Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein erotischer Roman vom Feinsten!
Anne ist eine, mit 36 Jahren in der viktorianischen Ära schon relativ betagte, Jungfer, die ihr bisheriges Dasein ausschließlich der Pflege ihrer kranken Eltern widmete. Als diese das Zeitliche segnen, ist es für Anne zu spät, noch etwas an ihrem Leben zu ändern. Die gesellschaftlichen Regeln für Fälle wie sie sind unbarmherzig und...
Veröffentlicht am 22. Januar 2004 von talia97

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gewöhnungsbedürftiger Schreibstil aber gute Story
Anne, eine alternde Jungfrau, die ihre Eltern bis zum Tode pflegte und sich nach Liebe sehnt, und Michael, ein ehemaliger männlicher Prostituierter der mit schweren Brandverletzungen gezeichnet ist und alle Hoffnung auf Liebe längst begraben hat. Diese beiden finden sich und lernen ihre Einsamkeit hinter sich zu lassen und zu lieben. Ihre sensible...
Veröffentlicht am 29. September 2011 von Mephista


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein erotischer Roman vom Feinsten!, 22. Januar 2004
Von 
talia97 (Thüringen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Anne ist eine, mit 36 Jahren in der viktorianischen Ära schon relativ betagte, Jungfer, die ihr bisheriges Dasein ausschließlich der Pflege ihrer kranken Eltern widmete. Als diese das Zeitliche segnen, ist es für Anne zu spät, noch etwas an ihrem Leben zu ändern. Die gesellschaftlichen Regeln für Fälle wie sie sind unbarmherzig und eindeutig, darüber macht sie sich keine Illusion. Nur ein einziges Mal möchte sie die Freuden der körperlichen Liebe genießen und faßt einen ungeheuerlichen Plan: Mit zehntausend Pfund ihres Erbes erkauft sie sich die Dienste von Michel des Anges, einer berühmt-berüchtigten männlichen Hure.
Michel/Michael war einst männliche Prostituierte, überaus gutaussehend, der seinen zahlungskräftigen Kundinnen nahezu jeden Wunsch erfüllte. Ein tragischer Unfall verunstaltete sein Gesicht, was auch das Ende seines erfolgreichen Geschäfts bedeutete. Michael begann auch menschlich völlig zu vereinsamen, die Illusion von Wärme und körperlicher Liebe mußte er sich nun seinerseits mit den Diensten von Huren erkaufen.
Anne und Michael, unterschiedlicher können zwei Menschen nicht sein. Anne ist die erste Frau, die nicht vor Michaels brandnarbigem Gesicht zurückschreckt. Beide begeben sich auf eine erotische Traumreise, an deren Ende sich ihre einsamen Seelen in einer tiefen Zuneigung finden werden.
Gabriel ist eine weitere Hauptfigur in diesem Buch und Michaels einziger und bester Freund. Beide tragen die schwere Bürde ihrer Vergangenheit, sie wurden bereits als Kinder zu Prostituierten. Ein dunkles Geheimnis umgibt die beiden Männer, in dessen Bannkreis unweigerlich auch Anne als nichtwissendes und unschuldiges Opfer gerät.
Robin Schone ist mit diesem Roman ein weiteres erotisches Meisterwerk gelungen. Ihre Romanfiguren sind einfach wundervoll gezeichnet, vor allem Anne ist eine überaus liebenswerte und erstaunlich aufgeklärte Person und trotz ihrer Zerbrechlichkeit eine absolut starke Persönlichkeit.
Die Liebesszenen sind perfekt, absolut unvergleichlich.
Ein Teil des Geheimnisses wird zum Ende des Buches mit unerwartet schaurigem Thrill gelöst, alles weitere erfährt man im nachfolgendem Roman "Gabriels Engel", der die Geschichte von Michaels Freund Gabriel erzählt.
"Im Zauber der Verführung" ist sicher nicht ganz so sensationell wie "Gabriels Engel", ich halte ihn aber gerade deswegen für den besseren der beiden.
Aber das nur am Rande, denn die Romane von Michael und Gabriel sind einfach unvergeßlich!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gewöhnungsbedürftiger Schreibstil aber gute Story, 29. September 2011
Von 
Mephista - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anne, eine alternde Jungfrau, die ihre Eltern bis zum Tode pflegte und sich nach Liebe sehnt, und Michael, ein ehemaliger männlicher Prostituierter der mit schweren Brandverletzungen gezeichnet ist und alle Hoffnung auf Liebe längst begraben hat. Diese beiden finden sich und lernen ihre Einsamkeit hinter sich zu lassen und zu lieben. Ihre sensible Liebesgeschichte fand ich sehr schön zu lesen.
Dieser Roman wartet außerdem mit viel Erotik auf und auch die Spannung wird hier hoch gehalten.

Die Autorin schreibt sehr intensiv und gefühlvoll, nicht alle ihre Formulierungen haben mir gefallen, sie wiederholt immer und immer wieder Gedankengänge und Dialoge, das finde ich zwar platzfüllend aber auch total langweilig und nervig. Jedoch ist die Stimmung dieses Romanes trotzdem einigermaßen fesselnd und die beiden Protagonisten fand ich schnell sympathisch. Die erotischen Szenen waren stets stilvoll beschrieben und haben keine Grenzen überschritten. Die Entwicklung, die die beiden Liebenden im Laufe des Romanes machen fand ich gelungen und realistisch, gut beschrieben fand ich vor allem Michaels Gefühlsleben, der erst lernen muss, dass er liebenswert ist.
Der Krimianteil dieses Romans hat mich überrascht, denn er war wirklich spannend und der Schluss des Buches, in dem die Spannung nochmal zunimmt, hat mich überzeugt.

Mit dem teilweise verworrenen Schreibstil der Autorin und ihrem Hang zu Wiederholungen der Gedanken und Dialoge der Protagonisten konnte ich mich hier überhaupt nicht anfreunden. Sie schafft es, eine wunderbare Geschichte mit ihrem Geschreibsel in eine mittelmäßige Unterhaltung zu verwandeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend anspruchsvoll, 22. Juni 2006
Man erlebt sehr selten bei Erotikromanen, dass tatsächlich auch mal eine echte "Handlung" stattfindet. Bei Robin Schone allerdings überraschte mich das sehr positiv. Sie beschreibt detailliert und unterhaltsam die viktorianische Zeit, in der ihre Story stattfindet und man kann sich gut hinein versetzen (da ich ansonsten sehr viel historische Romane lese, bin ich in diesem Punkt recht kritisch *g*).

Ihre erotischen Szenen sind wunderbar erzählt, ohne platt oder peinlich zu sein, und sie beschreibt detailliert, jedoch nicht billig oder abgedroschen.

Ich kann dieses Buch nur jedem mit Interesse an Erotikbüchern nur empfehlen!

Habe auch noch zwei andere Bücher von R.Schone gelesen und war gleichermaßen begeistert. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchwachsener Liebes- und Erotikroman mit Thrilleranteil, 2. Januar 2012
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Michel des Anges gilt als "etalon", als "Hengst", der wie kein anderer die Kunst beherrscht, den Damen aus der besten Gesellschaft zu einem Orgasmus zu verhelfen, der sie die Engel sehen lässt - gegen eine großzügige Bezahlung, versteht sich.
Anne Aimes ist eine steinreiche, unscheinbare 36-jährige Jungfrau, die ihr Leben damit zugebracht hat, ihre alten, gebrechlichen Eltern zu umsorgen. Sie hat nur wenige gesellschaftliche Kontakte und lebt einsam und zurückgezogen auf dem Land.

Bei ihrem Debüt vor 12 Jahren ist Anne Michel zum ersten Mal begegnet und hat sich unsterblich in den männlichen Prostituierten verliebt. Nun, nach dem Tod ihrer Eltern möchte Anne zum ersten Mal etwas für sich selbst tun und kontaktiert Michel über ihren Anwalt. Sie trifft den dunkelhaarigen Mann im Bordell seines besten Freundes Gabriel, man wird schnell handelseinig, Anne erkauft Michels Dienste für die Dauer eines Monats. Für Anne erfüllt sich damit der Traum, den sie seit ihrer ersten Begegnung mit Michel hegt. Michel, der seit einem Brand, bei dem seine Freundin ums Leben kam, körperlich entstellt ist, hofft auf die Akzeptanz und Liebe einer Frau, die über seine körperlichen Makel hinwegsehen kann.

So hebt dieser Robin Shone Roman an, der Erotik, Liebesgeschichte und Thriller in sich vereint. Ich habe bereits vier Romane der US-amerikanischen Autorin gelesen und finde sie recht gut und unterhaltend geschrieben, habe aber auch einige Probleme mit den Werken. Ich finde es meist besser, einfach eine gefühlvolle Liebesgeschichte zu lesen, als eine Geschichte mit einem doch sehr weit hergeholten Krimianteil. Mit der Erotik, wie von Shone geschrieben, habe ich gleichfalls ein kleines Problem. Ich finde, dass sie das Vorspiel, die Gespräche, bei denen es um Sex geht, sehr prickelnd beschreibt, die Sexszenen selbst finde ich teilweise eher ein wenig technisch geraten. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Handlungsweise von Michel beziehungsweise Michael, wie er in Wahrheit heißt, bei mir Unverständnis auslöst, weil er die völlig unschuldige und nichts ahnende Anne als Köder für seine Rache benutzt.

Trotzdem gebe ich der Geschichte, die mit dem Motiv der männlichen Prostituierten, noch dazu im 19. Jahrhundert, ein Thema aufgegriffen hat, dass bislang kaum jemals in einem Roman abgehandelt wurde, drei Punkte. Ihr gelingt es, die Geschichte recht spannend und unterhaltsam zu erzählen, sie hat die Zeit über die sie schreibt gut recherchiert und beschreibt die Konventionen und Zwänge, denen vor allem die Frauen ausgesetzt waren, mit Präzision und Mitgefühl. Dazu hat Shone Figuren geschaffen, die sympathisch sind, und mit denen man mitfühlt und mitleidet.

P.S.: Zwei Anmerkungen zum Schluss: Dieser Roman ist Teil einer Doppelgeschichte um die beiden "Engel" Michael und Gabriel. Natürlich kann jeder für sich alleine gelesen werden, allerdings erfährt man erst in dem zweiten Roman, Gabriels Engel, in dem Michael eine wichtige Rolle spielt, die ganze Auflösung des Thrillers.
Fans der Autorin, die auf der Suche nach Lesestoff sind, sollten beachten, dass dieser Roman ein weiteres Mal im Ullstein Verlag erschienen ist, wieder als Im Zauber der Verführung, nur mit anderem Titelbild.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst erotisch und anfangs verwirrend.., 14. Januar 2011
Anne hat ihre Eltern bis vor 10 Monaten noch gepflegt bis sie verstorben sind. Sie ist nicht ganz mittellos und beschließt, eine Menge Geld für ihre endlich herbeigesehnte Entjungferung auszugeben. Dafür hat sie sich Michel de Anges (der eigentlich Michael heißt) ausgesucht - sie hat ihn schon vor längerer Zeit einmal kennengelernt aber er hat sie damals nicht wahrgenommen (sie wird als recht "durchschnittliche" Person beschrieben - also für einen Mann seines "Berufes" eher unscheinbar. Seither war er immer in ihren Gedanken und hat sie nicht losgelassen.
Was Anne nicht gewußt hat, ist, daß er bei einem Brand vor 5 Jahren schreckliche Narben an Gesicht, Hals und Armen/Händen davon getragen hat und sich daher sofort aus seinem "Beruf" als männliche Prostituierte zurückgezogen hat - er hatte seither keine Frau mehr gehabt weil sich jeder vor seinen Narben geekelt hat. Umso mehr ist Michael davon überwältigt, daß Anne keinerlei Berührungsängste hat und sich ausgerechnet ihn ausgesucht hat.
Als sie ihm als "alternde Jungfer" wieder gegenüber steht ist sie von seinen Verführungskünsten überwältigt. Sie redet sich bis zu letzt ein, daß er diese Dinge alle nur des Geldes wegen mit ihr macht und sonst keinerlei Interesse an ihr hat (wohl eine Art Eigenschutz und man kann es ihr nicht verdenken). Obwohl es sich nicht geziemt (zumindest in der damaligen Zeit) als Frau über Sex, Verlangen und Wünsche zu sprechen tut sie es Michael/Michel gegenüber obwohl sie komplett unerfahren ist und ihr Wissen nur aus Büchern hat.

Und an dieser Stelle muß ich einfach sagen, wie sympathisch sie mir immer mehr wurde. Sie spricht ihre Wünsche und Fragen einfach offen aus und nimmt - zumindest vor Michael/Michel - kein Blatt vor dem Mund.

Man hat den Eindruck, daß er ihr schneller verfällt als umgekehrt obwohl sie ihn ja jahrelang nicht vergessen konnte. Plötzlich fürchtet er um ihr Leben obwohl sie sich mit ihm ja nur die Entjungferung und 1 Monat zusammen mit ihm erkauft hat - und ab da wars ein wenig kompliziert und ich war mir an dieser Stelle schon nicht mehr sicher ob ich auch wirklich den "ersten Teil" in der Hand gehalten habe. Es ist nicht leicht nachzuvollziehen, warum immer von einer anderen Person ("der Mann") die Rede ist und warum Michaels einziger wahrer Freund sich selbst als "Gottes Bote" bezeichnet (ganz ehrlich - ich dachte schon, da wären jetzt Fantasy-Einflüsse in diesem Roman aufgetaucht). Nach und nach - gaaanz langsam - löst sich die verwirrende Geschichte hinter Michael auf und zeigt plötzlich auch einen Zusammenhang mit den Leiden die ihn und Anne quälen.

Natürlich finden die beiden zueinander, fassen Vertrauen in den anderen und geben sich ihren Lüsten und Leidenschaften eigentlich von Anfang bis zum Ende des Buches bedingungslos und auf fast jeder Seite hin. Es könnte sein, daß das manch einem zuviel erscheint - aber schließlich hat Anne Michael ja auch für 1 Monat "gekauft" um ihr die unbeschreiblichen Leidenschaften zwischen 2 Menschen kennenzulernen; und das tut er zur Genüge!

Ich fand die beiden hinreißend und die beste Szene überhaupt in diesem Buch (und damit für mich die absolute Feststellung, daß Anne wirklich eine entzückende, unbedarfte Person ist) war, als sie sich nach einem heimlichen Frauenarztbesuch im Bad ihr Diaphragma einsetzen möchte weil sie ihn direkt spüren möchte und nicht mit "Gummi" dazwischen und dabei von Michael "ertappt" wird - natürlich ergibt sich aus aus dieser Situation eine heiße Liebesszene..

Die Geschichte um Michael/Michel und warum er ständig davor Angst hat, getötet zu werden ist relativ verwirrend und läßt einen während des Lesens fast bis zum Schluß immer wieder die Stirn runzeln. Erst fast ganz am Ende des Buches wird man über die eigentliche Geschichte hinter Michael/Michel aufgeklärt.

Alles in Allem - wirklich empfehlenswert wenn man nach einem heiß prickelnden erotischen Roman auf der Suche ist, der auch noch dazu eine geheimnisvolle Hintergrundgeschichte zu bieten hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehört zu meinen Favoriten!!, 26. Juli 2006
Michel des Anges, ein ehemaliger Callboy führt Anne Aimes in die Geheimnisse der Liebe ein. Mit ihren 36 Jahren ist sie zwar sehr wohlhabend, aber immer noch unverheiratet und unberührt.Das Feuer, das in ihr schlummert wird durch seine geschickten Hände (und mehr) sehr rasch geweckt so das sie bald brennt vor Leidenschaft.Leider ist ihre Liaison nicht unbetrübt, denn Michel birgt ein dunkles Geheimniss vor ihr ...

Dies im Kurzlauf. Mich hat der Roman MEHR als begeistert. Er ist sinnlich, aufregend, spanndend, sexy, romantisch...es fehlt an nichts. Unbedingt kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so anregend, dafür aber spannend, 16. November 2009
Von 
Ich habe das Buch "Im Zauber der Verführung" innerhalb kürzester Zeit gelesen, da es einfach total spannend war und ich als Leserin unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Über den Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts weiter verraten. Den Nachfolgeroman "Gabriels Engel" werde ich mir auf jeden Fall aber auch noch zulegen.
Die Erotik kam meiner Meinung nach etwas zu kurz bzw. fand ich die beschriebenen Szenen nicht unbedingt so anregend für mich (im Sinne von ich brauche jetzt auch schnell meinen Mann). Sie Erotikszenen waren nicht schlecht beschrieben, aber bei mir hat es einfach nicht "geprickelt".
Ich wollte eigentlich nur 3 Sterne an das Buch vergeben, doch da die Geschichte so fesselnd ist, habe ich mich für 4 Sterne entschieden, denn das zeugt meiner Meinung nach davon, dass die Autorin ihr Handwerk versteht, wenn man - wie ich - auch den Nachfolgeband lesen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Roman von der Meisterin erotischer LiRos, 7. Februar 2007
Das Buch „Im Zauber der Verführung“ ist der erste Teil. Im zweite Teil „Gabriels Engel“ geht es um Gabriel - Michaels Freund aus dem ersten Teil und spielt ca. 6 Monate nach dem ersten Buch. Ich bin zwar noch nicht ganz fertig mit „Gabriels Engel“ aber ich behaupte mal, man kann beide Bücher unabhängig voneinander lesen. Aber besser ist es, wenn man zuerst „Im Zauber der Verführung“ und danach „Gabriels Engel“ liest. Man kommt so mit den Geschehnissen nicht durcheinander und man kennt schon einige Charaktere.

Anne ist eher unscheinbar und mit 36 Jahren noch Jungfrau. Kurz nachdem sie in die Gesellschaft eingeführt wurde, wurden ihre Eltern schwer Krank und Anne hat sie bis zu ihrem Tod, der vor 10 Monaten eintrat, gepflegt.

Anne hat sich ihr ganzes Leben schon einsam gefühlt und hat Angst davor, alleine zu sterben, ohne die Leidenschaft eines Mannes kennen gelernt zu haben. Aus diesem Grund nimmt sie 10.000 Pfund (eigentlich ihr Mitgift) und geht nach London, um dort Michel des Anges, der dafür bekannt ist, jede Frau zu befriedigen bzw. die Engel singen hören zu lassen – daher sein Name.

Anne hat Michel bei ihrem Londoner Debüt schon gesehen und von der ferne bewundert.

Michel ist aber nicht mehr der selbe Mann, der er damals war. Er ist voller Rachegelüste nach einem Mann, der ihm die Familie und vor 5 Jahren seine große Liebe weggenommen hat. Außerdem hat er bei dem Brand vor 5 Jahren, in dem sie starb, schwere Verbrennungen zugezogen. Sowohl seine beiden Hände, als auch eine Gesichtshälfte sind von schweren Narben gekennzeichnet.

Auf Grund dieser Verletzung wollte seitdem auch keine Frau mehr etwas mit ihm zu tun haben – zu sehr ekelten sie sich vor den Narben.

Bei Anne ist es nicht so – sie akzeptiert ihn so, wie er ist (oder wie sie glaubt, er sei so...)

Michel kann sein Glück kaum fassen – endlich kann er sich mit einer Frau in Leidenschaft verirren, ohne dass sie total angewidert von seinen Narben ist.

Anfangs will Michel sie sogar für seinen Racheplan opfern, doch schon sehr bald entstehen Gefühle zwischen den beiden und Michel (der eigentlich Michael heißt) will sie mit allem was er hat beschützen. Doch das gelingt ihn nicht – auf einmal befindet sich Anne in den Händen des Mannes, dem Michael Rache geschworen hat....

Kann Michael sie noch retten, bevor sie eine gebrochene Frau oder sogar tot ist?

Mehr möchte ich zu dieser Story nicht verraten. Sonst ist ja der ganze Lesespaß weg.... ;o)

FAZIT

Erst mal eine Warnung vorab: wer etwas zart besaitet ist, sollte lieber die Finger davon lassen. Robin Schone ist für ihre doch detailliert beschriebenen Liebesszenen bekannt (die aber auf keinen Fall plump, abgedroschen und ordinär wirken – Robin Schon hat wirklich ein Händchen dafür!). Dieses Buch spielt im Prostituiertenmilieu – und es geht um männliche Prostitution. Michael und Gabriel sind als Jungen von zuhause abgehauen und haben sich in Frankreich auf der Straße kennen gelernt. Bald wurden sie von Madamme (weiß den Namen leider nicht mehr) von der Straße geholt. Sie erkannte gleich das Potential, welches in den beiden steckt und hat ihnen die Dinge, die sie heute wissen, beigebracht. Michael war für die Frauen und Gabriel für die Männer (wie schon weiter oben erwähnt, seine Geschichte erfahren wir in dem Buch „Gabriels Engel) Ich brauche wahrscheinlich nicht erwähnen, dass dieses Buch recht düster ist.

Aber trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Man muss halt wissen, auf was man sich einlässt. Robin Schone hat hier wieder ein gut recherchiertes Buch geschrieben, das man (Frau) kaum aus der Hand legen kann, da es so fesselnd und spannend ist.

Die beiden Protagonisten sind total glaubwürdig und total verständlich. Man kann sich sofort in sie reinfühlen. Man kann deren Ängste, Gefühle und Wünsche nachvollziehen und mitfühlen.

Man bangt von der ersten bis zur letzten Seite mit, ob die beiden doch noch ihr Glück finden.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Robin Schon hat auch hier einen mitreißenden, spannenden, fesselnden, erotischen Liebesroman geschrieben, den man am liebsten in einem Zug durchlesen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines meiner Lieblingsbücher, 17. August 2005
Von Ein Kunde
Dieses Buch war soooo super! So romantisch, sexy und teilweise ganz schön an der Grenze! Man sollte trotzdem aufpassen beim Lesen, um auch die Zusammenhänge der Story (Onkel, Feuer etc.) mitzukriegen. Ich bin schon ganz gespannt auf "Gabriel's Engel, das ich mir schon bestellt habe.
Michel (Michael) und Anne geben ein tolles Paar ab!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvollver, wunderbarer, erotischer Roman, 28. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Im Zauber der Verführung (Taschenbuch)
Ein wirklich atemberaubender, historischer, spannender & vor allem hocherotischer Roman.
Genau nach so einem tiefgehenden und erotischen Roman war ich auf der Suche. Die Protagonisten Michael und Anne sind sehr interessante Charaktere, von der Vergangenheit gezeichnet, mit menschlichen Sehsüchten und Begierden. Auf der Suche nach Nähe, Liebe und dem Gefühl gewollt und begehrt zu werden. Man findet keine vulgären Ausdrücke, dieser Roman besticht durch starke Emotionen.
Während des Lesens und auch nach Zuschlagen des Romans veranlasst er zum Nachdenken. Auf keinen Fall eine leichte Lektüre, wie man es von Erotikromanen denkt. Das Buch hat eine sehr spannende Handlung und es passieren Dinge mit denen man nicht gerechnet hat, dabei kommt der ausführliche beschrieben Sex keinesfalls zu kurz!

Ein unglaublich guter Roman, ich werde noch weitere Romane von dieser Schriftstellerin lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Im Zauber der Verführung
Im Zauber der Verführung von Robin Schone (Taschenbuch - 1. Februar 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,98
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen