Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reise um den Mond in zwölf Tagen
Es ist eine fantastisch Idee: im Jahre 1860 wollen der Präsident des "Gun Club" Barbicane, Käpitän Nicholl und der französische Abenteurer Ardant in einer großen Kanonenkugel zum Mond reisen - begleitet von Hunden und Hühnern. Durch einen Asteroiden kommen sie allerdings ein wenig von ihrer Flugbahn ab und können daher nicht...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2003 von JeannetteNicole

versus
3.0 von 5 Sternen Leider nicht besser als der Vorgänger
Wie der werte Leser bereits aus dem Vorgängerroman wissen wird, ist der Abschuss der Columbiade geglückt und die drei menschlichen Insassen Barbicane, Nicholl und Ardan, sowie einige tierische Zeitgenossen befinden sich auf dem Weg zum Mond. Bis dahin ist es allerdings wohlweislich ein langer und im wahrsten Sinne des Wortes 'steiniger Weg', so dass unsere...
Vor 20 Monaten von deathdealer92618 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Jule Verne, 15. Februar 2014
Von 
Nico Keupink (Schnellbach, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Taschenbuch)
Ein zeitloser klassiker. dieses buch ist super geschrieben und man kann es immer wieder lesen ohne das es wirlich langweilig wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Herrlich Naiv, 25. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Kindle Edition)
"Von der Erde zum Mond" - vermutlich eines der bekanntesten Bücher von Jules Verne. Ohne weitere Vorbelastung ging ich daran es auf dem Kindle zu lesen. Jules Verne kannte ich bereits aus mehreren Romanen und schon alleine seine Sprache ist es meines Erachtens wert gelesen zu werden. Aber es ist noch viel mehr, daß dieses Buch zu einem Klassiker der Literatur gemacht hat. Jules Verne lebte im 19.Jahrhundert und das Buch beginnt kurz nach Ende des Bürgerkriegs in den USA. Die Fantasie und die Überlegungen, die Verne macht, wie man mittels Kanone eine Kugel (später eine Rakete) zum Mond schießen könnte, sind aus heutiger Sicht an Naivität eigentlich nicht zu übertreffen. Allerdings bleibt die Tatsache, daß Verne dieses Buch im 19.Jahrhundert geschrieben hat, als sich vermutlich bestenfalls eine Handvoll Menschen mit der Erforschung des Weltalls befaßten und wahrscheinlich noch weniger es für möglich hielten, daß jemals ein Mensch den Mond betreten wird. Aus Sicht des Buches gut 100 Jahre später sollte es aber dann doch passieren. Zwar auf einem etwas anderen Weg, aber schon alleine die Inspiration, die Jules Verne vermutlich dem einen oder anderen Beteiligten der echten Mondlandung gab, machte es dann tatsächlich möglich. Über welchen Autor kann man das sonst noch sagen? Und daher sind und bleiben dieses Buch und die meisten anderen Werke von Jules Verne absoluter Klassiker.
Einziger Negativpunkt der Kindle-Version ist, daß aus heutiger Sicht eine Unzahl an Rechtschreibfehlern darin enthalten sind. Ich weiß nicht, ob man damals tatsächlich "Thier" (Tier), "that" (tat), usw. schrieb, aber meiner Meinung nach hätte man das sehr wohl der heutigen Rechtschreibung anpassen können. Es hätte dem Lesevergnügen nicht geschadet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein interessanter Science-Fiction-Roman aus vergangenen Jahren, 11. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Kindle Edition)
Sehr gut gefallen hat mir die Beschreibung wie man sich zu der damaligen Zeit eine Reise zum Mond vorgestellt hat. Die gesamten Planungen, Vorbereitungen, Bau.- und Durchführungsphasen wurden interessant beschrieben. Durch den "Konkurrenzkampf" von Nicholl und Barbicane kam etwas Abwechslung in die Handlung und deren Konflikte sorgten für Spannung.
Leider wurde aber der Lesefluß ein klein wenig durch die vielen ausgeschriebenen langen Zahlen gebremst. Was bei diesen Roman fehlt, ist ein abschließendes Kapitel, welches die Reise der drei Mondtouristen beschreibt. Jedoch habe ich gelesen das es eine Fortsetzung dieses Romans gibt, nämlich den Roman "Reise um den Mond".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Buch auch heute nach Mondlandung noch spannend, 28. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Kindle Edition)
Für Jung und Alt zu empfehlen. Ich habe dieses Buch als Jugendlicher mit vile Phantasie verschlungen. Es ist einfach immer noch ein spannender Roman. Ideal auf meinem Kindle Touch auf Reisen mit der Bahn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Jules Verne - Von der Erde zum Mond, 13. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Kindle Edition)
Ein typischer Abenteuerroman von Jules Verne, den man einfach nicht aus der Hand legen kann, weil hier die Spannung einfach nicht abreisst. Alle Beschreibungen in diesem Buch sind so präziese beschrieben. Ein tolles Buch. Der Folgeband zu diesem Werk "Reise um den Mond" ist ebenfalls sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen gääähnnnn..., 23. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Taschenbuch)
Nach dem Sezessionskriegen gibt es für die Mitglieder des "GunClub"- die Vereinigung der Ballistiker- nicht mehr viel zu tun. Also wird die waghalsige Idee entwickelt eine riesige Kanone zu bauen, die in der Lage ist ein Projektil zum Mond zu schießen. Die Clubmitgleider und später auch ganz Amerika sind sofort Feuer und Flamme und machen sich an die Ausarbeitungen, um diese Plan in die tat umzusetzen.Was hier noch nciht beabsichtigt war, ergibt sich als sih der Franzose Michel Ardan ankündigt und vorschlägt selber in der Kugel mitzufliegen- Die erste Modfahrt...

Jules Verne lässt seine Epeditionsmitglieder überall hinreisen. In kürzester Zeit um die Erde, zum Mittelpunkt der Erde, also warum nicht auch zum Mond?
was ein spannendes Buch zu versprechen schien, hat mich dann aber doch etwas enttäuscht. In dem ersten Teil "Von der Erde zum Mond" geht es fast ausschließlich um die Planung für das Unternehmen. Man wird Seitenweise mit Technischen Daten, Ausdrücken, Berechnungen und Überlegungen zubombardiert, was einem das Lesen deutlich erschwert.

Aber immerhin schickte Jules Verne seine Helden fast 100 Jahre vor der realen Wirklichkeit zum Mond. Was dabei rückblickend wie phänomenale Weitsicht aussieht zudem er sich auch noch einen interessanten Startplatz aussucht (die fiktiven Artilleristen wählten Florida und heute befindet dich dort Cape Canaveral, die NASA Raketenstartbasis).

Da stellt sich einem die frage, ob Verne diese Weitsicht oder andere Fähigkeiten besaß oder ob sich die NASA von seinem Werk beid er stadortwahl von Cape canaveral hat beieinflussen lassen.

Gewiss ist jedoch, das mich trotz des eher lähmenden Schreibstil dieses Buches der Inhalt von "Reise um den Mond" ein wenig reizt. da ich schon gern wüsste, ob es vielleicht auch die Weitsicht des ersten buches im Hinblick auf die tatsächlichen Geschehnisse aufweist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider nicht besser als der Vorgänger, 8. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Reise um den Mond: Roman (Taschenbuch)
Wie der werte Leser bereits aus dem Vorgängerroman wissen wird, ist der Abschuss der Columbiade geglückt und die drei menschlichen Insassen Barbicane, Nicholl und Ardan, sowie einige tierische Zeitgenossen befinden sich auf dem Weg zum Mond. Bis dahin ist es allerdings wohlweislich ein langer und im wahrsten Sinne des Wortes 'steiniger Weg', so dass unsere Helden mit allerlei Komplikationen zu kämpfen haben. Sie treffen (mehr oder weniger) auf Trabanten und Asteroiden, verlieren einen ihrer vierbeinigen Gefährten, sind extremen Temperaturen und der Schwerelosigkeit ausgesetzt und finden sich plötzlich in der Umlaufbahn des Mondes wieder.
Auch wenn ich an dieser Stelle etwas mehr an Inhalt wiedergegeben würde erscheint mir dieses Unterfangen als beinahe unmöglich, da dieser Roman Vernes fast schon mehr als handlungsarm ist. Auf den meisten der 276 Seiten kommt man in den (oft zweifelhaften) Genuss von belehrenden Dialogen, die davon zeugen, wie hoch Jules Vernes Wissensstand auf dem Gebiet der Astronomie war. Der Autor lässt hier zumeist den Lebenskünstler Michel Ardan naive Fragen und gewagte Thesen formulieren, die dann von einem der beiden Mitreisenden mit großem Fachwissen beantwortet bzw. in der Luft zerrissen werden. Hier werden mathematische und physikalische Formeln bemüht, die Beschaffenheit der Mondoberfläche wird eingehend erläutert und Mondmeere und -'gebirge werden genannt und mit ihren terrestrischen Pendants verglichen. Es mag als historischer Science-Fiction Roman funktionieren, aber für eine Jules Verne-Roman kommt hier, wie auch schon im Vorgänger zu wenig rüber. Der Witz, das Abenteuer, der Einfallsreichtum bleiben aufgrund der seitenlangen Diskussionen leider komplett auf der Strecke. 3 Sterne ist das Buch mir wert, weil es aus Sicht eines Lesers des Jahres 1870, und noch viele Jahre darüber hinaus, ein unglaubliches Gefühl gewesen sein muss dieses Buch zu lesen. Wäre es mein erster Verne gewesen, hätte ich eventuell mehr Sterne vergeben, aber leider kann man an diesen Autor nicht mit einer niedrigen Erwartungshaltung herangehen, wenn man so große Werke wie 'Reise zum Mittelpunkt der Erde' und '20000 Meilen unter den Meeren' verschlungen hat. Tut mir leid :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch nach über 100 Jahren lesenswert, 9. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Taschenbuch)
Jule Verne läßt seine Helden überallhin reisen - warum nicht auch zum Mond? Und in genialer Voraussicht läßt er dieses eigentlich unmögliche Vorhaben durch die Amerikaner verwirklichen, die es dann auch tatsächlich und auf nicht ganz unähnliche Weise umgesetzt haben. Das Lesevergnügen ergbit sich dabei aus der lebhaften und überspitzten Schilderung der Protagonisten, aus den natürlich überholten technischen Datails und dem erzählerischen Schwung der Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die üblichen Mankos, 20. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Reise um den Mond: Roman (Taschenbuch)
Obwohl dieses Buch sicherlich ein Klassiker ist, hat es mir nicht so gut gefallen wie z.B. "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde". Der Flug ist ereignisarm, schließlich ist das All ein eher langweiliger Ort. Stattdessen gibt es viel gelehrsames Geschwätz über dieses und jenes wissenschaftliche Phänomen und überflüssige Verweise auf historische Gestalten. Insgesamt etwas zäh also und verdorben durch den üblichen Verne-Oberlehrer-Ton.
Ich empfehle jedem, der eine nostalgische Mondreise machen will, "Die ersten Menschen auf dem Mond" von H.G.Wells. Sicherlich wissenschaftlich (noch) fragwürdiger als dieses Werk, aber viel unterhaltsamer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie man eine Mondfahrt vorbereitet(e), 25. Februar 2013
Von 
Stefan T. (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Von der Erde zum Mond (Kindle Edition)
Der Titel dieses Buches ist ein wenig trügerisch. Die Überschrift "Von der Erde zum Mond" suggeriert, dass den Leser eine fantastische, Verne-typische Reise erwartet. Das passiert in diesem Buch allerdings nicht - wer die Fahrt miterleben möchte, muss zum Nachfolgewerk "Reise um den Mond" greifen, in dem die Besonderheiten eines Fluges durch den Weltraum beschrieben werden.

"Von der Erde zum Mond" widmet sich allein den Planungen und Vorbereitungen, die für ein solches Projekt aus Sicht des 19. Jahrhunderts notwendig waren. Es wird beschrieben, welche Berechnungen notwendig sind, wie man ein Geschoß und eine Kanone baut, mit der man den Mond erreichen kann, wie man die finanziellen Mittel dafür aufstellt und vieles mehr. Immer wieder erstaunlich ist die visionäre Kraft, die man in den Werken von Jules Verne findet. So mischt sich auch in diesem Buch der damalige Wissensstand mit reiner Fiktion - beides lässt der Autor sehr plausibel klingen. Als wissenschaftlicher Laie hat man selbst mit dem heutigen Allgemeinwissen über Himmel und Erde kaum Probleme, die Schilderungen von Verne für möglich zu halten.

Es gibt allerdings auch Grund zu leiser Kritik. Die Handlung ist - wie erwähnt - relativ dünn. Dadurch verstärkt sich stellenweise der Eindruck, Verne wollte eher eine Abhandlung über Astronomie und Mathematik schreiben, als einen wirklichen Roman. Er präsentiert der Leserschaft geballtes Wissen aus unterschiedlichen Fachgebieten, wird dabei zeitenweise allerdings sehr theoretisch und trocken. Wer darüber hinweg sehen kann, erhält mit "Von der Erde zum Mond" einen zeitlosen Klassiker, den man in jedem Fall gelesen haben sollte.

Fazit: Mit diesem Buch ist Jules Verne trotz ausgesprochen knapper Handlung ein Roman gelungen, der zu Recht nach wie vor als Klassiker der Science Fiction gilt. In Summe ergeben alle erwähnten Punkte vier Sterne, Abzüge muss es für teilweise trockene und für nicht-Mathematiker quasi unverständliche Inhalte geben.

Anmerkungen zur (gratis) Kindle-Edition: Das eBook ist gratis - das heißt aber nicht, dass keine Kritik erlaubt ist. Es gibt eine unverhältnismäßig große Zahl an Fehlern, die wohl mit dem Scan-Vorgang zusammenhängen. Insbesondere findet man relativ häufig ein "l" anstelle eines "i" und umgekehrt. Das stört den Lesefluss teilweise erheblich. Die hier vorliegende Übersetzung dürfte einer der ersten Ausgaben des Buches entsprechen - dementsprechend altertümlich liest sich die Sprache (z. B. "Thier" anstelle von "Tier", diverse merkwürdige Satzstellungen usw.). Bis man sich daran gewöhnt, braucht man relativ viele Seiten. Bei einem derart dünnen Buch kann das schon problematisch sein. Ansonsten gibt es an der eBook-Version nicht viel auszusetzen und sie kann von jedem mit dem nötigen Equipment bedenkenlos angetestet werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae587d74)

Dieses Produkt

Von der Erde zum Mond: Direktflug in 97 Stunden 20 Minuten
Von der Erde zum Mond: Direktflug in 97 Stunden 20 Minuten von Jules Verne (Gebundene Ausgabe - 15. Juni 2006)
EUR 22,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen