Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine wertvolle Analyse
Das Buch erfüllt hohe Erwartungen an Informationsgehalt, treffsichere Bewertung und weltoffene Analyse, wie man sie von Peter Scholl-Latour erwartet. Obwohl der Haupttitel "Russland im Zangengriff" zunächst mehr direkte Analysen der inneren und äußeren Lage der Russischen Föderation(RF)in der aktuellen Putin- Medwedjew Phase erwarten lässt,...
Veröffentlicht am 6. Dezember 2010 von Dr. G. J.

versus
42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant für den kritischen Leser
Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff

Wieder einmal ist Peter Scholl-Latour von einer seiner Reisen durch die Welt zurückgekehrt, und veröffentlichte seine Erinnerungen und Aufzeichnungen in Buchform. Anfang des Jahres 2006 machte sich der berühmte Journalist und Autor auf eine Tour entlang der russischen Grenze. Über Weissrussland...
Veröffentlicht am 21. April 2007 von Amarczon


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine wertvolle Analyse, 6. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Das Buch erfüllt hohe Erwartungen an Informationsgehalt, treffsichere Bewertung und weltoffene Analyse, wie man sie von Peter Scholl-Latour erwartet. Obwohl der Haupttitel "Russland im Zangengriff" zunächst mehr direkte Analysen der inneren und äußeren Lage der Russischen Föderation(RF)in der aktuellen Putin- Medwedjew Phase erwarten lässt, umreißt doch der Untertitel "Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam" den Hauptinhalt: polititische aktuelle Reiseeindrücke und -informationen rund um die Russische Föderation, gemischt mit Rückblicken auf die Zeit Anfang der 90er Jahre, daraus abgeleitet kritische Analysen und Wertungen!
Der ausgewiesene Islam-Experte vermittelt auch wertvolle Erkenntnisse zu Zusammenhängen und weltpolitischen Konstellationen, die durch den Einfluss des Islam geprägt sind und auch wenig bekannte Informationen zu Gewicht und Rolle des Islam innerhalb der RF. Kritische Wertungen der missionarischen Politik westlicher Demokraten in diesem Raum sind erfrischend und realitätsnah und ergänzen die Analysen.
Ein wertvolles Buch, besonders für Leser, deren Interesse den aktuellen Entwicklungen nach dem Zusammenbruch des Sozialismus in Russland und seinen Staatskonzepten gilt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein neuer Blick auf ein altes Reich, 12. Februar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Rußland liegt - rein den Zahlen nach - näher als die Vereinigten Staaten von Amerika. Die europäisch-russische Geschichte ist deutlich bewegter, länger und aufsehenerregender als die europäisch-amerikanische. Trotzdem weiß auch das "alte Europa" recht wenig über den großen Nachbarn im Osten. Das Bild des Westens beschränkt sich auf Moskau, den Kreml und den dortigen Staatschef Wladimir Putin. Doch was ist jenseits der großen Stadt in Rußland los? Welche Konflikte spielen sich in den Grenzregionen zu der alten Sowjetrepublik ab? Und was ist mit Revolutionen in den ehemaligen Sowjetstaaten Ukraine und Georgien? Was in den Teilen Rußlands, die an China Grenzen? All diesen Fragen geht Peter Scholl-Latour nach.

Und das präzise wie immer. Der Autor hat durch seine jahrelange Erfahrung als Journalist, Redakteur von Zeitungen und seine vielen Auslandsaufenthalte gelernt, genau und präzise zu analysieren, bisweilen bissig und zynisch zu charakterisieren und bei all dem ein Wissen zu vermitteln, das man selten geboten bekommt. So jedenfalls ging es mir bei meinem dritten Buch von Peter Scholl-Latour. Klar ist nach wie vor: neben den unumstößlichen Fakten präsentiert der Autor auch seine eigene Meinung, auf die er unzweifelhaft sehr viel Wert legt und die bisweilen doch eher wie ein weiteres Faktum wirkt. Und gewiss mag man hin und wieder schmunzeln, wenn Scholl-Latour von seinen persönlichen Erlebnissen erzählt und sich selbst zu profilieren scheint. Und doch gibt esin meinen Augen keinen brillianteren Analytiker und keinen schärferen Beobachter als ihn. Egal ob im russisch-chinesischen Grenzgebiet, in der Ukraine oder in Moskau selbst - überall wagt er einen Blick jenseits der Mauer, die die westlichen Medien und Politiker aufgebaut haben. Und zeigt so, dass Rußland weit mehr ist, als der Mann an seiner Spitze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnt gut - aber ein paar Schwächen, 5. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Scholl-Latour nimmt uns mit auf eine Reise entlang der russischen Grenzgebiete. In seiner gewohnten Art schafft er es wieder ein spannendes Buch zu liefern. Besonders das Kapitel über die Russisch-Chinesischen Beziehungen hat es in sich. Was stört sind viele Rückblenden. Manchmal kommen einzelne Textpassagen einem bekannt vor. So wird ein Abschnitt aus "Fluch des neuen Jahrtausends" verwendet. Hatte Scholl-Latour zu wenig Zeit ? Als treuer Leser fällt so etwas auf und man kommt sich leicht irritiert vor. Trotz alledem ist dieses Buch durchaus gelungen und bietet einen einmaligen Überblick der russischen Situation im 21.Jahrhundert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Darstellung, 1. April 2008
Von 
Bernd Westphal (Bad Vilbel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Wenn man wie ich 12 Jahre in den ehemaligen UDSSR Laendern lebt und arbeitet und auch mal die Dinge von der Seite der Menschen sieht und hoert die in den Laendern leben, kann man nur sagen Komplimet fuer dieses hervorragende Buch was einen reellen Blick gibt auf die Zustaende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rußland im Zangengriff, 18. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Äußerst interessant zum lesen. Endlich hat man die Möglichkeit zu verstehen, was wo wann und wieso passiert. Das Verhalten unserer Politiker, die ewig blöden Argumentationsversuche und Volksverblödung, wenn man überhaupt mal etwas erfährt, hängen mir schön langsam zum Halse raus. Endlich gibt es jemanden, der kurz und bündig über Hintergründe aufklären kann und siehe da, plötzlich ist die Welt, so wie sie ist ,mit all ihren Ereignissen genauso wie sie eben ist. Gratuliere, Herr Latour, eine Wohltat für alle Interessierten, die sich das blöde Wischi-Waschi unserer heutigen Zeit nicht mehr leisten wollen. Ich las mit Begeisterung bisher alle Ihre Bücher und stellte mit Verwunderung fest, daß mir so manches einfach durch die Lappen gegangen ist.( Bin ja auch 20 Jahre jünger)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrvorragend geschildert, 18. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Peter Scholl-Latour zeichnet in diesem hochaktuellen Buch ein hervorragendes Bild der Lebensumstände der Völker in der ehemaligen Sowjetunion und deren Nachbarstaaten.
Was positiv auffällt ist vor allem die unzeniserte und schonugslose Dastellung der "Undercover-Machenschaften" der USA in diesen Ländern.
So ergibt sich dem interessierten Leser ein möglicherweise desillusionierendes aber aufklärendes Bild über die Aussenpolitik der USA und auch Chinas.
Im Grunde berichtet Herr Scholl-Latour das was sich ein jeder Mensch an den 10 Fingern abzählen kann wenn er sich nur etwas mit der Materie auseinandersetzt.
Fazit: Sehr ansprechend und interessant geschrieben! Super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein *Muss*, 3. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Dieses Buch muss man gelesen haben, wenn man sich für die Weltpolitik interessiert - vor allem für die US-Politik!
Der eine oder andere Interessent wird vielleicht sagen: "Was von 2006 - das ist doch Schnee von gestern!" - Ganz genau das ist es nicht !!!

Für mich selbst war zunächst das Kapitel über Weißrussland (Belarus) interessant, weil man hierzulande von diesem Land leider nur sehr wenig weiß und erfährt - allenfalls, dass dort der "böse Diktator Lukaschenko" herrscht. Hat man dieses Buch gelesen, weiß man, dass das noch nicht einmal die halbe Wahrheit ist und man weiß dann auch, *weshalb* Lukaschenko bei uns eine derart schlechte Presse hat ...

Sehr interessant für mich waren auch die Kapitel über den pazifischen Osten Russlands und über Nordost-China. Dazu auch das über die chinesische Provinz Xinjiang, hört man doch immer wieder von offenbar muslimisch-motivierten terroristischen Anschlägen dort.
Nicht weniger interessant ist das Kapitel über die (Äußere) Mongolei ...

Vor allem äußerst wichtig ist für mich das letzte Kapitel des Buchs über die Ukraine! Auch wenn es nur ca. 35 Seiten umfasst, ist dieses in der augenblicklichen Situation dort wirklich erhellend, weil P S-L hier sehr gut die ganzen Vorgänge beschreibt, die einst zu dieser ominösen Orangen Revolution einer gewissen Frau Timoschenko geführt hatte - dieser "Engel mit dem selbst geflochtenen Heiligenschein", wie sie einmal ein Leser nannte ... Und eben auch was zum Ende eben dieser Revolution geführt hatte - weshalb also der nun weg-geputschte Janukowitsch seinerzeit die Wahl gewonnen hatte.
Einerseits versteht man nun die damalige Situation sehr viel besser und andererseits wird sofort klar, dass dieser Putsch gegen Janukowitsch im Kiew des Jahrs 2014 geradezu zwangsläufig kommen musste.

Dem Leser sei auch dringend das Buch "Die einzige Weltmacht" von Zbigniew Brzezinski empfohlen - leider vergriffen und im Antiquariat nur zu horrenden Preisen erhältlich. Bei Landesbibliotheken usw. ist es aber auszuleihen.
Oder man kann es im Internet hier lesen: globale-evolution.net/images/media/316.pdf. Leider fehlen hier sieben Seiten, was vermutlich keinen sonderlich gravierenden Mangel darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufklärung in diesen Zeiten tut not !, 5. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (Taschenbuch)
Das Buch hat wieder eine unerwartete Aktualität bekommen ; die Ukraine , Russland und der "Westen".
Scholl-Latours Analysen treffen noch immer den Nerv dieser Zeit, beschreibt er doch die geostrategischen Interessen der USA, Russland einzukreisen, sich die Ukraine (schon seit der "Orangenen Revolution") untertan zu machen und die Europäer von ihren vitalen Interessen zu Russland abzuschneiden.Unbedingt lesenswert in diesen Zeiten des erneut aufkommenden "Kalten Krieges", dem hilflosen Lavieren unserer europäischen Eliten, die nicht zu wissen scheinen, welche Gewalt sie gesät haben.
Scholl-Latour hilft zu verstehen - unbedingt lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Beitrag zum Verständnis des kalten Krieges., 8. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Peter SL beschreibt im Kapitel "Ukraine Verfaulte Orangen" den Versuch der USA, Die U zur Zeit der sogenannten Orangen Revolution aus dem Herrschaftsbereich Russlands herauszubrechen und in die NATO einzugliedern.
Der Versuch schlug fehl, die Prorussischen Kräfte setzten sich unter Janukowitsch, gegen Timoschenko durch.
Jetzt erlebten wir den zweiten Versuch der USA, zunächst scheinen sie erfolgreich zu sein.
Schon der Titel des Buches beweist, dass der Kalte Krieg, der auf dem Maidan schon zeitweilig heiß war, längst begonnen hat.
Von den USA insziniert, finanziert und organisiert. Und die EU war einfältiger Helfer.
Das Buch ist sehr hilfreich, die gegenwärtigen Auseinandersetzungen zwischen Ost und West zu verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant für den kritischen Leser, 21. April 2007
Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff

Wieder einmal ist Peter Scholl-Latour von einer seiner Reisen durch die Welt zurückgekehrt, und veröffentlichte seine Erinnerungen und Aufzeichnungen in Buchform. Anfang des Jahres 2006 machte sich der berühmte Journalist und Autor auf eine Tour entlang der russischen Grenze. Über Weissrussland hinein nach Russland, einmal durch den Kaukasus und die Zentralasiatischen Staaten, bis nach China und schließlich zurück gen Westen in die Ukraine. Während dieser Reise erlebte er nicht nur, wie sich die ehemaligen Sowjetstaaten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion entwickelt haben, ihm fiel vor allem der Zangengriff auf, in dem diese Staaten Russland halten.

Zu den einzelnen Stationen seiner Reise gibt es eigene Kapitel. In diesen schildert er zunächst die geopolitische Lage des Landes, geht dann auf die Veränderungen ein, die sich dort seit seinen letzten Besuchen getan haben, und schließlich untersucht er die Verbindung zu Russland genauer. Um seine Reise besser nachvollziehen zu können, wäre eine gute Karte im Anhang wünschenswert gewesen. Zwar gibt es eine Karte, dort sind aber fast keine der besuchten Stationen eingezeichnet. Bei seiner Betrachtung der Situation des Landes im Bezug auf Russland, liegt der Schwerpunkt auf drei Faktoren: Einmal ist da die Präsenz der NATO, nach Scholl-Latour Amerikas Werkzeug, um Russland in die Enge zu treiben. Immer mehr der alten Sowjetstaaten werden in die NATO aufgenommen, diese somit von Russland abgekapselt, und die NATO bis an die russische Grenze ausgebaut. Zum anderen sieht Scholl-Latour im Islam eine weitere Gefahr für Russland. Einige der Zentralasiatischen Staaten wenden sich dem Islam zu, und Russland ab. Eine Wendung, die auch auf Russland übergreifen könnte, berichtet Scholl-Latour, bei seinem Besuch in Russlands autonomer Region Tatarstan. Der Zangengriff wird letztlich durch China vervollständigt. Das Land, das früher ein unterlegener Partner der Sowjetunionen war, und nun Russland weit überlegen ist.

Das Buch ist durch den typischen Schreibstil Scholl-Latours sehr gut zu lesen, und immer verständlich. Es ließt sich fast wie ein Reisetagebuch, und ist somit weit entfernt von manchen schlecht geschriebenen Sachbüchern, die durch eine, für den durchschnittlichen Leser kaum mehr verständliche Sprache überzeugen wollen. Peter Scholl-Latour ist sich wohl bewusst, dass er solche Spielereien nicht mehr nötig hat. Dies ist aber auch das größte Manko des Buches. Wie schon in seinen letzten Büchern, geht zunehmend jede Objektivität verloren. Und auch wenn Scholl-Latour noch nie sehr sachlich neutral geschrieben hat, fehlt es hieran mittlerweile vollkommen. Er hat seine festgefahrene Meinung, und von dieser rückt er keinen Millimeter ab. Zu dieser gehören auch teilweise unverständliche Sympathien für autoritäre Staatsoberhäupter der Region. So muss man als Leser schon einmal mit dem Kopf schütteln, wenn Scholl-Latour Putins Beschneidung der Meinungs- und Pressefreiheit mit der Begründung gutheißt, dass er damit für Disziplin und Ordnung im Land sorgt.

Insgesamt lohnt es sich "Russland im Zangengriff" zu lesen, wenn es um die Entwicklung der ehemaligen Sowjetstaaten geht. Peter Scholl-Latour zeigt sehr gut, wie sich einige Staaten weg von Russland, andere als Partner von Russland, wiederum andere zu islamischen Staaten entwickelten. Auch seine Beschreibung der Umkehrung des Verhältnisses Russland-China ist sehr gelungen. Vorsichtig sollte man allerdings mit Scholl-Latours Meinungen und Wertungen sein. Nicht alles, was er als Tatsache beschreibt, würden andere Experten ebenso werten. Daher ist hier ein kritischer Leser gefragt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam
Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam von Peter Scholl-Latour (Taschenbuch - November 2007)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen