Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sapere aude!, 27. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Was ist Aufklärung? (Taschenbuch)
"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" Mit diesen Worten beginnt Kant seine Schrift 'Was ist Aufklärung?' Sein unwandelbares positives Verhältnis zum Wesentlichen und Bleibend-Gültigen findet hier einen persönlichen und sachlichen Ausdruck von unüberbietbarer Deutlichkeit. Der 'ganze Kant' mag für viele etwas zu respekteinflößend sein, aber diese kleine Schrift ist ein guter Einstieg. Dieser Text des großen deutschen Denkers kann wie kaum ein anderer den Geist befreien und für anderes aufnahmefähig machen. Ohne diesen Mut, sich des eigenen Verstandes zu bedienen, bleibt der ganze Rest bloß "Unterhaltungsliteratur" und Zeitvertreib.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu!" (Ödöm v. Horváth), 9. September 2008
Von 
kpoac - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Was ist Aufklärung? (Taschenbuch)
Zweihundertvierundzwanzig Jahre ist es her, als JEMAND Faulheit und Feigheit ausmachte, die ursächlich - trotz erhöhter naturwissenschaftlicher Erkenntnis - für die privat-historische Entscheidung zur Unmündigkeit in Permanenz stehen. Die Welt umsorgt nun mehr den Nächsten persönlich, der Einzelne wird gebettet in die Leistungen einer 21.Jahrhundertgesellschaft, die bei hinreichendem Geldbesitz als Gegenmittel, Denkverzicht ermöglichen durch die virtuellen, technischen, sozialen Hilfskonvois im Land, wo Glas und Faser liegen. Ist nach Stiegler (Die Logik der Sorge) der Drang nach Aufmerksamkeit allen Marketingstrategen eigen, werden deren Angebote und Leistungen dieser Gesellschaft angeboten, deren Mitglieder zwischen dem von außen definierten hier oder nur da entscheiden könnten. Zumindest wird klar, dass in Anbetracht aller konvergenten Strategien losgelöst von zwischenmenschlichen Bedürfnissen, die Versorgung des Einzelnen in ein initiiertes und zugelassenes Outsourcing-Projekt der Allgemeingültigkeit landet. Behüter der Wünsche des Einzelnen lassen (sich) einfliegen, von Coach bis zum Arzt, vom Seelsorger bis zum Psychiater, von Pharma bis zur Esoterik. Verbunden mit der Übereinstimmung all dieser gesellschaftlichen Vorgaben, gelingt dem Menschen zukünftig die Anpassung an Sparbirnen, die das letzte Licht auch im Kopf ausgehen lassen. Sparen wird zur Maxime, Lean Brain Management (Dueck) zur Lösung aller Probleme, die höherer Verstand dann nicht mehr produziert. Sapere cave!, der Wahlspruch im Jahre 2008!?

Deutschland bewegt sich. So lesen wir in CICERO 7/2008. In Richtung Kindergarten meint Thea Dorn und ihr delphisches Orakel der Moderne verspricht: Sapere cave! Hüte dich, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Der Bürger wird europaweit per Verordnung fürsorglich belagert. War es Angst vor Atom, Angst vor Krieg ist es nun die Chiffre Gesundheit, eine Angst, die prägt, vor Alter zu sterben. face-lifting und anti-aging suggerieren das Überleben als Ent-Faltung im Diesseits. Rauchfrei übrigens. Und darum regt man sich auf, wenn einer feststellt, dass kindliche Tyrannen selbst gemacht sind. Der Autor hat schon zu viel gedacht, zuviel des Nachdenkens gefordert.

Der Kampfruf: Kerle, wollt ihr denn ewig leben? des alten Fritz (1757) ist heute kein Ansporn, die letzte Schlacht mit allen Mitteln zu schlagen. Im Gegenteil, es gelten Bio und Öko, gesund, aber lichtfrei. Was machen die, die sich widersetzen? Sie lesen ein Buch zur Anregung des Verstandes. Sie verstehen Rezensionen und / oder treten in einen Dialog. Sie denken an die Aufklärung (enlightenment- das steckt Licht drin) und daran, sich der selbstverschuldeten Unmündigkeit und aller a priori Urteile zu entledigen. Sie reanimieren lexikalisches Wissen zur Anwendung in der Praxis. Sie wissen, dass dieser JEMAND Immanuel Kant (1724-1804) ist, der die Antwort auf die Frage: "Was ist Aufklärung? " im Jahre 1784 begann mit:

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

Das wäre doch mal ein Echtheitszertifikat im Zeitalter der alternativen Ichs. Achtung verdient, wer vollbringt, was er vermag, versprach Sophokles. Seien wir objektiv in eigener Sache.
---
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Habe Mut Dich Deines eigenen Verstande zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung."(, 1. September 2009
Von 
Helga König - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Was ist Aufklärung? (Taschenbuch)
"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen sich seines Verstandes zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache nicht im Mangel des Verstandes, sondern in der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. "Sapere aude! Habe Mut Dich Deines eigenen Verstande zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung."(Zitat: Kant)

In meiner am heutigen Morgen verfassten Rezension zu Kants Aufsatz Zum ewigen Frieden: Ein philosophischer Entwurf hielt ich fest: " Für die moralische Politik ist Publizität eine notwendige Bedingung. Ohne Publizität ist für Kant ein Fortschreiten zu ewigen Frieden nicht möglich." In den Kommentarzeilen zu dieser Rezension fand ich folgenden Eintrag: " Wie wahr. Die Werte der Pressefreiheit sind ganz zentrale Säulen unserer demokratischen Gesellschaft. Allerdings nicht mehr von Von-Oben-Herab-Medien in One-Way-Kommunikation, wie sie von Goebbels etc. initiiert wurden. Jeder ist heute Berichterstatter und alleinseligmachende Medien braucht keine Mensch mehr. Daran sollten wir uns genau heute, am 1.9., erinnern, dem Beginn des 2. Weltkrieges."

Jeder aufgeklärte Mensch wird der Aussage " Die Werte der Pressefreiheit sind ganz zentrale Säulen unserer demokratischen Gesellschaft " bedingungslos zustimmen und sich damit in gedanklicher Nähe zu Kant bewegen. Jeder aufgeklärte Mensch weiß, welche Folgen die Gleichschaltung der Presse im NS-Reich hatte. Sie diente, ich möchte nochmals daran erinnern, der Volksverdummung. Presse- und Meinungsfreiheit und vor allem deren Vielfalt dient also der Aufklärung und verhilft dem Menschen sich aus seinem unmündigen Zustand herauszubewegen. Jeder aufgeklärte Bürger einer Demokratie sollte sich dessen bewusst sein. Ist er sich dessen nicht bewusst, stellt sich natürlich die Frage, was lief schief in dessen intellektueller Entwicklung? Haben die Eltern, haben die Gemeinschaftkundelehrer versagt? Was ist mit all jenen, die die Presse- und Meinungsfreiheit nach Möglichkeit am liebsten abschaffen möchten? Mangelt es ihnen am Verstand oder liegt Denkfaulheit oder Feigheit vor?

Nach Kants Meinung sind nämlich Faulheit und Feigheit die Ursachen, "warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen ( naturaliter maiorennes), dennoch zeitlebens gerne unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen." Es ist also bequem unmündig zu sein. Mangel an Verstand ist für Kant übrigens ein Exkulpationsgrund. Faulheit und Feigheit hingegen nicht ! Kann man von einem erwachsenen, nicht debilen Menschen erwarten, dass er sich darüber informiert, welche Folgen "One-Way-Kommunikation, wie sie von Goebbels etc. initiiert wurde" für den Einzelnen und für die Gemeinschaft haben? Meines Erachtens schon.

Kann man von selbstverschuldeter Unmündigkeit sprechen, wenn ein Mensch aus Bequemlichkeit unaufgeklärt bleiben möchte und dies nach außen dokumentiert, indem er sich für "One-Way-Kommunikation, wie sie von Goebbels etc. initiiert wurde" in irgendeiner Form ausspricht? Wie hat man das Verhalten eines selbstverschuldet Unmündigen zu werten?

Ich finde es interessant Kants Anliegen in seinem weltberühmten Essay an praktischen Beispielen zu verdeutlichen. Sie münden letztlich in der Frage: Welche Verhaltensmuster kann man von einem mündigen Zeitgenossen erwarten?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae0a0c18)

Dieses Produkt

Was ist Aufklärung?
Was ist Aufklärung? von Immanuel Kant (Taschenbuch - 31. Dezember 1994)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,23
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen