefbegabten Rico kennen zu lernen und dabei zu begleiten, wie er seinen neuen Freund Oskar aus den Händen des so genannten ALDI-Kidnappers, Mister 2000, befreit.
Dabei begegnet er Menschen, an deren Verstand man am Ende mehr zweifeln darf als an dem des tiefbegabten Helden!

Eine wunderbare Menschenstudie, die den klug-naiven Charme eines Forrest Gump(Rico) mit dem Zauber von Kästners Emil und die Detektive verbindet!

Der Autor, der uns die Ereignisse aus der Sicht von Rico schildert, versteht es dabei zudem, ein gut lesbares und dennoch hohes sprachliches Niveau mit rabenschwarzem Humor so zu kombinieren, dass man manchmal nicht recht weiß, ob man weinen oder lachen soll. Ein Buch nicht nur für Kinder ab 10 Jahren, sondern auch für jung gebliebene große Leser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


61 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltung für Jung und Alt, 12. Juli 2008
Ich hatte dieses Hörbuch gekauft, um unserer Familie eine angenehme Fahrt in den Urlaub zu bescheren, nämlich ohne die ewige Fragerei: "Simmer bald daaa?" Meine Rechnung ist zu 100% aufgegangen. Sowohl unsere Kinder (8 und 11 J.) als auch wir als Eltern hatten einen Riesenspaß beim Zuhören. Ausgesprochen unterhaltsam und lustig, aber auch so, dass zum Nachdenken angeregt wird und wir uns hinterher noch schön über den Inhalt unterhalten konnten. Sehr empfehlenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch!, 1. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Rico, Oskar und die Tieferschatten (Taschenbuch)
Rico ist ein tiefbegabter Junge, wie er sich selbst bezeichnet, der mit seiner alleinerziehenden Mutter zusammenlebt.
Rico fallen Dinge aus dem Kopf, vieles kann er sich einfach nicht merken. Und so hat sein Lehrer ihm den Auftrag gegeben, über die Ferien ein Tagebuch zu schreiben. In diesem Buch notiert er nun alles, was er über Tag erlebt, ebenso wie Definitionen für Worte, die sonst wieder aus seinem Kopf zu fallen drohen.

Rico lernt Oskar kennen. Dieser ist jünger als Rico und ist eine seltsame Erscheinung. Genau wie Rico ist Oskar ein Außenseiter, was die beiden fest zusammenschweißt.
In den Ferien erleben die beiden nun ein Abenteuer. Seit Wochen treibt ein Kindesentführer sein Unwesen in der Stadt, und Rico hat es sich zur Aufgabe gemacht Mister 2000 zu schnappen.

Das wunderschöne Kinderbuch ist mir letztes Jahr auf der Buchmesse ins Auge gefallen, alleine dadurch, wie Rico eine Depression erklärt:
"Eine Depression ist, wenn all deine Gefühle im Rollstuhl sitzen. Sie haben keine Arme mehr und es ist leider auch gerade niemand zum Schieben da. Womöglich sind auch noch die Reifen platt. Macht sehr müde."
Mittlerweile ist es als Taschenbuch erschienen.

Andreas Steinhöfel hat mich durchgehend mit seiner herzerwärmenden Ausdrucksweise und der Stimme, die er Rico gegeben hat, beeindruckt.
Dabei driftet die Geschichte nicht ins kindliche oder kitschige ab, sondern ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen ein Lesegenuss.
Alleine die Wortkreationen, die Steinhöfel geschaffen hat, haben es mir angetan, so werde ich auch ganz sicher das nächste Buch "Rico, Oskar und das Herzgebreche" lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Krimigeschichte von Freundschaft und Anderssein, 10. November 2009
Rico ist "tiefbegabt" und manchmal fallen ihm die Dinge aus dem Kopf. So erklärt er sich und seinen Mitmenschen den Umstand, dass er sich nicht merken kann wo links und rechts ist und hoffnungslos orientierungslos ist. Wenn er sich aufregt oder ärgert, beginnen die Gedanken in seinem Kopf wie Bingokugeln durcheinander zu poltern. Trotzdem oder gerade wegen seiner Behinderung hat er einen scharfen Blick auf seine Umgebung, nimmt er die Stimmungen und das Verhalten seiner Mitmenschen sehr deutlich war. In einer originellen Sprache erzählt er von sich, seiner Mama, seinem Leben und seinem Problem sich zu orientieren. Dabei zeichnet er so ein scharfes Bild von seiner Umwelt, findet brüllend komische Ausdrücke für seine alltäglichen Schwierigkeiten und erfindet eigene Sprachschöpfungen. Als er eines Tages mit Oskar einen Freund trifft, der zwar hochbegabt ist, es aber damit auch nicht leichter hat als er, beginnt für Rico ein rasantes Abenteuer. Das Buch ist so spannend geschrieben, dass man das letzte Drittel nicht mehr aus der Hand legen kann und es ist so witzig, dass wir Tränen gelacht haben. Ein unbedingt empfehlenswertes Buch über Freundschaft und den Mut so zu sein wie man ist. Für alle die gerne vorlesen und alle Selbstleser ab 9 Jahren. Für meinen Sohn (8) und mich neben "Müller hoch drei" unser Lieblingsbuch 2009
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinderkrimi mit charmanter Hauptfigur, 11. Januar 2011
Den Vergleich mit Erich Kästner braucht Andreas Steinhöfel zwar eigentlich nicht zu scheuen, aber eigentlich ist Steinhöfel auch ein Name, der keinen Vergleich mehr braucht. Sein Kinderkrimi "Rico, Oskar und die Tieferschatten" besticht durch eine klare sprachliche Gestaltung, die immer wieder Humor aufblitzen lässt. Die Figuren sind spannend, besonders der "tiefbegabte" Rico. Es geht um seine Schwierigkeiten mit dem Verstehen, um seine Bekanntschaft zu Oscar, der am anderen Ende des Begabungsspektrums steht, aber es geht auch um entführte Kinder und einen gemeinen Kidnapper. Nebendarsteller ist das Mehrfamilienhaus, dessen Bewohner von Rico auf unnachahmliche Weise beschrieben werden. Ein wunderbarer Roman, der für Kinder und Erwachsene gleichermaßen eine spannende Lektüre bietet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bingo!, 7. April 2012
Von 
Markus Bans "Nadeshda" (Mönchengladbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rico, Oskar und die Tieferschatten (Taschenbuch)
Die Geschichte vermittelt, dass man trotz oder gerade wegen eines Handicaps fähig ist, besonders zu sein und, dass man mit ein wenig Courage die Aufgaben, die das Leben bereit hält, meistern kann. Das Buch ermöglicht aufgrund seiner ungewöhnlichen Perspektive einen Blick auf das Thema Behinderung bzw. Außenseiter: Tiefbegabung/Hochbegabung.

Mit dem jüngeren Oskar hat Rico das erste Mal so etwas wie einen Freund. Als hochbegabtes Kind ist auch Oskar ein Außenseiter und Einzelgänger. Im Gegensatz zu dem grundsätzlich fröhlichen und optimistischen Rico ist Oskar ein Pessimist, für den überall Gefahren lauern und der aus diesem Grund ständig einen Sturzhelm trägt. Für seinen neuen Freund überwindet Rico am Ende seine Grenzen. Er wagt sich sogar in die Nähe der sehr dunklen Schatten (der 'Tieferschatten') im Hinterhaus. Bisher hat ihn die Angst davor nachts nicht schlafen lassen.

"Rico, Oskar und die Tieferschatten" ist durchgehend aus der Perspektive des jungen Helden Rico erzählt. Darin liegt eine der Stärken des Buches, denn Ricos Sicht der Dinge ist äußerst eigenwillig. Sie wirkt jedoch an keiner Stelle wie die eines 'behinderten Jungen', absonderlich oder befremdend. Ganz im Gegenteil, sie ist eine Bereicherung der eigenen, konventionellen Perspektive! Ricos Wirklichkeitswahrnehmung ist überraschend, aber immer nachvollziehbar und zudem ausgesprochen scharfsinnig!! Es ist kein Zufall, dass der 'tiefbegabte' Ermittler die Entführung aufklärt.

Rico - ein außerordentlich begabter Erzähler. Die Sprache, die Andreas Steinhöfel seinem Protagonisten in den Mund legt, ist direkt, kraftvoll und originell. Freiheit der Ausdrucksweise hat der Autor mit einer virtuos konstruierten Geschichte kombiniert. So gewinnen sowohl Rico als auch die Bewohner der 'Dieffe 93' enorme Plastizität und Glaubwürdigkeit.

Nicht nur Kinder, auch vorlesende Eltern könnten verzaubert sein von diesem Buch. Besonders lesemotivierend ist der humorvolle Stil und die spannende Detektivgeschichte mit vielen Überraschungsmomenten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörbuch, 6. Februar 2011
Von 
Villette - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Die Hörbuchfassung von "Rico, Oskar und die Tieferschatten" wird auf 4 CDs vom Autor Andreas Steinhöfel selbst gelesen. Und das macht er sehr gut. Er trifft mit seiner Stimme diese gewisse Naivität, Verwirrung und Selbstverständlichkeit des tiefbegabten Jungen Rico. Heraus ist eine hochbegabte gelesene Geschichte gekommen.

Manche scheint es zu stören, dass darin fast eine Milieustudie enthalten ist, die Kinder nicht verstehen können. Dazu kann ich nur sagen, dass Kinder nur durch die Konfrontation mit Neuem lernen und ihre Weltsicht erweitern, wenn sie ein soziales Milieu kennenlernen, in dem sie selbst nicht zuhause sind. Rico versteht es meines Erachtens gut, dieses Milieu zu vermitteln. Er beobachtet und beschreibt nämlich alles ganz genau, um sich zurecht zu finden, spricht mit allen Menschen, selbst mit denen, die ihn nicht so gern mögen. Und alles kommentiert er vollkommen trocken, weil ihm nunmal etwas an Intelligenz fehlt, um in den Absonderlichkeiten der Gesellschaft wirkliche Anormalitäten zu entdecken. Für ihn ist das seine bunte Welt. Diese ist interessant und verwirrend zugleich und am verwirrendsten wird sie, als sein neuer Freund Oskar entführt wird und Rico sich auf dessen Spuren geben muss. Das heiß nämlich, das gewohnte Umfeld verlassen und Neues wagen. Ein lustiges und ernstes Abenteuer steht ihm bevor.

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Rico ist einfach liebenswürdig. Er zeigt, dass auch in tiefbegabten Menschen ganz schön viel steckt. Dazu zählt nicht nur der Mut bei der Suche nach Oskar, sondern auch die Selbständigkeit, die ihm seine Mutter zutraut, und seine Begabung für's Schreiben, die sein Lehrer in ihm entdeckt. Die Geschichte zeigt außerdem, dass auch Familien der Unterschicht gut füreinander sorgen können. Da lernt man gleich, ein oder zwei Vorurteile abzulegen und Kinder bauen sie erst gar nicht auf. Ich empfehle dieses Hörbuch sehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 13. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das vorliegende Buch - nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit dem Katholischen Jugendbuchpreis - ist das schönste Kinderbuch, welches ich dieses Jahr gelesen habe. Warmherzig im Ton erinnert es mich zum Teil an die Entdeckungslust des "Kleinen Prinzen" von Saint-Exupery, auch wenn der "kleine Prinz" Rico um einiges frecher und vorlauter daherkommt.

Rico ist "tiefbegabt", geht in die Förderschule, weil er zwar richtig und logisch denken kann, aber sehr sehr langsam. Sein Kopf besteht seiner Meinung nach aus Bingokugeln, viel ist da durcheinander. Was seinem Scharfsinn aber nicht schadet...

Eines Tages sieht Rico einen seltsamen kleinen, sehr altklugen Jungen mit einem Helm. Sie freunden sich langsam an. Rico erfährt, dass der Junge Oskar heißt und extrem ängstlich ist. Rico selber ist alles andere als ängstlich: er muss sich durchbeißen, zumal er in Berlin Kreuzberg in einem sozial benachteiligte Viertel mit seiner Mutter wohnt, die als Bardame arbeitet. Gerade die Unterschiedlichkeit der Charaktere - glaubhaft geschildert - ist das reizvolle an diesem Buch - neben der gnadenlosen Ehrlichkeit Ricos.

Doch die Freundschaft zwischen Oskar und Rico bewährt sich erst dann, als Oskar plötzlich entführt wird. Rico unternimmt nun alles, um seinen neuen Freund zu retten und hat bald eine Idee...

"Andreas Steinhöfel erzählt aus der Perspektive des sozial benachteiligten Frederico Doretti in einer Mischung aus Großstadtabenteuer und Kriminalgeschichte mit Tempo, Witz, wunderbaren Spracheinfällen und viel Herzenswärme" - heißt es in der Begründung für die Nominierung zum Deutschen Jugendliteraturpreis. So ist es. Die herzerfrischende Schlagfertigkeit beider Protagonisten macht dieses Buch des Kästner-Preisträgers Steinhöfel (und zumindest die eindeutige Parteinahme für das Kind hat Steinhöfel mit Kästner gemein) zu einem wirklichen Ereignis: ein wunderbares Leseerlebnis, zusammen mit Peter Schössows lapidaren Illustrationen. Für mich das schönste Kinderbucherlebnis dieses Jahres!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erfrischend anders !!!, 5. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Rico, Oskar und die Tieferschatten (Taschenbuch)
Was für ein niedliches Cover. Es ist mit so viel Liebe zum Detail gestaltet. Es spricht nicht nur Kinder und Jugendliche an sondern auch ich als Erwachsener fand es ansprechend.

Zur Geschichte ist ja eigentlich alles ein mal schon gesagt wurden. Daher erspare ich euch diesen Teil in meiner Rezession.

Ich habe das Buch mir von meiner 8 Jährigen Tochter vorlesen lassen. Sie fand es sehr sehr spannend und fast ein bisschen zu gruselig. Aber es hatte einen gewissen Sucht Effekt und sie musste es einfach weiter lesen um zu sehen wie die Geschichte aus geht.

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Es steckten so viele schöne Wahrheiten in dem Buch und so viel zum Nachdenken für groß und klein, das es mit recht den Jugendpreis bekommen hat au meiner Sich. Es ist so schön mal über ein Tiefenbegabtes Kind etwas zu erfahren, was nicht vorgeführt wird sondern bei dem man noch etwas lernen kann.

Ich kann dieses Buch einfach nur jeden ans Herz legen.. egal welchen Alters man ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, 18. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In der Uni hatte ich von diesem Buch gehört und es dann gleich mal bestellt und gelesen. Ich war wirklich wie gefesselt von der Geschichte. Die Kombination der Charaktere -ein unter- und ein überbegabter Junge mit unterschiedlichen Fähigkeiten- finde ich einfach genial. Rico schildert sehr verständlich, wie es in seinem Kopf zugeht, was sicher vielen Aufmerksamkeitsgestörten oder Lernbehinderten Lesern aus der Seele sprechen wird. Auch der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und Kindgerecht. Die Ich-Perspektive des Protagonisten macht es sehr einfach, seinen Gedanken zu folgen und sich in die Geschichte einzudneken. Dazu ist die Geschichte sehr spannend und man fiebert richtig mit. Ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Nun bin ich zwar kein Kind mehr, aber auch mein Nachhilfeschüler war hin und weg von diesem Buch und auch in unserer Bibliothek sind sämtliche Bücher von Rico und Oskar ständig verliehen. Sehr zu empfehlen, selbst für Lesemuffel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rico, Oskar und die Tieferschatten
Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel (Taschenbuch - 1. März 2011)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen