Kundenrezensionen


101 Rezensionen
5 Sterne:
 (80)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen atemberaubende Spannung!!!!!!!!!!!
Dies ist wirklich eines der spannensten Bücher die ich jemals gelesen habe. Zu dieser Zeit scheint King wohl noch in Hochform gewesen sein, den einige Bücher die in den letzten Jahren von ihm erschienen sind, fallen doch um einiges schwächer aus.
In diesem Buch verunglückt der Autor Paul Sheldon mit seinem Auto und zwar schwer. Er hat jedoch...
Veröffentlicht am 29. Dezember 2002 von Richard Bolitho

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nie zu Ende gelesen
Nach dem Film war ich so begeistert und wollte unbedingt das Buch lesen. Ich dachte noch: Stephen King. Von dem sprechen doch immer so viele so gut. Dann bestellte ich mir dieses Buch irgendwann, fing aufgeregt zu lesen an, wurde dann aber bald enttäuscht. Ich kann nicht einmal genau sagen warum.
Ich habe trotzdem drei Sterne gegeben. Auch wenn es mir nicht...
Vor 5 Monaten von Waraspan veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen atemberaubende Spannung!!!!!!!!!!!, 29. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Sie (Taschenbuch)
Dies ist wirklich eines der spannensten Bücher die ich jemals gelesen habe. Zu dieser Zeit scheint King wohl noch in Hochform gewesen sein, den einige Bücher die in den letzten Jahren von ihm erschienen sind, fallen doch um einiges schwächer aus.
In diesem Buch verunglückt der Autor Paul Sheldon mit seinem Auto und zwar schwer. Er hat jedoch Glück, den er wird von einer Frau während ein schwerer Schneesturm tobt gefunden. Diese Frau heißt Anny Wilkes. Doch das anfängliche Glück von Sheldon währt nicht lange, den es stellt sich heraus, dass er von einer ziemlich verstörten Frau gefunden wurde.
Diese versorgt zwar seine Wunden, doch sobald sie erfährt das Sheldon der Autor der Misery Buchreihe die Titelheldin in seinem nächsten Buch sterben lassen will, flippt sie aus. Hier beginnt die Hölle unseres Helden, der sich bei dem Unfall beide Beine gebrochen hat, den Wilkes will in Zwingen ein neues Buch zu schreiben in dem "Misery" nicht stirbt.
Mehr will ich zur Story auch garnicht sagen, den King gelingt es es hier eine absolut spannungsgeladene Athmosphäre zu schaffen die bis zum Ende anhält.
Der Charakter Annie Wilkes kommt wie ich finde sehr überzeugend rüber. Man sieht bald selbst den immer stärker aufsteigenden Wahnsinn in ihr und man leidet einfach mit Sheldon, wenn sie wieder durchdreht und ihm weh tut.
Auch die Motive und Gedanken von Paul sind wie ich finde sehr plastisch und realistisch dargestellt. Ich konnt beim Lesen diese immer stärker aufsteigende Furcht fühlen, sobald Annie den Raum betretten hatte.
Insgesamt gesehen ist King hier ein absolut Nerven zerfetzendes Kammerspiel gelungen, das einen von Anfang bis Ende mitreist. Auch der Film mit Kathy Bates ist wie ich finde ganz gelungen, doch ich finde das Buch stärker. Also das Buch muss man gelesen haben. Spannung ist absolut garnatiert!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend!, 11. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Sie (Taschenbuch)
"Sie" ist eines der psychologisch dichtesten Bücher von King. Statt wie sonst auf Unerklärliches zu setzen beschreibt King hier eher eine völlig verrückte, paranoide Person, aber so nachvollziehbar und dicht, dass es einem nicht ansatzweise aufgesetzt vorkommt.
Zur Handlung: Paul Sheldon, ein Kitsch-Autor, baut einen Autounfall in einesamer Gegend mitten im Winter. Als er wieder erwacht, findet er sich bei Annie Wilkes wieder, dem größten Fan seiner Misery-Bücher. Diese Bücher sind das einzige, was sie in ihrem kleinen Leben hat, dementsprechend fanatisch ist sie auch. Sheldon soll als Gegenleistung für ihre Pflege ein Buch nur für sie schreiben - in dem Misery jedoch stirbt... Annie dreht durch, und Sheldon ist auf sie angewiesen. Im Verlauf der Geschichte zeigt sich die muttergleiche Annie als zärtliche Pflegerin, aber auch als gefühllose Killerin.
Der gesamte Konflikt im Buch beschränkt sich auf diese beiden Personen, Paul und Annie. Die Wechselwirkungen sind enorm gut beschrieben, jeder Schritt kann bei Annie, dem schlimmsten Bild einer Frau, das man haben kann, zum Verhängnis werden. Das Haus als einziger Schauplatz erzeugt dazu eine unglaubliche Klaustrophobie. Gerade durch das Weglassen der typischen Horrorelemente wird dieses Buch so beängstigend. Es ist wirkt REAL. Die Personen scheinen wirklich zu leben, King konzentriert sich völlig auf die Psychologie der Charaktere.
Wenn man Tiefsinniges von King sucht, ist man mit diesem Buch wirklich auf der richtigen Seite! Ein Buch abseits der typischen King-Geschichten. King erschafft ein Feindbild jenseits von triefenden Monstern, ein Feindbild, das einen nicht mit Klauen umbringt, sondern mit seiner Mutterrolle, seiner Liebe und Fürsorge. Unter dieser Fassade ist jedoch die völlig unfassbare Person der paranoiden Annie, die jeden, der nicht so agiert wie sie es für richtig hält, grausam bestraft.
Eins noch: Annies Lieblingswort ist "utschibutschi". Wenn das nicht alles über sie sagt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kings zweitbestes Werk, 19. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Sie: Roman (Taschenbuch)
Lange habe ich das Buch "Sie" im Regal liegen gelassen, da ich den Film bereits gesehen hatte und darum dachte, die Spannung wäre mir genommen. Doch als ich mich schließlich doch an das Buch wagte, bemerkte ich, dass ich, als ich es kaum noch aus der Hand legen konnte und so mit der Hauptperson "Paul Sheldon" mitfieberte und vor allem mitlitt, mich geirrt hatte. Auch wenn man den Film bereits gesehen hat, das Buch schlägt den sowieso schon guten Film um Längen und teilweise sind derart brutale Szenen in dem Buch, dass man ein leichtes Grummeln im Magen verspürt. Doch besonders die mitreißende Art, wie King die Geschehnisse aus Pauls Sicht schildert, machen das Buch zu einem erstklassigen Werk, das in meiner Rangliste nur von "ES" getoppt werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich verneige mich in Ehrfurcht, 7. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sie: Roman (Kindle Edition)
Ich bin Vielleserin; etwa hundert Bücher im Jahr müssen es schon sein. Dennoch war ich lange, lange Zeit Stephen King-Jungfrau, obwohl ich selbst nicht genau weiß, warum. In letzter Zeit hat sich das gravierend geändert; seit ich zum ersten Mal "Es" gelesen habe, hat mich das King-Fieber gepackt, und ich verschlinge ein King-Buch nach dem anderen. Dieser Mann gehört für mich zu den besten Schriftstellern des Jahrhunderts.
"Sie" ist neben "Dolores" und "The Shining" zu meinem absoluten Lieblingsbuch geworden. Das Buch ist dermaßen packend sowie atmosphärisch und psychologisch dicht geschrieben, dass man ein ums andere Mal Gänsehaut bekommt und es einfach nicht mehr zur Seite legen kann. Die Figur der Annie Wilkes ist so detailliert und glaubhaft ausgearbeitet, dass man auf jeder Seite zwischen Mitleid, Unverständnis und blankem Hass schwankt. Manche Begebenheit lassen einen die Seiten nur so überfliegen, andere Stellen musste ich drei Mal lesen, weil sie einfach verdammt gut geschrieben waren oder ich das Gelesene kaum glauben konnte (wenn man denn bei einer fiktiven Geschichte von "glauben" sprechen kann ;-)). Und den einen oder anderen Schmunzler entlockte King mir ebenfalls, wenn an einer - eigentlich total unpassenden - Stelle von "pupsigen" oder "bedummdusselten" Begebenheiten die Rede war.
Das Einzige, was manchmal etwas störend war, waren die Sequenzen von Sheldons Misery-Roman, einfach weil ich solche Groschenromane nicht mag. Aber auch dies empfand ich nicht als so schlimm, dass ich dafür einen Stern abziehen würde.
Von mir gibt es pupsige fünf Sterne; ich hätte aber auch zehn gegeben, wenn das möglich gewesen wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend durch und durch, 29. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Sie (Broschiert)
Bevor ich das Buch gelesen hatte, kannte ich den Film schon und dachte, dass das Lesen dann wohl nicht mehr so spannend sein würde, da man ja schon vorher wusste, was passieren würde. Aber es war trotzdem superspannend. Teilweise wusste ich nicht, ob ich schnell weiter lesen soll oder lieber doch nicht, weil man ja doch ungefähr wusste, was einen Grausames und Erschreckendes erwartet. Alles in allem ist das Buch wirklich einfach super!! Das kann man nur jedem empfehlen. Auch diejenigen, die den Film gesehen haben, sollten es trotzdem mal lesen. Denn wenn man das Buch danach liest und einem dabei ab und zu bestimmte Filmszenen ins Gedächtnis kommen, dann läuft einem erstrecht ein kalter Schauer über den Rücken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Zwei-Mann-Stück, 23. März 2000
Von 
Croaton (Bad Kissingen, Bayern Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Sie (Taschenbuch)
Dieses Buch reiht sich ein in eine längere Serie von Werken, in denen Stephen King einen Schriftsteller in den Mittelpunkt der Handlung setzt, der einer tödlichen Gefahr ausge-setzt wird. In "Sie" (einer dummen deutschen Übersetzung, die mit diesem Titel an den vorhe-rigen Erfolg von "ES" anknüpfen sollte) ist dies Autor Paul Sheldon, weltbekannt geworden durch seine romantische Buchreihe um seine Heldin Misery Chastain. Eines Tages hat Paul es satt und beschließt, sein letztes Misery-Buch zu schreiben, die Heldin sterben zu lassen und endlich einen neuen Weg einzuschlagen ... Als er in einer trostlosen Gegend in einem Bliz-zard mit dem Auto schwer verunglückt, wird er von der Ex-Krankenschwester Annie Wilkes gerettet, die ihn mit zu sich in ihr abgeschiedenes Haus holt und gesundpflegt. Sie entpuppt sich als sein allergrößter Fan, aber auch als geistig gestörte Frau. Als sie sein neustes Buch in die Finger bekommt und erkennt, daß Misery sterben wird, dreht sie durch und zwingt Paul dazu, für sie ein neues Buch zu schreiben: "Miserys Rückkehr". Und sie hat Mittel und Wege, dem schwerverletzten Paul ihren Willen aufzuzwingen ... "Sie", im Original "Misery", was einerseits der Name der Romanfigur wie auch das englische Wort für 'Not, Elend' ist, ist eine Metapher der Angst, die Stephen King vor allzu eifrigen Fans hat, spätestens seit einer in sein Haus eindrang und ihn mit einer (wie sich später herausstellte unechten) Handgranate be-drohte. "Sie" bietet ein Buch im Buch, eine perfekt ausgefeilte Spannung mit unvergeßlichen Momenten und eine gute, wenn auch auf jugendfrei getrimmte Filmversion mit Kathy Bates. "Sie" war der Roman, nach dem ich dem Autor endgültig verfallen war!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Unterhaltung - Ein Muss für King-Fans!, 25. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sie (Taschenbuch)
Der Roman "Sie" (im engl. Misery) ist ein vollauf gelungenes Buch. Ich habe es in einer langen Nacht verschlungen, es ist sensationell. Es handelt von einem Bestsellerautor und einer psychisch kranken Frau. Der Schriftsteller verdient sein Geld mit kitschigen Romanen über eine heldenhafte Frau im 18./19. Jahrhundert namens Misery. Diese Romane ekeln ihn aber langsam an, er möchte endlich etwas wirklich literarisches schreiben. Somit setzt er seiner Buchhelding Misery im letzten Roman ein Ende; sie stirbt bei der Geburt ihres Kindes. Dumm nur, dass das Buch Annie Wilkes (der Psychopathin) in die Hände fällt, während sie Paul in ihrem Haus nach einem schweren Autounfall von ihm versorgt (besser gesagt eher gefangen hält, er ist ans Bett gebunden und bekommt Drogen; keiner weiss wo er steckt da sein Auto verschneit ist). Der Autor muss nur für sie ein neues Miserybuch schreiben und das fällt ihm nicht immer leicht. Es ist eine ganze Zeit lang ein 2-Personenstück. Genial! Mal verlässt Annie Wilkes tagelang das Haus während Paul in seinem vermeintlichen Gefängnis (Gästezimmer der Wilkes) sitzt. Aber er hat einen Plan.....nicht zur Freude von Annie. Ein wunderbar spannendes Buch, gerade weil King hier auf Science-Fiction oder übernatürliche Elemente verzichtet. "Sie" zählt zu den besten Büchern die ich je gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elementare Wucht, 9. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sie: Roman (Taschenbuch)
Als der erfolgreiche Schriftsteller Paul Sheldon nach einem schweren Autounfall das Bewusstsein wieder erlangt, befindet er sich im etwas abgelegenen Haus der ehemaligen Krankenschwester Annie Wilkes. Annie hat Paul's gebrochene Beine notdürftig geschient und versorgt ihn mit Massen von Schmerzmitteln, füttert und wäscht ihn und lässt ihm so eine Rundumversorgung angedeihen, die Paul Sheldon erstmal das Leben rettet. Doch das Naheliegendste tut Annie nicht: sie bringt Paul nicht ins Spital, obwohl sie ein Auto hat und die nächste Stadt nicht allzu weit entfernt ist. Die Polizei anzurufen, den Unfall zu melden und dafür zu sorgen, dass alles, was passierte, sorgsam protokolliert wird, daran hat Annie ein noch viel geringeres Interesse, denn Annie und die Polizei sind alte Bekannte, und zwar unter aus Annies Sicht ungünstigen Vorzeichen.

Annie Wilkes ist zufälligerweise eine jener vulgärromantischen weiblichen Rednecks, die aus Sheldon's einfach gestrickten Romanen die letzte Freude am Leben ziehen. Weil Annie ausserdem eine psychisch labile Person mit einem überwältigenden Gewaltpotenzial ist, entwickelt sich der monatelange Aufenthalt des bettlägerigen Autors zum grauenhaften Horrortrip. Annie will sich eine massgeschneiderte Fortsetzung ihrer liebsten Roman-Serie von Sheldon schreiben lassen. Sheldon legt sich ins Zeug und hofft, dass ihn Annie nach dem Abschluss des Auftrags gehen lässt. Doch mit fortschreitendem Geschehen und als Sheldon Annies schreckliche Vergangenheit aufdeckt, zeichnet sich der Abschluss von Annies persönlichem Roman als Todesdatum der beiden einander ausgelieferten Menschen ab. Sheldon hat sich aber trotz schwerster Misshandlung durch Annie und trotz der offensichtlichen Hoffnungslosigkeit seiner Situation einen Funken Zuversicht bewahrt. Und so legt er sich in seiner Fantasie einen anderen Ausgang seiner unwirklichen und schrecklichen Geschichte zurecht.

Das Buch hat mich erst nach etwa einem Drittel so richtig gepackt. Nie hätte ich mir vorstellen können, dass ein Roman, der fast ausschliesslich in einem einzigen Raum spielt, mich derart faszinieren könnte. Immer dachte ich, ein echter Roman müsse eine grosse Vielfalt an Personen und Orten aufweisen. Das ist hier nicht so und trotzdem gelingt es King, den Leser mit dieser Konzentration auf das Wesentliche zu fesseln. Er legt den Roman so an, dass die Enge und verzweifelte Auswegslosigkeit Paul Sheldons für den Leser zur stimmigen Dramaturgie wird. King fokussiert mit elementarer Wucht und gnadenlos auf drei Elemente: Verzweiflung, Gewalt und Schmerz.

Ein grossartiges Buch, das uns mitreisst und uns für Augenblicke über den Rand der menschlichen Seele blicken lässt. Was wir dort sehen verstört und fasziniert zugleich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse!, 8. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Sie: Roman (Taschenbuch)
Zu allererst: Dieses Buch ist ein Meisterwerk. Stephen King gelingt es eine regelrechte "Weiterlese SUCHT" herzustellen die ohne gleichen ist. Es war mein erster Stephen King und es war kein Überzeugungskauf. Vielmehr hatte ich Lust einmal diesen "so bekannten" King kennenzulernen. Und es hat sich mehr als gelohnt.
Das Buch ist vom ersten bis zum letzten Wort fesselnd. Oft musste ich mit mir ringen dass Buch endlich bei Seite zu legen um mich der Schule oder anderen Sachen zu widmen aber meistens habe ich es nicht geschafft. Zudem ist die Story grandios und sehr überraschend. Keine Handlung im Buch ist vorhersehbar, es überrascht und schockiert immer wieder. Leider war es mit seinen 412 Seiten sehr schnell gelesen aber es war eine klare Motivation weitere King Romane zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen King in Höchstform, 23. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sie (Taschenbuch)
"Sie/Misery" gehört zum Besten, das King bisher seinen treuen Lesern (zu denen ich mich zähle) vermacht hat. An und für sich ein Bewunderer King'scher Erzählkunst, stört mich doch an den meisten seiner Romane, dass der Autor sich immer wieder mysteriöser/esoterischer/übernatürlicher Elemente bedient, um die Spannung einer Geschichte zu steigern, und das Finale meist - für meinen Geschmack - etwas übertrieben und "effekthascherisch" ist. Nicht so jedoch in "Sie", weshalb dieses Buch für mich auch eine -positive- Sonderstellung in der King-Bibliothek einnimmt. Mit relativ schlichten (und diesmal ausschließlich irdischen!) Zutaten braut der Autor Horror-Kost der Spitzenklasse, und es gelingt ihm einmal mehr, den Leser in atemlose Spannung zu versetzen: von der ersten bis zur letzten Seite!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sie: Roman
Sie: Roman von Stephen King (Taschenbuch - 11. Mai 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen