Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alle angefangenen Fäden werden auch "zu Ende gesponnen"
Toll, dass es mal einen lesenwertes Buch gibt, in dessen Handlung keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern ein so kompliziertes Problem wie Schizophrenie und eine solch komplexe Beziehung zwischen zwei Männern und ihrer Familie. Ein wunderbarer Roman, der etwas schwach anfängt, sich dann jedoch von Seite zu Seite steigert, bis man das Buch nicht mehr...
Veröffentlicht am 23. Februar 2004 von Katjaner

versus
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erst langweilig, dann kurzweilig
Ganz schön dick das Buch...aber es hat sich letztendlich gelohnt, durchzuhalten. Zugegeben, die erste Hälfte war anstrengend, denn obwohl die Geschichte teilweise spannend geschrieben ist, hat sie doch starke Längen. (Eine Inhaltswiedergabe schenke ich mir, darüber wurde ja schon ausführlich geschrieben). Der Autor hätte sich eine Menge...
Veröffentlicht am 28. August 2007 von Marlene Schmitt


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erst langweilig, dann kurzweilig, 28. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches (Taschenbuch)
Ganz schön dick das Buch...aber es hat sich letztendlich gelohnt, durchzuhalten. Zugegeben, die erste Hälfte war anstrengend, denn obwohl die Geschichte teilweise spannend geschrieben ist, hat sie doch starke Längen. (Eine Inhaltswiedergabe schenke ich mir, darüber wurde ja schon ausführlich geschrieben). Der Autor hätte sich eine Menge Seiten sparen können und im Nachhinein denke ich, es wäre gar nicht aufgefallen, wenn ich ein paar Seiten einfach übersprungen hätte. Alles wird mehrfach wiederholt, was das Lesen etwas zäh macht. Ab der Mitte des Buches konnte ich es dann allerdings nicht mehr aus der Hand legen. Im Gegensatz zu meiner Vorrednerin, die die Geschichte um den Großvater überflüssig fand, hat mir dieser Teil besonders gut gefallen. Denn hier kommt man ins Grübeln, wie die Familiengeschichte im Zusammenhang zu sehen ist und wer denn nun jetzt der Vater des Protagonisten sein könnte. Die Antwort hierauf erhält der aufmerksame Leser übrigens schon relativ früh in einem Nebensatz...dumm -oder gut-, wenn man ausgerechnet diese Seite übersprungen hat...
Das Ende war mir dann schließlich etwas zu amerikanisch-schnulzig...Wer Hollywood-Schnulzen kennt, kann den Inhalt der letzten 30 Seiten vorhersagen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alle angefangenen Fäden werden auch "zu Ende gesponnen", 23. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches (Taschenbuch)
Toll, dass es mal einen lesenwertes Buch gibt, in dessen Handlung keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern ein so kompliziertes Problem wie Schizophrenie und eine solch komplexe Beziehung zwischen zwei Männern und ihrer Familie. Ein wunderbarer Roman, der etwas schwach anfängt, sich dann jedoch von Seite zu Seite steigert, bis man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. In authentischer Sprache geschrieben, vermittelt das Buch dem Leser psychologische Feinheiten sowie das Gefühl "mittendrin" zu sein. Die Handlung ist sehr gut durchdacht, alle angefangenen Fäden werden auch "zu Ende gesponnen". Also: Lesen! (Und nicht von der Länge des Buches abschrecken lassen!!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für manch einen beginnt früh am Morgen die Nacht....., 3. Juli 2003
Ein erstklassiges Buch, welches ich mittlerweile mehmals gelesen habe und mich immer wieder auf`s neue fesselt. Wally Lamb hat nicht nur gut recherchiert in Bezug auf die (oft fehlerhafte) Behandlung psychich Erkrankter. Das in Ich-Form geschriebene Buch beleuchtet alle Facetten des Betroffenen Thomas, insbesondere die Verstrickungen innerhalb des Familienclans. Ein sehr tief gehendes Buch in die emotionale Welt des "gesunden" Zwillings Dominick. Besonders eindrucksvoll sind für mich die Kapitel, in denen der "gesunde" Teil des Zwillingspaares in die Therapie gerät, im Glauben über seinen Bruder zu reden und doch im Grunde über sich selbst und seine tiefsten Verletzungen stolpert. Sein Kampf um Thomas ist auch ein Kampf mit sich selbst und seiner eigenen Tragödie.Ein Buch, das man immer wieder lesen kann!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkes Buch!, 25. August 2001
Von Ein Kunde
Für mich war es das erste Buch von W. Lamb, das ich gelesen habe. Wegen der fast 900 Seiten und des eher langweiligen Klappentexts habe ich es 2 Jahre links liegen gelassen. Das Buch hat mich begeistert. Die Geschichte der Zwillinge, einer "normal", einer schizophren, ist sehr einfühlsam geschrieben. Gestört hat mich nur das etwas süßliche Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen aufwühlend und tiefgreifend, 23. November 1999
Von Ein Kunde
Wally Lamb schreibt die Lebensgeschichte von zwei verschiedenen Menschen, die unweigerlich durch die Familienbande miteinander verbunden sind. Dominic und sein selbstgefälliger Großvater sind sich ähnlicher, als es dem Enkel lieb ist. Versucht man am Anfang noch Erklärungen aus der Kindheit für die Krankheit des Bruders Thomas zu finden, erkennt man doch schnell, daß eigentlich nicht der kranke Zwilling therapiert wird, sondern der gesunde. Durch die Lebensgeschichte seines Großvaters bekommt Dominic einen Spiegel vor die Nase gehalten und erhält die Chance, sein Leben neu zu ordnen. Leider ist der Schluß sehr klischeehaft überladen. Teilweise kam ich mir wie in der Lindenstraße vor: Vergewaltigungen, Hexerei, Aids, Schizophrenie, Amputation, Adoption, Kindstot, Versöhnung, etc. Daher auch nur 4 Sterne: es hat viel von dem guten Buch genommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Meisterwerk des Jahres, 18. Juli 1999
Von Ein Kunde
Wally Lamb schreibt hier ein fesselndes Werk, dessen Geschichte einen einfach nicht losläßt. Einmal in die Hand genommen, kann man das Buch kaum mehr zur Seite legen. Das Aufwachsen und Leben der unterschiedlichen Zwillinge Thomas und Dominick ist tragisch und zugleich faszinierend.
Für mich das Buch des Jahres !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend, 17. Juni 2003
Von 
K. Tempel-Maier (Lampertheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches (Taschenbuch)
Es ist schon beeindruckend, wie gut Wally Lamb in Bezug auf schizophrene Persönlichkeiten, deren Behandlung sowie die Nöte der Familienangehörigen recherchiert hat. Zuerst hatte ich den Eindruck, dass die Person des schizophrenen Zwillings im Vordergrund steht und war dann angenehm überrascht, als die seelischen Nöte des gesunden Zwillings beschrieben wurden. Besonders gut fand ich, dass hier die wahren Gefühle und die Zerrissenheit bezügl. der eigenen moralischen Ansprüche und die daraus entstehende Einengung schonungslos offengelgt wurde. Keine Schönfärberei, aber gerade deswegen ansprechend und auch dazu ermutigend, sich für sein eigenes Leben zu entscheiden. Dieses Buch ist noch fesselnder als "Die Musik der Wale", welches mir auch schon sehr gut gefallen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch, voller Gefühl!, 25. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches (Taschenbuch)
Mein absolutes Lieblingsbuch! Ich habe Wally Lamb's Roman wirklich verschlungen und musste ein paar Tränchen verdrücken als ich die letzte Seite erreicht hatte....so traurig war ich, das Buch aus der Hand legen zu müssen.
Die Worte, die der Erzähler wählt, um die Welt des gesunden Zwillings zu beschreiben, gehen direkt ins Herz. Seine Kunst von Gegenwart in die Vergangenheit zu springen und dies wiederum mit den Gefühls- und Gedankenwelten der einzelnen Personen zu verweben, ist dem Autor hervorrragend gelungen!
Ich habe das Buch erstmals vor 4 Jahren gelesen und kein weiteres Buch hat es bisher tiefer in mein Herz geschafft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !!, 20. November 2006
Von 
M. Zaturjan "Mari" (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches (Taschenbuch)
Manche Bücher helfen dem Leser, sich selbst und das Leben besser zu verstehen. Andere verschaffen ihm einfach eine kleine Pause, während er sich gut unterhält. Diesem 1008 Seitigen Roman gelingt beides. Einfach ein Perfektes Buch und nur zu empfehlen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesevergnügen für Frühaufsteher & Nachtschwärmer!, 30. Oktober 2008
Thomas ist der Zwillingsbruder von Dominick Birdsey. Im Laufe der Zeit entwickelt Thomas eine refraktär Identitätsstörung. Als gefühlte linke Hand Gottes, schneidet er sich mit einem Ghurka Ritualmesser seine teuflische rechte Hand ab. Dem Akt der Selbstverstümmelung folgt eine Einweisung ins Hatch, einer berüchtigten Psychiatrie von Three Rivers.
Nach und nach erzählt Dominick nun seine und die Geschichte seines Bruders. Da ist zunächst die geliebte Mutter. Sie ist verheiratet mit Ray, der nicht der leibliche Vater der Zwillinge ist. Es schmieden sich Allianzen zwischen Dominick und Ray auf der einen Seite und Thomas und seiner Mutter auf der anderen Seite.
In der Schule gibt es ein weiteres Zwillingspaar. Ralph Drinkwater und seine Schwester. Die Schwester stirbt auf tragische Weise. Trotzdem gibt es eine Verbindung. Welche?
Außerdem ist da Leo, ein Großkotz aus dem Buche. Trotzdem schlummert ein guter Kern in ihm.
Ohne es zu wissen lodert noch ein weiterer Brandherd im Leben von Dominick. Der italienischstämmige Großvater Domenico Onofrio Tempesta hatte ein Buch geschrieben. Welches Geheimnis verbirgt sich darin?
Alles starker Tobak für Dominick. Seine Jugend, seine erste Liebe und sein bisheriges Leben. Alles ist alles andere als geradlinig verlaufen. Wacker mimt er stets den Starken. Doch der Schein trügt. Abgründe tun sich auf.
Dr. Patel und Lisa Sheffer vom Hatch versuchen wenigstens Dominick zu retten. Kann diese riesige Aufgabe gelingen?
Mit mehr als 1000 Seiten könnte man vermuten, wieder ein Werk bei dem der Autor nicht auf den Punkt kommt. Weit gefehlt. Von Seite Eins bis Tausendsundfünf vielversprechende Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa206f294)

Dieses Produkt

Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches
Früh am Morgen beginnt die Nacht: Welttag des Buches von Wally Lamb (Taschenbuch - 1. März 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen