Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen27
3,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. März 2009
Ich als alter Mathew Reilly Fan habe mich wirklich auf das neue Buch gefreut. Die Story und die Abhandlung sind wieder typisch für den Stil des Autors und locker fünf Sterne wert. Doch diesmal gibt es leider einen Wermutstropfen, der mir das Lesen dann doch erheblich versaut hat.

Bei den bisherigen Büchern von Reilly waren die beigefügten Zeichnungen und Pläne immer sehr hilfreich. Doch diesmal wird das Ganze dann doch so übertrieben, dass beim Betrachten der Vielzahl von Skizzen der Fluss des Lesens dahin geht. Kaum hat man begonnen einen Abschnitt zu verschlingen, taucht wieder eine dubiose Rune oder ein kleiner Lageplan auf, die man optisch erst einmal verdauen muss.

Fazit: Für Reilly-Fans ein Muss! Wer diesen Autor nicht kennt, sollte erst einmal ein paar andere Bücher (Der Tempel, Showdown oder Operation Elite) lesen. Weniger wäre hier mehr gewesen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2009
Man mag Reilly oder man mag ihn nicht.
Wobei die Fans von Action-Popcornmovies alla Hollywood sicherlich zu ersterer Fraktion gehören werden.
Niemand schreibt ein Buch wie einen Actionkracher im Kino so wie Reilly, obgleich er manchmal überzieht, sei es nun in der Handlung oder Hintergrund.
Die geschichtlichen Hintergründe sind schlichter und nicht so scheinbar schlüssig wie z.B. bei Dan Brown. Aber man verzeiht den Werken von Reilly viel, weil sie einem in den Bann ziehen. So auch bei diesem Buch.
Einen Vorteil gegenüber den Blockbustern aus den USA hat es sowieso. Der Australier Reilly verschont seine Leser mit USA Pathos alla Tom Clancy.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber doch.
Spätestens im zweiten Drittel des Buches wird sich der Leser immer mehr bewusst, dass das Buch vor dem Ende des Abenteuers endet.
Gottseidank ist der zweite Teil "The five great Warriors" zumindest in Englisch schon erschienen.
Brauchts ja nur noch zwei Jahre für die Übersetzung, wie im Falle von "Die Macht der sechs Steine".
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Die Bücher um Jack West - hier der 2. Teil - sind einfach klasse. Es handelt sich um einen perfekten Mix von Dan Brown und Indiana Jones. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und der Autor nimmt sich hier die Zeit, dem ein oder anderen Charakter ein bisschen mehr Tiefe zu verleihen, was mich auf den dritten Teil freuen lässt. Wenn jemand Spannung sucht, zugreifen! Ich finde es hier auch leichter - als bei dem ein oder anderen seiner Bücher - mich voll in das Geschehen reinzuversetzen. Bei Ice Station hatte ich teilweise Probleme zu verfolgen, wer ist nun gerade wo und geht in welche Richtung....!?
Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
man sollte wissen, dass das Ende des Buches nicht das Ende der Geschichte ist.
Es ist nur der erste Teil, Teil 2 (Five Greatest Warriors) ist bisher nur im Original erschienen.
Ich persönlich lese Bücher gerne am Stück und hätte, wenn ich das gewusst hätte, mit diesem bis zum Erscheinungstermin des nächsten gewartet.
Den unausweichlichen Tod (war auch schon der 2. in diesem Buch) der Hauptperson als Cliffhanger finde ich irgendwie einfallslos. Sind wir mal alle gespannt, ob er das überlebt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2010
Ich mag die Romane von Reilly. Sie sind Popcorn Kino für den Kopf. Für mich ist ein gutes Buch, ein Buch was mir Spaß macht und bei dem ich abschalten kann. Nur Schade das der Roman mit einem großem Cliffhanger aufhört. Nun muss ich lange warten bis ich den Rest der Geschichte lesen kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2009
Was für ein "Ende" ist das denn bitte?*grrrr* Wer bitte kann schon einen "halben" Matthew Reilly lesen und dann Seelenruhig auf die Fortsetzung warten??? Ist doch eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, oder!? Man wird einen unserer Helden ja wohl nicht einfach so sterben lassen! Das können ja vor allem wir Frauen nicht so einfach gut heißen!*grins*
"Die Macht der 6 Steine", ein Nachfolger zu "Das Tartarud Orakel", was aber einen weitaus angenehmeren Schluß zu bieten hatte!
Jack West unterwegs mit seiner kleinen Adoptivtochter Lily und seinen Freunden und Mithelden um die Welt zu retten. Gejagt von seinen Mitstreitern, seinen Feinden und sogar von seinem eigenen Vater. Wer solch einen Vater hat, braucht eigentlich keine zusätzlichen Feinde mehr.
Wie immer ein perfekter, action geladener Reilly. Ein muss für jeden Leser mit Geschmack für's grenzenlose Abenteuer! Für Frauen und für Männer gleichermaßen spannend und pures Lesevergnügen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2010
im Tartarus-Orakel absehbar war das es in irgendeiner Form eine Fortsetzung mit diesen Protagonisten geben würde, habe ich mich richtig auf dieses Buch gefreut.
Die Geschichte als solche ist spannend geschrieben, wobei mich bei dieser Art Buch immer die Möglichkeit als solche fasziniert, es könnte eben so gewesen sein!
Allerdings läßt sich nun nicht mehr übersehen das er eben auch Drehbücher schreibt und das färbt deutlich auf seine Romane ab.
Über die Story will ich hier kein Wort verlieren, wirklich sauer hat mich gemacht das nach gut der Hälfte des Buches absehbar ist, das dies keine abgeschlossene Story ist und man wieder auf den Anschluss warten muß.
Ich weiß nicht ob das Reilly`s Grundidee war oder aber Verlagspolitik, andere Autoren schreiben ähnliches auch am Stück, siehe Rollins, Harper o.ä.
Denn ich bin sicher das Reilly auch der Fortsetzung eine Fortsetzung folgen lässt, wenn nicht bei dieser Story dann bei der nächsten und haben wir dann eine Geschichte über 2,3 oder 4 Bücher? Und warum eigentlich?

Ich für meinen Teil habe es satt das Verlage bei Übersetzungen pompöse Editionen auflegen und dann mittendrin aufhören weil es nicht den erhofften Umsatz bringt.

Fazit: Lesenswert ist es für jeden der diese Art Geschichten und Autoren mag auf jeden Fall, aber wiederum würde ich auf den Marketplace verweisen und warten bis das Buch im Preis erträglicher wird, die Verlage haben es nicht anders verdient!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2010
Nachdem mir der Vorgänger "Das Tartarus-Orakel" bis jetzt von allen Reilly-Büchern am besten gefallen hat, setzte ich große Erwartungen in "Die Macht der sechs Steine".
Leider haben sich diese nicht erfüllt.

Es ist irgendwie das besondere Flair des ersten Abenteuers verloren gegangen. Die Geschichte wirkt so, als habe der Autor "eben irgendwie" weitermachen müssen, ohne wirklich neue Ideen zu haben. Die Teilung auf 2 Bücher und das offene Ende stören mich dabei noch weniger. Es fehlt aber die Spannung, weil man ohnedies weiß, dass Jack West "unsterblich" ist und aus allen Situationen wieder rauskommt, auch wenn er eigentlich schon tot ist. Überraschende Wendungen fehlen, ein Verräter hier, einer da, das ist zu wenig. Und wenn man sich mal an das Tempo von Reilly gewöhnt hat, ist es auch nicht mehr so aufregend.

Kurz gesagt, fällt unter die Kategorie "wir brauchen unbedingt eine Fortsetzung, es fällt uns aber nichts ein".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2010
Das Buch ist in gewohnter Reilly Manier schnell und mit vielen Actionszenen gespickt. Der Elitesoldat Jack West wird auf seiner Farm angegriffen. Er muß mit seinem alten Team fliehen und ein weitere Wettlauf gegen die Zeit gewinnen, um die Welt vor einer Katastrophe zu bewaren.
Die Beschreibung folgt wie schon bei anderen Reilly Büchern nicht immer der Logik sondern der Action. Ich habe das Buch schnel und flüssig gelesen, doch die Auflösung kam und kam nicht. Wird es denn reichen bis zur Seite 450?
Nein!
Das hat mich etwas gewundert, stand doch niergendwo geschrieben, dass es eine Fortsetzung geben würde. Wenn ich noch keine Reilly Bücher gelesen hätte, dann würde ich diesem Buch nur zwei Sterne geben. Da ich aber die Vorgeschichte dazu gelsen habe (Tartarus Orakel) und ich auch den Nachfolger lesen werde einen Punkt mehr. Trotzdem hat es mich so gestört, dass ich nicht mehr als drei Sterne geben kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2008
Als Reilly-Fan, hatte ich mich nach dem etwas mehr für die Jugendabteilung geschrieben Buch "Crashkurs" auf das neue gefreut und gleich Vorbestellt.....

Doch leider, bin ich schon etwas über die Story und zurückhaltender Schreibweiße enttäuscht.

Man könnte meinen der Autor wird alt, denn die Bücher davor waren alle Hollywood Reif und würden manches Drehbuch in den Schatten stellen, doch dieses naja...
Viel bla bla man überliest da auch gern mal eine Seite und hofft die Action geht los die wohl auch Zeitweiße kommt.

Fazit:
Kein echtes Reilly Actionbuch....könnte von jeden anderen Autor geschrieben sein.
Also wo manche Vorredner hier , die tolle Action gelesen haben von der ersten bis zur letzten Seite weiß ich nicht?! Nicht in diesem Buch!
Aber als Fan liest man auch das.
Neuleser würde ich "Ice Station" empfehlen
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden