Kundenrezensionen

48
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
36
4 Sterne
12
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Touched, Die Schatten der Vergangenheit
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:16,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Zitat:

Als sie mich umarmte, trafen sich über Lucys Schulter hinweg Ashers und meine Blicke. Durch meine mentalen Abwehrmauern konnte er meine Gedanken zwar nicht hören, aber er kannte mich. Wusste, dass ich nichts gesagt hatte. Seine Hand glitt in meine, und er wärmte mich damit. Die vertraute Berührung brachte meine Mauern zum Einsturz, und er kannte die Wahrheit, als hätte er die E-Mail selbst gelesen. "Nein", wiederholte ich. "Er möchte mich nicht treffen. Er möchte, dass ich zu ihm komme und bei ihm lebe." (S. 21)

Inhalt:

Kaum hat Remy sich in Blackwell Falls eingelebt und sich daran gewöhnt, Menschen um sich zu haben, die sie lieben, gerät ihre Welt erneut ins Wanken.
Ihr Großvater, zu dem sie dem Rat ihrer Mutter folgend Kontakt aufgenommen hat, meldet sich bei ihr und will sie zu sich holen. Remy beschließt zu Franc nach Kalifornien zu fliegen und ihn kennenzulernen - allein.
Doch da hat sie die Rechnung ohne Asher gemacht, der sie nicht unbeschützt wissen will.

Während Remy zum ersten Mal in ihrem Leben durch ihren Großvater in Kontakt mit anderen Heilerinnen kommt, beginnen sich die Ereignisse zu überstürzen. Schnell wird Remy wieder zur Gejagten - doch wer sind ihre Feinde - die Beschützer oder auch die Menschen, denen sie vertrauen will?
Zu allem Überfluss zwingen die Umstände sie, mit Gabriel gemeinsame Sache zu machen, Ashers Bruder, den sie noch nie leiden konnte...

Meine Meinung zur Aufmachung:

Zuerst einmal möchte ich meinen ersten Eindruck vom Buch beschreiben, denn ich habe es auf den ersten Blick geliebt :)
Genau wie Band 1 hat auch "Touched - Die Schatten der Vergangenheit" einen wunderschön schimmernden Schutzumschlag (daher reflektiert es auf dem Foto auch so).
Auch die hübschen Vignetten auf jeder ersten Seite des Kapitels sind wieder da und so schön wie eh und je.
Ein Blickfang ist das Buch, nicht zuletzt auch durch das tolle Cover, also allemal.
Dennoch gibt es auch einen Punkt der äußeren Erscheinung den ich kritisieren muss - die beiden Klapptentexte. Ich muss sagen, dass ich ohnehin kein Fan davon bin, dass sich zusätzlich zu der Zusammenfassung auf dem Buchrücken - die leider oft schon Fehler in Bezug auf die Handlung enthält so wie auch in diesem Fall (z.B. stimmt es nicht, dass Asher spurlos verschwindet) - auch noch auf dem Umschlag eine ausführlichere Variante davon befindet. Das spoilert einfach viel zu viel. Bei diesem Buch ist der Text zwar (im Gegensatz zum eben erwähnten Buchrückentext) fehlerfrei, nimmt aber schon wesentliche Dinge vorweg. Tipp: Nicht lesen! ;)

Meine Meinung zur Geschichte:

Der zweite Band der Trilogie hat mich in vielerlei Hinsichten positiv überrascht. Während ich nach dem ersten Teil noch nicht vollkommen überzeugt war, hat mich die Fortsetzung mitreißen können und mir viel besser gefallen als der Auftakt.

Zu allererst möchte ich es der Autorin als ganz großes Plus anrechen, dass sie es geschafft hat, alles so zu gestalten, dass die Leser, die den ersten Teil nicht kennen oder ihn vor längerem gelesen haben (sodass der Plot nicht mehr so präsent ist) nebenbei auf den Stand der Dinge gebracht werden und sich mit wenigen Sätzen im Geschehen zurechtfinden. Das hinzubekommen, ohne diejenigen, die alles noch genau vor Augen haben, damit auf den Geist zu gehen, ist eine tolle Leistung!

Auch sonst gibt es viel Positives zu vermerken:
Asher und Remy sind nicht mehr so nervig und geben ein viel besseres Paar ab als noch zu Beginn. Es wird nicht mehr so viel herumgeschnulzt, sondern es kommen endlich mal authentische Gefühle rüber.
Obwohl Remys tragische Familienhintergründe immer noch eine große Rolle spielt, beschränken sich auch die fantastischen Elemente - die originellen Ideen rund um Heilerinnen und Beschützer, die diese Trilogie so einzigartig machen - nicht mehr auf Erklärungen, sondern rücken deutlich in den Vordergrund. Die Umsetzung ist der Autorin an dieser Stelle sehr gut gelungen.
Auch wenn es bereits dem ersten Teil nicht an Spannung fehlte, sehe ich auch hier eine Steigerung. Es gibt viel mehr überraschende Wendungen, viel mehr Geheimnisse und Konflikte. Jegliche Vorhersehbarkeit ist verschwunden und da mir durchaus bewusst ist, dass es nicht einfach ist, seine Leser nicht zu viel erahnen zu lassen, bin ich in diesem Punkt sehr überzeugt von der Geschichte.
Die wohl größte Überraschung war für mich allerdings Gabriel. Während er bisher eher eine nebensächliche Rolle hatte und man kaum Einblicke in seine Gedankenwelt bekam, ist er mir in "die Schatten der Vergangenheit" sehr ans Herz gewachsen. Seine Schlagabtäusche mit Remy waren unglaublich humorvoll und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Mehr davon!!!

Nachdem ich so viel gelobt habe, muss ich der Vollständigkeit halber nun auch noch ein paar Kritikpunkte einbringen.
Zum einen ist das für mich der Umgang mit dem Thema Schmerzen. Im Verlauf der Geschichte stößt Remy immer wieder etwas zu, immer wieder erleidet sie neue Verletzungen oder absorbiert die anderer. Ich weiß, dass ich es mit Fantasy zu tun habe, aber ich bin der festen Überzeugung, dass auch magische Kräfte nicht dafür sorgen können, dass man mit mehreren Knochenbrüchen, Schusswunden und sonstigem noch so klar denken kann wie Remy das tut. Solche Dinge werden banalisiert und auch wenn es natürlich wenig sinnvoll wäre, die Protagonistin ständig bewusstlos sein zu lassen, habe ich bei der Hundertsten Schnittwunde, die ignoriert wurde, nur noch die Augen verdrehen können.
Zum anderen ist das Remy selbst. Ich mag ihren Namen, ich mag ihre Fähigkeiten, aber ich muss gestehen - mit ihrem Charakter hadere ich an manchen Stellen. Einerseits ist sie ja sooo liebesbedürftig und selbstlos, andererseits hat sie selbst aber das Einfühlungsvermögen einer Heuschrecke. Es wird zwar immer wieder betont, wie leid es ihr tut, dass sie allen etwas vorlügen muss und so weiter und wie sehr ihre Vergangenheit sie beeinflusst hat, aber meiner Meinung nach verhält sie sich trotzdem oft unmöglich und beweißt wenig Gespür für die Gefühle anderer. Ich müsste jetzt spoilern, um ein ganz kennzeichnendes Beispiel zu nennen, aber das spare ich mir jetzt - ich hoffe, ihr versteht auch so, was ich meine.

Fazit

Das Buch mag nicht perfekt sein, aber im Vergleich zu seinem Vorgänger macht es einen großen Sprung. Ich habe mich gern in Remys und Ashers Welt entführen lassen und für mich steht fest, dass der dritte Teil ein Must-Read wird - denn der zweite Band endet mit einem gewaltigen Cliffhanger.
Obwohl ich also den ein oder anderen Punkt zu kritisieren hatte, ist "Touched - Die Schatten der Vergangenheit" eine rundum gelungene Fortsetzung, die neugierig auf den Abschluss der Trilogie macht (und den man auch gut lesen kann, ohne den ersten Band zu kennen).
Dem ersten Teil habe ich vier Sterne gegeben und da das Potenzial der Geschichte hier noch viel besser entfaltet wurde, bewerte ich das Buch guten Gewissens mit vollen fünf Sternen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. Februar 2013
Lange musste man warten, denn eigentlich sollte der zweite Teil schon seit Herbst erschienen sein. Ich habe mich sehr gefreut für das Warten belohnt zu werden, denn meiner Meinung ist dieser Teil der Trilogie besser als sein Auftakt.

Remy hat heimlich nach ihrem Großvater gesucht und bekommt endlich eine Antwort auf die Anzeige, die sie dazu gestellt hat. Sie besucht ihn um den Mann kennenzulernen, vor dem ihre Mutter weglief. Sie verheimlicht Franc ihre Beschützerseite aus Angst vor seiner Reaktion. Als der sie in eine Siedlung von Heilerin führt, hofft Remy endgültig eine Lösung für ihr und Ashers Problem zu finden. Doch es ist nicht alles so harmonisch unter der Heilergemeinde. Der Hass auf die Beschützer macht Remy Angst. Den heimlich nachgereisten Asher kann sie nur heimlich treffen. Bis er entführt wird. Gabriel kommt ihr zur Hilfe und integriert sich undercover in die Heilergemeinde. Gemeinsam finden sie unfassbare Dinge heraus und plötzlich verstehen sie sich auch richtig gut. Wo ist Asher? Und was hat Franc damit zu tun?

Erster Satz: Track zwei auf Remy O‘Malleys iPod.

Idee: Mir gefällt es, dass Remy ihre Wurzeln kennenlernen möchte. Die Verstrickungen der Heilergemeinde mit ihrem Großvater und auch Gabriels Rolle sind sehr gut. Ich hatte keine genaue Vorstellung, wie sich die Geschichte fortsetzen konnte und bin positiv überrascht.

Plot: Es fängt gemächlich an, dafür gespickt mit nicht zu vielen Rückblenden, die das Geschehen des ersten Teils der Touched – Trilogie in Erinnerung rufen. Das hat mir richtig gut gefallen, vor allem weil nun doch einige Zeit vergangen war, seit ich den Auftakt las. Mir sind keine Plotlöcher aufgefallen und der Aufbau der Geschichte ist spannend und gut aufeinander abgestimmt. Corrine Jackson hat sich da zum Vorgänger sehr gesteigert. Ich hatte zwar recht schnell eine Ahnung vom Ende, aber dennoch konnte man beim Lesen die ganze Zeit grübeln, wo die Reise hingeht. Das hat richtig Spaß gemacht.

Schreibstil: Man merkt der Autorin das fortgeschrittene Studium an. Der Stil ist viel besser als im ersten Teil. Es gab zwar auch hier und da Wiederholungen, aber die sind durch Remys Gedanken bedingt. In diesem Fall finde ich dadurch die Nähe zu ihr greifbarer. Ihre Gefühle wirken echt und man nimmt ihre Achterbahnfahrt mit auf. Die Dialoge zwischen Remy und Gabriel haben mir sehr gut gefallen. Das hat die Autorin toll umgesetzt und somit Gabriel auch mehr Farbe verpasst.

Charaktere: Remy hat mir in der Fortsetzung viel besser gefallen. Frau Jackson wollte eine weibliche Figur schaffen, die stark und besonders ist. Das ist ihr sehr gelungen. Remy wächst über sich in diesem Teil hinaus. Sie wird mit ihren Fähigkeiten fertig und lernt sie besser zu kontrollieren. Was sie besonders sympathisch macht, ist die realistische Darstellung von dem, was in dem Mädchen vorgeht. Das Hin und Her, tiefe Trauer, Liebe, Skepsis und Neugierde. Ihr innerer Antrieb, eine gemeinsame Zukunft für sich und Asher zu sichern ist jederzeit präsent. Die Entscheidungen, die sie trifft, sind nicht immer logisch, was sie umso mehr authentischer macht. Ich bin wirklich gespannt, was Corrine Jackson noch aus ihr herausholt in der Fortsetzung.

Asher macht nicht so eine starke Entwicklung durch wie Remy und Gabriel. Aber ich mag ihn immer noch sehr gern. Seine Liebe für Remy ist unermesslich und hält ihn aufrecht.

Gabriel nimmt einen größeren Part ein und wird für die Handlung sehr wichtig. Da ich nicht spoilern möchte, versuche ich es zu umschreiben. Er hat seine arroganten Züge, die ihn aber auf eine Art und Weise attraktiv machen. Sein innerer Antrieb ist die Liebe zu Asher, die ihn sogar zu einer Zusammenarbeit mit Remy bringt. Im Laufe der Story lernt man aber auch seine weiche Seite kennen und auch Gabriel hat sich in mein Herz geschlichen.

Insgesamt hat die Autorin tolle Figuren geschaffen, ebenso auch die Nebencharaktere.

Hintergrund: Ein guter ausgefeilter Plot. Die Zusammenhänge der Figuren und der Handlung hat sie perfekt ineinandergestrickt. Zwar sind mir alle Hintergründe noch nicht klar, was die Heilergemeinde angeht, aber da mag ich auch wieder zu kompliziert denken. Da hätte ich gerne mehr gehabt.

Fazit: Ich bin total geflashed, da eine richtige Steigerung zum ersten Teil da ist. Wer eine starke weibliche Figur bevorzugt und sich schon in Teil eins in das Heilerinnen–Beschützer–Ding verliebt hat wird begeistert sein. Eine Zeit lang dachte ich, dass diese Trilogie eigentlich zu spät am Markt aufgetaucht ist, aber wenn es anderen nach vielen Dystopien, Zombies und Endzeitstimmung ähnlich wie mir geht, freut sich sicher auf diese romantisch–fantastische Abwechslung. Was ich am Auftakt noch bemängelt habe, ist verschwunden. Ich freue mich so sehr auf die Fortsetzung und hoffe auf einen abwechslungsreichen Handlungstrang der zu einer großartigen Auflösung führt.

Ein besonderes Extra am Schluss des Buches ist ein Interview mit der Autorin sowie Auszüge aus ihrer Playlist zu den ersten beiden Trilogieteilen. Das ist eine wirklich gute Idee und würde mir so etwas als Ausklang einer Geschichte öfter wünschen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. Februar 2013
Als erstes muss ich ganz klar darauf hinweisen, das man dieses Buch nicht lesen sollte, wenn man nicht auch schon den ersten Band kennt, denn es handelt sich hier ganz klar um eine Fortsetzung, die auf überflüssige Wiederholungen verzichtet. Man bekommt zwar hin und wieder noch einige kleine Eindrücke aus Band 1 übermittelt, aber dies sind eben nur kleine Eindrücke.

Dieser Band hat mich überraschenderweise noch mehr gefesselt als sein Vorgänger. Warum überraschenderweise ? Nun ja, oft sind die mittleren Bände einer Trilogie etwas lasch und eben eher so ein "Zwischending" in dem nicht wirklich wahnsinnig viel aufregendes passiert. Ich habe mich zwar lange auf dieses Buch gefreut, aber mit eher geringeren Erwartungen, die wirklich komplett übertroffen wurden.

Das Buch startet mit einem Trainingskampf zwischen Remy und Gabriel und wirft den Leser direkt ins Geschehen, das hat mir sehr gut gefallen, denn ich war direkt wieder in der Geschichte drin und hatte nicht das Gefühl, das es schon über ein Jahr her ist, seit ich Band 1 gelesen habe.

Corrine Jackson hat sich und auch ihre Charaktere in diesem Band auf jedenfall weiterentwickelt. Sie punktet hier mit unerwarteter Spannung und führt den Leser mehrmals in die Irre. Auch einige Überraschungsmomente sind ihr sensationell geglückt. Ich hatte stellenweise wirklich das Gefühl in einen Thriller abzutauchen !!! Aber auch Fans von Liebesgeschichten und klassischen Dreiecksbeziehungen, wie sie momentan ja allzu häufig zu finden sind, kommen auf ihre Kosten. So erleben wir also nicht nur furchterregende Situationen, in denen man sich nicht wünscht in Remy's Haut zu stecken, sondern wir erleben auch sehr ergreifende und emotionale Momente.

Natürlich erfahren wir hier auch mehr über Remy's Heilergabe und auch warum es so wichtig für sie ist, sich vor den Beschützern zu verstecken.
Sie ist charakteristisch um einiges gewachsen und ich finde das steht ihr sehr gut.

Während im ersten Teil ganz klar Asher die männliche Hauptrolle spielt, tauscht er hier mit seinem Bruder die Rollen. Denn es ist Gabriel der dieses Mal wesentlich präsenter ist und der sich anders gibt, als man es von ihm erwartet hätte.

Es gibt natürlich wie bei jedem Roman auch einige Kritikpunkte. So fand ich beispielsweise das erste Treffen von Remy und ihrem Großvater Franc etwas übertrieben fröhlich. Es kam mir so vor als wären die beiden alte Freunde die sich einfach nur lange nicht gesehen haben, anstatt zwei völlig fremde Menschen die sich zum ersten Mal in ihrem Leben treffen. Mir war das zu blumig, denn im wahren Leben gibt es solche Situationen wohl kaum. Ich stelle mir so etwas eher merkwürdig, distanziert und vielleicht auch beklemmend vor. Aber nun gut, das ist vermutlich auch alles Ansichtssache.

Und auch am Ende muss ich herumkritisieren. Denn obwohl es auch hier noch einige Überraschungsmomente gibt, kommt mir das Ende viel zu abrupt und mit Situationen die in meinen Augen jetzt so nicht wirklich nötig gewesen wären...

Mein Fazit:

Wider Erwarten kann "Touched 2 - Schatten der Vergangenheit" seinen Vorgänger um einiges übertrumpfen
und garantiert Spannung, Action und ganz großes Lesevergnügen !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Februar 2013
Der zweite Band der Touched-Trilogie wartet mit mehr Spannung, mehr Drama und neuen Protagonisten auf.

Remy, die im ersten Band entdeckt hat, dass sie zur Hälfte Heilerin und zur Hälfte Beschützer ist, möchte nun ihren Großvater kennenlernen, weil sie sich von ihm Antworten und Unterstützung erhofft. Als dieser sie einlädt, ihn in San Francisco zu besuchen, fackelt Remy nicht lange und begibt sich mit Asher auf die Reise. Bei ihrem Großvater Franc angekommen, sieht sich Remy zum ersten Mal anderen Heilerinnen gegenüber. Doch findet sie hier ein neues Zuhause? Kann ihr Großvater ihr helfen, sich selbst besser zu verstehen? Asher hält sich bedeckt und auch Remy muss vorsichtig sein, denn keiner soll erfahren, dass sie anders als alle anderen ist. Erneut wird ihr Leben durch Lügen und Geheimnisse bestimmt.

Touched- Die Schatten der Vergangenheit ist wie der erste Band auch aus der Sicht Remys geschrieben. So ist man als Leser hautnah am Geschehen beteiligt. Die Sprache ist wieder sehr schön gewählt und selbst ein paar Übersetzungsfehler beeinträchtigen den Lesefluss kaum. Auch hier werden die einzelnen Kapitel mit floralen Ornamenten verziert. Zusammen mit der wunderschönen Covergestaltung ist die Romantik unterschwellig immer vorhanden, selbst wenn das Geschehen zeitweise sehr grausam daherkommt.
Die Einleitung spielt in gewohntem Umfeld in Blackwell Falls und ist sehr knapp gehalten. Dadurch wird man als Leser schnell zum Drehpunkt des Geschehens geleitet: San Francisco. Hier wird Remys Liebe zu Asher stark auf die Probe gestellt, da sie sich nur selten treffen können. Der Hauptteil ist gespickt mit einigen neuen Protagonisten, die sehr schön herausgearbeitet wurden. Franc, Remys Großvater, wird zunächst nur flüchtig beschrieben, aber die ganze Tragweite seines Charakters wird im Laufe des Romans deutlich erkennbar. Es wird spannend, brutal und dramatisch und dann bekommt die Geschichte eine komplett unerwartete Wendung. Die noch im ersten Teil stark auffällige Ähnlichkeit zu der Liebesgeschichte von Bella und Edward ist im zweiten Teil nicht mehr vorhanden. Es ist nach wie vor eine dramatische Liebe, allerdings trieft sie hier nicht mehr von Schmetterlingen und ersten Verliebtheitszeichen. Remys Leben wird in den Grundfesten erschüttert und sie erhält von unerwarteter Seite die rettende Unterstützung.
Der Spannungsbogen erreicht seinen gefühlten Höhepunkt bereits nach zwei Drittel der Lektüre, aber Corrine Jackson hat immer noch eins drauf gesetzt. Also auch wenn man denkt, es geht nicht mitreißender und gefährlicher, dann wird man hier eines Besseren belehrt, ohne dass irgendetwas übertrieben oder aufgesetzt wirkt. Die ganze Geschichte gipfelt in einem phänomenalen Cliffhanger zum letzten Part der Trilogie.

Zusätzlich verfügt Touched 02 am Ende über tolle Extras wie ein Interview mit der Autorin und einer Liste der Songs, die Corrine Jackson beim Schreiben inspiriert haben. Das hat mir besonders gut gefallen. Einige der Lieder kannte ich und andere habe ich dadurch kennengelernt. Die Idee, Lieder aufzuzeigen, welche die Stimmung der Geschichte einfangen und untermalen, finde ich großartig. Das Interview ist zudem sehr interessant und aufschlussreich. Da es jedoch einige Geschehnisse spoilert, kann ich nur empfehlen, es wirklich am Schluss zu lesen.

Dem aufmerksamen Leser dieser Rezension wird nicht entgangen sein, wie begeistert ich von den Schatten der Vergangenheit bin. Daher ist auch meine Bewertung mit 5 Sternen wohl kaum verwunderlich. Der erste Band war mir im Hauptteil viel zu kitschig. Ich kann besser mit komplizierten und dramatischen Liebesgeschichten umgehen als mit der heilen Welt. Insofern bin ich hier voll auf meine Kosten gekommen. Die Themen Liebe, Familie, Verlust, Gewalt und besondere Fähigkeiten ergeben eine abgerundete Geschichte, die jedem Liebhaber von All-Age oder Urban Fantasy nur ans Herz gelegt werden kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. Januar 2013
Im zweiten Teil von Touched" macht Remy ihren Großvater ausfindig und fährt zu ihm, in der Hoffnung etwas über sich und ihre Fähigkeiten zu erfahren. Auf sich alleine gestellt ist sie allerdings nicht, denn Asher lässt es sich nicht nehmen sie zu begleiten. So lernt sie Stück für Stück ihren Großvater und die Gemeinde der Heiler kennen.

Die Fortsetzung hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, wenngleich ich den ersten Teil doch besser fand. Was mir hier weniger gut gefallen hat war leider Remy selbst, zumindest wie sie teilweise drauf war. Sie handelt zwar selbstlos aber auch ziemlich kopflos. Sie schätzt das Leben, aber ihr eigenes scheint ihr weniger wichtig zu sein, denn sie setzt es immer wieder aufs Spiel und versteht einfach nicht was sie damit, den Menschen, die sie lieben antut. Auch die ganzen Schuldgefühle der Protagonisten gingen mir etwa auf die Nerven.

Da Remy den Großteil des Buches bei ihrem Großvater ist, bekommen wir leider von ihrer Familie, sprich Vater, Stiefmutter und Stiefschwester nur sehr, sehr wenig mit, leider, ich hab die drei nämlich wirklich ins Herz geschlossen. Aber nun gibt es andere mehr oder weniger sympathische Figuren, die wir kennenlernen. Remy Großvater, mit dem sie sich relativ schnell gut versteht und der sie gerne dabehalten möchte und einige Mitglieder der Heiler Gemeinde, über die ich mich jetzt mal ausschweige.

Als alles ins Chaos stürzt, ist auch Gabriel mit von der Partie. Wohingegen er im ersten Teil eher mehr im Hintergrund stand, bekommt er hier doch einen etwas größeren Part zugeteilt. Die Entwicklung die er durchmacht, hat mich zwar nicht vollkommen überrascht, ein klein wenig hab ich sogar damit gerechnet, aber sein Verhalten und wie er mit bestimmten Situationen umgeht allerdings schon.

In Touched: Die Schatten der Vergangenheit wird man in ein wahres Gefühlschaos gestürzt aus dem es kein Entkommen gibt. Selbst am Ende wird man nicht geschont. Im ersten Teil ging es ja noch richtig ruhig zu Ende, aber hier bleibt man in Ungewissheit über das Schicksal verschiedener Personen zurück, so dass man am liebsten sofort weiterlesen würde.

Die Autorin schafft es einen teilweise sehr gut in die Irre zu führen und in Sicherheit zu wiegen. Mit einigen kleinen und großen Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte, erhält sie die Spannung. Besonders gerne mochte ich die kurzen Kapitel, die sogar zusätzlich nochmal unterteilt sind, es liest sich so einfach richtig gut und schnell.

Insgesamt eine gute Fortsetzung, die ich gerne gelesen habe. Etwas schwächer als der erste Band, aber trotzdem gelungen und der Schluss lässt einen auf eine schnelle Veröffentlichung des dritten Teils hoffen. Ich bin so neugierig wie es weitergeht!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. Juli 2014
Mittlerer Teil der Touched-Trilogie.
Rémy ist es gelungen mit ihrem unbekannten Grossvater Francois Marché in Kontakt zu treten und besucht ihn in den Sommerferien. Ihr Ziel ist es Medizin zu studieren, was mit ihrer Heilernatur gut zusammenpasst. Vorher aber will sie möglichst viel über ihre Heilernatur herausfinden und einen Weg für eine gemeinsame Zukunft mit Asher zu finden.
Da sie ihren Grossvater nicht kennt, klärt sie ihn über die Familie ihres Vaters, also über ihre gemischte Herkunft, und über ihre Beschützerfreunde nicht auf. Doch immer mehr plagt sie ihr Gewissen, weil ihre Beziehung zu ihm immer enger wird. Sie ist kurz davor, ihn einzuweihen, als sie von ihren Feinden entführt wird.

Die Geschichte ist gut, eine klare Steigerung zum ersten Band, spannend und unvorhersehbar. Wie sich zeigt, ist Blut nicht immer dicker als Wasser. Sehr empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. Januar 2013
Remy versucht ihren Großvater zu finden. Nicht lange dauert ihre suche als sie auch schon eine Email von ihrem Großvater erhält. Er möchte sie kennen lernen und läd sie ein ihn in San Francisco zu besuchen. Lucy und Asher sind gegen Remys Reise, aber sie lässt sich nicht davon abbringen. Gemeinsam mit Asher fliegt sie zu ihrem Großvater den sie noch nie kennen gelernt hat. Schon bald merkt Remy dass ihr Großvater Geheimnisse vor ihr hat, kann sie ihm wirklich vertrauen? Kurze Zeit später geraten Remy und Asher in eine Falle. Jetzt ist es an Gabriele Remy zu unterstützen. Von Rachegefühlen getrieben wird aus beiden ein ungleiches Paar.

Absolut lesenswert für jeden der bereits Teil 1 gelesen hat. der zweite Band war fast sogar besser als Band 1. Nicht zuletzt wegen den Dialogen zwischen Gabriele und Remy die einen oft schmunzeln lassen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 10. Juni 2013
Beim zweiten Band der Touched-Reihe habe ich einige Anlaufschwierigkeiten gehabt. Ab Seite 100 hat mich das Buch dann doch wieder in seinen Bann gezogen, als es endlich anfing spannend zu werden. Zuerst dachte ich, dass ich das Buch abbrechen werde, am Ende war ich jedoch froh darüber, dass ich es doch bis zum Schluss gelesen habe. Am Ende gibt es natürlich einen Cliffhanger, damit man den dritten Teil kaum abwarten kann. Gäbe es diesen Cliffhanger nicht und gäbe es die unerwartete Wendung am Ende des Buches nicht, glaube ich nicht, dass ich den dritten Band lesen würde. So bin ich also gespannt auf den dritten Teil.

Gut geschrieben, keine endlosen Beschreibungen und Gefühlsduseleien (vielleicht am Anfang, um an den ersten Band zu erinnern), Charaktere sympathisch.
Alles in allem vier von fünf Sternen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. April 2013
Also ich muss schon sagen, dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht.
Nachdem ich das erste gelesen hatte und es in Ordnung fand (nicht überragend gut, aber ok), hat mich dieses so mitgerissen, dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Die ersten 100 Seiten sind wie das erste Buch, eher schnulzig gehalten und es hat mich sehr an Twilight erinnert. Asher hat unglaubliche Ähnlichkeit mit Edward, sein Verhalten und auch die Dialoge, dies sehe ich negativ. Allerdings: Die Geschichte, die sich nach den ersten 100 Seiten entwickelt hat, ist genial! Denn Gabriel erhält eine große Rolle in dem Buch und er hat es nicht nur Remy angetan, sondern auch mir! Ich hab mich sehr gefreut, dass das Buch die "Twilight-Schiene" überwunden hat! Freue mich auf das nächste! Viel Spaß beim Lesen! :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Januar 2013
4,5 Sterne auf meinem Blog

Obwohl der 1. Teil der Trilogie „ Der Preis der Unsterblichkeit“ vor fast genau einem Jahr erschien und von mir gelesen wurde, dauerte es nur ein paar Seiten, bis ich mich wieder in die Welt von Remy und Asher eingelesen hatte. Corrine Jackson erklärt immer wieder die wichtigsten Zusammenhänge und so kam die Erinnerung sehr schnell zurück.
Ich habe besagten 1. Teil geliebt und ganz besonders die Liebesgeschichte hatte es mir sehr angetan. So war ich zu Beginn ein wenig enttäuscht, denn genau diesen Zauber hatte die Liebe zwischen Remy und Asher für mich zu Beginn verloren. Die Zuneigung und die Gefühle, die sich die beiden in Teil 1 entgegenbrachten, fehlten mir hier zunächst. Nach ca. 80 Seiten hatte ich dann aber mein 1. „Seufz“-Erlebnis und war versöhnt. Weitere 120 Seiten weiter zeigte „Touched 02. Die Schatten der Vergangenheit“ aber sein wahres Gesicht und damit den Unterschied zu seinem Vorgänger. Ab da wurde es nämlich zusehens spannender. Lag in Teil 1 noch das Hauptaugenmerk auf der entstehenden Liebe und den Gefühlen, ist es in diesem Teil wohl die Action und Spannung, die den Leser in seinen Bann zieht.
Doch, es wird auch romantisch und gefühlvoll. Immer, wenn man sich in Sicherheit wiegt und die jüngsten Geschehnisse verdaut hat, legt Corrine Jackson gleich noch einen nach.
Vermutungen um Personen und verwirrende Gefühle machen aus diesem Roman einen temporeichen Pageturner. Die Autorin gibt wirklich Gas.
Natürlich lernt man einige neue Figuren kennen und die gilt es, erst einmal einzuschätzen. Wenn auch die ein oder andere „Rolle“ ein wenig vorhersehbar ist, minderte das nicht meine Lesefreude. Die Protagonisten Remy, Asher und Gabriel haben nichts von ihrem Charakter verloren. Ganz im Gegenteil und so gefällt mir ihre Weiterentwicklung ausgesprochen gut. Ohne zu viel zu verraten möchte ich sagen, das besonders der „Rollenwechsel“ für mich nicht nur sehr gut gelungen, sondern auch sehr interessant war. Ich gestehe, hin und wieder fühlte ich mich ein wenig an „Vampire Diaries“ erinnert  aber nunja, für mich sind solche Ähnlichkeiten zu anderen Romanen, Filmen oder Serien kein Problem. Daher empfand ich dies auch nicht als wirklich störend.
Corrine Jackson führ die Story in meinen Augen schlüssig und spannend weiter und binnen weniger Stunden war dieser Roman verschlungen. Vor allem lag dies wohl auch an dem schwer berechenbaren Verlauf und den Wendungen, die man hier zuhauf findet. Manchmal war ich regelrecht irritiert denn ich hatte mir eine ganz andere Fortführung der Geschichte vorgestellt. Tja, Pech gehabt, wenn du denkst, du kennst die Lösung, lehrt Corrine Jackson dich eines besseren. Wie schon erwähnt, manches ist vorhersehbar aber bei Weitem nicht alles 

Der zweite Teil der „Touched-Trilogie“ ist für mich eine tolle Fortsetzung und lässt den Leser durch einen, wie soll es anders sein, kleinen Cliffhanger voller Spannung auf den 3. Teil zurück. Vom Abschlußband erwarte ich noch einiges, denn es gibt noch einige Fragen, die ich gerne beantwortet hätte. Auch wenn „Die Schatten der Vergangenheit“ für mich ein ganz klein wenig vom Zauber des 1. Teils verloren hat, so macht die Spannung in diesem Buch es fast wieder wett.
Ich bin gespannt und freue mich auf den Abschluß der Trilogie
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Touched, Der Preis der Unsterblichkeit
Touched, Der Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson (Taschenbuch - 15. Februar 2013)
EUR 9,99

Touched, Die Macht der ewigen Liebe
Touched, Die Macht der ewigen Liebe von Corrine Jackson (Gebundene Ausgabe - 19. März 2014)
EUR 16,99

Gebannt. Unter fremdem Himmel
Gebannt. Unter fremdem Himmel von Veronica Rossi (Broschiert - 1. Juli 2014)
EUR 9,99