Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WORUM GEHT ES?
Wie immer im Krimi - um mindestens einen Mord. Auf einem Hochsitz im Bergischen Land wird eine schon ziemlich angegammelte Leiche eines nackten Mannes gefunden. Führen die Spuren in das nahegelegene Forsthaus, in den nicht weit entfernten Ashram "Sonnenhof" oder doch etwas weiter weg zu einer betrogenen Ehefrau?
WER IST DIE AUTORIN?
Mit diesem...
Veröffentlicht am 4. März 2010 von Tom Kadi

versus
12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mein Geschmack
Wer Mankell liebt, wird vielleicht auch mit Klönne können. Auch hier sind die Schauplätze düster, und die ermittelnde Kommissarin kämpft nicht nur mit dem Fall, sondern auch mit ihrem Privatleben. Wer so was gern liest, ist gut bedient.
Mich spricht die Erzählform in der Gegenwart leider überhaupt nicht an. Andererseits schreibt...
Am 22. Januar 2006 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WORUM GEHT ES?, 4. März 2010
Von 
Tom Kadi (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Wie immer im Krimi - um mindestens einen Mord. Auf einem Hochsitz im Bergischen Land wird eine schon ziemlich angegammelte Leiche eines nackten Mannes gefunden. Führen die Spuren in das nahegelegene Forsthaus, in den nicht weit entfernten Ashram "Sonnenhof" oder doch etwas weiter weg zu einer betrogenen Ehefrau?
WER IST DIE AUTORIN?
Mit diesem Erstlingsroman hat sich die Autorin gleich in die Spitzengruppe der deutschen Krimi-Schreiber katapultiert. Er wurde als bester Erstling für den Glauser Krimipreis nominiert, ist inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt. Gisa Klönne, 1964 geboren, studierten Anglistik, ist von Beruf Journalisitn und lehrt kreatives Schreiben.
WIE IST ES GEMACHT?
Sorte: Polizeiroman. Das Genre lebt von einer überzeugenden Hauptfigur, die hier mit der Kommissarin Judith Krieger auf die Bildfläche tritt. Diese ist schwer traumatisiert, weil vor zwei Jahren ihr Freund und Teampartner bei einem Einsatz erschossen wurde. Das Buch zieht neben der üblichen (übrigens insbesondere im letzten Teil furiosen) Who's done it Spannung seinen Reiz aus der Frage, ob sich Frau Krieger nun zusammenrappelt oder endgültig zusammenbricht. Was das Buch wirklich herausragend macht ist die Gestaltung der anderen Hauptpersonen: Es gibt hier nämlich nicht nur die eine angeknackste Heldin sondern zahlreiche sehr überzeugend ausgestaltete weitere Gestalten: Judiths Kollege Manni, mit dem sie gegen ihren Willen zusammenarbeiten muss, die Försterin Diana, Laura, ein junges Mädchen, das nicht so ganz freiwliig im Sonnenhof einquartiert worden ist und schließlich die Ehefrau des Ermordeten, eine erfolgreiche Übersetzerin. Und Frau Klönne hat sich bei all ihren Figuren Mühe gegeben. Das sind nicht nur Statisten, die irgendwelche Stichpunkte geben: Sie werden mit ihren Stärken und Schwächen gezeigt und alle machen auch im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch.
DER ERSTE SATZ:
Der kleine Mann trug staubige, abgetretene Gummilatschen, Adidas-Shorts und ein Hemd, das verblichen war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich dachte bisher bereits alle Romane von Gisa Klönne gelesen zu haben, bis ich noch mal in "'Der Wald ist Schweigen" hineingelesen habe (Kindl Leseprobe) und feststellen musste, dass er mir durchgerutscht ist! So hatte ich nun das große Vergnügen diese tolle Autorin noch mal geniessen zu dürfen! Ich fand die Geschichte spannend, die Charaktere wunderbar gezeichnet und bin großer Fan von Judith Krieger! Ein Krimi abseits des üblichen mit detaillgetreuen Akteuren, die einen fesseln und die uns nah sind in ihrer Verwundbarkiet, Zerissenheit und ihrem Leid. Wer kennt das nicht? Für mich, neben "Unter dem Eis" ihr bestes Buch, das toll zu lesen war!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für einen Krimi eine runde Sache, intelligent geschrieben, 22. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Mein erster Gisa Klönne. 'Ich hab gedacht, ich fang von vorne an.
Es sind eigentlich viereinhalb Punkte.
Am Anfang tat ich mich schwer mit der sehr dichten, quasi hyperrealistischen Schreibweise, die auch noch kleinste Randwahrnehmungen der Personen mitteilt und wegen des zunächst nur zeitlupenartigen Vorankriechens der Handlung zäh wirkt. Auch in die Erzählweise im Präsens muß man sich erst einlesen. Zudem bekam ich am Anfang keinen Zugang zu der Ermittlerin und Hauptperson Judith Krieger, die (wie anscheinend alle Krimiermittler) partout kettenrauchend, saufend, schlecht gelaunt und depressiv durch die Welt kriecht und leider nie schlafen kann. Ich war dankbar, als sich dann in der Mitte klärte, wo ihr Problem liegt, und ich war auch dankbar über den langweilig stinknormalen "Nachwuchsermittler" Manni Korzilius, der ihr als Teampartner und Konkurrent vom Chef auf die Nase gesetzt wird. Richtig gerne habe ich das Buch erst in der zweiten Hälfte gelesen, aber es war insgesamt lohnend.
Zum Inhalt: Eklige Leiche wird auf Hochsitz im Bergischen Land gefunden. Die Figuren drumherum, die in der Ermittlung eine Rolle spielen: Ein "Aschram" mit diversen Daueraussteigern sowie saturierten Wohlstandsbürgern als Seminaristen ganz in der Nähe; eine reiche Frau, die ihren deutlich jüngeren Mann, einen beliebten Lehrer, vermisst; ein Mädel, das anscheinend von der Mutter eine Auszeit im Aschram verordnet bekommen hat, weil es eine Affäre mit ebendiesem Lehrer hatte; die Nachwuchs-Försterin, die von den Kollegen gemobbt wird, Angst nachts allein im Forsthaus hat und eine Vorgeschichte als Entwicklungshelferin in Afrika, wo nicht alles so lief, wie sie sich das vorgestellt hat. Die Figuren werden nach und nach immer plastischer gezeichnet. Wer der Täter war, ist für den Leser bei weitem nicht so überraschend wie für die Ermittler. Das macht aber nichts, hier ist eher der Weg das Ziel, als dass die Auflösung wahnsinnig überraschend sein muss. Es gibt immer wieder Thriller Elemente, insbesondere am Ende, wo zu einem Spannugs-Endspurt angesetzt wird, mit absehbarem Ausgang, aber es funktioniert trotzdem. Habe das Buch wegen der intelligenten Schreibe befriedigt zur Seite gelegt und werde bei Gelegenheit auch weitere aus der Reihe probieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligentes und gutgeschriebenes Debüt, 21. Oktober 2012
Von 
Marius (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Aus der Masse deutscher Krimis ragt „Der Wald ist Schweigen“ von Gisa Klönne sowohl sprachlich als auch stilistisch heraus. Neulich aus dem Regal gezogen las ich mich schon rasch an der Geschichte fest – und blieb bis zum Ende gefesselt. Zwar ist der Plot nicht gerade innovativ oder überraschend (Whodunnit im Kölner Umland), doch die Art und Weise, wie Gisa Klönne ihre Geschichte erzählt, ist wirklich ausnehmend gut.
In teilweise ruppigen bis elegischen Sätzen installiert die Kölner Autorin eine Trias um drei faszinierende Frauenfiguren, die ich in dieser Qualität nicht erwartete. Kriminalhauptkommissarin Judith Krieger, eine gebrochene und komplexe Ermittlungsfigur, die neue Försterin im Schnellbachtal, Diana, und die junge Ausreißerin Laura sind die Figuren, aus denen dieser Krimi gemacht ist.
Gisa Klönne erzählt von einem Leichenfund einer nahezu nicht identifizierbaren Gestalt auf einem Hochsitz im Wald, von der Bedrohung der Revierförsterin, von den Dämonen, die die Kommissarin heimsuchen und noch viel mehr. Dies ist Kriminalprosa, von der ich mir noch mehr wünsche. Eindringlich, fesselnd und einfach deutlich besser geschrieben als die sonstige Krimidutzendware!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auftakt der Krimiserie um Judith Krieger, 13. Juli 2009
Von 
Skatersally "skatersally" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Der erste von bislang vier Fällen mit der Kommissarin Judith Krieger beginnt mit einer entstellten Leiche, die von einer Försterin auf einem Hochsitz im Bergischen Land gefunden wird. Trotz dieser Gewalttat ist der Verlauf der Geschichte eher ruhig und beschaulich. Die Kommissarin und ihr Partner bringen nur mühsam Licht ins Dunkel. Einige Spuren sind zwar vielversprechend, enden jedoch im Nichts. Doch gerade das wirkt authentisch und weckt die Neugier. Zusätzlich gibt Gisa Klönne ihren Protagonisten ein eigenes Leben mit dazugehörigem sozialen Umfeld, Freuden und Schwierigkeiten. Die Charaktere erhalten somit Tiefe und man leidet als Leser förmlich mit, wenn die junge Försterin wiedermal einen anonymen Anruf mitten in der Nacht erhält oder die Kommissarin um einen verlorenen Freund weint. Angenehm ist auch, dass hier keine Helden mit telepathischen Fähigkeiten stilisiert werden.

Die hier beschriebenen zwei Wochen Ermittlung geben Einblick in das Leben von Judith Krieger und ihrem Kollegen Manni Korzilius. Der Leser bekommt eine Ahnung, wie sich sämtliche Betroffene fühlen. Es geht dabei um Vertrauensmissbrauch, ethische Ansprüche und psychische Belastungen. Der Spannungsbogen baut sich dabei langsam auf, um dann bis kurz vorm Schluss in einer fast feuerwerksähnlichen Lösung zu enden. Auch geübte Krimileser haben durch die aufgeworfenen Zweifel an den einzelnen Verdächtigen ihren Rätselspaß. Weitere Vergehen werden nicht bloß aneinandergereiht, sondern fügen sich ins Gesamtbild ein. Was anfangs wie ein verheddertes Wollknäuel aussieht, wird langsam aufgerollt und zu einem geordneten Ganzen gestaltet. Dieses Debüt ist nicht nur für Krimifans empfehlenswert und bietet kurzweilige Lesestunden. Der zweite Fall der Ermittler aus Köln trägt den Titel Unter dem Eis und setzt circa sechs Monate nach dem Abschluss dieses Buches ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Krimi-Debut von Gisa Klönne, 1. November 2006
Von 
Ewald Judt (Vienna, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
"Das Schweigen im Wald" (Ullstein 26334 - Erstauflage 2005) von Gisa Klönne ist ihr Romandebut und zugleich des Debut der beiden Kölner Kriminalkommissare Judith Krieger und Mandfred - Manni - Korzilius. Im Mittelpunkt stehen bei diesem Krimi jedoch ausschließlich Frauen - zuvorderst Frau Kriminalkommissar Judith Krieger. Sie bekommt von ihrem Chef Axel Millstätt eine letzte Chance, da sie sich für den Tod ihres Freundes und Kollegen Patrick verantwortlich fühlt und damit psychisch nicht fertig wird. Die letzte Chance ist die Aufklärung eines Mordes in einem entlegenen Tal im Bergischen Land. Dort fand die junge Försterin Diane Westermann einen Mann - Andreas Wengert wie sich später herausstellt - auf einem Jagdstand in der Nähe des Sonnenhofs, einem Yoga-Ashram, tot auf. In Verdacht gerät die Frau des Toten, Juliane Wengert. Doch Judith Krieger hält sie im Gegensatz zu ihrem Kollegen Manni Korzelius für unschuldig und vermutet den Mörder im Bergischen Land. Trotz Beurlaubung aufgrund einer Entgleisung ermittelt sie dort weiter und nach dem Fund einer weiteren Leiche - diesmal einer Frau, die vor Monaten zu Tode kam - erhärtet sich ihr Verdacht. Nach spannenden 364 Seiten ist der komplexe Fall aufgelöst. Die Krimipremiere von Gisa Klönne ist zu Recht für den Friedrich-Glauser-Krimipreis als bestes Debut nominiert worden. Mittlerweile liegt der zweite Fall mit den Kommissaren Krieger und Korzelius vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend und tiefgründig, 3. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hab das Buch fast in einem Zug weggelesen, Klönne hat einen tollen Erzähl-Stil und nicht nur die sommersprossige Komissarin, sondern auch alle anderen Personen im Buch werden markant und einfühlsam gezeichnet. Kann es jedem Krimifan wärmstens weiterempfehlen - - ich hol mir gleich den nächsten Klönne-Krimi.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Wald lebt ..., 10. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Gebundene Ausgabe)
... und er ist ganz nah.
Gisa Klönne hat einen großartigen Kriminalroman geschrieben, in den man schrecklich versinken kann. Man lebt in ihm, riecht und hört, sieht und lauscht. Die psychologisch fein ausgearbeiteten Profile der Figuren geben einem das Gefühl, man würde sie kennen. Irgendwoher.
Spannend geschrieben, aufwühlend allemal und mit leichter Sprache erzählt. Ich hoffe, wir werden noch mehr von Gisa lesen können. Meine unbedingte Empfehlung für dieses Debüt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feinkost für Krimiliebhaber!, 21. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Dies ist nun der erste Fall mit der Kölner Kommissarin Judith Krieger und ihrem Kollegen Manni Korzelius. Ein Kriminalroman mit Tiefgang, besonderen Millieu- und Personenbeschreibungen, verschiedenen Handlungssträngen und Verdächtigen und einer spannend-beklemmenden Atmosphäre.

Der wirklich begeisternde Erstling der Autorin Gisa Klönne, die im letzten Herbst mit "Unter dem Eis" den zweiten Kriminalroman mit ihrem ungleichen Ermittler-Team vorgelegt hat.

"Der Wald ist Schweigen" führt den Leser hinein in die vermeintliche Idylle des Bergischen Lands. Auf einem Hochsitz wird die Leiche eines Lehrers gefunden, dessen Ehefrau ein handfestes Motiv gehabt hätte: Ihr wesentlich jüngerer Mann hatte sich auf eine Affäre mit einer Schülerin eingelassen... Doch die Lösung des Falles ist wesentlich vertrackter: Was ist mit den Bewohnern des Ashrams und der noch unerfahrenen Försterin, die die Leiche gefunden hat? Mitten im herbstlich-düsteren Wald sind die ermittelnden Kommissare bald ziemlich ratlos. Hinzu kommt, dass Judith Krieger nach dem Tod ihres besten Freundes und Kollegen mit den Gedanken ganz woanders zu sein scheint...

Gisa Klönne führt ein Team ein, dass sicher bald zu den festen Größen der deutschen Krimiszene gehören wird. Eine Kommissarin mit vielen Lastern und dem Hang zur Selbstzerstörung, ein noch junger Kollege mit nur auf den ersten Blick glatter Fassade. Beide auf ihre Weise Sympathieträger und so menschlich gezeichnet, dass sowohl Judith Krieger als auch Manni Korzelius über ihre spannenden, schlüssigen Fälle hinaus ein Eigenleben führen, dass die wachsende Schar der Klönne-Fans unbedingt weiter verfolgen möchte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WOW...super spannend!!!, 3. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Dieses Buch kann ich nur empfehlen! Innerhalb von zwei Tagen hatte ich es durch.
Bereits zu Beginn, hatte ich das Gefühl, dass dieser Schreibstil mir gefällt.
Im Gegensatz zu vielen anderen Meinungen hier, war es mir nicht ersichtlich, wer denn nun der Täter ist. Und auch als klar wird, wer, wurde die Spannung trotzdem noch gehalten.
Die Personen sind sehr unterschiedlich und sehr facettenreich beschrieben. Auch wenn Frau Klönne sich auf weibliche Figuren spezialisiert hat!
Endlich mal ein Krimi, der auch literarischen Wert hat!!!

Bitte MEHR, Frau Klönne!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Wald ist Schweigen
Der Wald ist Schweigen von Gisa Klönne (Taschenbuch - 13. September 2006)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen