Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr von Nikola Hahn!
Ich bin eher durch Zufall auf das Buch gestoßen und habe es spontan gekauft. Gute Entscheidung! Ein spannender historischer Krimi, der in Frankfurt spielt (aber auch Nichtkennern der Stadt anzuraten ist) und neben der spannenden Handlung auch Interessantes über frühere kriminalistische Methoden als auch das Leben innerhalb der unterschiedlichen sozialen...
Veröffentlicht am 28. März 2005 von leser66

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nett strukturiert, aber Abzüge bei den Dialogen
Ja, eine spannende Geschichte, ein verwobener und liebevoll ausgearbeiteter Fall mit wohldosiert ausgelegten Spuren - es ist immer eine Freude, wenn man sich von einer Krimi-Autorin ernstgenommen fühlt und eine Chance auf erfolgreiches Mitraten hat.

Nur bei den Dialogen gebe ich Abzüge. Denn auffälligerweise haben sämtliche Beteiligten die...
Vor 10 Monaten von Maj-Britt Roehlke veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr von Nikola Hahn!, 28. März 2005
Ich bin eher durch Zufall auf das Buch gestoßen und habe es spontan gekauft. Gute Entscheidung! Ein spannender historischer Krimi, der in Frankfurt spielt (aber auch Nichtkennern der Stadt anzuraten ist) und neben der spannenden Handlung auch Interessantes über frühere kriminalistische Methoden als auch das Leben innerhalb der unterschiedlichen sozialen Stände vermittelt. Sehr kurzweilig, spritzig und wie es sich für einen Krimi gehört: spannend bis zum Schluss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter der Knute der Etikette, 15. Mai 2005
Von 
H. P. Roentgen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
1882 ist Frankfurt am Main Teil des deutschen Reichs, aber auch von Preußen besetzt. Die Frankfurter sind darüber alles andere als glücklich. Und dann wird dem Wachtmeister Heiner Braun auch noch ein Preuße als Vorgesetzter vor die Nase gesetzt: Der Kommissar Richard Biddling. Der hat Grundsätze, er schwört auf Regeln, vorzugsweise auf die, die er aus Berlin mitbringt.
Heiner Braun hat ganz andere Methoden, um die Wahrheit herauszufinden. Kein Wunder, dass beide heftig zusammenstoßen, als das Dienstmädchen Emilie plötzlich verschwindet. Der Kommissar glaubt, dass sie davongelaufen ist, sein Untergebener an ein Verbrechen.
Und die unkonventionelle Victoria Könitz, deren Leidenschaften Detektivgeschichten und kriminalistische Fachbücher sind, sieht eine Gelegenheit, ihre Spürnase an einem realen Kriminalfall zu erproben. Denn Emilie war das Dienstmädchen ihrer Tante.
Schicht um Schicht enthüllt die Autorin die Fassade der „guten Gesellschaft", die Tünche von Etikette und heiler Welt, in der Frauen mit Schiller am heimischen Herd züchtig walten - wenn sie nicht grade häkeln oder Klavierspielen. Und auch die Männer sind nicht halb so ehrbar, wie es die öffentliche Meinung vorgibt. Den Leser zieht es von der ersten Seite in dieses Frankfurt hinein, das ihm ebenso glaubhaft wie plastisch vorgestellt wird. Dazu erlebt er die Anfänge der Kriminalistik mit, die sich in dieser Zeit aus der normalen Polizeiarbeit heraus emanzipiert und zu einem eigenem Beruf wird.
Obendrein ist der Plot nicht nur glaubhaft, sondern voll von überraschenden Wendungen. Jede der Charaktere zeigt der Umgebung eine Fassade, die sich an der gängigen Moral orientiert, aber was dahinter steckt erfährt der Leser erst nach und nach.
Fazit: Spannender Krimi mit Zeit- und Lokalkolorit. Nicht nur für Krimifans unbedingt empfehlenswert.
(C) Hans Peter Roentgen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte mehr davon, 21. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Taschenbuch)
Ich habe die "Detektivin" dieses Osterwochenende gelesen und bin sehr angetan davon! Bereits nach den ersten 30 Seiten war ich soweit, daß ich grummelte, weil mich jemand beim Lesen störte.
Die Krimigeschichte ist spannend gemacht, die Helden mag ich (allen voran Heiner Braun...) und die Figuren Viktoria und Richard haben durchaus Charakter, eine gewisse Tiefe und sind nicht völlig berechenbar. Die Geschichte liest sich von leichter Hand. Da ich im stadtgeschichtlichen Bereich arbeite, merke ich auch, daß die Autorin sorgfältig recherchiert hat.
Das alte Frankfurt wird wunderbar lebendig, ohne daß es belehrend wirkt.
Zudem ist das Buch im Vergleich zu anderen liebevoll gemacht: über jedem Kapitel wird aus alten Polizei-Ordnungen und -lehrbüchern zitiert ("Eine planmäßig überlegte Tödtung einer Person lediglich in der Absicht, dieselbe zu bestehlen, gehört in neuester Zeit zu den unerhörten Ausnahmen"...u.ä.), am Ende des Buches ist ein kurzer sehr interessanter Abriss der Geschichte der Kriminalpolizei (Vidocq!) und außerdem sind 2 Stadtpläne Frankfurts gegen Ende des. 19. Jh. beigefügt, damit man sich als Leser zurechtfindet.
Ich werde das Buch auf jeden Fall in meinem Bekanntenkreis weiterverschenken und hoffe schwer auf mehr in dieser Art!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich spannender historischer Roman, 22. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin: Roman (Taschenbuch)
Zuerst wollte ich mich gar nicht so recht an das Buch herantrauen, weil ich schon viele negative Meinungen zu anderen historischen Romanen gehört habe. Ich stand im Buchladen und konnte mich nicht so recht entscheiden, ob ich dieses Buch kaufen soll oder nicht. Der Klappentext ist sicher ganz spannend und macht doch Lust, dieses Buch zu lesen. Ich habe mich also dafür entschieden, es zu kaufen. Es stand dann einige Wochen im Regal herum, doch eines Tages (ich musste mit dem Zug ziemlich lang fahren) habe ich es angefangen zu lesen und war schon nach den ersten Seiten positiv überrascht. Nikola Hahn beschreibt mit leichten und gut verständlichen Sätzen die Situation am Frankfurter "Wäldchestag" und auch die Angst und Besorgheit der Protagonisten um die verschwundene Dienstmagd. Zu allererst denkt man, es sei eine ganz normale Dienstmagd, doch Nikola Hahn versteht es in sehr guter Weise, die Spannung aufzubauen und dem Leser das Gefühl des "Nicht-durchblickens" zu geben. Meistens laufen zwei Situtionen parallel: Zum einen, wie Victoria "Die Detektivin" sich auf die Suche nach Beweisen macht, zum anderen wird die Situation von Kommissar Biddling und seinem "Untergebenen" Heiner Braun auf manchmal sehr amüsante Weise beschrieben. Nikola Hahn bricht außerdem an der spannendsten Stelle ab, um zur anderen Situation zurückzukehren. So liest man immer weiter, weil man unbedingt wissen möchte, wie die jeweils andere Situation denn wohl ausgehen möge.
Dabei kommen viele, sagen wir mal, "Verbrechen" ans Licht, die nach und nach gelüftet werden.
Ich habe eine Rezension gelesen, wo sich jemand darüber aufregt, dass das doch alles nicht so sein könnte, wie dort beschrieben...
Dieses Buch ist nun mal ein Roman und das setzt eine gewisse Phantasie des Autors voraus, die in diesem Erstlingswerk wirklich sehr gut umgesetzt worden ist. Außerdem verrät dieser jemand schon fast, wer der Mörder ist und auch noch andere wichtige Details, die ich hier natürlich nicht nochmal wiederholen möchte, denn die Leser sollen sich selbst ein Urteil bilden.
"Die Detektivin" ist meiner Meinung nach ein sehr gut geschriebener und spannender Historienkrimi, von dem man nicht genug bekommen kann und man immer weiter lesen muss um endlich zu wissen, wie die Tatsachen denn nun stehen.
Das Ende mag vielleicht ein bißchen nicht so sein, wie in der damaligen Zeit üblich, aber das schmälert auf keinen Fall meine Bewertung von 5 Sternen.
Vor allem beschreibt das Buch die Entwicklung der Kriminalpolizei und geht auch auf die "Entdeckung" von Fingerabdrücken ein. Diese Tatsache hat Nikola Hahn sehr gut in ihren Roman miteingebaut und sie sitzt sozusagen "an der Quelle": Sie ist seit 1984 Polizistin und mittlerweile Kriminaloberkommissarin bei der Polizei in Offenbach.
Also: LESEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsam, "zu schnelles Ende", 23. Oktober 1999
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Gebundene Ausgabe)
Ein wirklich sehr unterhaltsames Buch, bei dem man beim Lesen feststellen konnte, wie gut recherchiert wurde. Speziell die regionalen Besonderheiten zu Frankfurt (Wäldchestag, Sachsenhausen) waren gut in die Handlung eingefügt. Leider finde ich, daß das Ende des Buches mit dem Rest nicht mithalten kann. Es wirkt ein wenig, als ob das Buch "schnell beendet werden sollte". Doch das kann den Gesamteindruck nicht schmälern. Die angekündigte Fortsetzung dürfte ein schweres Stück Arbeit werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein richtig gutes Buch!, 20. Mai 2005
War ich noch etwas am Zweifeln, da ich etwas zuviel Kitsch in diesem Roman vermutete, stellten sich meine Befürchtungen schnell als billige Vorurteile heraus.
Das Buch schildert nicht nur einen höchst interessanten Kriminalfall, sondern entführt den Leser in das Frankfurt des ausgehenden 19 Jahrhunderts. Auf wunderbare Weise bringt Nicola Hahn nicht nur die handelnden Personen, die sie sehr schön charakterisiert, ins Spiel, sondern zeichnet ein Bild einer längst vergangenen Epoche.
DEr Roman lebt von den Charakteren, den Beschreibungen Frankfurts und nicht zuletzt von der Spannung des Kriminalfalls, über den hier nichts verraten werden soll.
Ein sehr gutes Buch, auch für Nicht-Frankfurter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller historischer Krimi aus Deutschland, 1. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Taschenbuch)
Historische Krimis, dafür waren in meiner Bibliothek bisher englische und amerikanische Autoren zuständig. Umso erfreuter war ich, als "Die Detektivin" von Nicola Hahn sich als echter Glücksgriff entpuppte. Ein deutscher Krimi, der in Frankfurt spielt, der neben der frühen Kriminalistik auch Themen der Gleichberechtigung aufgreift und darüber hinaus ein sehr glaubhaftes sympathisches Ermittler"paar" bietet.
Kriminalkommissar Richard Biddling ist gerade erst aus Berlin nach Frankfurt gekommen, als auch schon der erste Fall auf seinem Tisch landet. Das Dienstmädchen einer der angesehensten Frankfurter Familien ist verschwunden und Hinweise sprechen dafür, dass es sich um Mord handelt. Richard, der seine eigenen Gründe für die Versetzung nach Frankfurt hat, nimmt die Ermittlungen auf, wobei er sich aufgrund der noch frischen Ressentiments gegenüber den preußischen Besatzern schwer tut. Zum Glück wird er durch den unbequemen aber fähigen Schutzmann Heiner Braun unterstützt, der sich bestens mit Frankfurt und seinen Bewohnern auskennt.
Viktoria Köhnitz gehört zu eben jener Frankfurter Familie. Sie interessiert sich sehr für die modernen kriminalistischen Methoden, eine unpassende Leidenschaft für eine Tochter aus gutem Hause, der sie daher nur äußerst vorsichtig nachgehen kann. Richard Biddling dagegen ist gar nicht von der jungen Frankfurterin begeistert, die ihm sagt, wie er seine Ermittlungen zu führen habe und die so ganz anders ist, als seine Ehefrau im fernen Berlin.
"Die Detektivin" ist viel mehr als ein einfacher Krimi. Geschickt verknüpft die Autorin historische Fakten mit Fiktion und schafft eine vielschichtige Erzählung, die auf über 400 Seiten kleiner Schrift nie langweilig wird. Zwar sind Viktoria und Richard die Hauptpersonen, doch auch die vielen Nebencharaktere sind so gut ausgearbeitet, dass eigentlich jeder von ihnen eine eigene Geschichte verdient hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine deutsche Autorin der Spitzenklasse., 15. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Taschenbuch)
Ich habe das Buch auf Empfehlung gelesen und war von der ersten Seite an gefesselt.
Endlich eine deutsche Autorin, die alle Methoden des Kriminalromans beherrscht. Neben kriminaltechnischen Kenntnissen, fundiertem Hintergrundwissen der Stadt Frankfurt und der geschichtlichen Gegebenheiten, spannender Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite und nicht zuletzt auch einer gefühlsbetonten Liebesgeschichte ist alles vorhanden.
Selten habe ich einen Roman in so kurzer Zeit verschlungen.
Guten Gewissens kann ich diesen Band weiterempfehlen und mir nur wünschen, dass die Autorin noch lange dem Genre treu bleibt und weiterhin so tolle Romane schreibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial, 1. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Taschenbuch)
Ein ganz tolles Buch, den das Historische interessiert,
außerdem ist es auch sehr witzig.
Ein ganz nettes Buch und "leicht" zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessanter, unterhaltsamer und spannender Stundenfresser!, 28. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Detektivin (Taschenbuch)
Lesen macht Spaß, besonders, wenn es ein so gutes Buch wie dieses ist!
Die Handlung spielt im Frankfurt des ausgehenden 19.ten Jahrhundert. Ein Dienstmädchen verschwindet spurlos und ein junger, neu aus Berlin eingetroffener Kriminalkommissar wird auf den Fall angesetzt. Ihm wird ein alt eingesessener,leicht disziplinloser, frankfurter Kriminalbeamter zugewiesen, der ganz andere Ermittlungsmethoden bevorzugt als der korrekte, disziplinierte und distanzierte preußische Kommissar.
Was sich aus dieser, am Anfang doch recht harmlosen Geschichte im Laufe des Buches entwickelt, kombiniert mit dem Einblick in die damals herrschende Gesellschafts-Meinung (Frauen, seid froh heute zu leben!!), ist absolut lesenswert und hoch interessant.
Die Autorin versteht es vortrefflich die einzelnen Personen mit Leben zu füllen, so daß man beim Lesen die Handlungsweisen eines jeden nachvollziehen kann und binnen kurzer Zeit echte Sympathien und Aversionen entwickelt.
Man kann nicht mehr aufhören zu lesen, fiebert dem Ende entgegen und ist dann traurig, wenn das Buch zu Ende ist. Aber richtig zu Ende ist das Buch nicht, denn man beschäftigt sich noch eine Weile mit dem Geschehenen und den damaligen Verhältnissen.
Fazit: Gesellschaftliche Geschichte, spannend verpackt und toll zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Detektivin
Die Detektivin von Nikola Hahn (Taschenbuch - 7. Dezember 2010)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen