Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen330
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. März 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Buch "Die Schmetterlingsinsel" von Corina Bomann ist als Taschenbuch im Ullstein-Verlag erschienen und umfasst 556 Seiten.
Auf dem Titelbild ist eine Außentreppe im Nebellicht abgebildet. Ein Orchideenzweig ragt über das Bild. Den Buchschnitt zieren Abbildungen von Schmetterlingen und Orchideenblüten.

Die Anwältin Diana erbt ein Haus in England von ihrer Tante Emmely. Doch nicht nur das Haus in England, sondern ein Anwesen, eine Teeplantage, in Sri Lanka, beherbergen die Wurzeln und die Geheimnisse von Dianas Urahnen. Der Butler von Dianas Tante streut die ersten Hinweise, so dass Diana sich auf den Weg zu ihren Vorfahren begibt. Dabei macht sie immer wieder neue Entdeckungen und denkt über ihr eigenes Leben nach. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt.

Im Buch wechseln die Sichtweisen kapitelweise. Die Suche nach der Vergangenheit wird aus Dianas Sicht im Jahr 2008 beschrieben. Im Wechsel erlebt man als Leser das Jahr 1887, das Leben auf der Teeplantage und die Geheimnisse, die sich dort abspielen.

Ich mag Familiengeschichten bzw. die Geheimnisse, die sich um Vorfahren spannen, deshalb habe ich zu diesem Buch gegriffen. Es hat mich mehr als nur ergriffen. Dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Spannung, die mit jedem weiteren Hinweis aus der Vergangenheit aufgebaut wurde, war kaum zu überbieten. Bis zu den letzten Seiten konnten immer noch weitere Geheimnisse gelüftet werden. Die Beschreibungen der Charaktere und der Umgebungen, besonders der Teeplantage auf Sri Lanka, haben mir sehr gut gefallen und ich fühlte mich das ein oder andere Mal direkt in die Geschichte hineinversetzt. Eigentlich bin ich ein Schnellleser, aber dieses Buch wollte ich genießen und ließ mich dann doch mehrere Tage darauf ein.

Wer Familiengeschichten, Reiseerlebnisse, Spannung und Liebesgeschichten mag, der ist hier genau richtig. Auch als Geschenk allein wegen der Aufmachung bestens geeignet. Dieses Buch hat von allem etwas. Hoffentlich folgen weitere von der Autorin.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. April 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als Diana an das Sterbebett ihrer todgeweihten Tante eilt, offenbart diese ihr ein lang gehütetes Familiengeheimnis, in der Dianas Urahnin Grace eine wichtige Rolle spielt. Und so begibt sich Diana auf die Suche nach ihren Wurzeln.

Schon nach den ersten Seiten wusste ich, dass mir dieses Buch gefallen wird. Einer der ersten Sätze, in den ich mich verliebt habe, war: "Nebel hüllte den Park ein und ließ die Trauerweiden, deren Äste Regentropfen weinten, noch trostloser wirken." Ich liebe diesen bildhaften und leicht poetischen Schreibstil, der sehr atmosphärisch ist und mich ein wenig an die Bücher von Judith Lennox erinnert. Ich konnte von Anfang an total versinken in dieses wunderschöne Buch, von dem eine ganz besondere Magie ausgeht, die Corina Bomann mit ihren Worten eingefangen und an mich weitergegeben hat.

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt und Diana entdeckt im gleichen Tempo wie ihre Ahnin Grace diese wundervolle Insel und noch viel mehr. Die Übergänge in die Vergangenheit sind sehr geschickt gelöst. Corina Bomann hat mich erst nach England entführt und dann nach Sri Lanka. Es ist keine kitschige Liebesgeschichte, ich habe gemerkt, wie intensiv Corina Bomann recherchiert hat. Ich habe so viel über das alte Ceylon erfahren, angefangen bei der Palmblätterbibliothek, die ich sehr gerne einmal besuchen möchte bis hin zu der traditionellen Kampfsportart Kalarippayat. Ich habe Einblicke in die faszinierende Kultur der Tamilen bekommen, die mir bis dato fremd war und auch die politischen Hintergründe, die das Land gebeutelt haben, sind mir jetzt klarer. Sie beschreibt alles so schön und bildhaft, dass so viele Bilder vor meinem inneren Auge entstanden sind. Und es wurde keine Sekunde langweilig beim Lesen, denn immer wieder wird durch die direkte Rede alles so wunderbar lebendig. Die einzelnen Figuren muss man einfach mögen. Ich habe mich mit Diana auf Entdeckungsreise begeben und obwohl ich schon bald etwas ahnte, war es so spannend, mit ihr zusammen in der Vergangenheit zu stöbern.

Eine absolute Leseempfehlung für alle, die sich gerne von der Magie der Sprache verzaubern lassen und eintauchen möchten in fremde Kulturen.
55 Kommentare|123 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. Februar 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich gestehe, dass ich ab und zu ein Buch brauche, um vom Alltag abzuschalten, die Seele baumeln zu lassen und mit dem ich mich in eine andere Welt träumen kann. Genau dies ist mir mit diesem Buch gelungen.
Die Geschichte, die dieses Buch enthält, ist nicht neu. Das Aufspüren eines alten Familiengeheimnisses wurde schon von vielen Autoren in ihren Büchern aufgegriffen,entweder mit großem , oder mit mäßigem Erfolg.Corinna Bomann ist dies meiner Meinung nach gut gelungen.Braucht dieses Buch schon etwas Zeit um in Gang zu kommen, so steigt die Spannung doch stetig an, sodass ich es zuletzt nicht mehr aus der Hand legen konnte.

In zwei Zeitsträngen wird dieses Buch erzählt, die sich kapitelweise beim Erzählen abwechseln.
Die Gegenwartsgeschichte spielt im Jahr 2008, in der die Anwältin Diana Wagenbach,die kurz vor dem Aus ihrer Ehe steht, von der schweren Krankheit ihrer Tante erfährt.Sie macht sich sofort auf den Weg nach England, um sie noch lebend anzutreffen.Als Emmely dann stirbt, soll sie den Nachlass regeln. Sie erbt das Anwesen der Tremaynes, doch hinterläßt ihre Tante auch die Bitte an sie , das Geheimnis der Familie Tremayne zu entschlüsseln.Ihre Nachforschungen führen sie letztlich nach Ceylon, wo sie nicht nur hinter das Geheimnis kommt, sondern auch eine neue Liebe findet.
Der zweite Handlungsstrang, der Ende des 19.Jahrhunderts spielt, offenbart dem Leser nach und nach das Geheimnis der Familie.

Corinna Bomann ist mir durch ihre historischen Romane und ihre Jugendromane bekannt,die immer wieder einen flüssigen und mitreissenden Schreibstil zeigten.Diesem ist sie auch in diesem Buch treu geblieben und so hat es sehr viel Spass gemacht, Diana bei der Auflösung ihres Familiengeheimnisses zu begleiten. Auch wenn das Buch etwas braucht um in Schwung zu kommen, habe ich mich doch keine Minute gelangweilt. Ihre schönen Beschreibungen über die Insel Ceylon haben in mir das Fernweh entfacht, was allerdings bei diesem "Schietwetter"auch nicht schwer war.Teilweise war das Buch etwas vorhersehbar,aber ich denke, dass es einem Vielleser häufig bei dieser Art von Romanen so geht.Ich habe dies nicht als störend empfunden, da dieses Buch der reinen Unterhaltung diente und dies hat es voll erfüllt.
0Kommentar|42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. März 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dies ist das erste Buch dieser Autorin, das mir in die Hände fiel. Das Cover gefiel mir auf Anhieb: Schmetterlinge und (vermutl.) Frangipani-Blüten, die sich auch auf dem Schnitt wieder finden. Und so geheimnisvoll wie die abgebildete Treppe, die ins Nichts führt, ist die ganze Geschichte:

Noch während Diana Wagenbach unter dem gerade erfolgten Zusammenbruch ihrer Ehe leidet, erhält sie die Nachricht, dass ihre geliebte Tante Emmely in England schwer erkrankt ist. Sie reist sofort hin und kann nur noch ein kurzes Gespräch mit ihr führen, bevor sie stirbt. Sie muss ihr versprechen, ein altes Familiengeheimnis aufzudecken, das auch ihr Leben beeinflussen würde.

Im alten Familiensitz Tremayne House findet sie in einem Geheimfach unerklärliche Hinweise, einen Brief von Victoria an ihre Schwester Grace aus dem Jahre 1888 sowie ein uraltes Palmblatt mit einer undefinierbaren Schrift. Dieses Palmblatt führt sie letztendlich nach Ceylon, wo sie weitere und überraschende Hinweise auf die Existenz ihrer Vorfahren findet. - Doch bis sie alles aufgeklärt hat, ist ein noch ein langer aufregender Weg.

Das Buch wechselt ab mit Geschichten aus dem Ist (2008) und der Vergangenheit (1887) und ist zu keiner Zeit langweilig. Die Autorin beschreibt die Charaktere der Protagonisten ebenso detailliert, wie das alte Tremayne House und die bunten Farben und Blumen in Sri Lanka.

Deshalb gebe ich hierfür gerne 5 Sterne!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ende des 19.Jahrhunderts wandert die junge Engländerin Grace Tremayne zusammen mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Victoria nach Ceylon, dem heutigen Sri Lanka, aus . Ihr Vater übernimmt dort die Teeplantage seines kürzlich verstorbenen Bruders. Grace gewöhnt sich rasch an das neue Leben in einer fremden Kultur. Sie ist glücklich. Doch bald ziehen Wolken auf und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Rund 120 Jahre später begibt sich Diana Wagenbach, die Ururenkelin von Grace, auf Spurensuche. Sie will dem lange verschwiegenen Geheimnis, welches ihre Ahnin umgibt, auf den Grund gehen. Mit Hilfe von alten Fotos, Dokumenten, Briefen und Tagebüchern kommt sie Schritt für Schritt der Wahrheit immer näher . Auch ihre Suche führt sie schließlich nach Sri Lanka .

Die Geschichte besteht aus zwei Erzählsträngen und wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen verfolgt man Dianas Nachforschungen in der Gegenwart und zum anderen wird direkt von Grace lange zurückliegendem Schicksal erzählt.

Sicher gibt es einige Bücher mit ähnlichem Inhalt, insofern ist die Grundidee zu diesem Roman nicht neu. Dennoch hatte dieses Buch eine gewisse Sogwirkung auf mich. Mit einer sehr lebendigen und anschaulichen Sprache gelingt es der Autorin die Zeit von damals auferstehen zu lassen. Ich konnte mir Personen und Orte sehr bildhaft vorstellen. Auch wurde durch den Aufbau der Geschichte meine Neugier bis zum Schluss aufrechterhalten. Auch ich wollte - genau wie Diana - unbedingt erfahren, was es mit dem Familiengeheimnis auf sich hat. Natürlich hatte ich zwischendurch schon so eine Vermutung, was geschehen sein könnte, aber die richtige Auflösung erfährt man erst zum Schluss.

Für mich war das Buch ein wunderbarer Schmöker, der mir einige kurzweilige Lesestunden beschert hat. Ich kann es besonders Liebhabern von Familiengeschichten mit historischem Hintergrund , die auch gerne mal in eine fremde Welt mit zauberhafter, exotischer Kulisse "abtauchen" wollen, ans Herz legen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Corina Boman entführt die Leserinnen und Leser mit ihrem neusten Roman unter anderem ins ferne Sri Lanka. Die Geschichte ist auf zwei Ebenen angelegt, spielt zum einen in der Gegenwart und begleitet Diana, die soeben ihre Tante verloren hat, zum anderen das Leben ihrer Verwandten im Jahr 1887 auf der Schmetterlingsinsel Sri Lanka. Diana stößt nach und nach auf die Vergangenheit und deckt ein Familiengeheimnis auf, als nach der Beerdigung ihrer Tante ein mysteriöser Brief auftaucht, der auf frühere Ereignisse hinweist. Mit jedem Kapitel wechselt die Sichtweise auf das Geschehen und sorgt so für Abwechslung.

"Die Schmetterlingsinsel" ist vor allem ein Familienroman mit leicht epischen Tendenzen, da die Familiengeschichte über viele Jahrzehnte hinweg begleitet wird. Die Figuren wirken lebensecht und authentisch - es macht Spaß, sie bei ihren Reisen, die selbst Diana auf die Schmetterlingsinsel führen, zu begleiten. Corina Boman schreibt anschaulich und flüssig, ohne Probleme entstehen im Kopf lebendige und intensive Bilder, ja, manchmal glaubt man sogar, den Tee der Plantagen förmlich riechen zu können. Selten ist das Geschehen vorhersehbar und mit der allmählichen Entwicklung der Handlung kommen immer mehr Geheimnisse zu Tage.

Auch von der äußerlichen Aufmachung her ist "Die Schmetterlingsinsel" besonders. Das Motiv des Schmetterlings wird zu jedem Kapitelbeginn aufgenommen und ziert sogar in zartem Rosa den Buchschnitt. Corina Bomans neuster Roman ist vor allem ein Werk, das Frauen ansprechen wird, durchaus Fans von historischen Roman, vor allem aber von Familiengeschichten. "Die Schmetterlingsinsel" legt Wert auf historische Authentizität, setzt darauf aber nicht das wesentliche Augenmerk. Im Mittelpunkt steht Dianas Familie, nicht der historische Kontext.

Ein wunderschöner Schmöker für triste Tage, was fürs Herz und für die Sehnsucht nach der Ferne! Feiner Lesestoff voller Geheimnisse.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2012
Inhalt:
Diana ist einem Familiengeheimnis auf der Spur. Alles beginnt mit einem Brief, der an ihre Urgroßmutter gerichtet war. Später entdeckt Diana noch mehr geheimnisvolle Dinge und sucht deren Ursprung. Dafür reist sie sogar in andere Länder. Wird sie die Geheimnisse ihrer Ahnen entschlüsseln? Und was erfährt sie dabei über sich selbst?
Nach dem Prolog ist das Buch in zwei Teile geteilt. Im ersten Teil geht es um das Geheimnis und im zweiten Teil um die Insel der Schmetterlinge.

Meine Meinung:
Corina Bomann hat einen flüssigen Schreibstil, der dem Leser Land und Leute beinahe malerisch vor Augen führt. Ich konnte nachempfinden wie es Diana bei ihrer abenteuerlichen Reise zumute war. Puzzleteilchen ähnlich fügt sie ihre Erkenntnisse aneinander und spürt allmählich, wie tief sie in ihre eigene Vergangenheit eintaucht. Dabei scheint Diana auch das Schicksal ihrer Zukunft zu beeinflussen. Ihr Weg führt sie unter anderem auf eine Teeplantage. Diese Textstellen waren für mich als Teeliebhaberin ein doppelter Genuss. Ich hatte mir das Buch gekauft, weil ich auch Schmetterlinge sehr liebe. Allein der Titel und das wunderschöne Cover (vor allem die Schmetterlinge auf dem Buchschnitt) waren für mich ein Muss, das Buch zu lesen. Im Buch geht es jedoch nur indirekt um Schmetterlinge. Der Leser erfährt aber, was sich hinter dem Begriff 'Schmetterlingsinsel' verbirgt.
Die Handlung spielt teilweise in der Gegenwart und teilweise in der Vergangenheit. Hier lernt der Leser auch Grace kennen, die eine wichtige Rolle in Dianas Vergangenheit spielt. Ich hätte gern noch etwas mehr über Graces Charakter und deren Gefühlswelt erfahren. Mir hat es jedoch gut gefallen, dass die Übergänge zwischen den Zeitsprüngen deutlich gekennzeichnet waren und ich als Leser immer gleich wusste wo ich mich befand.

Meine Lieblingstextstelle:
'Noch nie hatte ein gelöstes Geheimnis einen Menschen so gelassen, wie er war... ' (S. 250)

Fazit:
Das Buch hat alles, was ein guter Roman braucht. Interessante Protagonisten, Spannung u. Abenteuer, etwas beinahe Märchenhaftes und traumhaft schöne Handlungsorte. Beim Lesen kann man eintauchen ins Buch und es ist damit spannend und erholsam zugleich. Empfehlenswerte Feierabend und Urlaubslektüre. Lassen auch sie sich beflügeln!
0Kommentar|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2013
Eine tolle Grundidee aber leider manchmal so umständlich geschrieben das man die Lust am lesen verliert. Ohne stammbaum aus dem Internet wäre ich oft nicht klar gekommen. Im letzten drittel des Buches wird es erst richtig angenehm zu lesen wenn man endlich begriffen hat wer wer ist und was wirklich wichtig ist. Schade denn eigentlich ist die Geschichte interessant und schön...
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich denke, ich kann es mir bei so vielen Vorrednern sparen, die Geschichte auszuführen und komme daher gleich zu meiner Rezension, auch wenn die sich nicht den Vorrednern anschließt:
Ich lese sehr viel. Ich lese sehr gern und ich lese Bücher, die mir gefallen, auch mal über Nacht aus. Ich habe für dieses Buch um die drei Wochen gebraucht. Als ich nach Tagen bei Seite 70 ankam, hatte ich hart mit mir zu kämpfen, es überhaupt noch einmal in die Hand zu nehmen. Ich empfinde "Die Schmetterlingsinsel" als äußerst langweilig, langatmig und ideenlos. Monotone Dialoge, seitenlang, ohne relevante Aussagen. Teils findet Diana in dem Buch wertvolle Hinweise - als Leser freust du dich, möchtest ENDLICH GEHT HIER WAS! rufen und dann wirst du in den kommenden Zeilen mit Dianas Gedanken kalt getroffen: "Obwohl es mir im Magen brennt und ich unbedingt wissen will, was in diesem bestimmt super wichtigen Brief drin steht, öffne ich den jetzt mal nicht und geh mir die City ansehen..." ?? So macht man mal ganz schnell aus 300 Seiten, 556 Seiten.
Die beiden Punkte habe ich zum Einen für die Grundidee vergeben - welche durchaus nicht schlecht ist - und zum Anderen für die teils schmucke Ausformulierung.
55 Kommentare|75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Inhalt:

Dianas Leben steht zurzeit Kopf, ihr Freund hat sie gerade betrogen und dann bekommt sie auch noch einen Anruf aus London, ihre Tante sei im Krankenhaus und es steht sehr schlecht um sie.
Diana bucht sofort einen Flug und macht sich auf den Weg. Bei ihrer Tante Emmely angekommen, bekommt sie den Auftrag, das Familiengeheimnis zu lüften. Sie soll aufdecken, was über Jahre verheimlicht wurde.
Diana findet einen Brief, der für ihre Ururgroßmutter war und schon geht die Reise los…

Meine Meinung:

Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann hat mich verzaubert. Sobald ich das Buch gelesen habe, befand ich mich auch direkt in dieser Geschichte. Ich konnte so richtig abtauchen.

Der Schreibstil ist voller Charme, Details und flüssig zu lesen. Die Sprünge von 2008 und dann wieder zu den Schwestern, Victoria und Grace ins 18. Jahrhundert hat „die Schmetterlingsinsel“ zusätzlich zu etwas Besonderen gemacht. Die Unterschiede, wie es früher war, wurden sehr gut aufgezeigt. Zudem wurde Sri Lanka so wunderschön und sehr detailliert beschrieben.

Die Protagonistin Diana, sowie die Schwestern waren sehr authentisch und lebendig. Manchmal fand ich den Umgang zwischen Diana und ihrem Helfer Jonathan etwas gestellt, zu distanziert und umgangssprachlich etwas unangemessen. Dafür ist die Sprache im 18. Jahrhundert sehr gut rübergebracht wurden.

Obwohl eigentlich nicht viel Spannung in dieser Geschichte vorhanden ist und auch nicht so viel passiert, hatte ich immer das Bedürfnis weiter lesen zu müssen. Manche Dinge waren vorhersehbar, andere jedoch wieder überhaupt nicht, sodass es überhaupt nicht schlimm war, wenn man mit seinen Vorahnungen recht hatte.

Ich fand auch den Einblick in eine Teeplantage mal ganz interessant und auch einige Bäume und Pflanzen habe ich gegoogelt, um zu schauen, wie sie wirklich aussehen.

Wie man merkt, habe ich nicht wirklich viel an diesem Buch auszusetzen denn es ist einfach nur wunderschön. Über meine kleinen Kritikpunkte konnte ich hinwegsehen, daher auch die 5 Sterne.

Fazit:

Die Schmetterlingsinsel von Corina Bomann hat mich verzaubert. Sobald ich das Buch gelesen habe, befand ich mich auch direkt in dieser Geschichte. Ich konnte so richtig abtauchen. Auch ohne große Spannung wundervoll zu lesen. Kleine Kritikpunkte sind vorhanden, allerdings nur klitzeklein.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen