Kundenrezensionen


59 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligentes Lesevergnügen
Im neusten Abenteuer von Artemis Fowl geht es um Leben und Tod! Artemis Mutter ist von einer mysteriösen Krankheit befallen, deren Heilmittel nur in der Vergangenheit zu finden ist: die Gehirnflüssigkeit einer ausgestorbenen Lemurenart. Artemis kann seine Mutter nur retten, in dem er mit Holly in die Vergangenheit zurückreist, um den letzten Lemur aus den...
Veröffentlicht am 19. Februar 2009 von Anette1809

versus
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Umsetzung der guten Buchvorlage
Die Geschichte, die Eoin Colfer hier aufgebaut hat, ist wirklich grandios, nicht nur spannend, sondern auch tiefgründig - so glaubt Artemis, die Krankheit seiner Mutter selbst verschuldet zu haben, indem er sie mit Magie infizierte und darüber hinaus vor Jahren den letzten Lemuren seiner Art einer Gruppe teuflischer Extinktionisten auslieferte. Er muss also...
Veröffentlicht am 22. März 2009 von Media-Mania


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligentes Lesevergnügen, 19. Februar 2009
Von 
Anette1809 "katzemitbuch" (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Im neusten Abenteuer von Artemis Fowl geht es um Leben und Tod! Artemis Mutter ist von einer mysteriösen Krankheit befallen, deren Heilmittel nur in der Vergangenheit zu finden ist: die Gehirnflüssigkeit einer ausgestorbenen Lemurenart. Artemis kann seine Mutter nur retten, in dem er mit Holly in die Vergangenheit zurückreist, um den letzten Lemur aus den Fängen seines größten Feindes zu befreien - sich selbst!
Wie schon die Vorgängerbände um Artemis Fowl zeichnet sich auch Das Zeitparadox" durch Eoin Colfers Einfallsreichtum aus. Das Buch lässt sich zwar schnell und flüssig lesen, aber man sollte immer voll bei der Sache sein, um bei den Zeitparadoxen nicht den Faden zu verlieren!
Die Idee, Artemis und Holly in ihrem sechsten Abenteuer in eine Zeit zurückreisen zu lassen, die vor dem ersten Band der Reihe spielt, finde ich grandios und in sich schlüssig umgesetzt. Das Wiedersehen mit dem jugendlichen Verbrecher Artemis im Alter von zehn Jahren entlockt beim Lesen so manches Schmunzeln. Der ältere Artemis kann es ja selbst kaum fassen, dass er vor acht Jahren ein solch skrupelloses Ekel war. Es kommt in der Vergangenheit außerdem zu Treffen mit Mulch Diggums, der zum Großteil für den typischen Humor dieser Reihe sorgt, mit Artemis Erzfeindin Opal Koboi, die wieder so allerhand im Schilde führt, und auch der längst verstorbene Julius Root taucht noch einmal in dieser Geschichte auf. Außerdem habe ich mich wunderbar über den Umgang zwischen Artemis und Holly amüsiert, aber darüber will ich an dieser Stelle nicht zuviel verraten.
Ich bin begeistert über den Ideenreichtum Eoin Colfers, der eher mit jedem Band zu- anstatt abnimmt, und die Entwicklung dieser Reihe vom ersten Band an bis jetzt - was man durch die Zeitreise auch noch einmal vor Augen geführt bekommt. Die Bände werden von Mal zu Mal spannender, und auch sprachlich ausgefeilter und anspruchsvoller.
Nur ein klitzekleines Manko habe ich anzumerken: ich hoffe, dass Butler im nächsten Band wieder eine größere Rolle zu spielen hat. Ansonsten war Das Zeitparadox" ein wunderbares Lesevergnügen, bitte mehr davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert für Mutter UND Kind, 17. Februar 2009
Artemis Fowl muss zurück in die Vergangenheit reisen.
Denn das einzige Heilmittel für seine schwerkranke Mutter wird aus einer Lemurenart gewonnen, die er höchstpersönlich vor etlichen Jahren ausgerottet hat. Zusammen mit Holly macht er sich auf, um das letzte Exemplar vor sich selbst zu retten. Eigentlich eine Kleinigkeit - wenn nicht alles schief laufen würde, was schief laufen kann...

Zu Beginn scheint Eoin Colfer noch nicht in Hochform zu sein, es bleiben kleine Dinge im Raum stehen, von denen ich mir gewünscht hätte, dass sie zu Ende erzählt werden. Aber schnell wird man von der Zeitreisegeschichte gefangen genommen.
Sehr interessant ist das Zusammentreffen der beiden Artemisse. Der ältere kann sich zwar in den jüngeren hinein versetzen, findet sich selbst aber leicht nervig und kann sehr gut verstehen, dass er keine Freunde hatte. Wie der Buchtitel schon verrät, tauchen etliche Zeit-Paradoxe auf und manches Detail kann man erst sehr viel später nachvollziehen.
Es gibt auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten:
Zum einen mit dem Zwerg Mulch Diggums, der eine wichtige Rolle in der Rettungsaktion spielt - natürlich für eine sagenhafte Menge Gold.
Zum anderen taucht Artemis` Erzfeindin Opal Koboi wieder auf - und mit ihr als Gegner ist bekanntermaßen mit allem zu rechnen!
Sprachlich ist Artemis Fowl perfekt der jugendlichen Zielgruppe angepasst. Das Buch ist einfach und zügig zu lesen, was aber nicht bedeutet, dass man gedanklich nicht dabei sein muss. Im Gegenteil ist streckenweise grosse Konzentration nötig, um das geschehen wirklich zu verstehen. Ein gutes Beispiel ist hier der Einbruch in den Lemurenkäfig.

Alles in allem ein schönes und empfehlenswertes Buch. Wenn Mutter und Sohn darüber diskutieren, wer zuerst lesen darf, kann durchaus Artemis Fowl die Ursache sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmal Vergangenheit und Zurück bitte, 13. Februar 2009
Von 
Nicolai Wolf "Leseratte" (Bremen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Inhalt:
Artemis Fowl riskiert wieder mal Kopf und Kragen. Doch nicht um sich selbst zu bereichen - nein, denn es geht um Leben und Tod. Seine Mutter liegt im sterben und es gibt kein Gegenmittel - jedenfalls keines, welches man heut zu Tage noch findet, denn das Serum steckt in einem Tier doch dieses existiert nicht mehr und das schlimmste Artemis ist an allem schuld! Es gibt nur eine Möglichkeit; er muss in die Vergangenheit reisen.

Rezension:
Unglaublichen Einfallsreichtum und Kreativität zeichnen dieses Buch aus. Selten bekommt man so ein Buch vor Gesicht, dass man denkt; wie setzen sich jetzt die verschiedenen Stränge der Geschichte zusammen, so dass sie Sinn ergibt?. Eoin Colfer hat es geschafft und das ziemlich beeindruckend. Nicht nur, dass er es schafft, den Leser mit einer neuen Geschichte zu fesseln, nein, er verwebt auch gleichzeitig eine weitere Geschichte mit hinein - die Geschichte des jüngeren Artemis Fowls, die noch vor dem allerersten Artemis Fowl-Teil spielt. Beeindruckend! So bekommt einen weiteren Eindruck des jungen, damals noch skrupellosen Artemis und lernt viel über seine Geschichte kennen. Kreativ ist es auch wieder mit zuerleben, wie Artemis und Holly zu einanderstehen und sich weiterentwickeln. Es geschieht allerhand spannendes um die beiden!

Kleiner Kritikpunkt ist, dass die Action, die die ersten Bände um Artemis Fowl so einzigartig gemacht haben, leider untergegangen ist. Zum Teil es auch einfach daran, dass der super-symphatische Butler einfach nicht mehr zu allerhand Action in der Lage ist. Schade. Esgibt nur kurze Sequenzen, in denen der Butler aus der Vergangenheit seine SIG-Sauer zieht. Dennoch rückt eine andere Figur in den Vordergrund; Mulch Diggums. Auch über ihn erfährt man allerhand neues.

Fazit:
Wiedermal ein sehr spannendes, lesenswertes Buch von Eoin Colfer. Einfach schön zu lesen, wie sich die Stränge der Geschichte langsam zusammensetzen und einer und glaublich guten Geschichte weichen.

Absolut weiterzuempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Zeitparadox, 26. Februar 2009
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Wieder ein neuer Artemis Fowl - das kleine Verbrechergenie mit dem unstillbaren Drang die Welt zu beherrschen. Doch der Kontakt zu den Unterirdischen verwandelt den jungen Artemis. Jetzt geht es Dank des ZEITPARADOX um Artemis gegen Artemis - wie kann das sein? Artemis reist in die Vergangenheit, um einen kapitalen Fehler wieder gut zu machen und seine Mutter in der Zukunft zu retten - doch wer steht ihm im Weg? Er selbst, als junger Artemis, zu jeder Schandtat bereit.

Für Artemis Fans bleibt alles beim Alten, Artemis wie er leibt und lebt ist trickreich, intelligent und äußerst schnell in den Entscheidungen. In ARTEMIS FOWL - DAS ZEITPARADOX geht er diesmal bis zum äußersten, denn seine Mutter liegt im Sterben, angesteckt von der Funkenpest.

Holly Short und Artemis müssen mit der Hilfe von Nr. 1 in die Vergangenheit um einen Fehler von Artemis zu korrigieren. Doch hier treffen sie nicht nur auf sich selbst, der junge Artemis ist ein rechtes Früchtchen, sondern auch auf Opal Koboi und die hat es ja nun wirklich in sich!

An fulminantes und rasantes Abenteuer bahnt sich an und wenn es den beiden nicht gelingt in einer festgesetzten Zeit den Lemuren wieder zu beschaffen, lösen sich Artemis und Holly im Zeittunnel auf.

Wieder einmal spannend und kongenial vorgelesen von Rufus Beck, welcher den einzelnen Charakteren so beeindruckende Klangfärbungen zu verleihen weiß!

Artemis gegen Artemis - spannender denn je!

Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitreise und Gefühlschaos - Der sechste Band der "Artemis Fowl"-Reihe, 11. April 2009
Im sechsten Band seiner "Artemis Fowl"-Reihe schickt der irische Bestsellerautor Eoin Colfer seinen Held auf eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit. Dabei bekommt es der junge Artemis mit einem schier übermächtigen Gegner zu tun: seinem jüngeren Ich.

Weil Artemis Fowl seine Eltern dazu bringen wollte, keine unangenehmen Fragen über seine dreijährige geheimnisvolle Abwesenheit zu stellen, hypnotisiert er sie mit dem "Blick", einer magischen Technik der Unterirdischen. Leider führt das dazu, dass seine Mutter an der "Funkenpest" erkrankt, einer magischen Seuche, für die es nur ein Heilmittel gibt: die Gehirnflüssigkeit einer längst ausgestorbenen Lemuren-Art. So bleibt Artemis nichts anderes übrig, als in der Zeit zurück zu reisen und das letzte Exemplar dieser Art in die Gegenwart zu holen.

Hilfe bekommt er wie so oft von seinen Freunden, dem tapferen ZUP-Captain Holly Short und dem kriminellen Tunnelzwerg Mulch Diggums. Wie in jedem Artemis Fowl Roman, stellen sich unseren Helden wieder eine Reihe Bösewichte in den Weg: die größenwahnsinnige Wichtelin Opal Koboi, eine Gruppe von durchgeknallten "Extinktionisten", die die Welt von unnützen Tierarten befreien wollen, und vor allem der zehnjährige Artemis...

Eoin Colfer ist es wieder gelungen, seinen Lesern 380 Seiten pure, atemlose Spannung zu bieten. Dabei legt er ein unfassbar hohes Tempo vor und gönnt uns keine noch so kurze Verschnaufpause. Dabei bleibt natürlich auch etwas auf der Strecke: die Gefühlsverwirrungen der Hauptpersonen werden nur angekratzt, die emotionalen Konflikte werden ganz schnell wieder zu den Akten gelegt, anstatt sie glaubwürdig zu Ende zu erzählen. Immerhin bemüht sich Colfer im Gegensatz zu den ersten fünf Büchern, den Figuren mehr psychologische Tiefe zu geben. Erstmals versteht man, wieso der junge Artemis vor seiner Freundschaft mit den Unterirdischen so kalt und unnahbar war.

Fazit: großes Actionkino zwischen zwei Buchdeckeln!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unentschlossen, 1. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Artemis Fowl - Das Zeitparadox: Der sechste Roman (Ein Artemis-Fowl-Roman, Band 6) (Taschenbuch)
Ich weiß nicht was ich von dem Buch halten soll. Bis zum vierten Teil der Serie fand ich die Artemis Fowl Reihe total genial.
Ab Teil 5 begann für mich der erste Actiongeladene Band a la James Bond (hier wechselte Colfer auch den Verlag).
In den vorherigen 4 Teilen gab es zwar auch Action, jedoch wurde sie meines erachtens nach in Band 5 schon ein wenig zu übertrieben dargestellt, wie es in neuen James Bond Filmen der Fall ist.
Mit Teil 6 der Serie erhoffte ich mir wieder einen AF in Form der ersten vier Bücher. Was kam bei heraus? Ein sehr durchdachtes Buch, mit zum Teil genialen Szenen und Gedankensträngen, was an den fünten Teil anschliesst. Ich denke es ist die Tatsache das AF einfach zu gut geworden ist und dadurch die Bücher ab Band 5 lahm wirken.

Mir fehlt zumindest das geniale, verbrecherische Gehirn aus den ersten Bänden. Klar ist das AF in der Pubertät erwachsener geworden ist, er sich weiterentwickeln musste/hat, aber die gute Seite passt halt nicht zu AF. Ob ich mir noch den 7 Band anschaffen werde bleibt fraglich.

Zur Bewertung:
drei Sterne wären mir zu wenig und Vier sind mir zu viel, da man nicht die Mitte wählen kann entscheide ich mich trotzdem für 4.

Dies ist keine negative Bewertung, das Buch lässt sich problemlos in einem Rutsch lesen und ich fand es ok. Jedoch hat der Wortwitz nachgelassen und die Spannung ist nicht mehr so angenehm wie in den ersten vier Bänden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Artemis und Butler sehen doppelt...., 10. Juni 2009
Was soll ich sagen, einfach klasse! Wie gehabt und in alter Manier kann Artemis es nicht lassen. Doch diesmal scheint es ihm aus den Fugen zu geraten. Seine Mutter leidet an einer unheilbaren Krankheit und droht zu sterben. Hat Artemis daran Schuld?

Mit Hilfe des Erdvolks (Holly Short, der Elfe; Foaly, dem Zentaur und Nummer Eins dem Dämon) gelingt es ihm in der Zeit zurückzureisen und das letzte Exemplar eines Lemuren, den er selbst ausgerottet hat, in seine Zeit zu befördern. Die Hirnsäfte des Lemuren, liebevoll Jayjay genannt, sind das einzige Heilmittel für Artys Mutter.

Jedoch hat Artemis, mittlerweile etwas älter ein großes Problem. Er muss anfangs gegen sich selbst kämpfen.

Jedoch kann er den zehnjährigen Arty überreden, ihm zu helfen.

Schließlich wird alles zum Guten gewendet. Obol Koboi, die bösartige Wichtelin, vermeintlich gefangen und alle wieder in die richtige Zeitschleife gebracht.

Jedoch hat Artemis nach wie vor ein Problem. Er hat Holly geküsst, und das Gefühl kann er in seinem Kopf nicht so leicht ausblenden und seine Mutter hat noch die Erinnerungen der Wichtelin im Kopf. Er muss ihr versprechen, das er ihr alles erzählt. Und zwar von Anfang an.

Ob das gut ausgeht oder Artemis sich da irgendwie herausmogelt? Wir werden es hoffentlich in einem weiteren Teil in Erfahrung bringen.

Colfer hat es mal wieder geschafft, aus einem kleinen, etwas unsympatisch wirkenden Jungen einen großartigen pubertrierenden Jugendlichen zu machen und wahre Freundschaft zwischen Zwergen, Elfen, Menschen und Dämonen zu zeigen. Wann erscheint der nächste Teil?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung!!, 30. Mai 2009
"Das Zeitparadox" ist nun bereits das sechste Abenteuer von Artemis, Holly und ihren ober- und unterirdischen Freunden und zieht einen - wie nicht anders erwartet- von Anfang bis Ende in seinen magischen Bann:
Artemis Mutter ist schwer erkrankt und nur eine vor Jahren ausgerottete Lemurenart kann sie noch retten. Deshalb reisen er und Holly durch einen Zeitkanal in die Vergangenheit um das letzte Exemplar vor dem Tod zu bewahren. Kein anderer als Artemis Fowl selbst war vor acht Jahren für den Tod genau dieses Lemurs verantwortlich. Und so beginnt der Kampf Artemis gegen Artemis ...
Mit großer Spannung habe ich dieses wirklich einzigartige Duell verfolgt. Ein Ereignis jagt mal wieder das Nächste und eine Atempause wird dem Leser lediglich dann gegönnt, wenn er das Buch beiseite legt. Doch da die Handlung so mitreißend ist, kommt das alles andere als oft vor!
Abgesehen von der spannenden Unterhaltung sind die Hauptpersonen wieder äußerst liebevoll beschrieben. Mit Holly, Mulch, Foaly und all den anderen hat Eoin Colfer wirklich einzigartige Charaktere geschaffen. In diesem Band, in dem man den jüngeren und den älteren Artemis parallel beobachten kann, ist mir auch erst wirklich bewusst geworden wie sehr er sich im Laufe der Geschichte zum positiven verändert hat und welch empfindsamer junger Mann aus diesem arroganten 10jährigen Grünschnabel geworden ist. Generell fand ich es wirklich toll, dass man in diesem Buch die Möglichkeit bekommen hat noch einmal zurück an den Anfang der "Fowl'schen Abenteuer" zu reisen und noch einmal den "kleinen" Artemis zu treffen, dem Elfen und Magie noch vollkommen fremd sind.
Auch dass Mulch Diggums wieder einen Platz in dieser Geschichte gefunden hat ist wirklich klasse, denn ich liebe diesen fiesen Zwerg!
So hat mich der 6. Teil genau wie seine Vorgänger mal wieder restlos begeistert und ich warte jetzt schon gespannt auf den Nachfolger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie immer spannend, mit Witz und Intelligenz, 11. Mai 2009
Kinder-Rezension
Eoin Colfer hat mal wieder einen brillianten neuen Fowl-Roman geschaffen, in dem man wie gewohnt unglaubliche Ideen, schwierige Gegner und große Spannung findet. Artemis ist älter und vor allem umgänglicher geworden, was in diesem Buch besonders deutlich wird. Aber von vorne: Artemis' Mutter ist an einer tödlichen Seuche erkrankt, für die es schon seit acht Jahren kein Heilmittel mehr gibt. Der Grund: Dasselbe wurde aus dem Serum einer Lemurenart gewonnen, das Artemis selbst mit zehn Jahren an Extinktionisten verkauft hat, damals, um eine Suchexpedition nach seinem Vater zu finanzieren.
Seine Lösung: Er reist gemeinsam mit Holly Short in die Vergangenheit, um sich selbst zu bestehlen. Bei diesem atemberaubenden Duell begreift Artemis auch, wie unausstehlich er damals eigentlich war. Als dann auch noch die alte Feindin Opal Koboi auftaucht und sich in die Geschichte einmischt, wird es erst richtig schwierig.
Der Roman ist etwas weniger herzlos als die vorhergehenden, und die Beziehung zwischen Holly und Artemis wird auf eine harte Probe gestellt.
Es ist sehr spannend, ich habe bis spät in die Nacht gelesen, was dann allerdings ein anderes Problem aufwirft: Man muss sich einfach konzentrieren beim Lesen und mitdenken, sonst verliert man leicht den Überblick. Allerdings macht auch gerade das das Buch sehr interessant. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der rasante Trip durch die Zeit, 23. Februar 2009
Die Idee, rückwärts durch die Zeit zu reisen, ist immer wieder faszinierend. Und so gibt es auch im neuen Abenteuer des jugendlichen Genies Artemis Fowl ein Wiedersehen mit ihm selbst und den Figuren aus seiner Vergangenheit - der unvergleichlichen Holly Short, dem Zwerg Mulch Diggums und nicht zuletzt mit der Oberschurkin Opal Koboi, die immer noch mit gemeinen Methoden versucht, die Herrschaft der Welt an sich zu reißen.

Der rasante Trip durch die Zeit wird darüber zum Wettlauf gegen die Uhr und sorgt für jede Menge knisternde Spannung. Rufus Beck schafft es mit seiner unvergleichlichen Art, den verschiedenen Charakteren dieses fantastischen Abenteuers seine jeweils eigenen Stimme zu geben. Hörenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Artemis Fowl - Das Zeitparadox: Der sechste Roman (Ein Artemis-Fowl-Roman, Band 6)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen