wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen48
4,0 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juli 2006
Habe dieses Buch innerhalb weniger Stunden gelesen ohne einmal zu unterbrechen. Einfach nicht möglich bei dieser Spannung. Man taucht ab in eine Welt der Grausamkeit, psychomäßigen Abartigkeiten und geradezu unglaublich gestörten Gedanken. Kaum vorstellbar, wie ein Autor auf so eine grauenhafte story kommen kann. Dennoch, wer einfach mal Spannung pur will, Herzklopfen in Kauf nimmt sollte es sich einmal zur Hand nehmen. Aber besser nicht an einem Abend und besser nicht, wenn man alleine ist. Gut an diesem Buch ist auch, dass nur sehr wenige Personen darin vorkommen und man nie großartig nachdenken muss, wer nun wer ist. Und mal ein Thriller gänzlich ohne Polizei und Detektive. Kann es nur empfehlen. Ich werde mir gleich die Fortsetzung kaufen.
0Kommentar10 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2006
"Bruderherz" ist der beste Thriller, den ich seit langer langer Zeit gelesen habe und ich bin absolut begeistert! Blake Crouch versteht es, den Leser mit auf eine grauenvolle und hochspannende Reise zu nehmen, die durchaus als kontrovers zu beschreiben ist.
Dennoch, wer auf Hochspannung steht und nicht gleich zusammenbricht, weil es unappetitlich wird, ist hier mehr als richtig!
Der Autor verzichtet gänzlich auf unnötige Schreibereien und lange Erzählungen, die zu nichts führen, wofür man wirklich dankbar sein darf. Das Buch beginnt und zieht den Leser unweigerlich in seinen Bann ohne auch nur ansatzweise langweilig zu werden. Stellenweise ist die Spannung und das Grauen kaum zu ertragen - genau das zeichnet dieses Buch aus!
Auf keinen Fall verpassen! Es wäre eine Schande, würde dieses Buch nicht verfilmt werden!
Die Geschichte findet in "Blutzeichen" übrigens ihre Fortsetzung!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2006
Die Idee, daß jemand eine Leiche auf dem Grundstück eines anderen mit dessen Blutspuren etc vergräbt hat mich sehr fasziniert. Ich wollte wissen, welche Spielchen ,,der Böse" noch auf Lager hat und wie ,,der Gute" reagiert.

Auch wenn schnell aufgelöst wird, wer der Böse ist - es wird nicht langweilig! Gerade jetzt nimmt die Geschichte an Fahrt und Grauseligkeiten auf, die Grenze zwischen ,,Gut" und ,,Böse" verwischen: wie weit ist man bereit zu gehen, um das eigene Leben oder das der Familie zu schützen?

Die Hauptfigur ist bereit sehr(!) weit zu gehen! Warum auch immer, hat er null Vertrauen in das amerikanische Rechtssystem bzw deren Ermittler und gibt sich eher mit dem Verlust seiner Identität, seiner besten Freunde und Mutter ab...vielleicht ist es für ihn ja doch ein wenig ,,Nervenkitzel".

Leider halte ich das Finale, einen regelrechten Show-Down nicht für gelungen. Der Autor hätte ruhig noch ein paar Seiten dranhängen können und ein Ende wählen können, das weniger abgehackt wird, als hätte der Verfasser die Lust an der Story verloren und müsste noch schnell ein Ende dranhängen, um das Buch zu veröffentlichen.

Auch bleiben ein paar Fragen offen, wie zum Beispiel hat Orson es geschafft Andy in seinem Haus zu beobachten? Woher wusste er, daß Andy sich seinem Freund anvertraut hat?

Insgesamt kann ich das Buch aber allen Horror/Psycho-Fans empfehlen und ich werde mir den Nachfolger auf jeden Fall auch antun.
0Kommentar7 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2006
Dieses Buch ist von Anfang an extrem spannend und fällt bis zum Schluss hin nie ab. Die Idee, dass ein Mann dazu verführt werden soll, sein inneres "Monster" nicht nur zu befreien, sondern auch ordentlich zu füttern, finde ich besonders originell, da es sich bei dem Verführer um den Zwillingsbruder handelt, der schon aufgrund dieses Verwandschaftsgrads als das zweite, in diesem Fall sehr dunkle Ich der Hauptperson gesehen werden kann. Wenn es überhaupt einen kleinen Kritikpunkt gibt, dann den, dass die Hauptperson bisweilen seltsam abgestumpft wirkt, und selbst auf die schrecklichsten Geschehnisse eigenartig kühl und rational reagiert. Aber vielleicht soll dies auch nur verdeutlichen, dass die Dunkelheit und das Böse eben auch in ihm ist. Alles in allem- sehr empfehlenswert. Blake Crouch reiht sich ein in die Liga von Richard Laymon und Jack Ketchum.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2006
Wie würde man an Andys Stelle reagieren? Was passiert, wenn man sich plötzlich in den Fängen eines Killers befindet? Zu was ist man dann fähig? Dies sind die Fragen, die ich mir beim Lesen des Buches gestellt habe. Es ist brutal, ohne Zweifel, dennoch gibt es auch den einen oder anderen traurigen Unterton.

"Bruderherz" liest sich sehr flüssig und schnell - die Spannung baut sich kontinuierlich auf und beginnt bereits auf den ersten Seiten (nicht wie bei manchen Büchern erst zur Mitte hin).

Ein sehr gelungenes Buch. Brutal, gewalttätig, aber gut.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2006
Dieses Buch fesselt von der ersten Seite an und führt den Leser an die Abgründe der Psyche - wie weit würden Sie gehen, um Ihre Existenz zu retten?
Der berühmte Autor Andy denkt anfangs an einen Scherz eines seiner Fans, doch entpuppt sich die Notiz in seinem Briefkasten als wahr: auf seinem Grundstück ist eine Leiche vergraben, mit seinem Küchenmesser ermordet, mit seinem Blut an der Kleidung. Und nicht nur dies. Andy soll niemandem hiervon erzählen, seine Sachen packen und sich an einen bestimmten Ort begeben, denn sonst würde noch viel schrecklicheres passieren.

Blake Crouch schreibt unheimlich flüssig aber auch drastisch. Die Morde müssen ehrlicher weise als "brutal beschrieben" erwähnt werden, denn zarte Gemüter dürften sich hiervon abgestoßen fühlen.

Was das Buch aber lesenswert macht ist nicht nur die anhaltende Spannung, die Schilderung von Morden in einer sehr guten Story oder der flüssige Schreibstil. Nein, es ist die offene Frage, die man sich als Leser stellen kann: wie würde man sich selber verhalten, wenn man zwischen der Entscheidung stünde zu sterben oder selber zu morden. Blake Crouch hat diese Frage in seinem Roman plastisch beantwortet, auf die Fortsetzung darf man gespannt sein.

5 Sterne, auch wenn Fragen offen bleiben: wie konnte Orsen den Autor so umfassend beobachten, wie konnte O im Eis und L. mit der Schusswunde überleben... - sehen Sie darüber hinweg, denn es geht um einen spannenden Roman und kein literaturwissenschaftliches Werk.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2006
Dieses Buch kann man nicht zur Seite legen. Der Spannungsbogen ist derart straff, dass man den nächsten Schritt kaum abwarten kann. Blake Crouch versteht es, die Grausamkeit in ihrer überraschendsten Form zu präsentieren. Der Blick in die Seele der Hauptfigur ist so intensiv, dass man hofft, ähnlich dunkle Züge nicht bei sich selbst zu finden. Ein Muss für Thriller Fans.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2005
Eins der besten Bücher die ich jemals gelesen habe!!Selbst wenn man nicht auf brutale Bücher steht ist es trotzdem wirklich spannend zu verfolgen in welchem Konflikt die Hauptperson sich befindet.Einerseits liebt er seinen Zwillingsbruder wahnsinnig aber andererseits hasst er ihn für das was er tut. Man MUSS dieses Buch einfach gelesen haben!!!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2010
Wie die Überschrift schon sagt - auf meine persönliche Top-Ten-Liste kann ich dieses Buch nicht setzten.Als faszinierter Thrillerleser war mir die Story in der Ausführung zu "platt" - gute Ideen und Ansätze gehen in einem wenig spannenden und recht umständlichen Schreibstil unter...schade.Dazu kommen unrealistische Wendungen und unglaubwürdige Charaktere,die meiner Meinung nach eher "wie gewollt,aber nicht gekonnt" wirken.Alles in allem ganz unterhaltsam,aber grausam - hm,ich habe schon Bücher mit schlimmeren menschlichen Untiefen gelesen,die dem Leser richtig an die Psyche gingen und wo auch deutlich detailiertere Beschreibungen und noch sinnlosere Morde Bilder in die Köpfe geschockter Leser projezierten...
Netter Zeitvertreib,wird aber sicher kein zweites Mal in meiner Hand landen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2008
Einer der besten Thriller,die ich bisher gelesen habe! Beängstigend, wie aus einem scheinbar normalen Alltagstag der schlimmste Alptraum wird und jede Normalität aus den Fugen gerät. Hinterhältig und perfekt inszeniert wird die Hauptfigur in eine immer zunehmende lebensbedrohliche Situation gezwungen, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt. Wie weit würde man selbst in so einer Situation gehen? Zu welchen Taten ist man fähig? Blutig, aber auch pysichisch ausgefeilt reißt uns dieser Thriller mit in eine surreale Odyssee. Das Ende ist Geschmacksache, meiner eher nicht. Ich habe auch den Nachfolger "Blutzeichen" gelesen, der zwar auch gut ist, jedoch nicht an "Bruderherz" heranreicht. Wieder einmal ein Buch, bei dem ich gerne die Verfilmung sehen würde...
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden