Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Shop Kindle Fire PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
33
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
29
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:11,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Kasperl, Seppel und der Räuber Hotzenplotz, dies war schon im ersten Teil „Der Räuber Hotzenplotz von Otfried Preußler eine grandiose Geschichte für Jung und Alt. Insbesondere die Verfilmung des ersten Teils war überaus erfolgreich und hat mit dazu beigetragen, dass neben dem Räuber Hotzenplotz auch Figuren wie der Zauberer Zwackelmann unsterblich wurden.
Im zweiten Teil des Abenteuers um den Räuber Hotzenplotz geht es wieder einmal um dumme Zufälle, leicht schusselige Polizeiwachtmeister (Entschuldigung, Oberwachtmeister!) und die Großmutter, deren Kaffeemühle im ersten Teil so großes Interesse entgegen gebracht wurde.
Der Räuber Hotzenplotz sitzt seit zwei Wochen im Gefängnis (im Spritzenhaus) und will natürlich fliehen... der Oberwachtmeister lässt sich auch foppen und flugs steht der Räuber bei der Großmutter in der Küche und isst deren ganze Bratwürste nebst Sauerkraut auf.
Nachdem er sogar Großmutter entführt hat, müssen Seppel und Karsperl die Großmutter retten, unter zur Hilfenahme eines Dackels in Krokodilgestalt. Das sie natürlich bei der Rettungsaktion selbst gefangen werden, versteht sich von selbst, doch durch Schläue und Tricks kommt der Räuber wieder in Haft.
Die Geschichte ist in guter Tradition nach dem Original als Hörbuch vertont worden, hat schöne Sprechercharaktere bekommen und besticht durch eine kindgemäße Umsetzung.
Die Geschichte ist zwar nur in 4 Tracks gespalten, was das „Zurück-springen" etwas erschwert, aber dies tut der ganzen Geschichte keinen Abbruch.
Eine ganz famose Kindergeschichte, in der man endlich weiß, wie es weiter geht mit Großmutter, dem Oberwachtmeister und natürlich dem allseits beliebten und gefürchteten Räuber Hotzenplotz, dem Mann mit den sieben (!) Messern.
22 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Diesen neuen Teil vom Räuber Hotzenplotz ist ein Muss für alle Ottfried Preußler Lesefans! Alle drei Teile der Geschichte sind lesenswert und
ganz besonders zum Vorlesen für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2002
Mein Sohn 5 Jahre war genauso begeistert von den Räuber Hotzenplotz Geschichten wie ich als Kind. Wir konnten gar nicht aufhören nach einem Kapitel, so wie wir das sonst jeden Abend tuen, sondern haben noch zwei weitere drangehängt - so gefesselt waren wir!
Die Räuber Hotzenplotz Geschichten gehören in jede Kinderbibliothek
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2001
Die Geschichten und Abenteuer mit dem Räuber Hotzenplotz sind einfach toll, spannend und vor allem zeitlos. Nachdem ich als Kind schon seine Geschichten verschlungen habe, fasziniert es mich, wie gebannt meine 5jährige Tochter jetzt seine Geschichten verfolgt. Es ist eine gelungene Mischung aus Naivität, Märchen, Spannung aber auch aus Zusammenhalt und Freundschaft.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2014
wie sicherlich bekannt, ein spannendes Abenteuer mit dem Räuber Hotzenplotz

Auch wenn das Buch hierzu shcon mehrfach gelesen wurde und die CD schon sehr oft abgespielt wurde - es bereitet unserem 6-jährigen Sohn noch immer viel Freude
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2015
Ursprünglich bereits in den 1960er Jahren (!) veröffentlicht (und inzwischen in zig Sprachen übersetzt), erfreut der auf traditionellen "Kasperle- Theater"- Motiven und - Figuren basierende "Kult- Räuber" Hotzenplotz - völlig zurecht - auch heute noch die Kinder. Das Meisterwerk von Otfried Preußler hat uns als Kinder in den 1980er Jahren auf jeden Fall noch sehr beeindruckt, und auch in unseren Spielen noch lange beeinflusst. Daher ein Buch, das meine Kindheit geprägt - und irgendwie auch verschönert - hat.

Die Fortsetzung des ersten Bandes "Hotzenplotz" steht seinem Vorgänger an Unterhaltungswert und Spannung kaum in etwas nach, und ist daher absolut empfehlenswert für Alle, die gerne spannende Kasperle- und Räubergeschichten mögen. Wer also (s)einem Kind eine Freude machen will, der gebe ihm den "Hotzenplotz" zu lesen.

Unvergessen auch die zum Thema sehr passenden und guten Illustrationen des Zeichners F.J. Tripp, die die Geschichten um "Hotzenplotz" viel lebendiger werden ließen und die Vorstellungen der Leser dabei so angenehm beeinflusst haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2011
Wir hatten bereits den ersten Teil mit unserem 4-jährigen Sohn gelesen und er war total begeistert. Da wir das dritte Buch ebenfals zu Hause haben hat uns nur noch der Mittelteil gefehlt. Mein Sohn fiebert bei jeder Geschichte mit und kann es kaum erwarten die nächste zu hören. Wie es übrigens bei meinem Mann und mir auch war als wir klein waren. Nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2012
***Inhalt***
Dem Räuber Hotzenplotz gelingt es, sich aus dem Spritzenhaus zu befreien, indem er Dimpfelmoser, der inzwischen zum Oberwachtmeister befördert wurde, vorspielt, eine "Blinddarmverrenkung" zu haben. Der Räuber flüchtet in der Uniform des Polizisten, nimmt das Dienstfahrrad mit, wird von Kasperls Großmutter zunächst für Dimpfelmoser gehalten und isst sich bei ihr an Bratwurst und Sauerkraut satt. Dimpfelmoser liegt hilflos im Spritzenhaus, als Kasperl und Seppel seine Hilferufe hören, aber die beiden glauben ihm nicht, dass er Dimpfelmoser ist und von Hotzenplotz überwältigt wurde. Erst als sie erfahren, dass die Großmutter vom Räuber Hotzenplotz überfallen wurde, kehren sie zum Spritzenhaus zurück und befreien Dimpfelmoser aus seiner Lage.
Dimpfelmoser, Kasperl und Seppel wollen den Räuber Hotzenplotz mit einer Schatzkarte ins Spritzenhaus locken, um ihn dort wieder einzusperren. Stattdessen werden die drei aber von ihm eingesperrt.
Daraufhin entführt der Räuber Hotzenplotz die Großmutter...

***Meine Meinung***
Alle Kinderbücher von Otfried Preußler gehören in jedes Bücherregal, da sie unterhaltsam und vorallem kinderfreundlich geschrieben sind. Ich habe sie selber alle vorgelesen bekommen und als ich endlich lesen konnte, habe ich sie mehrmals "verschlungen". Die Zeichnungen machen die Geschichten noch lebendiger.
Nicht ganz so gut wie der erste Band, aber immer noch mitreißend, lustig und abwechslungsreich. Vorallem Dimpelmoser gefällt mir dieses mal besonders gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2014
Mein 5 Jähriger liebt dieses Buch seit sie es im Kindergarten gelesen haben! Einfache Geschichte mit tollen Bildern - die man bei dieser schwarz-weiß Version auch gut ausmalen kann. Ähnlich gut wie "Die Räuber von Kardemomme".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2013
Die Bücher von Otfried Preußler habe ich schon als KInd gern gelesen und verschenke sie nun an meine Patenkinder gerne weiter.
Sie haben nichts von ihrem Charme verloren und kommen auch bei den Kindern immer noch gut an.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden