Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschende Wendungen
Der Jugendliche Daniel wird ermordet. Erschossen, auf einer Baustelle. Was hat er dort mitten in der Nacht gemacht? Hat er wirklich wieder mit Drogen gedealt?
Kurz zuvor hat sich Isa, ein Mädchen aus seiner Clique, umgebracht. Schuld daran war das miese Verhalten ihrer Facebook-Bekanntschaft Sascha. Aber niemand kennt den Typen persönlich. Wer steckt hinter...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2012 von Gospelsinger

versus
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schwächer als die Vorgänger
Kurzbeschreibung:
Ein junger Mann wird erschossen auf einer Baustelle aufgefunden. Ein Fall für Kommissar Konstantin Dühnfort. Sein fünfter.
Während der Ermittlungen erfährt er, dass sich eine junge Frau, einige Monate zuvor das Leben genommen hat. Sie und der Ermordete kannten sich. Haben die beiden Fälle womöglich etwas...
Veröffentlicht am 4. März 2013 von MacBaylie


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschende Wendungen, 16. Dezember 2012
Von 
Gospelsinger (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Der Jugendliche Daniel wird ermordet. Erschossen, auf einer Baustelle. Was hat er dort mitten in der Nacht gemacht? Hat er wirklich wieder mit Drogen gedealt?
Kurz zuvor hat sich Isa, ein Mädchen aus seiner Clique, umgebracht. Schuld daran war das miese Verhalten ihrer Facebook-Bekanntschaft Sascha. Aber niemand kennt den Typen persönlich. Wer steckt hinter diesem Account?
Kommissar Dühnfort hat es mit einem immer komplizierter werdenden Fall zu tun, während er sich mit der hochsommerlichen Hitze in München herumschlagen und sich an eine unzugängliche neue Kollegin gewöhnen muss. Zum Glück entschädigt ihn sein Privatleben mit Gina.
Aber auch Mika, Isas Freundin, stellt Nachforschungen an. Und dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung.
Ich fand diesen Krimi mit seinen überraschenden Wendungen sehr spannend. So selten das auch vorkommt, diesmal hatte ich nicht den geringsten Schimmer, wer die Morde begangen hat, und war vom Ende wirklich überrascht.
Gefallen hat mir auch die atmosphärische Dichte des Krimis. Obwohl hier gerade Schnee liegt, war mir warm, so anschaulich war die Hitzewelle beschrieben. Besonders treffend dargestellt sind die innerfamiliären Konflikte und die Probleme innerhalb der Clique. Ein Highlight war für mich auch die Beschreibung des Wohnzimmers eines Zeugen. Genau diese Einrichtung für Büchersüchtige möchte ich auch…
In letzter Zeit spielen Facebook und Cybermobbing immer häufiger eine Rolle in Krimis und Romanen. Oft wirkt das aufgesetzt, aber in diesem Buch merkt man, dass die Autorin sich mit den Social Media auskennt und kompetent darüber schreiben kann.
Dies war der erste Krimi, den ich aus der Dühnfort-Reihe gelesen habe, aber ich hatte keine Probleme, mich einzufinden. Dühnfort ist ein interessanter Charakter, von dem ich gern noch mehr lesen möchte. Schön, dass ich die hoffentlich kurze Wartezeit auf den nächsten Band damit vertreiben kann, die vorherigen zu entdecken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dühnfort Nr.5, 13. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Schon das ganze Jahr habe ich auf dieses Buch gewartet und auf facebook sogar die Kommentare der Autorin zum Verlauf ihres Schreibens verfolgt. Das ich es dann sogar gewonnen habe und ich nicht bis zum Erstverkaufstag mit dem Lesen warten musste, war einfach super. Jetzt zum Buch:

Kommissar Dühnfort hat es in seinem 5. Fall mit einem Mord an einem Jugendlichen zu tun. Das dieser aus einer Clique kommt in der vor kurzem ein Selbstmord stattfand, läßt ihn ziemlich bald einen Zusammenhang dazwischen vermuten. Alle Jugendlichen kommen aus guten, sogar reichen Elternhäusern. Nur Daniel, das Mordopfer fällt da aus dem Rahmen. Eltern schon lange tot, bei der Großmutter aufgewachsen und sogar schon polizeilich wegen Drogendeals aufgefallen. Daher scheint die Vermutung das es sich hier um einen Mord im Drogenmilieu handelt sehr nahe zu liegen. Vor allem da man auch einige Pillen bei ihm findet. Doch seine Freunde wollen das nicht glauben. Vor allem Mika, Tochter aus reichem Hause und beste Freundin von Isa glaubt das nicht. Isa hat sich vor 5 Monaten aus Liebeskummer umgebracht und seitdem ist für Mika alles etwas anders geworden.
Eigentlich möchte ich nicht weiter auf den Inhalt eingehen, um nicht zu viel zu verraten. Inge Löhnig hat es wieder geschafft eine ganz besondere Atmosphäre in dem Buch einzufangen. Der heiße Sommer, der die Leute nicht schlafen läßt. Der ganz besondere Sommerdrink, den es gerade im letzten Jahr tatsächlich überall gab, den sogar ich kenne ; ) Die Verunsicherung bei den Jugendlichen, die irgendwie alle im Auf- bzw. Umbruch sind, was ganz normal kurz nach dem Abi ist. Dann das absolute Entsetzen über den Selbstmord und den Mord, die beide viele Fragen aufkommen läßt. Auch das Phänomen "facebook" wird hier zu einem wichtigen Handlung"ort". Alles sehr realistisch und vieles kommt einem einfach aus dem Alltag bekannt vor.
Die Krimihandlung ist spannend aufgebaut und vieles kam für mich absolut überraschend. Kein Krimi, bei dem ich schon in der Mitte des Buches auch nur ahnte wer der Täter sein könnte. Bis zur Auflösung war ich völlig ahnungslos und genau das liebe ich an Krimis.
Nebenbei gab es natürlich auch wieder Dühnfort und seine Gina, endlich vereint, doch leider beruflich getrennt. Dühnfort uns sein Team, Alois den wir ja schon kennen und der hier doch eine erstaunliche Wandlung durchlebt. Aber es gibt auch ein Neue in seinem Team und mit der müssen sowohl die Kollegen, wie auch wir (zumindest ich) Leser erstmal warm werden. Aber ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg. Ich würde mich jedenfalls über weitere Dühnfort Krimis freuen, denn dieses Buch war ein Highlight zum Ende des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis jetzt der beste Fall, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Inhalt:
Der Selbstmord einer jungen Frau erschüttert München. Aber war es überhaupt Selbstmord? Warum wird ein Freund der Toten kurz darauf heimtückisch ermordet? Kommissar Dühnfort und sein Team folgen der blutigen Spur eines Mörders und verstricken sich dabei in einem Netz aus Lügen, Verrat und Eifersucht.

Meinung:
Ab und an brauche selbst ich mal einen guten Krimi. Am besten einen aus der Feder von Frau Neuhaus oder eben Inge Löhning, die ihrer Frankfurter Kollegin in nix nachsteht.
Das Team um Kommisar Dühnfort ist gut, authentisch und macht bei jedem Buch Lust auf mehr... und zwar, weil sie nicht (!) so rund sind, ihre Schwächen haben, aufmucken oder einfach auch mal einen wirklich schlechten Ton nach außen tragen - menschlich halt.

In diesem, dem fünften Teil, stimmt für mich als Nicht-Krimi-Leser einfach alles.
Die Storyline ist in sich schlüssig, gibt aber lange keinen Hinweis, wer denn der Täter sein könnte. Das fand ich beachtlich. Mehr als einmal war ich auf der falschen Fährte und am Ende wirklich sehr überrascht, wie sich alles dann so auseinanderklabustert hat... hätte ich sooo nicht gedacht. Toll!
Die Protagonisten und Nebencharakter (und derer sind wahrlich viele diesmal) waren gekonnt in Szene gesetzt. Keiner zuviel, keiner zuwenig, alle hatten ihren Sinn und Zweck.
Alois, der mir die letzten Male echt aufgestoßen hat, bekommt etwas mehr Kontur. Kirsten, die Neue, bringt frischen Wind rein und entstresst die Situation zwischen Tino und Alois, was ich wirklich gut fand. Und Gina und Tino - tja.... :-)
Selber lesen :-))

Résumé:
Für mich der bisher stärkste Teil - Ausgezeichnet!
5 Sterne! Leseempfehlung, allerdings mit der Einschränkung, dass es das Vergrügen trübt, wenn man die anderen Teile nicht kennt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller fünfter Teil, 9. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab das Buch eher spontan gelesen, eigentlich nur mal reingespitzelt, aber es hat mich sofort wieder gefangen.
Und nach zwei Tagen hatte ich es auch zu Ende gelesen :-)
Inge Löhnig ist es gelungen die Situation zwischen Tino und Gina ohne Fallstricke aufzulösen und ihnen einen gemeinsame Zukunft zu ermöglichen.
Das es bei den beiden etwas ruhiger zuging fand ich in diesem Band durchaus passend.

Dafür erfahren wir mehr über Alois und sein Verhältnis zu seinem Sohn und dessen Mutter. Das birgt ja noch einiges an Potenzial....
Und mit Kirsten wird die nächste interessante Person eingeführt, die für die nächsten Bände sicherlich noch Stoff liefern wird.

Zum Fall: Was wie ein grausiger Mord beginnt entwickelt sich etwas komplett anderen. Cybermobbing ist diesmal das Thema und wie dieses leider auch aufs reale Leben durchschlagen kann.
Ich fand den Ansatz dahinter gut durchdacht, auch das es in den Motiven der verwickelten Personen so menschelt, hat mir gut gefallen. Da ist niemand grundlos böse, jeder hat seine nachvollziehbaren Gründe.

Was mich ein wenig gestört hat, war die Tatsache, das im Team ziemlich Sand im Getriebe war und die Informationen teilweise doch erst sehr spät im ganzen Team bekannt waren. Ich hoffe, in den nächsten Bänden wird das besser.

Ich fand die Auflösung schlüssig, auch wenn ich am Ende des Buches, genau wie Tino, etwas unzufrieden war. Aber manchmal läuft es halt wohl so.

Ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit Tino Dühnfort, auch wenn der erst im März 2014 kommen wird. Vorbestellt ist er schon ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen verflucht seist du, 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Eine betrunkene Frau hört einen Schuss. Oder doch nicht? Sie ist sich einige Stunden nicht sicher und ruft später doch die Polizei. Als diese am Tatort ankommt, ist kein Toter mehr da. Er ist mit dem Notarzt "abhandengekommen". Da am Tatort viele Personen waren, sind kaum brauchbare Spuren vorhanden. Der Tote ist Daniel und in seiner Jacke werden Drogen und Geld gefunden. Ist das ein Motiv? Ein Mord im Drogenmilieu?
Daniel ist ein Freund von Mika und Isa. Isa hat vor einigen Monaten Selbstmord begangen.
Mika wächst in einem reichen Elternhaus auf. Die Eltern wollen dass es ihren Kindern an nichts fehlt. So gibt es zum Abitur ein Auto geschenkt. Mika, die nach dem Tod ihrer Freundin ein bisschen anders denkt, verzichtet auf ihr Auto und wünscht sich eine Jahreskarte für die Bahn. Sie ist enttäuscht weil ihre Freundin Isa nicht über ihre Probleme gesprochen hat, sondern den "Ausweg" Selbstmord gewählt hat. Mika und ihre Freunde glauben dass Sascha den Tod verursacht hat. Sascha ist ein Facebook-Freund, der Isa dort bloßgestellt hat. Keiner kennt Sascha persönlich. Isas Eltern geben sich gegenseitig die Schuld am Tod der Tochter. Gehören die beiden Todesfälle zusammen? Der Kommissar und seine Kollegen ermitteln in jede Richtung. Die privaten Geschichten der Polizeikollegen runden das ganze ab.

Ich finde das Inge Löhnig die Geschichte gut aufgebaut hat. Auch die Facebook-Problematik gefällt mir. Es ist heute wirklich leicht geworden Menschen zu belügen und zu beschämen, leider nicht mehr nur im kleinen Kreis, sondern oft passiert es in der großen Öffentlichkeit. Und das es dann eine Suche nach demjenigen gibt, der durch sein Verhalten, jemand anderen in den Selbstmord treibt, ist für mich nachvollziehbar.
Die Figuren in dem Roman sind gut und lebensnah dargestellt. Es ist flüssig geschrieben und stellenweise rätselt man schon mit, wer der Täter sein könnte.
Es gibt ein Ende, das ich so nicht erwartet habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Grenzen überschritten werden, 19. Dezember 2012
Von 
Joko (Belm) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Seit Beginn dieser Serie bin ich "Dühnfort Fan " und ich bin immer wieder überrascht, welch interessante Themen diese Autorin aus dem Hut zaubert.In diesem Band geht es um Grenzüberschreitung und den daraus resultierenden Folgen. Spannend hat Frau Löhning das Ganze in Szene gesetzt und so wenig vorhersehbar, dass man nicht auf den Täter kommen konnte.

Im glühend heißen Münchner Sommer wird der junge Daniel mit einem Kopfschuss auf einer Baustelle aufgefunden. Die Verletzung lässt den Schluss zu, dass er aus nächster Nähe ermordet wurde.Hat Daniel wieder angefangen zu dealen und war dies ein Racheakt und was hat dieser Mord mit dem Selbstmord von Isa zu tun, die der gleichen Clique angehörte wie Daniel und Mika? Wer ist Sascha, der durch Cybermobbing Isa in den Selbstmord getrieben hat.Viele Baustellen hat Kommissar Dühnfort hier zu bearbeiten und seitdem Gina nicht mehr mit ihm zusammenarbeitet und er eine Kollegin mit der Ausstrahlung eines Eisschrankes zur Seite gestellt bekommen hat, klappt nichts mehr. Kompetenzrangeleien und ein angeschlagener Kollege,dessen Kind schwer erkrankt ist, machen die Sache auch nicht besser. Dühnfort muss häufig die Nerven bewahren.

"Verfluchst seist du " hat mir wieder ausnehmend gut gefallen.Die agierenden Figuren sind gut gelungen, das Gefühlsleben mancher Personen gut beschrieben und die uns bekannten Kommissare Gina und Dühnfort kommen mit ihre Beziehung auch immer weiter und man ist gespannt, wie sich dies weiterentwickeln wird.Die Handlung dieses Kriminalromanes bietet so viel Abwechslung und überraschende Wendungen im Geschehen, dass es nie langweilig wird und die Tätersuche im Dunklen bleibt.Wir können nur hoffen, dass Inge Löhning nie die Ideen für neue Romane ausgehen und wir uns bald über einen neuen Fall freuen dürfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verflucht seist du, 21. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Kurz nachdem ein junges Mädchen sich die Pulsadern aufgeschnitten hat, wird ein Junge aus ihrer Clique ermordet. Alles deutet die Drogenszene hin, da bei der Leiche Tabletten und Bargeld gefunden werden und er bereits eine Vorstrafe wegen Drogenhandel hat. Aber Komissar Dühnfort hat ein komisches Gefühl bei der Sache und glaubt, dass die Drogen nur bei der Leiche gefunden wurden, um die Polizei auf eine falsche Fährte zu locken. Er ermittelt mit seinem Team und deckt dabei eine unglaubliche Geschichte auf.

Das Buch hat mich sehr gefesselt, obwohl ich normalerweise kein Krimi-Fan bin. Aber hier wollte ich unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht und hatte das Buch daher innerhalb kürzester Zeit durch. Immer wenn man dachte, jetzt ist klar, wer der Täter ist, schaffte es die Autorin, einen vom Gegenteil zu überzeugen. Das Ende des Buches war für mich sehr überraschend.

Das Buch ist mit seinen kurzen Kapiteln sehr flüssig geschrieben, auch die Protagonisten sind gut beschrieben und man findet sich schnell in die Handlung ein, anfangs war es noch etwas verwirrend, aber das legte sich nach den ersten 4-5 Kapiteln, als man einmal wusste, wer zu wem gehört. Es war für mich das erste Buch von Inge Löhnig, aber ich werde mir mit Sicherheit auch noch weitere von ihr anschauen, da sie wirklich ein Talent hat, einen in die Handlung mit rein zuziehen. Das Buch hat mir auch schon in der Leseprobe sehr gut gefallen.

Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen an jeden, der gerne etwas spannendes und doch nicht sehr brutales lesen möchte. Weiter so, Frau Löhnig. Ich hoffe, wir dürfen noch viele solcher spannenden Bücher von ihnen lesen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schwächer als die Vorgänger, 4. März 2013
Von 
MacBaylie (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Kurzbeschreibung:
Ein junger Mann wird erschossen auf einer Baustelle aufgefunden. Ein Fall für Kommissar Konstantin Dühnfort. Sein fünfter.
Während der Ermittlungen erfährt er, dass sich eine junge Frau, einige Monate zuvor das Leben genommen hat. Sie und der Ermordete kannten sich. Haben die beiden Fälle womöglich etwas miteinander zu tun?

Meine Meinung:
"Verflucht seist Du" ist mein dritter Fall mit Kommissar Dühnfort. Eingestiegen bin ich mit "So unselig schön" .
Die beiden ersten Bücher "In weißer Stille" und "Der Sünde Sold" stehen aber bereits in meinem Regal und warten darauf, dass meine Zeit es zulässt sie zu lesen.

Ich muss gestehen, ich war ein wenig enttäuscht von diesem Buch. Das lag jetzt nicht mal an der Geschichte selbst. Die Themen sind sehr interessant, aktuell und authentisch. Es geht um Mord, Drogen, eine anonyme Internetbekanntschaft die leider anders endet, als die junge Frau sich das gewünscht hatte, und noch so einiges andere mehr.

Mir sind diesmal die Ermittler etwas unschön aufgestoßen. Dühnfort fand ich ehrlich gesagt ziemlich fad. Natürlich gönne ich ihm, dass auch sein Privatleben mal reibungslos verläuft, aber deshalb muss man doch nicht unentwegt in die gleichen Monologe verfallen.
Ich weiß nicht, wie oft ich ihn das Gleiche hab sagen oder denken hören: So ging das nicht weiter. Was war nur los? Da stimmte etwas nicht. ....
Auch mit Alios, der diesmal einen größeren Part bekommen hat, wurde ich nicht wirklich glücklich. Er hatte zwar sein persönliches Drama, fand aber auch immer nur die gleichen Worte.
Irgendwie hinterließ das bei mir den faden Beigeschmack von Einfallslosigkeit.
Zumal die Kapitel in diesem Buch wirklich sehr kurz waren, konnte ich mir diese ständigen Wiederholungen und das immer wieder gleiche Sinnieren über den Fall nicht erklären. Es wirkte leider wie unnötiger Füllstoff.
Schade, denn bislang war ich sowas von Frau Löhnig nicht gewohnt und anhand der Leseprobe, die wirklich gut war, hatte ich damit auch nicht gerechnet.

Ich habe das Buch jetzt nicht ungern gelesen, es war auch sehr spannend, aber im direkten Vergleich zu den Vorgängern wirkte es doch um einiges bemühter. Aus diesem Grund kann ich "Verflucht seist du" auch nur mit guten 3,5 Sternen bewerten.

Fazit:
Die Story ist interessant, abwechslungsreich und spannend, jedoch präsentieren sich die Ermittler diesmal allesamt ziemlich ausgebrannt. Vielleicht sollte Frau Löhnig dem ganzen Kommissariat mal einen Kurzurlaub gönnen, damit sie ihren nächsten Fall wieder etwas spritziger lösen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Krimi, 19. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
Ich mag die Dünfortskrimi mit München-Flair (auch wenn die Rechtsmedizin längst umgezogen ist und "die alten Gemäuer" nur noch Vergangenheit sind) und ich dieses Mal schon lange vor der Auflösung ahnte/wusste, wer es wirklich war. Netter Krimi, wenngleich auch das supersofte Privatleben dem Helden nicht mehr ganz so viel Pfiff schenkt wie bei seinen ersten Fällen. Man will einfach einen "Kommissär" in Schwierigkeiten lesen, die er lösen muss und nicht zu viel Heia-Poppeia ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sinnlose Morde, 6. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5) (Taschenbuch)
"Verflucht seist du" von Inge Löhnig
erschienen im List Verlag, Seitenanzahl: 432

Inhalt:

Auf einer Baustelle wird eine Leiche gefunden. Alles weist auf einen Mord im Drogenmilieu hin. Das Opfer Daniel Ohlsberg hatte Drogen bei sich. Kommissar Konstantin Dühnfort und seine neue Kollegin Kirsten gehen auf die Jagd nach dem Mörder und entdecken viele Ungereimtheiten.

Autorin:

Schon Inge Löhnigs erster Kriminalroman um Kommissar Konstantin Dühnfort, Der Sünde Sold, hat bei Kritikern und Lesern Begeisterungsstürme ausgelöst: "Meisterhafte Erzählkunst" schrieb die Süddeutsche Zeitung, auf krimi-couch.de wurde der Roman als "einer der besten aus 2008" gelobt.
Inge Löhnig wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

Meine Meinung zu dem o. g. Buch:

Das Cover ist in Weiß gehalten, mit roter eindringlicher Schrift und einem Kornfeld, Krähen und bedrohlich wirkenden Wolken und ist für diesen Krimi perfekt gestaltet worden.
Der Schreibstil ist wie immer leicht verständlich und angenehm flüssig und lebendig zu lesen.
Verschiedene Handlungsstränge werden gekonnt miteinander verbunden.
In diesem Buch wird viel von der privaten Seite des Polizisten Alois aus dem Team des Kommissar Dühnforts berichtet. Er erscheint durch sein Verhalten viel sympathischer als in den vorhergehenden Büchern dieser Reihe.
In dieser Geschichte spielt das Internet zu dem Thema "Mobbing" eine tragende Rolle. Es wird von dem Täter etwas ins Rollen gebracht, dass er von Anfang an nicht mehr kontrollieren kann. Ein sinnloser Mord nach dem anderen reiht sich aneinander. Zahlreiche Verwicklungen erhöhen die Spannung und man weiß nicht, wer hinter all diesen grausamen Taten steckt. Es herrscht das Prinzip "Auge um Auge und Zahn um Zahn“.

Fazit:

Ein spannender und temporeicher Kriminalroman mit unvorhersehbarem Ende. Dieses Buch kann ich nur wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verflucht seist du: Kommissar Dühnforts fünfter Fall (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 5)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen