Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wissenschaft vom Menschen von einem menschlichen Vordenker, 25. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Pathologie der Normalität: Zur Wissenschaft vom Menschen (Taschenbuch)
Es handelt sich bei vorliegendem Buch, um Vorlesungen, die Erich Fromm in den 50er und 60er Jahren gehalten hat und es beginnt mit Grundfragen unserer Existenz, die es in sich haben. Wie definiert man die seelische Gesundheit eines Menschen? Er meint, viele seiner Kollegen bezeichnen den geistigen Zustand als seelisch gesund, in dem sich die meisten Menschen einer Gesellschaft - also die Norm - befinden. Was jedoch heißt das, wenn die Gesellschaft selbst ungesund ist? Kann die Norm in diesem Fall wirklich als seelisch gesund bezeichnet werden? Erich Fromm postuliert - und das fand ich wirklich interessant - die Existenz objektiver seelischer Grundbedürfnisse und auch etwas objektiv Gutes und Schlechtes - unabhängig von der Kultur. In diesem Zusammenhang beschreibt er die kapitalistische Gesellschaft als zutiefst krank, äußert aber auch den Gedanken, dass es bisher nichts besseres gegeben hätte als diese. Es fällt schwer, die konzentrierte Gedankenflut eines so weisen Vordenkers in Kürze wieder zu geben. Für mich aber war es teilweise fasst unfassbar, dass er die Entwicklung der Gesellschaft bereits damals so genau vorhersagen konnte. Ich habe den Eindruck, dass er beschreibt, was ich jeden Tag sehe, obwohl diese Gedanken ein halbes Jahrhundert alt sind. Erich Fromm ein weiser Wissenschaftler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen normal ist nicht normal, 14. Juli 2009
Von 
Schriefer Andreas (Vilshofen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pathologie der Normalität: Zur Wissenschaft vom Menschen (Taschenbuch)
Erich Fromm zeigt in diesem Werk (eine Zusammenstellung aus dem Nachlass), dass das, was heutzutage als Normalität bezeichnet wird, nicht das ist, was unter humanistischen Betrachtungen als normal gilt.

Mit einem Vorwort von Rainer Funk.

I. Die Pathologie der Normalität des heutigen Menschen (Vier Vorlesungen aus dem Jahr 1953)

1. Die seelische Gesundheit der modernen Welt
2. Aspekte der Sinnfrage in der gegenwärtigen Kultur
3. Die Entfremdung als Krankheit des Menschen von heute
4. Aspekte zur Überwindung der kranken Gesellschaft

II. Zum Verständnis von seelischer Gesundheit (Vorlesung aus dem Jahr 1962)

1. Das an der Gesellschaft orietierte und in der Medizin vorherrschende Verständnis
2. Seelische Gesundheit und evolutionäres Denken
3. Mein eigenes Verständnis von seelischer Gesundheit angesichts der seelischen Krankheiten der heutigen Gesellschaft

III. Humanistische Wissenschaft vom Menschen (1957)

IV. Ist der Mensch von Natur aus faul? (1974)

1. Das Axiom von der angeborenen Faulheit des Menschen
2. Argumente gegen das Axiom

Schönes, passendes Cover zum Buch, das eine neue Wissenschaft vom Menschen fordert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Pathologie der Normalität: Zur Wissenschaft vom Menschen
Die Pathologie der Normalität: Zur Wissenschaft vom Menschen von Erich Fromm (Taschenbuch - 12. April 2005)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen