holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen98
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2012
Die Story um einen Stalker, der bei Frauen eindringt, ihr Leben durcheinanderbringt und sie anschliessend verschleppt, ist sehr spannend geschrieben.
Exmplarisch wird das stalken und verschleppen von Susanne geschildert. Die Polizei nimmt ihre Anzeige nicht Ernst, so dass Susanne sich Hilfe von Ihrer Freundin Zoe erhofft.
Als am nächsten morgen Zoe tot aufgefunden und Susanne vermisst wird, nimmt die Polizei die Ermittlungen auf.
Der Hauptermittler Phil, der mit der Profilerin zusammen ist, befindet sich gerade in einem Beziehungstief, daher greift man auf eine neue Profilerin zurück.
Immer mehr verschwundene Frauen tauchen auf und das Zeitfenster für die verschwundenen Frauen wird immer enger.
Der Spannungsbogen wird konstant gehalten und das Motiv hinter den Taten schockiert mehr, als die Taten an sich.
Ein wirklich spannender Thriller.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2011
Zum Inhalt:

Suzanne wird beobachtet - allerdings weiß sie das nicht. Das einzige, was sie bemerkt, sind minimale Veränderungen in ihrer Wohnung. Bis sie eines Tages nach einem Alptraum erwacht und ein Foto von sich entdeckt: aufgenommen, während sie schlief. Zur gleichen Zeit wird die Leiche einer brutal misshandelten jungen Frau aufgefunden. Ist dies etwa die vermisste Julie Miller? Phil Brennan wird mit dem Fall betraut und versucht alles, um den Mörder und weitere vermisste Frauen zu finden.

Zum Buch:

Gleich das erste Kapitel reißt einen beim Lesen mit. Suzannes Gefühlswelt, als sie bemerkt, dass der Eindringling kein Traum, sondern Realität war, ist sehr gut beschrieben. Danach flacht das Buch ein wenig ab und hat - meiner Meinung nach - einige Längen. Zum Ende hin, ab Teil 4, wird es wieder fesselnd und spannend, so dass ich dann nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Was mir weniger gut gefallen hat, waren die Rückblicke auf Phils und Marinas Vergangenheit. Wenn man den Vorgänger "Entrissen" nicht kennt, sind die Andeutungen mehr als verwirrend. Glücklicherweise wird man am Ende des Buches aufgeklärt. Ein weiterer Minuspunkt ist der Klappentext: Wer auch immer den geschrieben hat, hat das Buch nicht gelesen!

Von mir kriegt Tania Carvers neues Werk nur 3 Punkte.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2016
Inhalt:
Frauen verschwinden...junge Frauen...gleiches Alter,gleiches Aussehen und sonst scheinen sie nichts gemeinsam zu haben.Doch bis die Detectives auf einen Serientäter kommen,vergeht wichtige Zeit.Die Ergebnisse und Entwicklungen gehen nur schleppend voran und die Detectives stehen Anfangs noch vor einem Rätsel und die neue Kollegin scheint auch etwas zu verbergen..Als die erste Tote auftaucht,brutal misshandelt und gefoltert und winzige Kameras in den Wohnungen gefunden sind,wissen sie,was sie suchen: Einen Stalker.

Die Kurzbeschreibung auf der Rückseite ist etwas irreführend.

Zitat:Bis Profilerin Marina sich einschaltet.Doch sie kann die Fakten nicht zusammenfügen. Alles spricht gegen einen Einzeltäter.Dann gibt es das erste Mordopfer.

Das stimmt vorne und hinten nicht.
Profilerin Marina taucht erst so ziemlich am Ende auf,als der Fall schon fast gelöst war und nur noch Kleinigkeiten fehlten.Zuvor tauchte sie nur ab und an mal auf,da ging es aber um ihr Privatleben.Und das erste Opfer kam nicht erst danach,das kam schon auf den ersten 50 Seiten.

Ich hab etwas anderes erwartet,aber trotzdem war ich zufrieden mit dem Inhalt.Ich habe bereits vor ein paar Jahren den ersten Teil "Entrissen" gelesen.Dieser war super spannend und die Hauptprotagonistin war Profilerin Marina.Das habe ich hier halt auch erwartet.

Der Schreibstil war sehr gelungen und angenehm zu lesen.Die Autorin hat es geschafft,Spannung aufzubauen und permanent zu halten.Die kurzen Kapitel (114 auf 480 Seiten) empfand ich als sehr angenehm,da ich doch viel zwischendurch lese und das einfach besser passt.

Der Hauptprotagonist ist hier Phil.Er ist Detecitve und hat ein kleines,aber nettes Team um sich.Ihm liegt nicht nur die Karriere am Herz,sowie es bei vielen anderen Polizisten ist und auch bei seinem Vorgesetzten.Er ist ein lieber Kerl,der sich um die Opfer sorgt und auch um dessen Angehörigen.Auch privat geht ihm viel durch den Kopf,das lässt ihn menschlich und sympathisch wirken.
Die Hauptprotagonistin ist hier wohl das Opfer Suzanne.Sie ist von einer ängstlichen und verstörten jungen Frau,zu einer selbstsicheren und starken Frau geworden.Auch wenn sie viel durch stehen musste,fand ich diese Entwicklung toll.

Fazit:
Spannender Thriller,mit einem angenehmen Schreibstil und tollen Hauptprotagonisten. Einziger Minuspunkt:Marina kam zu kurz,habe einfach etwas anderes erwartet bzw. hab gedacht sie steht dort mehr im Mittelpunkt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2013
Inhalt:

Suzanne Perry wird beobachtet - und kurze Zeit später wird ihre beste Freundin in ihrer Wohnung ermordet und Suzanne verschwindet spurlos. Gleichzeitig wird die Leiche einer jungen schwarzhaarigen Frau gefunden, die völlig entstellt ist. Ein neuer Fall für Phil Brennan, der zusätzlich zur beruflichen Belastung noch unter privatem Stress leidet...

Bewertung:

Wirkich sehr spannendes Buch, ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Zum Einen lässt es sich durch die kurzen Kapitel ziemlich schnell lesen und zum Anderen eröffnet Frau Carver in diesem Buch ziemlich viele Baustellen gleichzeitig - der Stalker, ein Mordfall, Phils Privatleben. Folglich nimmt der Thriller ziemlich schnell an Fahrt auf.
Die Figuren haben mir sehr gut gefallen, zumal mit Rose Martin ein Nebenbuhler zu Phil gegeben ist. Die Wahl einer Frau finde ich ebenfalls sehr gut, da dies von der üblichen Thrillerkonstellation abweicht.

Was mir leider nicht so gut gefallen hat, sind die vielen Verknüpfungen zum ersten Teil, die bestehen, jedoch nicht weiter erläutert werden. Bei mir war es z.B. schon einige Zeit her, dass ich den ersten Teil gelesen hatte, sodass ich mich nicht mehr wirklich an die Einzelheiten erinnern konnte. Die vielen Andeutungen im Buch, auch dass es Marina schlecht geht, haben also nicht wirklich zum Verständnis beigetragen und oft habe ich mich gefragt, was im ersten Teil alles passiert war. Hier hätte Tania Carver ein bisschen mehr erklären müssen, wieso Marina so handelt, wie sie in dem Buch handelt. Sie macht es einem deshalb ziemlich schwer, das Buch ohne den Vorgänger zu lesen.

Alles in allem jedoch ein sehr sehr spannender Thriller, der wirklich gut ist, wenn man den ersten Teil vorher gelesen hat!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Suzanne fühlt sich in ihrer Wohnung nicht mehr wohl. Sie fühlt sich beobachtet und vertritt die Meinung, dass einige Sachen in ihrer Wohnung leicht verstellt wurden.
Selbst als sie eines morgens ein Polaroidfoto von sich vorfindet, das ein Unbekannter in ihrer Wohnung von ihr gemacht hatte, weiß die Polizei nicht wirklich, ob sie ihr die Geschichte von einem Stalker glauben soll oder nicht. In der Vergangenheit war sie bereits einmal in einem Stalkingfall involviert, aber auch dieser Fall verlief mangels Beweisen im Sande.
Kurz darauf geschieht ein Mord und Suzanne wird aus ihrer Wohnung entführt.
Eine grausam zugerichtete Frauenleiche wird gefunden und eine weitere Frau wird vermisst. Da die drei Frauen Ähnlichkeiten aufweisen, stellt die Polizei sich die Frage, ob es eine Verbindung zwischen den drei Fällen gibt.
Phil und sein Team werden mit der Ermittlung beauftragt.
Es soll ein Verbrecherprofil aufgestellt werden. Da Marina, die Profilerin aus dem Band "Entrissen" momentan nicht zur Verfügung steht, wird von Phils Vorgesetztem aus Kostengründen Fiona Welch eingesetzt.
Die Zeit drängt, denn sie hoffen, die beiden verschwundenen Frauen noch lebend zu finden. Die Suche beginnt...

Meine Meinung:
"Der Stalker" ist bereits der 2. Teil um Phil Brennan und seinem Ermittlerteam. Ich habe den ersten Teil leider nicht gelesen und bedaure das sehr, denn das Verhältnis zwischen Phil und Marina wäre dann klarer gewesen. Aber auch, wer Teil 1 nicht zuerst gelesen hat, findet in diesem Band Anschluss.
Das Buch beginnt gleich spannend. Die Spannungskurve wird durchgehend gehalten. Die Handlung kann der Leser immer aus verschiedenen Perspektiven beobachten, ob aus Sicht der Polizei, des Mörders oder der des Opfers. Es gelingt dem Leser leicht, mitzuverfolgen, aus welcher Sicht das Geschehen gerade beschrieben wird.
Der Schreibstil von Tania Carver ist flüssig und liest sich leicht.
Die Spannung steigt zum Ende hin noch richtig an und wartet mit einer verblüffenden Auflösung auf.
Tania Carver hat hier einen Thriller geschrieben, den man so schnell nicht aus der Hand legt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2011
Suzanne Perry hat einen Albtraum: jemand ist in ihr Schlafzimmer eingedrungen und berührt sie, während sie sich nicht bewegen kann. Doch die Erleichterung nach dem Erwachen hält nicht lange an: als Suzanne die Vorhänge ihres Schlafzimmerfensters öffnet, klebt dort ein Foto, das sie schlafend zeigt. Und darunter die Worte "Ich wache über Dich". Ihr Albtraum ist also nicht vorüber, sondern hat gerade erst begonnen.

In einem anderen Handlungsstrang hat Detective Inspector Phil Brennan, dem Leser bereits bekannt aus dem 1. Band "Entrissen", einen grausamen Mord zu bearbeiten: die Leiche einer jungen Frau wurde entsetzlich verstümmelt auf einem alten Feuerschiff aufgefunden. Der Zustand des Opfers lässt auf einen sexuell motivierten Täter schließen.

Anschließend gibt es ein Wiedersehen mit der sympathischen Profilerin Marina Esposito, sie ist die Lebensgefährtin von Phil und scheint nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Josephina in einer Krise zu stecken. Aufgrund dessen stellt DCI Ben Fenwick Fiona Welch ein, die sofort auf Ablehnung und Misstrauen stößt.

Weitere Frauen verschwinden, Leichen werden gefunden und Phil tappt immer noch im Dunkeln. Mehrere Tatverdächtige geraten in das Visier der Ermittler, aber sind sie wirklich auf der richtigen Spur? Eine wahrhaft mörderische Katz und Maus Jagd beginnt, bei der schnell klar wird, dass die menschlichen Abgründe noch viel tiefer gehen, als zu Anfang befürchtet.

Der Erzählstil von Tania Carver ist wieder einfach und flüssig. Sie spielt auch in ihrem neuen Roman mit der Angst ihrer Leserinnen. Hierbei hält sie den Spannungsbogen konstant aufrecht, lässt ihn aber durch die Schilderung der privaten Probleme zwischen Phil und Marina abschwächen, nur um stärker durchzustarten. So schafft es die Autorin, den Leser in die Irre zu führen und bis zum Schluss nichts zu verraten.

Auch die Schauplätze finde ich sehr gut und vor allem interessant gewählt: düster und beklemmend die Tatorte, hektisch und chaotisch der Ermittlungsraum, einfach zum Wohlfühlen dagegen die Wohnungen der Opfer. Und genau dort haust das Grauen.

Der Leser überlegt, wie Der Stalker - eigentlich mehr ein Creeper, wie auch der Originaltitel lautet - sich Zugang zu den Wohnungen verschaffen konnte und übersieht schnell das Offensichtliche, genau wie die Polizei. Das Buch ist in sehr viele Kapitel gegliedert, was das Lesen angenehm macht und dem Werk Struktur verleiht. Insbesondere, weil sehr viele Handlungsstränge ineinander greifen.

Ihre Protagonisten schildert Tania Carver authentisch und lebensnah. Gerade durch die Ehekrise zwischen dem sympathischen Ermittler Phil und der Profilerin Marina erfährt das Buch einen angenehmen Tiefgang. Die Geschichte knüpft handlungsmäßig nahtlos an ihr erstes Werk an und man sollte es zuvor gelesen haben.

Schade fand ich, dass alle Personen Probleme mit sich herumtragen, dadurch einförmig wirken und sich nicht voneinander abheben. Enttäuscht war ich auch von den psychologischen Ermittlungsansätzen. Sie werden sehr interessant geschildert, verlieren sich dann aber in einer Oberflächlichkeit, die einige Handlungen nicht nachvollziehbar erscheinen lassen.

Fazit: Ein solider Thriller, welcher auf weitere Fortsetzungen mit Phil und Marina hoffen lässt.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2012
Unter diesem Buch könnte man sich durchaus etwas anderes vorstellen, denn mit einem klassischen Stalker hat es wie ich finde wenig zu tun. Eigentlich ist dies, wie es zunächst scheint, eher ein typischer Thriller um einen verrückten (Serien)-Mörder der Frauen entführt und tötet. Er beobachtet seine Opfer zwar in ihren Wohnungen, aber das klassische Nachstellen, Belästigen usw bleibt hier aus.
Als die schwer geschundene Leiche eines vermissten Mädchens gefunden wird, stellen die Ermittler einen Zusammenhang zwischen einem Stalkingopfer und weiteren verschwundenen Frauen her. Schnell wird ein neues Team zusammengestellt und die Ermittlungen beginnen.
Das Buch ist bis auf die erste Leiche eher unblutig gehalten, so dass es auch weniger abgehärtete Leute lesen können. Die Geschichte geht in rasantem Tempo voran und ist sowohl spannend als auch flüssig geschrieben.
Allerdings gibt es auch ein paar Ungereimtheiten. Die Profilerin Marina, welche mit Phil dem Leiter des Ermittlerteams liiert ist, sollte laut Klapptext am Fall mitarbeiten. Statt dessen wird eine andere Profilerin engagiert. Marina steigt erst zum Ende hin in die Ermittlungsarbeiten ein. Ansonsten empfand ich die eingeflochtene Geschichte, um die privaten Probleme von Marina und Phil eher langweilig und störend.
Ebenso merkwürdig war, dass man es nicht geschafft hat eine ja nicht ganz unwichtige Obduktion an der ersten geschundenen Leiche durchzuführen. Erst als Marina als Profilerin mitwirkt, ist plötzlich das Ergebnis da und ergibt sofort neue Aufschlüsse in Bezug auf den Täter. Ansonsten hat sich die Autorin wieder eine tolle Story ausgedacht und gut umgesetzt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Story: Suzanne Perry, eine allein lebende junge Frau, hat einen Alptraum. Ein Unbekannter ist in ihre Wohnung eingedrungen, steht neben ihrem Bett und streichelt sie. Am nächsten Morgen stellt sie fest, dass dies Realität war, denn sie findet ein Polaroidfoto von sich. Zur gleichen Zeit wird eine Frauenleiche gefunden, die grausam verstümmelt wurde. Mit dem Fall wird Detective Phil Brennan und sein Team beauftragt. Anni Hepburn, Mitarbeiterin von Phil, nimmt sich derzeit dem Fall von Suzanne an. Gibt es Verbindungen?

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Spannung war immer gehalten und ist nie abgeflacht. Auch die einzelnen Charaktere, wie z.B. Detective Phil und seine Lebensgefährtin Marina Esposito fand ich gut beschrieben und diese kommen auch symphatisch beim Leser an. Das Buch kann man weiterempfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Leider hat das Buch überhaupt nicht gehalten, was ich mir davon versprach.

Ganz netter Anfang, jedoch als der Stalker selbst zu Wort kam, verlor sich das Buch
in endlose seelische Ergüsse, die für mich nicht nachvollziehbar sind.

Sie behinderten den Fluss des Buches enorm und ich blätterte nach einiger Zeit darüber hinweg, ohne dass ich auch nur ein Wort hiervon vermisste.

Die Sprache selbst - nun ja. Ein bißchen Sex zwischendurch musste auch sein - diente dem Buch jedoch ebenfalls nicht.

Alles in allem schwach. Kann dieses Buch nicht empfehlen.
Zu sagen wäre noch: wer zum Thema Stalken "Das Opfer" von Katzenbach gelesen hat wird wissen, was man von einem Buch über Stalking erwarten kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2015
Inhalt: Suzanne Perry träumt, jemand ist in ihrem Schlafzimmer und berührt sie. Morgens findet sie ein Foto von sich, schlafend im Bett. Darunter die Worte. „Ich wache über Dich“. Suzanne ist geschockt, doch die Polizei findet keine Spur von dem Stalker. Dann beginnt eine Mordserie an jungen Frauen. Polizei-Profilerin Marina ermittelt – und begegnet ihren schlimmsten Ängsten.

Meinung: Die Bücher von Tania Carver begeistern mich einfach immer wieder. Bei „Der Stalker“ handelt es sich um den zweiten Teil der Brennan/Esposito Reihe. Mir hat schon der erste Band „Entrissen“ sehr gut gefallen und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Das Thema Stalker kommt mittlerweile schon öfters in Krimis und Thrillern vor, doch die Umsetzung in diesem Buch ist wirklich besonders gut gelungen. Der Schreibstil von Tania Carver gefällt mir auch sehr gut. Die Geschichte ist einfach und gut geschrieben. Auch die kurzen Kapitel gefallen mir, da kann ich auch zwischendurch noch schnell ein bisschen lesen.
Auch das Ende war für mich wirklich eine Überraschung, darauf wäre ich so schnell nicht gekommen. Zwar hatte ich schon einen Verdacht, doch bei diesem Ende fragt man sich nur wie krank und perfide ein Mensch eigentlich sein kann. Tania Carver schafft es einfach immer wieder den Leser zu fesseln.
Natürlich habe ich mich darauf gefreut zu erfahren, wie es denn nun zwischen Phil und Marina privat weitergeht. Der Leser fragt sich auch, weshalb es denn nun zwischen den beiden kriselt, doch darauf muss man sich schon eine ganze Weile gedulden.
Das Cover gefällt mir auch dieses Mal sehr gut und passt meiner Meinung nach auch zu dem Thema des Buches.

Fazit: Ein wirklich tolles Buch. Ich war begeistert und kann es nur wärmstens weiterempfehlen und freue mich darauf, noch viele weiter Bücher über Brennan und Esposito zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden