Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet geschrieben und wirklich informativ
Diese Biographie Romy Schneiders hat mich beeindruckt. Ich habe in den letzten Wochen mehrere Biographien von ihr gelesen, diese hier ist für meinen Geschmack mit Abstand die beste. Sehr detailliert, ohne dabei auf Kitsch einzugehen, und immer mit dem nötigen Abstand zu Romy Schneider selbst. Dazu ein Schreibstil, der mir persönlich gut gefällt. Auf...
Veröffentlicht am 3. Januar 2010 von K. Liedke

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr spannend !
Sehr gut recherchiert, sehr sehr spannend und gut zu lesen! Einzig, wie bereits erwähnt, sind die Passagen in denen über die Recherchen der Autoren berichtet wird z.T. unnötig, einige Passagen dieser Beschreibung aber zeigen wie nahe die Autoren an dem Thema waren.
Veröffentlicht am 5. September 2007 von Tina


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr spannend !, 5. September 2007
Sehr gut recherchiert, sehr sehr spannend und gut zu lesen! Einzig, wie bereits erwähnt, sind die Passagen in denen über die Recherchen der Autoren berichtet wird z.T. unnötig, einige Passagen dieser Beschreibung aber zeigen wie nahe die Autoren an dem Thema waren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet geschrieben und wirklich informativ, 3. Januar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Diese Biographie Romy Schneiders hat mich beeindruckt. Ich habe in den letzten Wochen mehrere Biographien von ihr gelesen, diese hier ist für meinen Geschmack mit Abstand die beste. Sehr detailliert, ohne dabei auf Kitsch einzugehen, und immer mit dem nötigen Abstand zu Romy Schneider selbst. Dazu ein Schreibstil, der mir persönlich gut gefällt. Auf den Inhalt brauche ich hier nicht einzugehen, den kann jeder selbst im Klappentext nachlesen. Fazit: Absolut lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die spannendste Romy Schneider Biographie, die ich je gelesen habe !!!, 12. November 2009
Von 
Sina Gerritsen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Daß Michael Jürgs ein sehr guter Journalist u. Autor ist weiß man inzwischen längst, daß er aber auch ein hervorragender Biographienschreiber ist, habe ich hier beim Buch "Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie" gelernt.
Michael Jürgs ist es tatsächlich gelungen die Biographie von Romy Schneider wie einen Kriminallfall aufzudröseln, wie konnte es zum frühen Tod dieser großartigen Frau u. Schauspielerin kommen. Immer noch ranken sich Mysterien um ihren Tod, war ihr Tod wirklich nur ein unglückliches Zusammentreffen von diversen Substanzen die ihr Herz zum Stillstehen gebracht haben oder steckt vielleicht doch "mehr" dahinter ?!
All dies untersucht Michael Jürgs in seiner Romy Schneider Biographie auf das Interessanteste, man erfährt sehr viel über Romy Schneider was man bis dahin noch gar nicht über sie gewußt hatte.
Michael Jürgs ist es wirklich gelungen die Tragik, die mit dem Leben Romy Schneiders einhergegangen ist einzufangen u. darzustellen, so daß der geneigte Leser zu jeder Zeit das Gefühl hat das alles zu verstehen u. die Hintergründe, wenn nicht immer 100%ig zu kennen, so doch zu erahnen.
Einfach meisterhaft geschrieben !!!
Ich kann dieses Buch, das ich übrigens auch mit großem Anklang verschenkt habe, nur jedem Romy Schneider Interessierten wärmstens empfehlen. Ein tolles Buch u. nicht so ein weichgespültes, kitschiges Etwas, daher äußerst lesenswert !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar einfühlsam..., 9. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Mit diesem Buch ist Michael Jürgs ein Meisterwerk unter den Biographien gelungen!
Sehr einfühlsam erzählt er die Geschichte Romy Schneiders ohne dabei etwas zu beschönigen, aber auch ohne jeden Skandal aufzubauschen...

Diese Biographie hat etwas von einem Roman, da er auch von Anna Wendtlin berichtet, einer Journalistin und Freundin Schneiders.
Auf diese Art gelingt es Michael Jürgs Dinge zu sagen, die er sonst vielleicht nicht schreiben könnte...

Auf jeden Fall ein Must-have für jeden Romy Schneider Fan!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The greatest book, 7. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Thank you soo much for this book. I am reading it right now, and cannot put it away.

I am soo glad I found it in Germany.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich fand es spannend, 5. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Als erstes möchte ich mal etwas sagen: WIR wissen alle nicht, wie es wirklich war! Also, was sollen diese Rezensionen, in denen immer wieder Worte wie "Verfälschung", "Klischee" und so weiter stehen. Seid ihr schlauer? Also! Ich finde dieses Buch recht ausführlich und spannend geschrieben. Für mich ist es das beste Buch, das ich über Romy finden konnte. Es gibt wirklich Biografien (auch über andere große Damen), die unsensibel und auf Kommerz aus geschrieben worden sind. Dieses Buch hier würde ich nicht dazu zählen. Die Sequenzen, in denen die Journalistin auf Recherche über Romys Leben ist, finde ich eben nicht störend. Sie zeigen viel mehr auf, dass es tatsächlich eine Sache der Recherche ist. Denn persönlich gekannt haben wir Romy alle nicht. Wer an diesem Buch zu schimpfen hat, wird wohl nie ein gutes Buch über Romy finden. Vielleicht gibt es DAS ultimative Buch über sie nicht. Alle die sie kannten, sind tot oder geben keine Auskünfte. Und das ist auch okay so. Letzendlich sind es die Filme, die überzeugen. Es gibt auf Youtube einige Dokumentationen über sie zu sehen, in denen sie sehr offen spricht. Das ist vielleicht eine gute Alternative zur Suche nach der perfekten Biografie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte von Ruhm und von Tragödien, 23. März 2010
Von 
HEIDIZ "Bücherfreak" (Heyerode) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Nachdem ich im letzten Jahr einen TV-Streifen über diese tolle Frau gelesen hatte, die so viele Höhen und Tiefen erleben musste, habe ich nach einem Buch - einer Biografie - über sie gesucht und bin bei Michael Jürgs "Fall Romy Schneider" hängen geblieben.

Bildmaterial:
========

Es ist im Buch mehrseitiges Bildmaterial sehr persönlicher Art aus dem privaten und beruflichen Leben von Romy Schneider abgebildet.

Michael Jürgs
=========

Michael Jürgs geb.: 4. Mai 1945 in Ellwangen. Er ist ein deutscher Journalist und Autor.
Jürgs studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in München, brach das Studium jedoch ab und volontierte stattdessen bei der Münchner Abendzeitung, für die er schon während seines Studiums schrieb. Mit 23 Jahren wurde er Chef des Feuilletons.
In den Jahren 1992-1994 war er Chefredakteur bei Tempo. Er moderierte auch die NDR-Talkshow. Es folgten weitere Sachbücher und Biografien. Der Fall Romy Schneider wurde zum Bestseller, sein Buch über Axel Springer wurde verfilmt (mit Heiner Lauterbach); das Thema seines Buches über den Weihnachtsfrieden" an der Westfront 1914, einen inoffiziellen Waffenstillstand zwischen Deutschen, Franzosen und Briten, wurde mit Benno Fürmann und Daniel Brühl verfilmt unter dem Titel Merry Christmas.
Jürgs ist Koautor vieler TV-Dokumentationen und schreibt für mehrere Zeitungen. Zudem schrieb er eine Biographie über Günter Grass, in der er auch auf dessen Militärdienst in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs als 17-jähriger Flakhelfer und Soldat eingeht; dass Grass dabei Mitglied der Waffen-SS war, verschwieg dieser dem Biographen. In diesem Zusammenhang erklärte Jürgs dem Berliner Tagesspiegel, er sei persönlich enttäuscht von Günter Grass und es handele sich um das Ende einer moralischen Instanz".[1]

Im Februar 2007 erschien eine Biographie über die Künstlerin Eva Hesse, Anfang Oktober 2007 folgte eine aktualisierte Biographie über den Schriftsteller Günter Grass. Paul Hertin, der Berliner Anwalt von Günter Grass, hat in diesem Zusammenhang Michael Jürgs' Behauptung, der Schriftsteller habe sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet, als abenteuerlich" zurückgewiesen. Beim Landgericht Berlin wurde eine Unterlassungsklage gegen die Verlagsgruppe Random House, zu der der herausgebende Goldmann Verlag gehört, eingereicht.[2] Zu einer Gerichtsverhandlung kam es nicht, Grass und Random House einigten sich auf einen Vergleich.[3]

Jürgs lebt in Hamburg.

Ich finde diese Biografie so interessant, dass ich Teil daraus aus wikipedia kopiert habe.
Quelle: [...]

Inhalt des Buches:
=============

Das Vorwort erzählt von der 4jährigen Sarah Biasini, der Tochter von Romy Schneider, die in diesem Alter ihre Mutter verlor. Es war der 29. Mai 1982 als Romy Schneider in ihrem Pariser Appartement tot aufgefunden wurde. Kurz wird der Werdegang Sarahs geschildert und auch eine Zusammenfassung bezüglich der Vermögensverhältnisse nach ihrem Tod wird dokumentiert. Die Zusammenhänge werden deutlich, die mit den familiären Gegebenheiten einhergehen.

.... Deshalb wird bis heute darüber gerätselt, gern auch öffentlich, ob Romy Schneider sich etwa umgebracht habe aus Angst vor dem Alter, erdrückt von Steuerschulden, gebrochen vom Kummer über das schreckliche Ende ihres Sohnes.
Alles frei erfunden.
Es war schlichtweg Herzversagen, wie es auf dem Totenschein auch geschrieben steht, aber dennoch könnte man es im übertragenen Sinne Selbstmord nennen, was Romy Schneider ihrem Leben angetan hat. Sprachkünstler malten schreibend das Bild von ihrem Herzen als einem einsam gewordenen Jäger, der keine Beute mehr fand. Am nächsten kommt einer Wahrheit, die in diesem Fall stärker ist als die Indizien der Wirklichkeit, wohl diese: Romy Schneider hat im Alter von 43 Jahren ihr Leben besiegt.
....

Diese kurze Leseprobe fand ich sehr spannend und habe sie daher an dieser Stelle eingefügt.

Nun aber zum eigentlichen Inhalt der Biografie...

21 Kapitel, die jeweils mit der Nummer des Kapitels überschrieben sind, geben das wechselvolle Leben Romy Schneiders wieder.

Das 1. Kapitel beginnt mit dem Tod Romy`s. Laurent Petin findet sie in ihrem Appartement, zuerst denkt er, sie würde noch schlafen, dann aber bemerkt er, dass sie sich nicht rührt und ruft schnellstens Notarzt und Krankenwagen. Notarzt und Polizei treffen ein. Laurent steht am Fenster, kann nicht zusehen, was die Ärzte tun ...
Er denkt, was sie noch vor einigen Tagen gemeinsam unternommen hatten ...

Es wird auch hier schon deutlich, dass Romy Schneider - und das erinnert mich besonders intensiv an Lady Di - unter ständiger Beobachtung und Medieninteresse "leiden" musste. Bilder aus dem Appartement erschienen schon kurz darauf in allen Zeitungen - und zwar mit der Überschrift: "Romy Schneider hat sich umgebracht"

Kapitel II geht dann auf die Anfänge im Leben Romy`s ein. Rosemarie Magdalena Albach wurde am 23. September 1938 in Wien geboren. (Romys Mutter !!) Ihr Vater war Wolf Albach-Retty. Die Geschichte Romy Schneiders beginnt.

Hier gleich einige persönlich Gedanken und Meinungen:
====================================

Ich finde, dass es der Autor perfekt geschafft hat, das Leben der Romy Schneider und ihrer engsten Familie super in die historischen Begebenheiten einzubeziehen, die ja auch das Leben derer ausmachte.

Man lernt sehr viel über die Familie und wie sie lebte.

Auch Adolf Hitler wird benannt, in welchem Zusammenhang .... möchte ich nicht schreiben, lest es doch einfach selbst, ich verrate nicht zu viel, damit die Lektüre auch noch spannend bleibt.

Die Personen werden sehr bildhaft dargestellt, genaue ausführliche Beschreibungen der Charaktere und des Aussehens werden genauso geschildert wie die interessantesten und unvergessensten Szenen in derer Leben.

So erfährt man gleich im zweiten Kapitel sehr genau, wie die Familienverhältnisse waren und wie Romy aufwuchs.

Der Autor analysiert eingehend die gesamten Szenen und Details immer auch im Zusammenhang mit den geschichtlichen Ereignissen und der Zeit ansich, in der die Familie und Romy gerade lebten.

So liest man sich Kapitel für Kapitel durch das Leben der Romy Schneider, die nicht nur als Übermensch und unwahrscheinlich gute Schauspielerin dargestellt wird, sondern ganz normal, mit ihren Stärken und Schwächen. Man spürt sehr gut, wie komplex sich der Autor mit dieser Person auseinandergesetzt und recherchiert hat.

Sehr sehr viele intime Details werden aufgerollt und durch den Autor analysiert und gekennzeichnet, sodass man als Leser, der man vielleicht noch nicht ganz so viel zum Thema gelesen hat, die Zusammenhänge sehr gut verstehen und begreifen sowie verinnerlichen kann.

Man kann sich während des Lesens super in die Person Romy Schneider sowohl als Privat- als auch als Schauspielerperson hinein versetzen. Man spürt, wie Romy fühlte, wie sie zu dem wurde, was sie am Ende war. Eine Frau, die viele Höhen und Erfolge erleben durfte, die eigentlich fast immer die Sissi geblieben ist, was sie nicht unbedingt wollte, die viel probiert hat, sich ausprobiert hat, die aber auch sehr viele Tiefen durchleben musste - die ihren Sohn auf tragische Weise verloren hatte und sehr jung sterben musste.

Ich finde, dieses kompakte Taschenbuch gibt alles Interessante wieder, was man zu dieser Person - ihrem Leben und Arbeiten wissen möchte. Es ist sehr tiefgründig geschrieben, leicht verständlich und gibt die Person Romy Schneider sehr gut wieder.

Im Anhang hat man als Leser nochmal die Möglichkeit, ihre Filme von 1953 bis 1982, ihre Theaterkarriere und ihre Fernsehproduktionen von 1960 bis 1976 nachzuvollziehen.

Ich finde, dass dieses Buch rundum ein gelungenes Werk ist. Es handelt sich um eine Biografie in Romanform, die der Autor sozusagen als Außenstehender in einer flüssigen Schreibweise geschrieben hat. Das man sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen kann, ist darauf zurückzuführen, dass Jürgs sehr oft auch die wörtliche Rede verwendet, die die Geschichte sehr real wirken lässt und nicht nur aus dem Blickwinkel eines Betrachters, der weit weg steht.

Michael Jürgs, das möchte ich noch anführen, hatte das Glück, im Jahr 1982 das letzte Interview zu führen mit Romy Schneider, welches sie gab. Die beiden waren befreundet, was auch noch zusätzlich verdeutlicht, dass dieser Mensch wirklich prädestiniert ist, diese Biografie zu schreiben, die für mich einfach, offen und ehrlich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Mischmasch aus Presseartikeln und Spekulationen!, 13. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Ich habe bereits eine Romy Schneider-Biographie gelesen, kaufte mir jedoch noch diese dazu, da sie so gute Bewertungen bekommen hat.

Leider hat mich dieses Buch über Romy Schneider absolut nicht überzeugt!

Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder, in Romanform geschriebene, Geschichten über eine Reporterin die nach dem Tod der Schauspielerin eine Artikelserie für ihre Zeitschrift schreibt.
Was es mit dieser dubiosen Reporterin auf sich hat,ob sie wirklich Romy Schneider persönlich kannte und ob es diese Geschichte so überhaupt gab ist schwer zu erkennen.
Ich ertappte mich immer wieder dabei, dass ich mir dachte: Was soll diese Nebenhandlung?Ich will was über Romy Schneider lesen!!!
Schonmal ein Minuspunkt, denn diese Geschichten zwischen den Kapiteln nehmen doch einen großen Teil des Buches ein.

Die Hauptbiographie ist leider auch nicht wirklich gelungen.
Große Teile der Lebensgeschichte werden schlichtweg übergangen z.B. erfährt man über die Kindheit Romy Schneiders fast nichts, während über zig Seiten ihre zweite Ehe mit Harry Meyen durchgekaut wird.
Wichtiges von Unwichtigem zu trennen scheint dem Autor wohl nicht sehr wichtig gewesen zu sein.

Der dritte Punkt war jedoch am ärgerlichsten!
Der Großteil der Biographie besteht aus Zeitungszitaten (die zum Teil nicht einmal belegbar sind!),angeblichen Zitaten von Menschen die Romy angeblich nahegestanden haben und sogar Zitaten von Romy Schneider selbst, bei denen der Autor Michael Jürgs sogar noch dazuschreibt, dass sie das nur mal irgendwann ANGEBLICH gesagt hätte.

Man merkt beim Lesen auch ganz deutlich, dass der Autor die damalige Presse und ihre Hetzjagd und falsche Berichterstattung über Romy Schneider verteufelt. Leider ist er aber keinen Deut besser....

Es ist eben wirklich nur ein Mischmasch aus Spekulationen,angeblichen und z.T unwahren Interviewaussagen und Zeitungszitaten.

Wirklich schade!
Wer wirklich etwas informatives über die Schauspielerin lesen möchte sollte von diesem Buch die Finger lassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Klischee Romy Schneider, 25. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Das Buch "der Fall Romy Schneider" bedient sich den typischen Klischees von Romy Schneider, Alain Delon, Daniel Biasini. An dem Buch stören auch die Unterbrechungen. Vom Leben der Romy Schneider wird in das Zeitgeschehen einer fiktiven Journalistin gewechselt.
Alain Delon wird als Halbweltmafiosi dargestellt. Bei Romy wird angedeutet das Sie Drogen konsumiert hat, lesbische Beziehungen hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Romy - so nicht!, 20. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie (Taschenbuch)
Schlimm, was Michael Jürgs hier anrichtet. Spätestens seit Trimborns epochalem Werk "Romy und ihre Familie" wissen wir, dass Romy eben nicht so war, wie Michael Jürgs es hier darstellt. Etwas mehr Recherche hätte gut getan. Oder besser: Dieses Buch zu unterlassen, Herr Jürgs, wäre das Optimum gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie
Der Fall Romy Schneider: Eine Biographie von Michael Jürgs (Taschenbuch - 13. August 2008)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen