Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr persönliche Stadtführung
Ich habe dieses Buch erst bei einer Lesung von Daniel Brühl kennengelernt und war sofort fasziniert, gebannt und wollte dieses Buch erleben. Bei vielen Passagen habe ich noch die Stimme von Daniel Brühl im Ohr, wie er in einer unnachahmlichen Art mal Deutsch, mal Spanisch, mal Katalan spricht. Wie er die Stadt aus einer sehr persönlichen Art beschreibt und...
Vor 19 Monaten von Seehuber veröffentlicht

versus
31 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Brühl als Barcelona
Das Cover (viel Daniel Brühl, wenig Barcelona, sowohl im Text als auch im Bild) und der erste Satz (Ein Buch über Barcelona SOLL ich schreiben) entlarven bereits, dass hier die Popularität eines als sympathisch geltenden Schauspielers mit katalanischen Wurzeln genutzt wird, um noch einen Barcelonaführer an den Mann oder die Frau zu bringen...
Veröffentlicht am 23. September 2012 von Helga Kurz


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr persönliche Stadtführung, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Kindle Edition)
Ich habe dieses Buch erst bei einer Lesung von Daniel Brühl kennengelernt und war sofort fasziniert, gebannt und wollte dieses Buch erleben. Bei vielen Passagen habe ich noch die Stimme von Daniel Brühl im Ohr, wie er in einer unnachahmlichen Art mal Deutsch, mal Spanisch, mal Katalan spricht. Wie er die Stadt aus einer sehr persönlichen Art beschreibt und man als Leser sofort mitfühlt, wie er diese Stadt liebt. Er nimmt uns Leser mit an seine Lieblingsorte, erzählt, was er damit verbindet und ich weiß, daß ich diese Stadt auch erleben will.

Der Höhepunkt wäre, dieses Buch von ihm erzählt als Hörbuch !

Barcelona an sich ist schon eine spannende Stadt, neben Gaudi, dem spanischen Flair, dem Meer und nun noch als Höhepunkt eine gänzliche andere, aber sehr charmante Sicht auf die Stadt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unauslöschliche Heimat, 28. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Anzusehen, vor allem „Anzuhören“ sind ihm seine katalanischen Wurzeln zunächst nicht. Daniel Brühl ist erfolgreicher deutschsprachiger Schauspieler ohne jeden Akzent. Was Wunder, ist er doch in Köln aufgewachsen als Sohn eines Deutschen und einer Spanierin. Ganz gewiss aber wird es wohl so sein, dass er ebenso in Spanien als Landeskind durchgehen wird (und das nicht nur aufgrund der Sprache).

Die spanische Kultur, die katalanische Lebensart, diese ist eben auch die Seine. Von Herzen, wie man nun in seinem Reiseführer, eigentlich seiner Liebeserklärung an Barcelona, nachlesen kann. Nicht umsonst hat sich Daniel Brühl, neben Berlin, in Barcelona einen Wohnsitz eingerichtet. Im „echten“ Barcelona, wie er deutlich betont.

Warum das so ist, warum Barcelona für ihn auch Heimat und Sehnsucht ist, das legt er auf den gut 190 Seiten des Buches in ganz entspannter Form, illustriert mit vielen bildhaften Eindrücken, nun vor. Eine Art der Darstellung, der man seine eigene Begeisterung abspürt und in der es ihm in Form und Inhalt gelingt, durchaus auch den Leser für Stadt und Leute, Leben und Kultur in Barcelona, zumindest ein stückweit, mit zu begeistern.
Zumindest all jene Leser, die dem südlichen Lebensstil einiges abgewinnen können (bei allen Problemen von Stadt und Land, bei aller Nerverei, die eine solche Lebenshaltung auch mit sich bringen kann und die Brühl ebenfalls nicht verschweigt).

Wobei Spanien nicht gleich Spanien ist. Es ist schon eine besondere Geschichte und eine besondere Lebenshaltung der Katalanen, die in Barcelona komprimiert und breit zum tragen kommt und die Brühl durchaus in ihren Besonderheiten darzustellen und zu würdigen weiß. Eine Konzentration, die nicht zuletzt bei „Barca“ im Camp Nou fast religiöse Komponenten mit annimmt. Klar, dass Brühl den Fußball Barcelonas nicht ausnehmen kann in seinen Schilderungen von Cafés, Wohnvierteln, Kellnern, Restaurants, öffentlichen Plätzen und, immer wieder, den Menschen der Stadt. Dies alles natürlich aus sehr subjektiver Sicht (aus der Brühl in seiner lockeren Schreibweise nie einen Hehl macht), in der „sein“ Viertel, García, eine durchaus tragende Hauptrolle spielt. Was im Übrigen nicht schlecht gewählt ist. Denn hier kennt Brühl sich bestens aus und hier gelingt es ihm sehr gut, die Stadt hinter den touristischen Attraktionen und hinter den Touristenströmen zu zeigen.

Vom guten Cava (Champagner) über Austernschlürfen bis zum Casino und den Vergnügungen des „kleinen Mannes“ (Hunderennen), von versteckten, urtümlichen Cafés über prachtvoll verzierte Häuser bis hin zu luxeriösen Geschäften und Restaurants, Brühl nimm den Leser mit in die Vielfalt von Architektur und öffentlichem Leben, erzählt durchaus aber auch aus dem „Nähkästchen“ seiner persönlichen „Geschichten“ und seiner Familie. Nicht ohne hier und da auch in Stereotype zu verfallen (der „Heißblütige andalusische Großvater“ ebenso wie der „Macho-Mutige Torero“) und manchmal ein wenig auch „dampf zu plaudern“ („berstend laute Nächte“).

Alles in allem erfährt der Leser eine ganze Menge über Barcelona, das katalonische Leben und Daniel Brühl selbst. In einem locker und leicht geschriebenen Buch, dass durchaus, mit einigen Abstrichen, gut zu lesen ist und die vielfältige, persönliche Eindrücke und die innere Verbundenheit des Daniel Brühl zu seiner zweiten (oder ersten?) Heimat widerspiegelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und informativ, 20. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Da ich Daniel Brühl sehr schätze, "musste" ich dieses Buch natürlich lesen - auch, wennn ich bisher noch nie in Barcelona war. Aber seitdem ich das Buch gelesen habe, ist mein Interesse an dieser Stadt erst recht geweckt. Wenn man die Stadt kennt und die Spaziergänge im Geist nachvollziehen kann, ist es bestimmt noch viel interessanter. Das Buch ist auf jeden Fall sehr gut gemacht. Mir gefallen die Skizzen der Spaziergänge und die vielen sehenswerten Fotos fernab vom "Hochglanz-Format". Man erfährt nicht nur eine Menge über die Stadt, sondern auch Hintergrundwissen und lustige Anekdoten über die Geschichte und Lebenweise Kataloniens. Unterhaltsam fand ich auch, dass viele z.T. recht persönliche Anekdoten eingestreut waren, die ein Licht auf eine Kindheit als "Wanderer zwischen zwei Kulturen" werfen. Insgesamt ein informatives, unterhaltsames und symapathisches Buch. Einen Stern Abzug vergebe ich, weil ich es sprachlich nicht immer hundertprozentig gelungen finde. Okay, es ist von einem Schauspieler und einem Journalisten geschrieben worden und natürlich nicht für den Literaturnobelpreis nominiert, da ist es klar, dass man gewisse Abstriche machen muss. Trotzdem: Ein paarmal war mir die Sprache dann doch ein wenig zu klischeehaft, die Metaphern ein bisschen zu abgedroschen. Doch will ich hier nicht unnötig "herummäkeln", insgesamt ist "Ein Tag in Barcelona" auf jeden Fall lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lust auf Barcelona, 26. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, die von Schauspielern geschrieben wurden, besticht „Ein Tag in Barcelona“ von Daniel Brühl durch große Authentizität. Unaufgeregt, aber mit viel Liebe zum Detail schildert der Halb-Spanier, wie ein perfekter Tag in der Mittelmeer-Metropole für ihn aussehen könnte. Dabei verrät er zahlreiche Kindheitserinnerungen, durchstreift seine Lieblingsviertel oder lebt seine Leidenschaft für den FC Barcelona aus.

Besonders hervorzuheben ist die außergewöhnliche Gestaltung dieses Buches, die dafür sorgt, dass man es auch nach beendeter Lektüre noch mehrmals zur Hand nimmt, immer wieder darin blättert, einzelne Passagen erneut liest und von Barcelona zu träumen beginnt.

Es gelingt Daniel Brühl, dem Leser ein Stück katalanische Lebensart näherzubringen, und in jedem Fall macht dieses Buch unbeschreibliche Lust auf einen Trip nach Barcelona!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr Brühl als Barcelona, 23. September 2012
Von 
Helga Kurz "Helga Kurz" (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Das Cover (viel Daniel Brühl, wenig Barcelona, sowohl im Text als auch im Bild) und der erste Satz (Ein Buch über Barcelona SOLL ich schreiben) entlarven bereits, dass hier die Popularität eines als sympathisch geltenden Schauspielers mit katalanischen Wurzeln genutzt wird, um noch einen Barcelonaführer an den Mann oder die Frau zu bringen. Sicherheitshalber hat man Herrn Brühl für seinen Ausflug ins schreibende Milieu einen Journalisten zur Seite gestellt, der vielleicht lenkend eingegriffen hat, um das Ziel, ein Stadtportrait abzuliefern, nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Die Sprache ist für einem über Dreißigjährigen oft sehr flapsig („auf den Sack gehen“) und richtet sich tendenziell ans jüngere Publikum, das ausgehen und etwas erleben will. Keinesfalls liegt der Schwerpunkt auf kulturellem Gebiet, eher wird flaniert und spazierengegangen, wozu sich diese Stadt ja auch hervorragend eignet. Private Einsprengsel und Bilder befriedigen das eventuell vorhandene Bedürfnis, etwas mehr über Daniel Brühl zu erfahren. Hübsch gezeichnete Karten suggerieren "Geheimtipps", die in dieser mittlerweile so beliebten und durchleuchteten Stadt nicht so einfach zu geben sind, sieht man einmal von der Partyszene und anderen Lokalitäten ab, die einem schnelllebigen Takt unterworfen sind. Es finden sich also individuelle Restaurants- und Bar-Tipps, aber auch andere, die nun wirklich, wenn auch zu Recht, in fast jedem Reiseführer zu finden sind. (Das Modernisme-Juwel Casa Fuster und das Designerkaufhaus Vinçon, das ungefähr Manufaktum-Niveau hat, sind sehenswert, Vinçon aber vor allem unter dem fast nie erwähnten Aspekt, eine einstige Bel-Étage-Wohnung in einem herrschaftlichen Haus nebst Terrasse kostenlos und ohne in Warteschlangen zu stehen ansehen zu können. Der offene Kamin im Vinçon, in dem meist ein Plastikhuhn dekoriert ist, ist ein originelles Monstrum und die Kacheln auf der Terrasse sind einfach zauberhaft.) Das Café Mirablau, in dem der Schauspieler seinen Tag beginnen lässt, ist auch alles andere als ein individueller Tipp und hat nach meiner Erfahrung so früh am Morgen noch gar nicht geöffnet.

Für einen Tag ist das vorgestellte Programm sehr umfangreich und auch bei guter Kondition kaum zu bewältigen, es sei denn, man hetzt durch die Stadtteile und findet sich natürlich irgendwann auch in der Altstadt wieder, wo die Touristendichte sehr hoch ist. Anschließend ist das Nachtleben dran, wohl dem, der dafür fit genug ist. Den Titel sollte man also lieber nicht wörtlich nehmen, der Autor tut das auch nicht. Die gediegenen Stadtteile Sant Gervasi, Sarrià und Pedralbes, am Fuße des Tibidabos und damit die exklusive Halbhöhenlage von Barcelona, in denen sich der Autor gerne aufhält, sind zwar touristisch nicht überlaufen, liegen jedoch auf einer der Routen der beliebten offenen Touristenbusse und haben mit dem Kloster Pedralbes durchaus einen touristischen Brennpunkt. Dass man abseits der ausgetretenen Touristenpfade, an denen die Hauptsehenswürdigkeiten liegen, eher auf Einheimische trifft, ist eine Binsenweisheit. So weit muss man sich da gar nicht entfernen. Bereits im oberen Teil des Park Güell, einer der großen Sehenswürdigkeiten von Barcelona, trifft man mehr Einheimische beim Hundeausführen als Touristen. Interessierte Reisende, die genügend Zeit mitbringen, wissen und schätzen das, es gilt für alle Orte dieser Welt.

Im Großen und Ganzen gibt es in diesem Buch für versierte Barcelona-Reisende also nicht viel Neues; als weitere vorbereitende Reiselektüre kann man bei der Fülle der zur Verfügung stehenden Bücher gut verzichten. Allerdings würde ich meine wirklichen "Geheimtipps" auch nicht in einem Buch offenbaren, das liegt in der Natur der Sache. Wer sich allerdings eher für den Schauspieler Daniel Brühl interessiert, für seine Vorlieben und Meinungen, auch für seine nicht selten vorkommenden Seitenhiebe (unter anderem auf den Altmeister Woody Allen), wird besser auf seine Kosten kommen. Meine Bewertung bezieht sich auf dem Aspekt des Stadtportraits, nicht auf dem des Fanbuchs, das es vor allem dann doch ist. Vielleicht WILL Daniel Brühl irgendwann tatsächlich ein Buch über die Stadt schreiben, statt tendenziell über sich selbst, erst dann wird sich zeigen, ob er uns Barcelona tatsächlich auf individuelle Weise näherbringen kann.

Helga Kurz
23. September 2012
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz nett, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Kindle Edition)
Interessant zu lesen, wenn man Fan von Barcelona ist und die Orte, von denen die Rede ist, bereits kennt.
Leider sehr kurz geraten und dafür etwas überteuert.
Der Stil ist recht flapsig, wirkt dadurch aber auch authentisch.
Ein paar stilistische und sonstige Fehler hätten redigiert werden müssen (bspw. der Ausdruck "ihr Geschäft verrichten" in Folge eines Kapitels über spanische Fäkalsprache ... dabei wollte der Ausdruck im Sinne von "ihrem Geschäft nachgehen" verstanden werden ...).
Für Leser, die Barcelona noch nicht kennen, ist das Buch meiner Meinung nach eher nicht zu empfehlen, ansonsten als Gedächtnishilfe, um den letzten Besuch in dieser tollen Stadt wiederaufleben zu lassen - oder sich auf den nächsten Besuch vorzubereiten - recht nett zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Daniel Brühl ist gut zu Fuß, 9. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Das Buch handelt von Daniel Brühl, der familiäre Wurzeln in Barcelona hat. Große Teile seiner Kindheit und Jugend hat er dort verbracht und so etwas andere Einblicke in die Stadt, als der gemeine Wald-und-Wiesen-Städte-Tourist.

Als klassischer Reiseführer eignet das Buch sich gar nicht. Es richtet sich an jene, die Barcelona und seine Sehenswürdigkeiten schon kennen, den Blick aber vertiefen möchten, abseits der touristischen Trampelpfade wandern wollen und so manch neuen Blickwinkel erfahren möchten.

Ich muss gestehen, ich kenne Daniel Brühl eigentlich nicht. Aber ich habe kürzlich ein Radiointerview auf Radio1 gehört, das mit ihm geführt wurde. Dort hat er under anderem Werbung für sein Buch gemacht.
Ich hatte just 2 Tage zuvor einen Kurztripp für Januar 2013 nach Barcelona gebucht, also interessierte mich das Buch und ich bestellte es. Ich war selbst schon unzählige Male in Barcelona, bin in einem ähnlichen Alter wie Daniel Brühl und habe jeden Sommer als Kind in Katalonien verbracht. Bei mir ist nur der große Unterschied, dass ich Urdeutsch bin und kaum Alltags-Spanisch spreche. Daher hat mich der innere Eindruck gereizt, den dieser Buch zu vermitteln versucht.
Das Buch vermittelt mir den Eindruck, dass Daniel Brühl in Deutschland eine bekannte Größe ist und bereits viele Filme gedreht hat. Daher Asche auf mein Haupt, dass ich den Mann nur vage kenne, geschweige denn wusste, dass er halber Spanier ist.
Trotzdem war das Buch lesenswert, denn er schildert in leichtem Ton seine Erfahrungen mit Barcelona, den Spaniern und deren Eigenheiten. Daniel Brühl nimmt den Leser in kurzen Kapiteln mit auf einen Spaziergang durch Barcelona, erinnert sich plauderhaft an Anekdoten aus seiner Kindheit oder Jugend, sinniert über Erfahrungen die er machen durfte und erheitert mit so manchem Patzer, der ihm offensichtlich passiert ist. Er betont bereits am Anfang des Buches, dass der Spaziergang kein tatsächlicher Spaziergang ist, den er in Echtzeit mit dem Leser abschreitet, sondern eine Art Kollage ist von Erlebnissen, die er so oder so ähnlich erlebt hatte, und die gut möglich so auch tatsächlich aneinandergereiht hätten passieren können.
Das Buch soll ja auch unterhaltsam sein, also ist diese Vorgehensweise verständlich. Mich störten zuweilen nur die Abschweifungen, die so gar nichts mit den Straßen zu tun hatten, die er da laut Kapitel und Skizze durchlief. Seine Sprünge waren doch recht lebhaft und meine Ortskenntnis half mir zuweilen schon sehr, damit ich wusste, wohin er sich gerade dachte, während er so angeblich diese und jene Straße durchlief. Dennoch bezogen sich all die kleinen Bildchen am Zeilenrand IMMER auf das just erzählte, half also gut weiter.
Er hat mir manche "Insider" verraten, aber im Großen und Ganzen nichts Super-Erhellendes erbracht. Sein Sprachstil war leicht und modern, ich konnte es gut lesen, habe aber auch keine allzu geschliffene Ausdrucksweise erwartet.
Ich habe den Spaziergang als wirklich nett empfunden, war aber auch nicht traurig, ihn dann am Ende nackt am Strand zurück zu lassen. Alles in Allem denke ich, dass dieses Buch im Januar mit mir fliegen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein neues Barcelona-Lieblingsbuch, 18. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Ich möchte sofort wieder dorthin, in diese wunderbare Stadt. Eine unglaublich inspirierende, unterhaltsame und leidenschaftliche Liebeserklärung an Barcelona! Ich habe das Buch gerade in einem Zug gelesen und werde noch heute einen spanischen, nein, katalanischen Abend organisieren. Anregungen dazu findet man bei Daniel Brühl. Das Sprite-Rotwein Getränk erscheint mir allerdings seltsam, aber probiert wird es. Besonders gut gefallen mir die sehr persönliche Sicht des Autors und die Geschichten, die man in keinem Reiseführer findet. Sehr gelungen finde ich auch die grafische Gestaltung mit vielen Fotos von Daniel Brühl. Von meinen Barcelona-Büchern ist dieses mir nun das Liebste! Daniel Brühl - ein kluger, sensibler und talentierter Autor!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz nett, 24. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
Schöne Idee und hübsch gestaltet. Brühl schlüpft in die Reporterrolle und bringt einem die tolle Stadt Barcelona näher. Allerdings ist er weder ein besonders begnadeter Erzähler noch Fotograf. Die thematischen Überleitungen wirken ebenso wie der betont lockere Erzählstil oft etwas gewollt, die Anekdoten ein bisschen blaß. Statt mit Brühl in die Stadt einzutauchen, wird man das Gefühl oft nicht ganz los, außen vor zu bleiben und Inhalte aus einem stadtgeschichtlichen Werk vorgesetzt zu bekommen. Trotzdem: Insgesamt ganz gefällig, kann man durchaus mal lesen. Allerdings sind 18 Euro ein stattlicher Preis für ein recht schmales Taschenbuch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Daniel Brühl hat mich angenehm überrascht!, 21. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Tag in Barcelona (Broschiert)
eine Freundin hat uns das Buch vor unserer einwöchigen Barcelona-Reise geliehen.
Wir sind dann in Barcelona ausschließlich auf Daniels Spuren "gewandert" und haben sein Barcelona erkundet. Das Buch ist nicht zu umfangreich, leicht zu lesen und ein verlässlicher Führer.
Nach unserer Reise haben wir das Buch selbst erworben, weil es sicherlicherlich nicht unser letzter Besuch in dieser jungen, quirligen, von den Bauten des Jugendstil, der Weltausstellung 1929 und der Olympiade 1992 geprägten katalanischen Metropole war.

Rudolf & Beatrice Keller
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Tag in Barcelona
Ein Tag in Barcelona von Javier Cáceres (Broschiert - 14. September 2012)
EUR 18,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen