Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juni 2009
Zukunft ist gut für alle - Geheimrezepte eines Premium-Politikers
Wer die Einspieler des "Dr. Brömme" schon aus der Schmidtshow kennt, kann in diesem Buch viele der schönsten Szenen wiederentdecken. Das Buch bietet aber noch viel mehr: Literarisch aufgearbeitet und als biografisches Tagebuch konzipiert, ist es ein abwechslungsreicher Lesespaß mit vielen neuen Details aus dem Leben des ambitionierten Jungpolitikers. Die Spannweite humoristischer Szenen reicht von sehr feinsinnig bis brachial; ich habe mich bei manchen Szenen "fremdgeschämt", oftmals lauthals gelacht und eine solche Sympathie für den Protagonisten entwickelt, dass ich am liebsten gleich das nächste Buch lesen würde! Mandyka aus Berlin
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Wenn ich mich recht erinnere, nannte Ralf Kabelka als Inspiration für Dr. Udo Brömme, Politiker wie Guido Westerwelle und Christian Wulff. Ein wenig Patrick Bateman (American Psycho) und Stromberg stecken auch in dieser Figur.
Einiges aus "Zukunft ist gut für alle!" ist bereits aus der Harald Schmidt Show bekannt, einige Szenen aus der Sendung fehlen, etwa besonders zynische Gags. Der Ton des Buchs schwankt zwischen sehr treffenden, feinen Seitenhieben und recht brachialem Humor. Manches ist böse und schon eher traurig, weil es leider keine Fiktion ist. Die sonderbarsten Sommerlochforderungen (Mallocra als 17. Bundesland, Ausgehverbot für Jugendliche ab 21 Uhr etc.) , die Top Ten der spektakulärsten Todesarten von Politikern und einige ausgewählte Polit-Skandale - all das war keine Comedy, sondern ist tatsächlich passiert. Dr. Brömme führt mehr oder weniger überspitzt vor, warum Politiker so einen miserablen Ruf haben. Mitglied einer christlichen Partei, verheiratet in einer faden Ehe aber Doppelleben mit Affären. Anbiederung beim Wähler, fehlendes Verständnis für die Situation der Menschen, mangelhafte Erfahrung und Eignung in alltäglichen Berufen, verzerrte Sicht der Politiker, durch Überschuss an Jura- und BWL-Absolventen.

Zahlreiche Fotos, Illustrationen und Exkurse (die Top Ten Listen, Kommentare zur deutschen Politik-Talk Szene, Neujahrsansprache für den Fall des Wahlsieges von Dr. Udo u.v.m.) lassen das Buch noch dünner erscheinen, als es mit 191 Seiten ist, extrem schnell und kurzweilig zu lesen! Die Kanzler Schröder und Merkel, Aussenminister Westerwelle und manch andere Politiker finden sich in diesem Buch auf Fotos mit Dr. Brömme wieder. Es gibt sehr viele grosse, sehr lustige Momente in diesem Buch, angefangen vom Cover mit dem grandiosen Motto: Zukunft ist gut für alle (Hauptsache man wird gewählt, erhält Bezüge und Privilegien), Dr. Brömme auf einem anbiedernden Wahlplakat (mit Kölsch-Glass UND Dom-Mütze UND FC-Schal und, und, und.) - allein schon deshalb lohnt sich ein Blick in dieses Buch!
Ich erinnere mich an ein Interview mit Christian Wulff, in dem er Nudeln mit roter Sosse und flotte Rockmusik von Phil Collins als Vorlieben nannte. Dr. Brömme ist schuld, dass ich solche Vorlieben hinterfrage. ;-)
Das zweckentfremdete Gratulations-Fax von Jürgen Rüttgers zum 80. Geburtstag eines einfachen Ortsvereins-Mitglieds, hat mich sehr an die Politiker Schoitl und Kneisser aus der brillanten ORF-Sendung Kaisermühlen-Blues erinnert.
Aber nicht nur Politiker werden in diesem Buch gescholten, sondern auch Wähler und Medien. Hauptsache grosser Plasma-Fernseher und genug Bier. Je geringer die Bildung um so weiter entfernt das Urlaubsziel (Oberschicht: Sylt, Mittelschicht: Ibiza, Unterschicht: DomRep) sowie die Ausbildung für die verschiedenen Medien (Printmedien: Studium & Volontariat, TV: abgebrochenes Studium & fragwürdiges Volontariat, Radio: zwei Jahre DJ, Internet: Dritte Ritterstufe beim Spiel Die Siedler).

Max Goldt nannte ein schönes Beispiel für die Anbiederei und das Vortäuschen von Volkstümlichkeit von Politikern: sie könnten auch keinen Videorekorder bedienen. Was als nette, sympathische Schwäche verkauft werden sollte, zeigt nur, wie wenig diese Menschen vom Alltag wissen, denn es ist eben nicht schwer einen Videorekorder zu programmieren. Goldts Hochform erreicht Kabelka mit diesem Buch nicht so recht, aber er ist frecher, treffender und erfrischender als mancher Urban Priol Gag. Und besser als der Nach-Hildebrandt Scheibenwischer und Horst Schlämmer ist dieses Buch auf jeden Fall!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. November 2013
Die Harald-Schmidt-Show auf Sat.1 ist lange Geschichte, aber dieses Buch von "Dr. Udo Brömme" ist ein zeitloser Klassiker! Natürlich leichte Kost, aber vielleicht ein Geheimtipp zu Weihnachten?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juni 2009
Angela Merkel - langweilig, Guttenberg - kann man sich in die Haare schmieren und Kohl - höchstens noch das dicke schwarze Konto der Union.

Nein, das wirkliche Außnahmetalent der CDU ist Dr. Udo Brömme. Schon sein (mittlerweile auf 10 Punkte erweitertes) Wahlprogramm überzeugt:
1. Wirtschaft ist Chefsache!
2. Alte Leute weg von der Straße.

...und vor allem...

3. Mehr Wichskabinen.

Beispiel gefällig:

Perfekte Begrüßung im Seniorenheim: Können sie mich höhren?
...und in der Disko: Macht mal die Musik leiser!

Jetzt fehlt nur noch eine DVD mit sämtlichen Ausflügen innerhalb der HSS von "Dr. Udo"

Fazit: Ein sensationelles Buch, das manchmal leider für Leute die Dr. Udo Brömme noch nichts seit er 1998 das erstemal in der Harald Schmidt Show aufgetretten ist kennen, stellenweise zu wenig Gags bietet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden