Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen12
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. April 2003
Vielen Dank, Richard Wagner. Welcher gewöhnliche Deutsche muß bei dem Thema Oper nicht an seine Walküren denken? Aber auch davon abgesehen ist die Oper in so ziemlich allen Bereichen überlebensgroß, und entsprechend klein und verloren kommt man sich als Anfänger vor.
Mir selbst war Oper immer suspekt. Das änderte sich, als ich zum ersten Mal den Film "Amadeus" sah. Von da an versuchte ich, meinen Rückstand nachzuholen, und so kam mir dieses Buch gerade recht.
Man merkt den Autoren zu jeder Zeit ihren Enthusiasmus an, aber auch ihre Sachkenntnis. Durch ihren lockeren Humor und ihre persönliche Art bauen sie sehr viel Distanz ab und zeigen die aufregenden Seiten der Oper. Mir bleibt fast nichts Negatives zu sagen; zwar wiederholt sich durch den Aufbau des Buchs vieles, wenn man es von vorne bis hinten durchliest, und es zünden auch nicht alle Witzeleien, aber insgesamt ist es mitreißend geschrieben und somit ideal für einen (feucht-fröhlichen) Einstieg in die Welt der Oper. (Den Abschnitt über die Geschichte der Oper sollte man allerdings ans Ende schieben, weil man sonst womöglich kaum etwas behält.)
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2001
Ich bin seit längerem auf der Suche nach einem Werk über Opern- und Musikgeschichte, das mir einen schnellen Crashkurs ermöglicht und mir einen leichten Zugang zu einer Thematik ermöglicht, mit der ich mich noch nicht so gut auskenne. Hier ist es. Witzig, geistreich, informativ. Jetzt, nachdem ich dieses Buch gelesen - und auch verstanden - habe, werde ich auch "seriösere" sprich trockene und staubige Werke, auch als blutiger Anfänger, ein bißchen verstehen können. Bildung leicht gemacht.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. März 2009
Das Buch liest sich sehr angenehme und ist eine gute Hinführung an die Oper für den absoluten Anfänger. Für mich, der ich zwar Laie bin, aber ein bisschen Grundkenntnisse hatte, war es an der ein oder anderen Stelle aber ein bisschen zu dünn. Man könnte je Komponist ruhig 2-3 Absätze mehr über dessen Charakteristika schreiben, etwas mehr auf generelle Ansätze (z.B. wichtige Begriffe wie "Verismus" oder "Belcanto" überhaupt oder besser erläutern) oder v.a. ein paar wichtige Sänger vorstellen, die für den Anfänger doch die Tür zur Oper darstellen. Dafür könnte man den ein oder anderen Verweis auf andere Bücher der Autoren oder für mich auch das Kapitel "Wie geht man in die Oper kürzen". Auch ist bei aller Lockerheit und bei vielen sehr gut gelungenen Gags der Stil manchmal auch einen Tick zu plumb und primitiv.

Der Grundeindruck ist freilich sehr positiv. Das Buch liest sich sehr locker, ist unglaublich unterhaltsam und trotz der o.g. Mängel im Prinzip informativ. Geistreiche Formulierungen wie: "Ein Einakter und zudem ein echter Schocker: Inzest, Striptease, Mord, Kopfabhacken und dazu immer die passende Musik. Sie brauchen in nächster Zeit nicht mit einem Disney-Remake zu rechnen." liest man auch beim dritten Mal noch gerne. Man sieht hier auch: Die Autoren zeigen wunderbar auf, wieviel Leben, Rock'n'Roll und Punk in Opern steckt und befreien die Oper auf erfreuliche Weise vom oft schweren Schleier des dünkelnden Bildungsbürgertums. Oper wird hier echt zum Musik für Menschen, nicht nur für Ausgewählte. Die Autoren führen hin und schrecken nicht ab!

Die gelungene Auswahl der 50 besten Opern und 50 weiterer interessanter gibt dem Anfänger eine gute Wegweisung, die Hörhinweise für die einzelnen Stücke ebenso. Die inhaltlichen Zusammenfassungen sind knackig und so geschrieben, dass sie (im Vergleich zu vielen anderen Führern) auch mal was bringen, weil sie bei allen ironischen Formulierungen den emotionalen Kern treffen und nicht nur distanziert die Handlung beschreiben.

Es ist schade, dass man nicht den Mut zu 10-20 Seiten hatte, die auch nicht völlig Unerfahrenen etwas mehr bringen. Dann wären es locker fünf Sterne.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2012
Das Buch baut für die Grundlagen (Musikinstrumente; geschichtliche Entwicklung u.v.m.) auf "Klassik für Dummies" (selber Verlag, gleiche Autoren) auf und ergänzt dieses im Wesentlichen durch einen griffigen und gelegentlich erfreulich bissigen Opernführer, der die 50 bekanntesten Opern (viel Verdi, viel Mozart und viel Wagner und noch ausreichend andere dazwischen) ausführlich und 24 weitere etwas weniger ausführlich beschreibt. Dazu kommen amüsante und geistvolle Tatsachen aus der Opernwelt, die das Buch abrunden.

Die teilweise identischen Textpassagen zu gemeinsamen Themen vor allem im Ratgeberteil (wie komme ich günstig an Opernkarten, was muß ich anziehen etc.) sind dem Konzept geschuldet, aber auszuhalten. Was das Layout der Buchklappen angeht (dies mal in Gelb-Schwarz mit einem Schuß Blau), finde ich es immer noch scheußlich und glaube auch nicht, dass ich meine Meinung dazu noch ändern werde. Trotzdem sollte auch bei diesem Buch die Aufmachung KEIN Grund sein, sich das nicht anzuschaffen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Ich hatte mir mittlerweile schon zwei, drei Opern angesehen und da mir das ganz gut gefallen hatte, wollte ich mir ein bisschen Hintergrundwissen aneignen. Dieses Buch war das Einzige in der Buchhandlung, das auch Anfängerthemen mit aufgriff, deswegen habe ich mich dafür entschieden.

In einem lockeren Ton werden erst allgemeine Fragen geklärt (z.B. wie kann man auch einer fremdsprachigen Oper folgen, um was geht es eigentlich), dann werden musikalische Begriffe und Noten erklärt. Es hilft zum Beispiel schon sehr, den Unterschied zwischen Rezitativ und Arie zu kennen. Weiter geht's mit den unterschiedlichen Stimmfächern (Koloratursoprane, Lyrische Soprane, ...) - solche Begriffe werden in anderen Büchern, z.B. dem "Handbuch der Oper" vorausgesetzt. Natürlich werden auch die wichtigsten Komponisten und die 50 wichtigsten Opern vorgestellt. Letzteres ist gut, um einfach mal einen Überblick zu haben, wenn man sich dann für ein gewisses Stück näher interessiert, ist es schön, noch einen "richtigen" Opernführer als Ergänzung zu haben.

Ganz zum Schluss gibt es noch eine Zeittafel.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich für das Thema interessiert - beim Lesen wird man großartig unterhalten, es wird nicht langweilig und am Schluss hat man eine Menge gelernt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2011
Volle Kaufempfehlung! Hier wird einem auf witzige aber auch seriöse Weise Oper und was dazu gehört nahe gebracht.
Ob sich Opernhasser davon überzeugen lassen bezweifle ich zwar, es gibt eben "Unbelehrbare" aber für Menschen die sich bisher nicht trauten ist es ein wunderbarer Anschubser.

Wenn man es dann nicht allzu bierersnt nimmt, sondern frei nach der Devise handelt: "Das Theater ist eine Irrenanstalt und die Oper die Abteilung für Unheilbare" (das Zitat wird Franz Lizst, dem Schwiegervater von Richard Wagner zugschrieben -wen wudnerts? ;)der ist hier bestens bedient.

Vielleicht gibt es ja bald eine Fortsetzung wo einzelne Themenbereiche noch mehr ausgeleuchtet werden können ? Wie z Bsp- die Versuche modernen Regietheaters etwas Neues zu zeigen ohne die Erwartungen derer die damit nicht rechnen (können) nicht zu enttäuschen, oder wie verhalte ich mich auf der Operntoilette- im Bayreuther Festspielhaus? ich bekam dort mal böse Blicke als ich aus dem Rheingold Donners Gewitterbeschwörung zitierte: "Schwüles Gedünst schwebt in der Luft, lästig ist mir der trübe Druck" ... und unbedingt auch die zum Buch passenden CDs mitkaufen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2015
Ziemlich lustiges Buch, gerade für Anfänger in Sachen Oper. Es werden die wichtigsten Grundbegriffe dieses Genres einleuchtend und auf süffisante Art und Weise erläutert. Außerdem geht das Buch auf die wichtigsten Opern ein. Von meiner Seite aus eine volle Empfehlung
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2016
Ich fand das buch wirklich super, hab alles von Opern erfahren was ich erfahren wollte. Es ist mit etwas Witz geschrieben und man hat wirklich spaß am Lesen. Das Kapitel wo die wichtigsten Opern erklärt werden ist vorallem vor einer Vorstellung (um sich in einer Oper einzulesen) sehr nützlich :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Ein Buch zum Schmunzeln! Ich bin begeistert. Es ist gut gegliedert, spritzig und augenzwinkernd wird auch auf die oftmals festzustellende Überheblichkeit von Opernfreaks eingegangen. Verständliche Beschreibungen von Fachchinesisch und ein wirklich guter Wegweiser für Opern-Einsteiger. Den Autoren sei Dank für ihre Mühe!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2013
Wer schon immer ein umfassendes Buch über die Oper haben wollte und dabei noch schmunzeln möchte: kaufen! Ich habe selten so gelacht und so viel über die Oper und ihre Eigenarten gelernt! Toll!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden