Kundenrezensionen


89 Rezensionen
5 Sterne:
 (69)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geht unter die Haut!!!
Die 14jährige Lexi wird von einer Sozialarbeiterin zu ihrer Großtante Eva gebracht, die sie liebevoll in ihrem Wohnwagen empfängt. Geld ist kaum welches da, aber Lexi fühlt sich zum ersten Mal seit langer Zeit gut aufgenommen bei ihrer Tante. Bisher verlief ihr Leben nicht allzu glücklich, Lexis Mutter war oft im Gefängnis oder in einer...
Vor 22 Monaten von Juergen Merker veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie im Kino...
Es ist Samstagabend und ich komme gerade aus dem Kino – so fühle ich mich jedenfalls, nachdem ich „Wie Blüten im Wind“ ausgelesen habe. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert und beim ersten Teil hatte ich das Gefühl, in einen typischen amerikanischen High-School-Film geraten zu sein.

Lexi und Mia lernen sich am ersten Tag in der...
Vor 23 Monaten von Nuigurumi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzschmerz pur Achtung Taschentuch Alarm, 7. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Ich weiß nicht wie oft ich das Buch bei Seite legen mußte weil mir immer wieder Tränen kamen...
Ich habe schon einige Bücher gelesen, aber selten hat mich ein Buch so emotional gefesselt...

Man kann sich in jede einzelne Person hineinfühlen und leidet so mit jedem einzelnen der durch den Tod der Tochter/ Schwester/ besten Freundin so unglaublich an Schmerz leidet.

Wer mal wieder was fürs Herz braucht sollte dieses Buch unbedingt lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Blüten im Wind, 22. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Das Buch ist von Kristin Hannah die ich schon durch andere Bücher her kenne die auch sehr schön sind und wunderschön schreibt.
Lexi, 14 Jahre hatte es bisher nicht sehr leicht in ihrem Leben. Ihre Mutter Drogensüchtig und gestorben, wird Lexi von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geschickt. Dann wird auf einmal nach vielen Jahren ihre Tante Eva gefunden. Sie ist die Schwester von Lexis Großmutter. Gerne ist sie bereit Lexi bei sich auf zunehmen. Eva lebt in sehr einfachen Verhältnissen in einem Wohnwagen und muss trotz ihrer 66 Jahre noch hart für ihren Lebensunterhalt arbeiten. Endlich hat sie eine Familie.
An ihrem ersten Schultag auf der neuen Highschool trifft sie in der Pause auf dem Campus auf ein Mädchen was in ein Buch vertieft ist. Mia. Die beiden Mädchen verstehen sich direkt und von da an sind sie unzertrennlich. Nachmittags geht sie direkt mit zu Mia und lernt dann auch Zach kennen, den Zwillingsbruder von Mia. Lexi wird trotzdem sie sozial viel schwächer gestellt ist mit offenen Armen in der Familie von den Zwillingen aufgenommen. Jude und Miles nehmen sie mit offenen Armen auf. Jude ist eine Übermutter. Sie chauffiert die Kinder durch die Gegend, bereitet Snacks für sie und ihre Freunde und ist immer froh wenn sich alles bei ihnen im Haus abspielt denn dann weis sie ihre Kinder in Sicherheit. So gehen die Jahre ins Land. Mittlerweile stehen die Zwillinge und Lexi vor ihrem Highschoolabschluß. Lexi hat die letzten Jahre viel gearbeitet damit sie Geld für das örtliche College hat. Die Zwillinge haben da mehr Glück da das College von ihren Eltern bezahlt wird. Dann kommt es zu einem tragischen Unfall. Hier höre ich auf weil ich denke zuviel darf man nicht verraten.
Das Buch hat mir super gefallen. Es hat einen flüssigen Schreibstil und ist sehr gefühlsvoll geschrieben. Man kann mit den Protagonisten regelrecht mitleiden. So ein spannendes und tragisches Buch habe ich lange nicht gelesen. Also wer nah am Wasser gebaut ist darf die Taschentücher nicht vergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen mag!, 17. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Bei diesem Buch konnte ich nach den ersten Seiten gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Der Schreibstil ist so ausschmückend, detailliert und bunt, dass es richtig Spaß macht. Gleichzeitig ist es nicht zu viel Beschreibung. Die Autorin hat hier wirklich ein sehr gutes Maß gefunden.
Obwohl ich die Geschichte auf den ersten Blick nicht besonders spannend fand, konnte ich mich beim Lesen dennoch schnell begeistern. Die Personen werden so gut beschrieben, dass man sich einfach gut in sie hineinversetzen kann.

Zunächst wird in den ersten Kapiteln die Anfangssituation der verschiedenen Protagonisten erzählt:
Lexi, die ständig zwischen Pflegefamilien, Heim und drogenabhängiger Mutter hin und her geschoben wird. Als ihre Mutter stirbt findet das Heim zufällig eine Verwandte von Lexi, die sie bei sich in ihrem Wohnwagen aufnimmt.
Auf der anderen Seite die gut situierte Mutter Jude, deren Zwillinge Mia und Zach auf die Highschool gehen und unterschiedlicher nicht sein könnten: Mia, sehr schüchtern, zurückhaltend und Einzelgängerin und dann Zach, der beliebteste Junge seines Jahrgangs, der ständig von vielen Freunden umgeben ist.
Diese drei Jugendlichen treffen nun aufeinander. Lexi, die aufgrund ihrer Erfahrungen sehr misstrauisch gegenüber anderen ist, spricht Mia an, die sich aus Scham und Schüchternheit von anderen fernhält.
Die beiden werden zu besten Freundinnen und selbst die Tatsache, dass sich Lexi und Zach ineinander verlieben bringt die Freundschaft zwischen Lexi und Mia nur kurz ins Wanken.

Doch dann geschieht ein fürchterlicher Unfall, bei dem Mia ums Leben kommt. Und alles wird anders als geplant...
Für mich blieb das Buch auch danach spannend, weil man nie genau weiß wie es weitergeht.

Von daher eine glatte Empfehlung von mir für dieses sehr emotionale, aber nicht unnötig rührselige Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut traumhaft!, 17. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
„Der Mensch plant, und Gott lacht. Jetzt verstand Lexi diesen Spruch zum ersten Mal.“

Kristin Hannah (geboren 1960 in Südkalifornien) studierte zunächst Jura und begann während der Schwangerschaft mit ihrem Sohn mit dem Schreiben. Heute ist sie eine erfolgreiche Bestsellerautorin, deren Romane auch schon verfilmt wurden. Sie lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in der Nähe von Seattle, Washington, wo auch der Roman „Wie Blüten im Wind“ spielt.

Inhalt:
Alexa, von allen nur Lexi genannt, kommt mir 14 Jahren, nach dem ihre drogenabhängige Mutter gestorben ist, zu ihrer Großtante Eva nach Pine Island. Bereits an ihrem ersten Tag an der Highschool freundet sie sich mit Mia Farraday an, welche die Zwillingsschwester des beliebtesten Schülers Zach ist. Mia und Lexi sind seit diesem Tag unzertrennlich, was sich auch nach drei Jahren nicht verändert, als Zach und Lexi zueinander finden. Gemeinsam verbringen die drei Jugendlichen ihre Highschoolzeit und nutzen den letzten Sommer, bevor sich die Wege auf die Colleges trennen. Doch die letzte Party verändert alles: Die drei steigen betrunken in Zachs Wagen und haben einen Unfall, bei dem Mia getötet wird. Es kommt zu einem Prozess, da Jude, die Mutter von Zach und Mia, Gerechtigkeit verlangt und es nicht ertragen kann, dass Lexi lebt und ihre Tochter getötet wurde. Lexi nimmt öffentlich die gesamte Schuld auf sich und gibt alles für ihren Fehler auf, um das „Richtige“ zu tun…

Ich bin von „Wie Blüten im Wind“ vollkommen überwältigt und bin traurig, dass die Geschichte von Lexi, Mia, Zach, Jude und Miles schon vorbei ist. Die 490 Seiten, die in 27 Kapitel und zwei Teile eingeteilt sind, lesen sich so schnell, dass ich zwischendurch den Atem angehalten habe. Dies liegt auf der einen Seite an den wundervollen Figuren und auf der anderen Seite aber auch an der herzzerreißenden Geschichte.
Die Geschichte beginnt damit, dass sich Mia und Lexi anfreunden und beide Mädchen an dieser Freundschaft wachsen. Mia wird endlich etwas selbstsicherer und Lexi bekommt eine Familie und Liebe, die sie sich schon immer gewünscht hat. Die Mädchen verbringen miteinander ihre Jugend und als Zach und Lexi sich ihre Gefühle füreinander gestehen (was dem Leser schon von der ersten Seite an bewusst war), scheint alles perfekt zu sein.
Doch aufgrund des Klappentextes und meines Vorwissens hielt ich immer schon den Atem an. Jeden Moment konnte es soweit sein und das Schicksal würde seinen Lauf nehmen, indem Mia stirbt. Ständig hatte ich das Bedürfnis, Mia, Zach und Lexi vor dem Unausweichlichem zu beschützen, was sowohl mir, als auch den Eltern Jude und Miles nicht gelang.
Sehr gut gefallen hat mir während des gesamten Romans Lexi. Der Leser begleitet sie auf einer Entwicklung, die wirklich keine Tiefe, aber auch keine Höhe auslässt. Lexi will immer alles richtig machen, um von ihren Mitmenschen geliebt zu werden. Zu tief sitzt ihre Angst, allein gelassen zu werden, was auch ihre Mutter schon getan hat. Gleichzeitig will sie auch keinen Menschen verletzen, was sie zu sehr schwierigen Entscheidungen bewegt.
So selbstlos Lexi ist, so selbstbezogen scheint Mia zu Beginn der Geschichte zu sein. Mia hat ebenfalls Angst verletzt zu werden, bezieht aber auch jede Handlung sowohl ihres Zwillingsbruders als auch ihrer besten Freundin auf sich und wirkt damit sehr egoistisch. Erst kurz vor ihrem Tod handelt sie selbstlos, wo von Lexi und Zach jedoch nichts ahnen.
In diesem Zusammenhang muss ich auch sagen, dass ich sowohl die Freundschaftsgeschichte zwischen Mia und Lexi, als auch die Liebesgeschichte zwischen Zach und Lexi wundervoll finde. Gerade die starke Liebe die zwischen den jungen Menschen herrscht, trug mich durch das gesamte Buch.
Jude Farraday, die Mutter der Zwillinge Mia und Zach, ist eine überfürsorgliche Mutter, was mich zu Beginn des Romans an mancher Stelle sehr genervt hat. Auch nach dem tragischen Unfall wurde mir Jude nicht sympathischer, da sie einen Schuldigen suchte, sich von ihrer Familie abwand und nicht erkannte, wie sie alles um sich herum zerstörte. An manchen Stellen hätte ich Jude gerne geschüttelt, damit sie endlich wach wird und ihr Leben weiterleben kann. Erst auf den letzten Seiten wacht Jude endlich auf und ich konnte endlich auch mit ihrem Charakter etwas anfangen und sie sogar verstehen!
„Wie Blüten im Wind“ ist ein sehr facettenreicher Roman, der sich zwar hauptsächlich mit dem Verlust eines geliebten Menschen befasst, der aber auch gleichzeitig die Liebe in den Mittelpunkt des gesamten Lebens stellt. Gut gefallen hat mir hier, dass man sowohl den Verlust als auch die Liebe aus sehr unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen konnte.
Hinzuzufügen ist auch, dass mir die Gestaltung des Buches unglaublich gut gefällt. Die Blüten, die bereits auf dem Cover zu sehen sind, ziehen sich durch das gesamte Buch und lassen sich zu Beginn eines jeden Kapitels finden.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mich unsterblich in die Geschichte verliebt habe und „Wie Blüten im Wind“ wirklich nur jedem uneingeschränkt weiterempfehlen kann!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freunde für immer, 12. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Lexi hat eine schwere Kindheit, sie weiss was es bedeutet allein zu sein. Wieder einmal fängt sie in einer neuen Schule an und lernt Mia kennen, trotz aller Unterschiede werden Mia und Lexi die besten Freundinnen und sind unzertrennlich. Der Zwillingsbruder von Mia und Lexi verlieben sich ineinander, was die Freundschaft zu Mia erst einmal auf eine harte Probe stellt, aber auch diese Probe schweisst die Drei nur noch enger zusammen. Alles scheint wieder gut zu sein, sie gehen auf eine Party und haben Spass, da passiert das Unglück, Mia kommt bei einem Unfall ums Leben. Die Zukunft von Lexi nimmt eine ganz andere Wende, denn sie verliert nicht nur ihre beste Freundin, sondern alles was ihr wichtig war und wofür sie gekämpft hat. Nur einer hält all die Jahre zu ihr, weiss aber auch nicht richtig wie er kämpfen soll, doch hat die Liebe zu Zach eine Chance?
Ein Buch, welches mich sehr berührt hat. Eigentlich wollte ich es gemütlich nebenbei lesen, das ging aber nicht, denn ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin Kristin Hannah hat mich absolut begeistert und überrascht, Wie Blüten im Wind war das erste Buch welches ich von ihr gelesen habe. Ihre Art zu schreiben hat mich von Anfang an mitgerissen und bewegt, die Hauptcharaktere Mia und Zach, ihre Mutter Jude und auch Lexi wurden während der Lektüre sehr lebendig für mich, man konnte ihre Gefühle, ihr Glück und auch ihr Leid mitempfinden und spüren.
Sehr bewegend, selten war ich von einem Buch so begeistert wie von Wie Blüten im Wind, sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Gefühle, 20. Januar 2013
Von 
linus63 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Nachdem die 14-jährige Lexi ihr ganzes Leben zwischen ihrer drogenabhängigen Mutter und verschiedenen Pflegefamilien hin und her geschoben wurde, wird sie von ihrer plötzlich aufgetauchten Verwandten Eva, einer Schwester ihrer Großmutter, aufgenommen und erfährt zum ersten Mal, dass jemand zu ihr steht. Völlig verunsichert durch jahrelange, emotionale Berg- und Talfahrten und nur mit einer Ahnung davon, was Familie oder "ein geliebtes Kind zu sein" bedeuten kann, trifft sie auf der Highschool Mia, die aus einer intakten Familie stammt und ihr Leben lang überbehütet wurde. Mia ist auf Grund ihrer Schüchternheit ebenso Einzelgängerin wie Lexi, und beide werden beste Freundinnen. Auch als sich Lexi in Mias Zwillingsbruder Zach verliebt, bleibt ihre Freundschaft und Lexis stetig wachsende Verbundenheit zu Mias Familie bestehen. Jedoch ändert sich alles schlagartig, als alle drei eines Nachts nach einer Party alkoholisiert in einen Wagen steigen und ein Unfall passiert, bei dem Mia ums Leben kommt. Statt jugendlicher Unbeschwertheit und Liebe bestimmen von nun an Trauer und Schuldgefühle das Leben von Lexi und Mias Familie....

"Blüten im Wind" ist ein unglaublich fesselndes Buch, das mich sehr berührt hat und mich über die gesamten 490 Seiten so gefangen nahm, dass ich es in einem Zug zu Ende gelesen habe. Durch Kristin Hannahs lebendigen und einfühlsamen Schreibstil bin ich direkt in die Handlung abgetaucht und war ab da unsichtbarer Teil des Geschehens. Sie charakterisiert ihre Figuren tief, anschaulich und authentisch und lässt mich mit jeder einzelnen ihre individuellen Standpunkte und Emotionen mitfühlen oder sie nachempfinden.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil - bis zum Unfall und den unmittelbaren Folgen - beschreibt die Autorin das amerikanische Leben mit Jugendlichen an der Highschool, das sich insgesamt recht leicht und locker gestaltet. Ausnahme sind hier Lexis Gedanken und Gefühle, mit denen Kristin Hannah immer wieder an ihre Vergangenheit und ihre Ängste als Kind erinnert und eine gewisse Tiefe schafft. Sie stellt sie in den Gegensatz zum selbstverständlichen, sorglosen und von Liebe geprägten Familienleben der Zwillinge und vermittelt damit dem Leser die Grundlage zum Verständnis von Lexis Entscheidungen im weiteren Handlungsverlauf. Der zweite Teil des Buches, einige Jahre nach dem Unfall, wartet mit mehr Tiefgang auf. Während das Leben weiter ging, hat jede Person eine andere Art entwickelt, ihren Alltag zu bewältigen. Hier beschreibt die Autorin ein beeindruckendes Spektrum verschiedener Möglichkeiten. Während alle versuchen, mit Schuld und Trauer umzugehen, verharrt mancher im Hass oder sucht nach Gerechtigkeit, andere schauen nach vorne und nehmen Gegebenheiten an, schließen mit Altem ab und verzeihen. Hier hat mich insbesondere Lexi mit ihrer Handlungsweise sehr bewegt, die trotz ihrer Misere und Verzweiflung durch Liebe, Verantwortung und Selbstlosigkeit geprägt ist.

Die Idee zur Handlung ist nicht neu. Dennoch fasziniert mich dieses detaillierte, realistische und weitreichende Szenario mit manch unerwarteter Wendung als Folge einer einzigen Dummheit, einer einzigen falschen Entscheidung im jugendlichen Leichtsinn. Die eigentliche Stärke dieses Buches liegt für mich jedoch in den Details, der Tiefe und der Vielfalt der Gefühle, die Kristin Hannah so eindrucksvoll darstellt. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionsgeladen und sehr bewegend, 19. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Lexi Baill wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich in der Geborgenheit einer " richtigen " Familie aufzuwachsen. Ihren Vater kennt sie nicht. Ihre inzwischen verstorbene Mutter war drogenabhängig und daher nicht dazu in der Lage, sich dauerhaft um ihre Tochter zu kümmern. So wird Lexi bereits seit vielen Jahren von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht. Im Alter von 14 Jahren wird sie schließlich von ihrer 66 Jahre alten Großtante Eva aufgenommen, von deren Existenz bisher niemand etwas wusste. Obwohl die Tante in bescheidenen, ja ärmlichen Verhältnissen lebt, ist sie ernsthaft und von ganzem Herzen bemüht, Lexi endlich ein zu Hause zu geben. Nach anfänglichen Misstrauen und Unsicherheit , wächst Lexi's Zuneigung zu dieser ehrlichen und warmherzigen Frau.

An der örtlichen Highschool, die Lexi nun besucht, lernt sie die gleichaltrige Mia und ihren Zwillingsbruder Zach kennen. Die Zwillinge wachsen im Gegensatz zu ihr wohlbehütet und augenscheinlich sorglos auf. Insbesondere die Mutter ,Jude, kümmert sich hingebungsvoll um ihre Kinder und ist in ständiger, manchmal übertriebener Sorge um sie.

Mia ist dennoch ein äußerst verunsichertes Mädchen voller Selbstzweifel. Ohne ihren allseits beliebten Bruder wäre sie hilflos und aufgeschmissen. Aber in Lexi findet sie endlich die Freundin, die sie dringend braucht. Und so entwickelt sich trotz der sozialen Unterschiede ein scheinbar undurchtrennbares Band der Freundschaft und Lexi findet den langersehnten Familienanschluss und ist beinahe glücklich. Als dann auch noch ihre Liebe zu Zach erwidert wird, scheint alles perfekt zu sein ... bis das Schicksal erneut erbarmungslos zuschlägt und ihr Leben erneut eine tragische, bittere Wendung nimmt.

Diese Geschichte über Liebe und Freundschaft in all ihren Facetten ist äußerst emotionsgeladen und geht sehr zu Herzen. Die Gedanken und Gefühle, insbesondere die innere Zerrissenheit der Protagonisten sind sehr anschaulich und vor allem nachvollziehbar dargestellt. Ich habe regelrecht mit ihnen mit gelitten. Einerseits konnte ich das Buch vor gespannter Erwartung, wie es weiter geht , kaum aus der Hand legen, andererseits musste ich es zwischendurch doch zur Seite legen, einfach um mal wieder durchatmen zu können und meine eigenen Emotionen besser kontrollieren zu können.

Die Autorin schreibt aus wechselnden Erzählperspektiven sehr einfühlsam und glaubwürdig, ohne dabei ins Kitschige oder Rührselige abzurutschen und bietet in ihrem Roman einige Ansätze, die zum Nachdenken anregen. Die einzelnen Charaktere sind sehr vielschichtig und auch inhaltlich gibt es die ein oder andere überraschende Entwicklung.

Mich hat diese tragische und stellenweise zutiefst traurige Geschichte sehr bewegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Gefühle und tiefe Emotionen, 15. Januar 2013
Von 
Anja (Sundern (Sauerland), Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Lexi ist ein schüchternes Mädchen. Als Tochter einer drogenabhängigen Straftäterin kennt sie ein Leben zwischen Gefängnis und Pflegefamilien nur zu gut. Doch ihre sensible Seele hat gelernt, mit wenigen Dingen zurecht zu kommen und nicht alles selbstverständlich hinzunehmen. Mit vierzehn Jahren wird sie schließlich von ihrer Großtante Eva zu sich geholt, in den Wohnwagen-Park in einem kleinen Ort im Staat Washington, die ihr endlich die Familie gibt, die sie bisher nicht kannte. Zum ersten Mal fühlt sich Lexi geborgen und geliebt, trotz der herrschenden Armut.

Am ersten Schultag in der neuen Highschool lernt Lexi Mia Farraday kennen, die genauso wie sie selbst, eher im Abseits und im Schatten ihres beliebten Zwillingsbruders Zach lebt. Langsam beginnt eine Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Kindern zu reifen, obwohl Mia aus einer reichen Familie stammt, die sich alles leisten kann. Doch der Klassenunterschied ist Mia und Lexi egal und auch Mias Mutter Jude ist begeistert von dem Mädchen und nimmt es gerne bei sich auf. Langsam wird Lexi zum Teil der Familie Farraday.
Während das Abschlussjahr an der Highschool beginnt, kämpft Lexi nicht nur um einen guten Abschluss, sie muss sich auch Gedanken über die Zukunft machen.

Entgegen ihrer Freunde, kann sich Lexi auf Grund ihres Geldmangels nicht jede Universität aussuchen. Die glückliche Zeit neigt sich dem Ende und eine gewisse Trauer liegt in der Luft. Außerdem muss sich Lexi eingestehen, dass sie sich längst in Zach verliebt hat. Doch der Junge ist für sie tabu, schließlich ist er Mias Bruder.
Auf einer letzten Feier vor dem Abschluss kochen die Gefühle der drei Jugendlichen hoch. Zach und Mia trinken zu viel Alkohol und es kommt zu einer Katastrophe, mit der niemand gerechnet hat. Mit einem Mal gerät die ganze Welt ins Wanken. Und die Folgen dieser Nacht sind noch über Jahre zu spüren.

Um die ganze Tragik dieses Werkes beschreiben zu können, würde diese Rezension alle Seiten sprengen. Dennoch wage ich es, einen kleinen Einblick in die sanften Worte der Autorin zu bieten und hoffe, sie verständlich wiedergeben zu können.

Neben Lexi gibt es eine weitere wichtige Hauptprotagonistin des Buches, Jude Farraday, die während der Handlung eine große Veränderung durchmacht. Zunächst liebevoll und umsorgend, später voller Hass und Verbitterung, muss sie lernen, einen Mittelweg zu finden, um ihre Familie nicht zu verlieren. Neben Lexi bietet sie ein breites Spektrum an Gefühlen, die tief in die Geschichte eingreifen. Lexi hingegen ist aufopferungsvoll und voller Demut. Nach der Katastrophe und dem Tod ihrer geliebten Freundin Mia bricht für sie eine Welt zusammen. Sie verliert die Familie Farraday als zuverlässige Partner an ihrer Seite, ihr Freund Zach wendet sich zunächst von ihr ab und in der Stadt wird sie gemieden. Sie nimmt die Schuld auf sich, doch damit ist noch lange nicht alles geklärt. Denn die Trauer um das einst so liebevolle Mädchen Mia bleibt.
Die romantische Beziehung zwischen Zach und Lexi wird liebevoll beschrieben und auch die Partnerschaft zwischen Jude und ihrem Mann Miles nehmen wichtige Aspekte in der Geschichte ein. Und als es letztendlich zu einer großen Veränderung kommt, wird besonders Jude an ihre persönlichen Grenzen gehen müssen.

Das Buch beginnt voller Hoffnung und Zuversicht, dann verändert sich die Erzählung und ein großer Teil Trauer und Melancholie breitet sich aus. Die Erzählung ist sowohl dramatisch, aber auch hinreißend und fesselnd beschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin. Besonders zu Lexi fällt es leicht, eine Verbindung aufzubauen und sich das Dilemma vorzustellen. Die tiefen Gefühle, die sie während ihres persönlichen Martyriums erleidet, werden glaubhaft und lebendig geschildert.

Fazit: Selten habe ich ein Buch gelesen, das mich so tief berührt hat. Gleich zu Beginn habe ich Lexi in mein Herz geschlossen und mich mit ihr gefreut und auch gelitten, mit ihr gelacht und auch geweint. Eine herzergreifende Geschichte, die tief unter die Haut geht und bewegt. Ein Drama, das ich nicht so schnell vergessen werde. Ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin. Große Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Blüten im Wind - Kristin Hannah, 7. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Zum Inhalt

Trotz ihrer Unterschiede sind Mia und Lexi unzertrennlich. Ihre Freundschaft kann auch nicht dadurch erschüttert werden, dass sich Lexi in Mias Zwillingsbruder Zach verliebt.

Bis Mia bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Denn Lexi, die ebenfalls im Wagen saß, verliert nicht nur ihre beste Freundin, ihre ganze Zukunft ist zerstört. Nur einer hält all die Jahre zu ihr - doch hat die Liebe zu Zach eine Chance?

Eigene Meinung

Die Idee zur Geschichte trifft genau meinen Geschmack und ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich, nachdem ich die ersten Kapitel gelesen hatte, auf eine gewisse Art gar nicht so wirklich weiterlesen wollte, um nicht an die tragische Stelle zu gelangen, die der Klappentext bereits vorab ankündigt...

Die Autorin Kristin Hannah hat es auch mit ihren neuesten Buch wieder einmal geschafft, mich total zu fesseln und in den Bann zu ziehen. Hannah schreibt mit so viel Gefühl, dass ich mich beim Lesen ihrer Bücher zwischen Lachen und Weinen manchmal kaum entscheiden kann. Leicht verständlich, trotzdem packend und mitreißend erzählt die Autorin ihre Geschichte von drei Teenagern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Hauptcharaktere und auch die geschilderten Situationen sind sehr lebendig und lebhaft dargestellt, sodass es mir von Anfang an leicht gefallen ist, mich in die Geschichte einzufinden und hier Sympathien bzw. Antipathien zu entwickeln. Lexi war mir von ersten Moment an sehr sympathisch, ebenso auch die total unterschiedlichen Zwillinge Zach und Mia. Auch Jude und Miles sind tolle Eltern.

Hannah ist es mehr als gut gelungen, in den ersten Kapiteln ihres Buches die "heile Welt" rüberzubringen und genau diese endet abrupt mit dem tragischen Autounfall, den die drei Jugendlichen eines Tages nach einer Party verursachen. Danach ist nichts mehr, wie es war. Auch hier ist es Hannah gut gelungen, die einzelnen Emotionen der verschiedenen Charaktere rüberzubringen, selbst ich als Leserin habe aufgrund des emotionalen Schreibstils richtig mitgetrauert.

Dieses Buch ist so richtig was fürs Herz und natürlich dürfen weder das eine oder andere Klischee noch das sogenannte Happy-End fehlen. Mir persönlich gefallen Hannahs Bücher ausgesprochen gut, ich bin total begeistert von ihrem gefühlvollen Schreibstil und wieder einmal absolut fasziniert, wie sehr die Autorin mich mit ihren Geschichten berührt.

Für all diejenigen, die beim Lesen zwischendurch schon mal ein Taschentuch benötigen, ist dieses Buch genau das perfekte Lesevergnügen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen, 6. Februar 2013
Von 
Jassy (Differdingen - Luxemburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie Blüten im Wind: Roman (Taschenbuch)
Ein wunderbar schönes Buch. Sehr gefühlvoll geschrieben. So spannend und tragisch zugleich, ich konnte das Buch einfach nicht weglegen, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen. Habe sehr viel geweint dabei. Solche Geschichten passieren nicht nur im Buch, sondern auch in der Wirklichkeit, leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wie Blüten im Wind: Roman
Wie Blüten im Wind: Roman von Kristin Hannah (Taschenbuch - 14. Januar 2013)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen