Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt...
...anders kann ich es nicht beschreiben. Der zweite Teil der Alex-Cross-Reihe steht seinem Vorgänger an Spannung und Wendungen in nichts nach. Letztere sind in einem so hohen Maße vorhanden, dass ich gerade auf den letzten Seiten des Buches nicht mehr wusste, wo mir der Kopf stand.
Kaum glaubte ich zu wissen, wer Casanova, der frauenentführende...
Veröffentlicht am 26. November 2003 von Angua

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwarze Edelritter.....
Der Detective und Psychologe Alex Cross ist der schwarze Edelritter. Klingt mystisch, aber auch langweilig. Alle diese edlen,achtbaren, aufopfernden, aufrechten, charakterfesten, edelmütigen, ehrbaren und ehrenhaften Detectives und Special Agents in der Thriller-Landschaft sind langweilend. Und daran krankt auch dieses Buch.
Atemberaubend, aufregend,...
Veröffentlicht am 24. Juni 2009 von Heisenberg


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt..., 26. November 2003
Von 
Angua (Kornelimünster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
...anders kann ich es nicht beschreiben. Der zweite Teil der Alex-Cross-Reihe steht seinem Vorgänger an Spannung und Wendungen in nichts nach. Letztere sind in einem so hohen Maße vorhanden, dass ich gerade auf den letzten Seiten des Buches nicht mehr wusste, wo mir der Kopf stand.
Kaum glaubte ich zu wissen, wer Casanova, der frauenentführende Psychopath in North Carolina ist, erwies sich diese Annahme als vollkommen falsch und ich wurde auf eine neue Fährte gelockt. Unnötig zu erwähnen, dass ich mit keinem meiner Tipps richtig lag.
"Denn zum Küssen sind sie da" ist allerdings ein Buch, das nicht mit brutalen Szenen spart. Die Schilderungen dessen, was sich zwischen Casanova und seinen Entführungsopfern - alles attraktive und intelligente junge Frauen - abspielt, ist relativ detailliert und beklemmend.
Wie bereits erwähnt, überschlagen sich die Ereignisse gegen Ende des Buches. Fast zu viel des Guten, denn schon hier wird der Grundstein für einen der nächsten Fälle für Cross gelegt und das, während er noch nicht einmal weiß, hinter wem genau er in diesem her ist...
Fazit: Wer spannende Thriller mit einem Raum einnehmenden privaten Hintergrund des Ermittlers mag, ist bei Alex Cross an der richtigen Adresse. Eine Einhaltung der Reihenfolge ist aber wegen des erwähnten privaten Handlungsrahmens angeraten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der absolute Ober-Hammer!!!, 23. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Dieses (2.) Buch der Serie über Doktor Detective Alex Cross ist noch eine Spur besser geschrieben und spannender als der 1. Teil.
Und erst auf einer der letzten Seiten wird das Rätsel um Casanova gelöst.
Auf dem Campus einer Universitätsstadt werden hübsche und überaus intelligente Frauen entführt, unter anderem auch die Nichte von Alex Cross. Lange Zeit tappen die Ermittler im Dunklen, bis es einer Frau gelingt, aus der Hölle zu entkommen.
Aber auch so geraten die Ermittlungen immer wieder ins Stocken und eine Reihe falscher Verdächtiger fallen nach und nach aus dem Rennen. Es bleibt wirklich spannend bis zur letzten Seite, und man meint manchmal, den Täter ahnen zu können...
Dieses Buch ist allerdings nichts für schwache Nerven, denn James Patterson schreibt über Misshandlungen und Vergewaltigungen sehr bildhaft.
Manchmal muß man das Buch auch einfach für ein bis zwei Minuten weglegen, weil man denkt:" Oh mein Gott..." Aber schnellstmöglich wird man es wieder zur Hand nehmen und weiterlesen.
Sehr anschaulich geschrieben und wirklich eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe.
Tipp: Man sollte die Reihenfolge einhalten, denn in nachfolgenden Büchern werden oft Dinge aus den vorherigen Büchern erzählt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein typischer Patterson, 23. September 2001
Von 
Michael Krause (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
`...denn zum Küssen sind sie da' ist ein Alex-Cross-Roman, der sich nahtlos in die Reihe der Spitzenthriller von James Patterson einreiht. Diesmal hat es der schwarze Detektiv gleich mit zwei Serienkillern zu tun, die auch noch seine Nichte in ihrer Gewlt haben. Der Roman ist wie immer bei Patterson gnadenlos spannend. Allerdings sollte man den Film noch nicht kennen, da sonst doch recht viel von der Spannung verloren geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch geht unter die Haut, 15. Februar 2003
Von 
Ulrich Mannes "UMa" (Meerbusch) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Der Klappentext hat wirklich Recht: dieses Buch ist ein Thriller der Extraklasse. Die Story ist überzeugend, überraschend und ungemein spannend, es gibt keine Längen, hier stimmt einfach alles. Dass Pattersons Held Alex Cross eine faszinierende Figur ist, steht wohl außer Frage, auch hier fiebert der Leser wieder gemeinsam mit ihm bis zum furiosen Finale. Besonders gut gelungen sind in diesem Fall die Bösewichter. Sie sind noch schrecklicher als sonst, noch böser und noch brutaler. Es gelingt Patterson hervorragend, ihre Psyche zu durchleuchten, sie werden dadurch zwar nicht sympathischer, aber zumindest ist es faszinierend, die gestörte Weltsicht des Verbrechers aus ihm heraus zu erleben. Ein großes Kompliment auch an die Übersetzerin, ich habe das Original zwar nicht gelesen, aber die deutsche Version liest sich flüssig und überzeugend. Ein absolutes Muss für alle Freunde von atemlos machenden Actionthrillern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung bis zu den letzten Seiten...., 23. Oktober 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
bietet dieser Roman von James Patterson. Ausgehend von einer neuen Idee im Genre der "Serienkiller" zieht das Buch den Leser von Seite zu Seite schaurig in seine Bann.
Was tut man, wenn die eigene Nichte entführt wird und droht, Opfer eines grausamen Psychopathen zu werden? Für Alex Cross, Polizist und Psychologe in Washington D.C., gibt es kein Zögern: wie in "Along came a spider" macht er sich erneut auf die Suche und erlebt bei der Lösung des Falls wie eng Glück und Schmerz miteinander verbunden sind. Er wird mit den Abgründen des menschlichen Charakters konfrontiert und findet am Ende dennoch einen Weg -> für sich und zur Lösung des Falls. Patterson verbindet geschickt die persönlichen Erfahrungen von Alex Cross mit der fortschreitenden Ermittlungstätigkeit, so daß ein gelungener, facettenreicher Thriller entstanden ist der wesentlich mehr Fragen aufwirft als die nach der Person des Killers. Auch wenn man den Film gesehen haben sollte lohnt sich das Lesen des Buches, denn in wesentlichen Teilen weicht der Film vom Buch ab. Trotz eines sehr guten Morgan Freeman entspräche Denzel Washington wohl mehr der Person des Dr. Cross.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr spannend!!!!!!!!!!, 31. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Alex Cross geht mal wieder auf Verbrecherjagd. Doch diesmal ist er persönlich in den Fall verwickelt. Seine Verwandte ist verschwunden. Natürlich befasst er sich sofort mit dem Fall. Bald wird klar, dass es sich hier um einen Serientäter handelt.
Patterson gelingt es in diesem Buch durchgängig eine derartige Spannung zu erzeugen,so dass man irgendwann mitgerissen wird und mit Cross auf die rasante Jagd geht.
Eine kleine Umgereihmtheit tut sich für mich auf, als die Ermittler schließlich auf den Namen des Killers kommen, es bleibt nämlich offen wie eine gewisse Person den Namen eigentlich erfahren hat.
Aber auch als der Name bekannt ist, ebt die Spannung nicht ab und der Autor erreicht durch einige Wendungen, dass man das Buch auch weiter nicht aus der Hand legen kann.
Insgesamt gesehen ist dem Autor hier ein durchweg spannendes Buch gelungen, in dem auch die Story nicht zu abwegig erscheint, bis auf eins zwei kleine Umgereihmtheiten, dies hat mich jedoch nicht zu sehr gestört. Auch der Charakter der Hauptperson Cross ist für mich nicht zu überzeichnet und seine Aktionen scheinen mir ganz nachvollziebar.
Für Krimifans ein muss!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Denn zum Küssen sind sie da..., 25. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Alex Cross, Psychologe und Detektiv in Washington D.C., macht sich auf den Weg nach South Carolina. Durch das Verschwinden seiner Nichte an der dortigen Duke University wird er mit einer Reihe von mysteriösen Entführungen, brutalen Vergewaltigungen und grausamen Morden an Studentinnen konfrontiert. Als er die Ermittlungen vor Ort aufnimmt, ahnt er nicht, dass der Fall zu diesem Zeitpunkt bereits auf Bundesebene gehandelt wird: das FBI ist involviert, taktiert jedoch unter strengster Geheimhaltung - was also steckt noch hinter den Morden?
James Patterson lässt hier in wahrlich tiefe menschliche Abgründe blicken: Die beunruhigenden Gedankengänge des Killers und seine an den Opfern auf höchst menschenverachtende und abartige Weise ausgelebten Phantasien sind starker Tobak - in einigen Szenen wird dies so im Detail be-
schrieben, dass es wirklich hart an der Grenze des Erträglichen liegt. Nichts für empfindliche Gemüter!
Der Plot ist mörderisch gut, die Figuren sind eindrücklich beschrieben, die Charaktere im Falle des Detektivs Alex Cross und der jungen Ärztin Kate McTiernan ungemein sympathisch: der Leser muss einfach ‚mitfiebern' auf der nervenaufreibenden Suche nach dem heimtückischen Killer.
Ein reißerischer, verwirrender Anfang, ein im Verlauf des Thrillers immer dreister agierender Killer, überraschende Wendungen und die stetige drängende Frage: Wer steckt hinter der Maske des Killers. Mitreißende, atemberaubende Spannung bis zum Schluss. Das ganze ist so ungeheuer fesselnd, dass man das Buch am liebsten in einem Zug durchlesen würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwarze Edelritter....., 24. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: ... denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Der Detective und Psychologe Alex Cross ist der schwarze Edelritter. Klingt mystisch, aber auch langweilig. Alle diese edlen,achtbaren, aufopfernden, aufrechten, charakterfesten, edelmütigen, ehrbaren und ehrenhaften Detectives und Special Agents in der Thriller-Landschaft sind langweilend. Und daran krankt auch dieses Buch.
Atemberaubend, aufregend, aufwühlend ist aber in grossen Teilen der Plot selber und die Beschreibung der beiden diabolischen Psychopathen. Unbedingt empfehlenswert ist die stimmliche Umsetzung im Hörbuch durch Dietmar Wunder(!!!!), der - fast - ein akustisches Wunder der Stimmvirtuosität vollbringt. Wie er allein dieses "Tick,F***,Tick,F***,Tick,F***" dahin säuselt...Irre. Das hat schon fast Kinski-Format.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für schwache Nerven, 30. Oktober 1998
Von Ein Kunde
Dieses Buch führt Ihnen vor Augen, wie sehr man sich fürchten kann -- und das beim Lesen! Wenn Sie schwitzige Hände, Herzklopfen, rasende Gedanken und Spannung pur mögen, lesen Sie dieses Buch, aber schließen Sie sich ein, denn der Killer plant bereits seinen nächsten Coup......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich nichts für schwache Nerven..., 5. August 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Denn zum Küssen sind sie da (Taschenbuch)
Zwei Mörder halten Ost- und Westküste der USA mit einer Mordserie in Atem. Junge, ausgesprochen gut aussehende Frauen werden entführt, vergewaltigt und bestialisch ermordet. Der oder die Täter können nicht gefunden werden. Und dann wird noch die Nichte von Detektive Alex Cross entführt.
Alex Cross ist Polizeipsychologe, hat einen aufsehenerregenden Fall gelöst und einen Enführer zur Strecke gebracht. Hier steht er jedoch einen oder mehreren Tätern gegenüber, die weitaus raffinierter, selbstbewußter und bestialischer in ihren Handlungen sind.
Cross nimmt die Jagd auf und entdeckt, daß die Täter ihm immer etwas voraus sind. Doch dann schafft es eine Entführte, ihrem Peiniger zu entkommen...
Der Roman ist spannend geschrieben. Die Brutalitäten werden detailliert beschrieben, die Story ist wirklich nichts für schwache Nerven. Die Perspektiven wechseln ständig - so wird aus der Sicht der Opfer die Situation beschrieben, dann aus Tätersicht und aus der Sicht des Alex Cross. Die Sprache und der Stil ähneln etwas den alten Jerry Cotton - Romanen. Sie sind sind halt auf Effekte ausgelegt und man sieht den Film im Kopf ablaufen. Letztlich wartet man am Ende, wie bei jedem guten Fortsetzungsroman, auf eine überraschende Auflösung und den Hinweis auf neue Abenteuer des Helden. Und auch hier wird der Leser nicht enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

... denn zum Küssen sind sie da
... denn zum Küssen sind sie da von James Patterson (Taschenbuch - 1. März 2001)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,31
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen