Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. April 2003
Nicht ganz passend gewählt ist der deutsche Titel dieses Buches. Im Original lautet er: Wicca, A Guide for the Solitary practitioner - ein Führer für den Alleinpraktizierenden. Das Buch gibt eine sehr gute Darstellung der Grundlagen und des Grundwissens und deckt so ziemlich alles ab, was für einen Anfänger relevant ist. Übungen sind nicht sehr viele drin, jedoch mehrere schöne Texte, Gebete und Anrufungen. Interessant auch die kleine Kräuterkunde und einige Rezepte für Öle und Räucherungen, was einen ersten Einstieg gibt. Auch Runen werden vorgestellt und mehrere Tipps, wie man den Altar gestalten kann. Die Rituale zu den Festen sind sehr einfach gehalten, zeigen aber auch, dass ein Ritual nicht x Stunden dauern muss und geben dem Anfänger einen ersten Eindruck, wie es sein kann. Es wird nicht viel auf Technik eingegangen, dafür mehr auf die Theologie und natürlich auch auf alles, was so dazu gehört wie Ritualgegenstände, Tanz, Musik, Gestik, Tage der Kraft, Schamanismus etc.. Seine Ausführungen über die Initiation könnten zwar noch präzisiert werden, sind aber sicherlich für Anfänger sehr interessant. Schön auch, dass er auf eine irrelevante Selbstinitiation verzichtet und eine Selbstweihung auf dem Wiccaweg präsentiert. Was nicht in diesem Buch zu finden ist (und was vom Titel her erwartet werden könnte) sind Zaubersprüche. In diesem Buch geht es um die Religion des Wiccakults.
Wie der Titel auch schon andeutet eignet es sich besonders gut für Leute, die den Weg erstmal alleine gehen wollen, oder sich vor der Suche nach einem Lehrer oder Coven informieren wollen - was sehr wichtig ist, damit man nicht an "falsche Propheten" gerät.
Unter strengen Traditionalisten ist das Buch verschrien, da es eine etwas freiere Darstellung des Wicca bringt. Wer sich allerdings mit der Geschichte des Wicca auseinandergesetzt hat, wird merken, dass das Buch den zu vielen Interessenten und dem Mangeln an guten Lehrern entgegenkommt. Es liegt eher in der amerikanischen Wiccatradition - was auf keinen Fall bedeutet, dass es schlechter ist, als die englischen Traditionen, da Gardner sehr vieles was ihm einfach beliebte in den Wiccakult hineingebracht hat, was ursprünglich nicht zur Craft gehörte und mittlerweile auch mehrere Traditionelle dabei sind, diese Elemente wieder zu entfernen.
Dieses Buch gehört zu den Klassikern der Wiccaliteratur und da Nachahmung angeblich (!) die schönste Art von Kompliment ist, möchte ich auch noch erwähnen, dass so mancher "Möchtegernautor" von diesem Buch abgeschrieben hat - teilweise wortwörtlich.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2006
Ich liebe dieses Buch. Es ist einfach super, total undogmatisch und frei von Hokuspokus und Esoterikmystizismus.
Es richtet sich vor allem an "alleinstehende" Hexen, die außerhalb eines Zirkels praktizieren, ich finde es aber auch für Gruppen durchaus brauchbar.
Mir gefällt Cunninghams undogmatische Sichtweise, er stellt den intuitiven Zugang zum Thema "Wicca" vor aufwändige Rituale und eine auswendig gelernte Hexenbibliothek.
Grundlegendes Wissen wie Energiearbeit, Hilfsmittel, Elementarkräfte etc. wird vermittelt, jedoch, wie man es am Ende einsetzt, bleibt jedem selbst überlassen. Man wird immer wieder angeregt, den eigenen Kopf und das eigene Herz zu nutzen, um seinen eigenen Weg zum "Alten Weg" zu entdecken. Das Göttliche ist in uns, also wieso ständig Angst haben, daß man etwas falsch macht?
Ein Buch, das Selbstvertrauen und den Glauben an die eigene Intuition stärkt, besonders, wenn man sich allein auf den Weg macht!
0Kommentar|86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2001
Schon die englische Version dieses Buches habe ich nahezu verschlungen! Mir war völlig unbegreiflich, wie es sein kann, daß ein Buch, das im Ausland einen solchen Kult-Status genießt, nicht auf deutsch erhältlich ist. Aber das hat sich ja nun geändert. An mancher Stelle fehlt mir ein bißchen das unkopmlizierte, daß ich in der englischen Sprache so geliebt habe. Aber letztendlich zählt wohl der Inhalt mehr! Und der ist einfach unschlagbar! Für mich war es DAS Einstiegsbuch, auch heute ist es das Buch, das ich am häufigsten zur Hand nehme. Nicht nur, daß es hier um die Hexe/Wicca ohne Coven geht, es ist auch so richtig präzise und informativ (was mir bei einigen Autoren wie z.B. Starhawk fehlt). Auch das ganze hierarchische Heckmeck wird hier außer Acht gelassen. Bei Scott Cunningham ist Wicca noch wie es heißt: eine Naturreligion.
0Kommentar|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2001
Ich suchte nach einem Buch, dass mir einen umfassenden Einblick in die Religion Wicca gibt und mir dennoch nichts aufdrängen will. In diesem Buch habe ich das gefunden, wonach ich gesucht habe. Es ist ideal für Anfänger und auch solche, die sich einfach einmal informieren wollen, einen Einblick bekommen möchten was Wicca sein eigentlich heißt. Diese Buch ist einfach geschrieben und hat man einmal begonnen, zieht es einen ganz in seinen Bann. Ich konnte es nicht weglegen, bis ich es nicht ausgelesen hatte, und heute nehme ich es auch noch zur Hand um so manches noch einmal nachzulesen.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2001
Also zuerst mal will ich mich allen bisher geschriebenen Rezessionen anschließen. Dieses Buch ist wirklich sehr gut verständlich und vor allem Informativ geschrieben und man weiß am Ende so gut wie alles, was man über Wicca wissen müsste. Jedoch will ich auf eines aufmerksam machen: wer ein Buch über Magie sucht, der darf sich von dem Klappentext nicht irreleiten lassen. Dieses Buch handelt nur entfernt von Magie, wobei diese Magie sehr auf die Wicca-"Religion" zugeschnitten ist.
Wer Informationen über den Wicca-Kult will oder an einer Alternative zu seiner bisherigen Religion interessiert ist, soll hier ruhig zugreifen, es ist an für sich ein gutes Buch.
Diejenigen, die jedoch etwas über Magie wissen wollen...die sollen ja die Finger davon lassen!
0Kommentar|53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2004
Nachdem ich dieses Buch bestellt hatte, war ich ganz gespannt darauf, da die Rezesionen die dieses Buch betrafen sehr gut waren. Ich habe es also gelesen und war hellauf begeistert. Ok, das Meiste, was in diesem Buch geschrieben stand, wusste ich schon, allerdings hat mich Scott Cunningham zu anderen Erkenntnissen gebracht, z.B. dass man sich auch "echte Hexe" nennen darf, wenn man keine Initiation hinter sich hat. Eine spirituelle Initiation von der Göttin ist da viel wichtiger...
Nunja, da das Buch nur eine Einführung in die weiße Magie ist, würde ich es allen Anfängern empfehlen. Fortgeschrittene müssten eigentlich über alles bescheid wissen, doch wer neugierig auf neue Erkenntnisse ist, der sollte dieses Buch lesen. Es ist leicht zu verstehen und vor allem hat es eine sympatische Schriftart, was mir sehr gefallen hat.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2001
Ich habe das Buch von Scott Cunnigham mit grossem Interesse - und in einem Satz durchgelesen. Das Buch ist wirklich klasse, mit tollen Tipps gerade für den Anfänger. Zum Kauf haben mich anfangs die ersten Rezesionen gebracht, doch jetzt wo ich es gelesen habe, kann ich es selbst nur wärmstens weiter empfehlen! Überzeugt hat mich besonders seine Anweisung, möglichst viele Bücher verschiedener Autoren kritisch zu lesen, und sich auf seine Intuition zu verlassen, und kein Aufschrei: Kauft meine Produkte und glaubt nur mir. Mein Rat deshalb: Lesen und selber eine Meinung bilden!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2002
Zusammen mit einigen anderen Werken zum Thema habe ich Cunninghams Buch erhalten. Nachdem ich die meisten schon nach zwei, drei Tagen als "Schrott" beiseite gelegt habe, bin ich bei diesem Buch hängen geblieben. Ich finde es absolut genial ! Unterteilt in drei Kapitel bringt es jeden Interessierten Schritt für Schritt weiter in die Materie. Angefangen mit der Theorie, welche die Dinge, wie Gottheiten, Magie, Rituale oder die Jahreskreisfeste erklärt, geht es im zweiten Teil dann an die Praxis. Mit einigen einfachen Techniken und der allgemeinen Struktur eines Rituals weist Cunningham immer wieder darauf hin, daß es nicht darauf ankommt, irgendetwas Geschriebenes und damit Vorgeschriebenes zu befolgen, sondern daß die Magie aus einem selbst kommen muß und Rituale "aus dem Bauch heraus" entstehen. Sehr gelungen - finde ich ! Der dritte Teil nennt sich "Ritualbuch der Stehenden Steine" und ist im Prinzip sein komplettes Buch der Schatten. Lieder, Rituale, Gebete, Rezepte, Runen, usw. - alles ist vorhanden. Wer mag, kann da schon mal "reinschnuppern" wie Andere ihren Weg gehen.
Ich finde dieses Buch ein absolutes Muß für diejenigen die sich mit Wicca und Magie beschäftigen wollen. Selten so ein gutes Buch zum Thema gesehen !
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2002
Der Wicca-Weg für eine größere Liebe zur Natur und zum universell wirkenden Geist. Auch geeignet für alle, die sich vor "Hexen" fürchten oder rituelle Systeme vergleichen wollen. Niemand, der diesem Buch folgt, kann ernsthaft psychischen Schaden nehmen, dafür sehr viel Einstiegswissen über positive magische Praxis und die Verehrung der dualen kosmischen Kräfte in Form vom Urbild "Gott" und "Göttin" erwerben. Der Autor betont, dass man sich nicht einem Coven, Dogmen und Befehlen unterwerfen muss, denn der Kult ist ein Weg des Herzens und des Fühlens, ein Einfühlen in die Natur und deren Kräfte. Jeder Coven hat eigene Regeln, Götternamen oder Rituale, doch die Summe all dessen ist, soweit es die weiße Magie betrifft, hier zusammengefasst. Dazu gibt es Infos über magische Gegenstände, den Aufbau eines Rituals, die Wicca-Feste usw.
0Kommentar|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2005
Wenn es ein Buch gibt, welchen ich Junghexen empfehlen kann, ist es wohl dieses hier.
Denn der Autor erklärt hier zum einen viele, viele Einzelheiten ohne langweilig zu werden, wie z.B. was sind die ganzen Werkzeuge, welche die Hexe nutzen kann, was sind Hexen, was ist Magie, wie funktioniert Magie und so weiter und so fort. Auch auf die wichtigen Grundlagen, welche die Junghexe wissen muss, sind hier ein wichtiges Thema.
Er erklärt, wie Rituale aufgebaut werden, wie man sie durchführen sollte, Rituale für die Hexenfeiern und so weiter.
Das ganze wird mit dem Buch der stehenden Steine abgerundet und sehr vielen Empfehlungen für andere Bücher, die man nebenbei lesen kann.
Dieses Buch ist eines der wenigen wo ich sagen kann, Junghexe, du brauchst nicht mehr außer dieses hier, da es alles enthält. Auch wie man sich der Natur gegenüber verhalten soll und sogar die umstrittene Eigeneinweihung.
Der einzige Grund warum es nur vier Sterne bekommen hat ist der Grund, dass er nicht Tipps gibt, wie es nach der Einweisung weitergeht. Ein oder zwei Hinweise, ihr könnt nun das und jenes machen, ich denke mal, dass hätten manche Verwirrungen, die ich so erlebt habe. Aber sonst, eine Quelle der Inspiration.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden