Kundenrezensionen


362 Rezensionen
5 Sterne:
 (264)
4 Sterne:
 (50)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (16)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


108 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Künsterlisch begabt, jung, hübsch und tot
Im L.A. wird eine weibliche Leiche gefunden, die auf den ersten Blick unverletzt scheint. Unverletzt, bis auf ein winziges Detail: 2 Körperöffnungen sind zugenäht. Bei der Autopsie passiert dann das Unfassbare: eine in den Körper eingeführte Bombe explodiert. Für Robert Hunter und Carlos Garcia beginnt die Jagd nach einem Killer, der nicht so...
Veröffentlicht am 13. Mai 2012 von Logan Lady

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hunters dritter Fall ...
Ein neuer Fall für den Polizisten Hunter und seinen Partner Garcia. Der dritte, um genau zu sein.

Wieder mordet ein brutaler Killer in L.A. Die Opfer stammen allesamt aus der Kunstszene. Sie alle sind außer ihren künstlerischen Fähigkeiten und einer äußerlichen Ähnlichkeit jedoch nicht miteinander in Verbindung zu bringen...
Vor 23 Monaten von 'Buchwelten' veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erstes Fazit, 18. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Auf Grund der überwiegend guten Bewertungen habe ich mir dieses Buch als Hörbuch auf mein Smartphone gezogen und habe nun rund die Hälfte gehört. Die Idee und die darum herum aufgebaute Geschichte sind im Ansatz ganz gut, doch leider verbleiben die Charaktere zu sehr an der Oberfläche. Auch die ständigen Cliffhanger nerven beim Hören etwas.

Was aber sehr sehr sehr nervt, ist die Figur der Captain Blake bzw. was Carter aus ihr gemacht hat. 80% dessen, was sie sagt, besteht aus "Was?, "Wie zum Teufel kann das sein?", "Das habe ich nicht verstanden". In der Sequenz der zweiten Leichenobduktion hat Carter mich schon so weit gebracht, dass ich die Augen verdrehe und diesen Captain am liebsten schütteln und mit "Wie bist du überhaupt Captain geworden, wenn du so strohdoof bist???" anschreien würde. Die Dinge, die so vermeintlich schwer zu verstehen sind, liegen für mich sofort auf der Hand und ist auch keine hohe Kunst, diese zu durchschauen.
Entweder brauchte Carter einen Sidekick für den begabten, schnellen, gut aussehenden Detective, damit er auf solche Verständnisnachfragen sein Umfeld mit seinen klugen Theorien erleuchten kann. Dann wäre aber eine Praktikantin Blake sinnvoller gewesen. Oder Carter will irgendwie ironisch zum Ausdruck bringen, dass diese Frau nur auf Grund ihres Geschlechts in diese Position gerutscht ist (Frauenquote), dann hat er das aber konsequent nervig umgesetzt. Eigentlich hätte das Buch 5 Sterne verdient für den Rest, aber allein diese eine Tatsache, die immer wieder auftritt, ist so hanebüchen, dass es dafür 2 Sterne Abzug gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Knochenbrecher?, 5. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Was der Titel mit dem Inhalt des Buches zu tun hat, erschließt sich mir nicht. In dem ganzen Werk wird kein einziger Knochen gebrochen. Literarisch ist das Buch kein Kunstwerk, eher massentaugliche Ware. Da lob ich mir doch die filigrane Krimikunst eines Arne Dahl oder Jo Nesbo's. Wenn die anderen Bücher von Christ Carter genauso sind, kann man sich die Lektüre sparen. Grausam allein, reicht eben nicht aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Horrorfilm, 25. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Chris Carter geht gleich in medias res:

Eine nicht identifizierte weibliche Leiche wird in die Pathologie gebracht. Die Todesursache ist noch unklar. Ihr Körper weist keinerlei Verletzungen auf, außer der Tatsache, dass Mund und Vagina zugenäht wurden und der Mörder etwas in ihr hinterlassen hat... nämlich eine Bombe, die kurz darauf explodiert!

"Der Knochenbrecher" ist der dritte Roman mit Detective Robert Hunter und seinem Kollegen Carlos Garcia vom LAPD. Der Autor schafft es tatsächlich, die Grausamkeiten der beiden Vorgänger mit diesem Thriller noch zu überbieten. In Los Angeles ist wieder ein Serienkiller unterwegs, denn die tote Frau wird nicht sein letztes Opfer sein.

Der Modus Operandi wiederholt sich noch zweimal, allerdings mit anderen "Gegenständen" und auch für zwei Damen aus Hunters Umfeld wird es eng...

Erneut lässt uns Herr Carter in die tiefen menschlichen Abgründe eines Psychopathen blicken, wobei wiederum alle Klischees bedient werden, weil der Täter selbst ein Opfer ist, mit einem wirklich traumatischen Kindheitserlebnis.

Dennoch ist dieser Schocker meiner Meinung nach der beste bisher. Auch wenn der deutsche Titel überhaupt nicht passt! Gewohnt temporeich und blutig inszeniert ist der Knochenbrecher allemal. Deshalb vergebe ich 4* und empfehle es allen Thriller-Fans gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch der 3. Teil dieser Serie überzeugt!, 11. Juni 2012
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Bereits nach dem Debüt-Thriller 'Der Kruzifixkiller' war ich begeistert von der Schreibe des Autors. Natürlich las ich dann zwei Jahre später auch 'Der Vollstrecker' und in freudiger Erwartung nahm ich nun den 3. Teil um den Ermittler Robert Hunter in die Hände.

Schon auf den ersten Seiten beweist mir Carter das, was ich mittlerweile von seinen Büchern echt schon erwarte. Es wird blutig, es wird ekelig, es wird 'kossilistisch'.

In diesem Fall geht es um die Suche eines Serienmörders, der nicht nur den Mund und das Geschlechtsteil seiner weiblichen Opfer zunäht (!), sondern der in ihren Körpern auch Dinge hinterlässt, die sich ein Normalsterblicher nicht in seinen kühnsten Albträumen vorstellen können wird.

Natürlich wird der Leser im Laufe der Geschichte immer wieder auf falsche Fährten gelockt und natürlich wendet sich die Story mal in diese Richtung und dann wieder in eine andere. Aber genau das ist es ja, was ich von einem spannenden Thriller erwarte. Die Kapitel sind superkurz und so fiel es mir, als Kapitelzuendeleserin, schwer, das Buch überhaupt aus den Händen zu legen.

Die blutigen Szenen sind teilweise sehr detailliert beschrieben und ich warne jeden Leser, der diese Art der Gewaltvorstellung nicht mag. Für zarte Gemüter sind die Bücher von Chris Carter sicher nichts. Für mich persönlich kann es nicht blutig genug sein. Allerdings wundere ich mich darüber selber immer sehr, denn in der Realität und sogar in Filmen, sind solche Szenen für mich ein absolutes No-Go, das mich nachts vom Schlafen abhalten würde.

Vom Schlafen abgehalten hat mich allerdings auch dieses Buch und in diesem Fall hat es sich auf jeden Fall gelohnt, morgens müde aus dem Bett zu krabbeln. Denn wer mich so toll unterhält, darf mich gerne um meinen Schlaf bringen!

Ich bin schon jetzt gespannt auf den 4. Teil der Serie. Und obwohl alle Teile in sich abgeschlossen sind, empfehle ich, sie der Reihe nach zu lesen, da das Leben des Ermittlers ja chronologisch weitergeht und man ihn so in jedem Buch ein wenig besser 'kennenlernt'.

Nur eine einzige Sache habe ich nicht verstanden: Den Titel dieses Buches. Denn irgendwie hat er (meiner Meinung nach) mit dem Buch so gar nichts zu tun.

Ansonsten: Ein spannender Thriller für hartgesottene Leseratten, die es mögen, sich beim Lesen ab und zu das Blut von den Händen zu wischen, damit ihnen das Buch nicht entgleitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für schwache Nerven..., 20. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Endlich ist er da! Der dritte Fall für das sympathische Ermittlerduo Robert Hunter und Carlos Garcia. Diesmal sind sie auf der Jagd nach einem kaltblütigem Killer, der es auf junge Künstlerinnen abgesehen hat...

Das Buch ist unterteilt in viele kleine Kapitel, was der Spannung jedoch keinen Abbruch bringt. Da fast jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhänger endet, kann man das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Spannend bleibt es bis zum Schluß...

Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Die Story nimmt von Anfang an Fahrt auf und hält das Tempo bis zum Ende durch. Der Autor weiß, wie man dem Leser eine Gänsehaut bereitet. Wo Chris Carter drauf steht ist eben ein RICHTIGER Thriller drin!

Ich habe bis jetzt alle 3 Bände über Hunter / Garcia gelesen und hoffe, dass noch viele folgen werden. Für mich gehört Chris Carter ganz klar zu den besten Thriller-Autoren. Ich kann dieses Buch, genau wie seine Vorgänger, allen Thriller-Fans nur wärmstens empfehlen.

Aber Achtung!!! NICHTS für schwache Nerven!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung pur!, 19. Mai 2012
Von 
Bücherwürmchen (http://laberladen.wordpress.com/) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Wie die beiden Vorgänger auch ist dieses Buch nichts für zarte Gemüter. Kein Wunder, denn das Team Hunter / Garcia ist für besonders grausame oder Serienverbrechen zuständig und in diesem Fall ist beides sogar kombiniert.
Von Beginn an ist das Tempo hoch, die Sprache direkt und klar und die Kapitel kurz. Mit geschickt gesetzten Cliffhangern wird der Leser dazu gebracht, immer weiter lesen zu wollen. Obwohl ich kein Freund von Cliffhangern bin, muss ich zugeben, dass Carter auch mich damit eingefangen hat.
In kleinen Dosierungen erfährt man etwas mehr über Hunters Vergangenheit oder Garcias Familienleben, aber der Schwerpunkt liegt bei den Ermittlungen. Ablenkungen oder unnötige Ausschweifungen gibt es nicht. Und am Ende wartet eine schlüssige Aufklärung.
Fazit: Spannung pur!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst explosiv............, 17. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Wenn ich den Thriller losgelöst von den anderen Carter-Schockern beurteile, muß ich selbstverständlich zur Höchswertung greifen. Dieses Werk ist an Spannung kaum zu überbieten. Kurze Kapitel, die es einem nahezu unmöglich machen, nicht weiterlesen zu wollen, extrem brutale Tötungsmethoden und ein sehr sympathisches Ermittlerteam bieten alles, was das Thrillerherz begehrt. Der Leser ist bei der Aufklärung des Falles hautnah dabei und wird über jeden Schritt informiert.
Verglichen mit dem "Kruzifix-Killer" und dem "Vollstrecker" muß man allerdings sagen, dass sich die Thriller vom Aufbau her doch sehr stark ähneln. Mir macht es bisher nichts aus, da ich ein Fan von seinen Pageturnern geworden bin, glaube jedoch, dass Carter vielleicht beim nächsten Mal ein wenig von seinem Schema abweichen sollte, um nicht Gefahr zu laufen, sich selbst zu kopieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend vom explosiven Anfang bis zum blutigen Ende, 21. Mai 2012
Von 
Marie C. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Meine Meinung:
Nach Der Kruzifix-Killer und Der Vollstrecker liegt nun das dritte Buch von Chris Carter vor. Alle drei gehören zu einer Reihe um die Ermittler Robert Hunter und Carlos Garcia, sind jedoch in sich abgeschlossen und können daher auch gut einzeln gelesen werden. Wer allerdings mit dem Gedanken spielt, die anderen Bände auch noch zu lesen, sollte besser beim ersten anfangen, da sich die Protagonisten und ihre Zusammenarbeit natürlich weiterentwickeln.

Hunter und Garcia arbeiten beim Morddezernat I in L.A., das für besonders grausame Verbrechen und Serienmörder zuständig ist. Die Ermittlungen in ihrem neuen Fall gestalten sich sehr schwierig, da eine in der ersten Leiche platzierte Bombe bei der Obduktion explodiert und keine verwertbaren Spuren übrig lässt. Doch bald darauf wird eine zweite Leiche aufgefunden, und langsam bekommen die Ermittler Hinweise an die Hand, mit denen sie arbeiten können. Was ich toll finde, ist, dass der Leser ganz nah an den Ermittlungen dran ist, es wird quasi von jedem Schritt und jeder Überlegung berichtet. So ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild und man kann alles prima nachvollziehen.

Das Buch beginnt rasant und geht auch mit flottem Tempo weiter. Carter gönnt dem Leser nur ganz kurze Verschnaufpausen. Sehr kurze Kapitel, die meistens mit einem kleinen Cliffhanger enden, sorgen zusammen mit den wirklich abartigen Morden für einen Pageturner-Effekt. Der Schreibstil ist super zu lesen, ohne allzu einfach zu wirken. Der Täter ist bis zum Schluss gut getarnt, man kann also lange Zeit miträtseln.

Die Protagonisten Hunter und Garcia sind ein absolut tolles, sympathisches Ermittler-Team, von dem ich noch ganz viele Bücher lesen möchte. Lediglich Hunter wurde mir hier manchmal fast etwas zu perfekt dargestellt. Aber um einen intelligenten psychopathischen Mörder zu fassen, braucht man eben auch einen intelligenten Ermittler mit besonderen Gaben ;-)

Cover und Titel passen leider gar nicht zum Inhalt. Ich habe keine Ahnung, was der Verlag sich hierbei gedacht hat. Aber der guten Geschichte tut das ja keinen Abbruch.

Insgesamt fand ich die ersten beiden Bände eine Spur besser, für 5 Sterne reicht es aber auch beim "Knochenbrecher" noch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannend - aber nichts für etwas schwächere Nerven!, 6. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll ich sagen: Der Knochenbrecher ist mit der spannenste Krimi, den ich in letzter Zeit gelesen habe.

Toll aufgebaute Geschichte mit dem Ermittlerduo Hunter und Garcias und was ich neben der absoluten Spannung toll fand: es war nicht leicht zu durchschauen, es gab so gut wie keine unrealistischen Szenen, keine ärgerlichen Zufälle oder blöden Fehler der Protagonisten!!!

Für mich ein rundum top Krimi und nur empfehlenswert - mit einer Einschränkung: Nichts für schwache Nerven! Gerade mir als weibliche Leserin sind die Gewaltszenen hart an die Grenze gegangen, aber auch einem Mann, dem ich das Buch geliehen habe, fand es grenzwertig - aber eben auch super spannend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3) (Taschenbuch)
Wieder einmal verschlungen. Dachte wenigstens dieses neue Buch hält eine Woche ... aber nach 2 Tagen und einigen Stunden weniger Schlaf war es auch um diesen Thriller geschehen.

Chris Carter konnte bereits mit dem Kruzifix-Killer und dem Vollstrecker mich voll in seinen Bann ziehen. Er hat mich auch dieses mal mit der Geschichte nicht enttäuscht.

Ein gelungener Mix aus Spannung, interessanter Geschichte und dem nötigen Funken Wahnsinn.

Wieder kein Geschenk für den kleinen Sohn ... aber ein muss für jedes Bücherregal von Thriller-Lesern.

Danke Chris Carter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 3)
Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thri
ller,
von Chris Carter (Taschenbuch - 11. Mai 2012)
EUR 9,99
Gewöhnlich versandfertig in 5 bis 9 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen