Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phantasievolles Kinderbuch...nicht nur für Kinder
Bisher hatte ich von Eoin Colfer nur die Bücher über Artemis Fowl gelesen. Alle vier Bücher hatten mir außerordentlich gefallen. Deshalb war meine Erwartung hoch, als ich "Meg Finn..." zu lesen begann. Sie wurde nicht enttäuscht. Das Buch zu lesen hat mir von der ersten bis zur letzten Seite Spaß gemacht.

Erzählt wird die...
Veröffentlicht am 1. Oktober 2006 von Harald Meyer

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auszüge aus Rezensionen der Klasse 6/5
Die Schüler haben in Gruppen Rezensionen zum Buch "Meg Finn und die Liste der vier Wünsche" geschrieben. Hier einige Auszüge (in Wortlaut und Rechtschreibung übernommen):

"Figuren und Handlung:
Im Buch geht es um ein 14 Jahre altes Mädchen namens Meg Finn, Sie bricht mit einem Jungen namens Belch in die Wohnung eines alten Rentners...
Veröffentlicht am 13. Januar 2011 von Schülerrezension


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ausgezeichnet wie das Buch, 23. März 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte das Buch vor ein paar Jahren gelesen und jetzt erst das Hörspiel gekauft. Es handelt von einem Mädchen, dass auf Grund Ihrer Taten zu Lebzeiten weder in den Himmel noch in die Hölle kommen kann. Sie wird zurück zur Erde geschickt um Ihrer Sache besser zu machen. Und Sie macht das Unrecht, dass sie ihrem "Opfer" angetan hat wieder gut. Klingt jetzt sicher nicht so toll, aber wenn Eoin Colfer so ein Thema aufgreift wird es eine klasse Geschichte. Das Hörspiel gibt in sehr guter Weise den Inhalt des Buches wieder. Die Stimmen sind markant und passen sehr gut zu den Charakteren. Die Geschichte ist außergewöhnlich phantasievoll - da muss man erst mal drauf kommen. Lustig! Aber das ist bei Eoin Colfer ja immer so.
Aus meiner Sicht ist das Hörspiel für Teenager und jung gebliebene Erwachsene sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bezauberndes Jugendbuch, 2. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Ein bezauberndes Jugendbuch, das mit Lebensweisheiten nicht spart und vor Humor sprüht. Es war ein Vergnügen, die Geschichte der vierzehnjährigen Irin Meg Finn zu lesen und ich kann es nicht nur Jugendlichen, sondern auch Erwachsenen ans Herz legen. Meg Finn, deren Mutter bei einem Autounfall ums Leben kam und die mit ihrem brutalen Stiefvater aufwachsen muss, gerät auf die schiefe Bahn und während eines Einbruchs bei einem alten Mann stirbt sie bei einer Gasexplosion. Während ihr Begleiter Belch sofort in die Hölle kommt, landet Meg in einer Art Zwischenwelt – sie hat zwar ein langes Register voller böser Taten angesammelt, jedoch in den letzten Minuten ihres Lebens alles getan, um das Leben des alten Mannes zu retten. So darf sie wieder zurück auf die Erde, um „Gutpunkte“ anzusammeln, die sie vor der Hölle retten können. Meg kommt also als Geist zurück zu Lowrie McCall, ihrem Einbruchsopfer, und hat die Aufgabe, seine Liste mit vier Wünschen „abzuarbeiten“. Ein überaus witziges Buch, voller frecher Sprüche eines naseweisen kleinen Teenies, gepaart mit Lebensweisheiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was ist die beste Übersetzung von Eoin Colfer? Wunderbar, wunderbar, wunderbar, 16. Januar 2013
Von 
Edith Hummel (Baden, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Ich liebe Colfer seit ich ihn vor zwei Jahren entdeckt habe. Wobei Knolle Murphy mir viel lieber ist als Artemis Fowl. Da ich immer auf der Suche bin, nach Büchern, die ich in der Schule einsetzen kann, bin ich von diesem zauberhaft, realistischen Buch begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 28. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Meg Finn und die Liste der vier Wünsche: Roman
Positiv:

Über dieses Buch kann man viel Gutes sagen wie z.B. das Eoin in einer ziemlich jugendlichen Sprache geschrieben hat was zu dem Inhalt passt. Eoin hat viele gute Einfälle in das buch gesteckt so das es ziemlich Fantasie voll ist und zum anderen hat er auch viele Gesellschaftlichen Probleme mit hinein gebracht. Die vielen Einfälle machen das buch auch sehr interessant und spannend so das man es unbedingt weiter lesen will.

Negativ:

So viel Positives auch gibt etwas Negatives ist auch immer dabei. Am ende bleiben nach meiner Meinung noch so mache Fragen offen wie z.B. kommt Lowrie in den Himmel und andere. Das war's auch schon mit dem negativen zu dem buch.

Empfehlung:

Ich finde das buch ist besonders geeignet für 12 jährige die voller Fantasie sind. Aber auch ältere oder jüngere können es lesen. So zu sagen kann es jeder lesen der Fantasie und ein wenig Gesellschaftskritik besitzt.

Inhalt:

In dem buch get es um Ein Mädchen das von ihrem Stiefvater fliehen will. Deshalb begeht sie einen Einbruch der sie tötet. Nun kommt sie in die zwischen wellt. Da sie nicht böse genug für die Hölle ist und nicht gut genug für den Himmel wird sie als Geist zurück auf die erde geschickt. Ob sie es packt in den Himmel zu kommen oder nicht müsst ihr selber herausfinden.

Fazit:

Als Leser würde ich das buch kaufen denn es ist spannend und lustig. Da es viel mehr Positives als Negatives gibt ist es ein Erfolg im Bücherregal.

FP
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lustig, spannend, leicht zu lesen, 25. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Meg Finn, ein Mädchen wird mit 14 von Belch Brenan nach einem Einbruch bei einem Rentner ermordet. Belch wandert direkt in die Hölle, bei Meg ist es nicht klar, ob sie in den Himmel oder in die Hölle kommt. Also muss die wieder als Geist zurück auf die Erde und muss bei dem Rentner gutes tun. So erleben Meg Finn und der Rentner (Lowrie McCall) ein großes Abenteuer.

Neben kleinen Streitereien ist das Buch eigentlich ganz witzig. An manchen Stellen ist es auch spannend. Bei den vielen Figuren die im Buch vorkommen kann man die Namen verwechseln. Allerdings sind die Figuren auch gut dargestellt. Das Buch ist an vielen Stellen umgangssprachlich geschrieben, neben Umgangssprache und vielen Fremdwörtern ist das Buch gut geschrieben und zu lesen. Allerdings bleiben am Ende Fragen offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stimmen meiner Siebtklässler, 11. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Dieses Buch handelt von einem 14-jährigen Mädchen Namens Meg Finn, das nach einem Einbruch bei einer Gasexplosion stirbt. Doch sie kommt weder in den Himmel noch in die Hölle, da ihr "Punktestand" unentschieden ist, somit nicht gut und nicht böse. Meg wird wieder auf die Erde geschickt, um dort noch ein paar gute Taten zu vollbringen, damit sie sich den Eintritt in den Himmel verdient. Sie gelangt zu Lowrie Mc Call, einem alterschwachen Rentner, dem sie helfen soll, seine letzten vier Wünsche zu erfüllen. Dabei wird sie aber von einem Seelenfänger gejagt, da der Teufel ihre Seele für sich haben will. Das Buch ist witzig und emotional, genauso wie spannend und mitreißend geschrieben. Es kommt einmal die Welt von früher hervor, aber auch die neue Welt mit Hightech usw. Eoin Colfer hat das Buch auf eine besondere Weise geschrieben, die mir sehr gefällt.
Ich kann das Buch an alle, also an Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren empfehlen, da das Buch nie langweilig wird und manche Figuren als Karikatur dargestellt werden.
Jonas

Die 14-jährige Meg Finn, die mit Belch und seinem Hund bei Lowrie McCall einbricht, ist die ungewöhnliche Heldin dieses ungewöhnlichen Buches. Meg, Belch und Raptor sterben bei der Explosion eines Gastanks. Belch landet direkt in der Hölle, doch bei Meg ist Gleichstand bei den guten und schlechten Taten. Sie muss zurück auf die Erde, um gute Taten zu vollbringen. Sie geht natürlich zu Lowrie, um bei ihm etwas gut zu machen. Lowrie nennt ihr vier Wünsche, bei deren Erfüllung sie ihm helfen soll. Belch versucht Meg zu bösen Taten zu verleiten, denn Belch wurde vom Teufel beauftragt, Meg in die Hölle zu holen.
Jetzt heißt es: Selber lesen!
Ich finde gut, dass Eoin Colfer auf die Hintergründe und Gedanken der Personen genauer eingeht; außerdem, dass Colfer den Roman sehr lustig und fantasievoll schreibt und dass Franco wie eine Karikatur wirkt, weil er sehr stark überzeichnet ist. Auch die Rückblenden und verschiedenen Erzählperspektiven verleihen dem Roman Lebendigkeit. Schade finde ich, dass Belch zur Nebenfigur wird und dass das Titelbild keine Spannung erregt.
Ich kann es für Jungen und für Mädchen empfehlen, aber auch für Erwachsene.
Luca

In dem Buch geht es um ein vierzehnjährigen Mädchen namens Meg Finn. Meg Finn hat mehrere Sünden begangen und stirbt bei einem Gasunfall. Aber bevor sie in den Himmel kommt, muss sie sich ihn erst einmal verdienen und wird auf die Erde zurückgeschickt, um sich zu beweisen: Sie muss dem Einbruchsopfer Lowrie McCall vier Lebenswünsche erfüllen. Meg Finn und Lowrie merken im Laufe des Buches, dass sie aufeinander angewiesen sind und kommen sich immer näher, um sich gegenseitig zu helfen. Zu Meg Finn erhält man viele Hintergrundinformationen, über ihre Beziehungen, ihr Umfeld und warum sie überhaupt diese schlimmen Taten begangen hat.
Der Autor hat das Buch in leicht verständlicher und angemessener Teenagersprache geschrieben.
Es gibt in dem Buch traurige, aber auch lustige und spannende Stellen. Meiner Meinung nach hat der Autor ein gelungenes Buch geschrieben.
Patricia

Titelheldin des Romans ist ein Mädchen namens Meg Finn; sie ist 14 Jahre alt und bricht mit einem Jungen namens Belch bei dem Rentner Lowrie McCall ein. Bei einer Gasexplosion kommt sie dann ums Leben. Aber Meg kommt weder in den Himmel, noch in die Hölle, denn ihr Punktestand ist ausgeglichen, also wird sie zurück auf die Erde geschickt und muss Lowrie helfen, seine vier letzten Lebenswünsche zu erfüllen.
Ich fand das Buch spannend, aber es war auch gleichzeitig lustig erzählt. Die Charaktere erscheinen lebendig, witzig und teilweise übertrieben. Gut gefällt mir auch die Mischung aus Realität und Fantasie.
Anna-Lena
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Ganzschrift!, 23. Oktober 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Auf meiner ausführlichen Suche nach einer geeigneten Ganzschrift für Schüler (10. Klasse SFL) habe ich mich schließlich für dieses Buch entschieden, zu dem es aus dem Verlag an der Ruhr noch eine gute Literaturkartei gibt (siehe entsprechende Rezension).
Das Buch ist spannend und humorvoll geschrieben und stellt selbst an gute Leser der Förderschule hohe Ansprüche. Die Geschichte selbst ist ansprechend und thematisiert den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse, wobei Himmel und Hölle witzig gegenübergestellt werden. Es geht auch um Freundschaft, Empathie, Loyalität und Ziele, die man sich im Leben setzt. Mit seiner humorvollen Überzeichnung erreicht Eoin Colfer eine Leichtigkeit der ernsten Themenschwerpunkte und vermittelt dem Leser zudem eine menschenfreundliche Güte und Zuversicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Ganzschrift!, 31. Juli 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Auf meiner ausführlichen Suche nach einer geeigneten Ganzschrift für Schüler (10. Klasse SFL) habe ich mich schließlich für dieses Buch entschieden, zu dem es aus dem Verlag an der Ruhr noch eine gute Literaturkartei gibt (siehe entsprechende Rezension).
Das Buch ist spannend und humorvoll geschrieben und stellt selbst an gute Leser der Förderschule hohe Ansprüche. Die Geschichte selbst ist ansprechend und thematisiert den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse, wobei Himmel und Hölle witzig gegenübergestellt werden. Es geht auch um Freundschaft, Empathie, Loyalität und Ziele, die man sich im Leben setzt. Mit seiner humorvollen Überzeichnung erreicht Eoin Colfer eine Leichtigkeit der ernsten Themenschwerpunkte und vermittelt dem Leser zudem eine menschenfreundliche Güte und Zuversicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kein Artemis Fowl, aber trotzdem lesenswert, 13. Dezember 2010
Von 
Beatrice Berger (Oberfranken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Meg Finn, vierzehn Jahre alt, begeht ihren ersten Einbruch. Wegen eines kurzen Moments des Mitleids mit ihrem Opfer ist es auch gleichzeitig ihr letzter Einbruch und die letzte Tat in ihrem Leben: ihr Mittäter Belch erschießt sie und sprengt gleichzeitig sich und seinen Kampfhund in die Luft. Um nicht in der Hölle zu landen, muß sie zu ihrem Opfer zurückkehren und es glücklich machen.

Lawrie MacCall trauert den verpassten Chancen seines Lebens nach. Er hat nur noch sechs Monate zu leben und hat so viele Dinge nie gemacht, die er hat machen wollen. Mit Megs Hilfe (oder besser mit Hilfe der ihres Geistes) kann er das Blatt vielleicht noch wenden.

Aber die beiden haben die Rechnung ohne die Herren der Hölle gemacht. Die sind ausgesprochen interessiert daran, daß ihnen Meg Finn nicht entgeht: Belch, als Geist eine unselige Mischung aus Kampfhund und Mittäter, hat von den Teufeln der Hölle den Auftrag bekommen, mit Meg Finns Seele im Schlepptau anzukommen, sonst setzt es was...

Abgesehen von der mehr als deutlichen Beschwörung einiger Pfadfindertugenden und einem strikten schwarz-weiß-Schema, das die Handlung eingängig und auch ein wenig vorhersehbar macht (ohne daß ich das unbedingt negativ meine), zeigt sich auch in diesem Buch wieder Eoin Colfers Spezialität: egal ob er von Kobolden und Elfen erzählt oder von allen Teufeln der Hölle und dem heiligen Petrus, seine Engel-Teufel-Fabelwesen haben nichts Idyllisches, nichts Süßliches, nichts Romantisierendes. Sie haben immer was von kühlen Analytikern, berechnenden Geschäftsleuten und alles andere als weltfremden Profis. Dies alles zeigen sie in einer schnoddrigen und äußerst diesseitigen Sprache, die für Märchen und Fabeln völlig untypisch und gerade deshalb zum Schreien komisch ist. Auch wenn mir das eine oder andere in Colfers Denken fremd ist (vor allem, wenn es sehr technisch wird): es ist ein Genuß, ihm auf seinen anderweltlichen Pfaden zu folgen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht mit Artemis Fowl vergleichbar - aber genauso gut!, 31. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (Taschenbuch)
Das Buch handelt von Meg Finn, die bereits mit 14 Jahren eine erhebliche Sündenliste vorweisen kann und bei einem Einbruch ums Leben kommt. Um in den Himmel zu kommen, muss sie auf der Gutseite ihrer Taten noch einige hinzufügen. Deshalb wird sie zurückgeschickt, um dem Einbruchsopfer zu helfen, seine letzten Lebenswünsche zu erfüllen. Beide kommen sich dabei näher und erleben gemeinsam ausgefallene Abenteuer.

Als ich mit dem Buch begann, hatte ich noch die Artemis-Fowl-Bücher im Hinterkopf, von denen ich mich aber schnell gelöst habe. Das Meg-Finn-Buch hat eine andere Qualität, wenn auch eine ebenso gute. Die Einfälle sind genauso ausgefallen, und das Buch enthält viel Witz und Überraschungen. Aber es ist meiner Meinung nach gefühlvoller und anrührender, allerdings nie kitschig. Die Darstellung der Hölle und ihrer "Bediensteten" sprüht vor Witz. Der Fortgang der Geschichte wird nie langweilig.

Ich kann das Buch sehr empfehlen, wobei ich dabei nur als Erwachsene sprechen kann. Wie das Buch auf Jugendliche wirkt, weiß ich nicht, aber ich denke, sein Witz und seine Spannung sollten gut ankommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9eac714)

Dieses Produkt

Meg Finn und die Liste der vier Wünsche
Meg Finn und die Liste der vier Wünsche von Eoin Colfer (Taschenbuch - 12. April 2005)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen