Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ausgezeichnete Kulturgeschichte
Auf der Suche nach Literatur zur Geschichte des östlichen Mittelmeerraums bin ich auf dieses Büchlein gestoßen. Das ansprechende Äußere hat mich neugierig gemacht, der einleuchtende und nützliche Aufbau sowie die sehr gute Lesbarkeit haben mich überzeugt.
Michael Sommer versteht es, auch für >Noch-nicht-Spezialisten< wie...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2007 von Ein Student

versus
3.0 von 5 Sternen Ein spannendes Thema, ein mittelmäßiges Buch
Nachdem der Klassiker "die Phönizier - das Purpurreich der Antike" von Gerhard Herm schon in die Jahre gekommen ist, habe ich mich entschlossen, das Buch zu kaufen. Immerhin wirbt der Autor damit, das es auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse geschrieben wurde.

Das Buch enthält folgende Kapitel:
- Die Levante in der Bronzezeit
-...
Vor 19 Monaten von Dieter K. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ausgezeichnete Kulturgeschichte, 30. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Phönizier: Handelsherren zwischen Orient und Okzident (Gebundene Ausgabe)
Auf der Suche nach Literatur zur Geschichte des östlichen Mittelmeerraums bin ich auf dieses Büchlein gestoßen. Das ansprechende Äußere hat mich neugierig gemacht, der einleuchtende und nützliche Aufbau sowie die sehr gute Lesbarkeit haben mich überzeugt.
Michael Sommer versteht es, auch für >Noch-nicht-Spezialisten< wie mich, die Geschichte der Phönizier und ihre Bedeutung für Europa verständlich und teilweise sogar fesselnd zu erzählen. Über Fußnoten und Auszüge aus Quellen sowie Abbildungen wird dem Leser verdeutlicht, wie das historische Bild der Phönizier entstanden ist.
Als sehr nützlich für mich haben sich auch die Register, das kommentierte Literaturverzeichnis - das mir viel Arbeit abgenommen hat - sowie die Karten im Vor- und Nachsatz erwiesen.
Für mich ist es ein rundum gelungenes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswertes Buch, 17. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Phönizier: Handelsherren zwischen Orient und Okzident (Gebundene Ausgabe)
.Sehr lesenswertes Buch, das einen Bogen von den Anfängen der Zivilisation im Zweistromland und Ägypten über ihre sozial-merkantilen Mechanismen als Rückwirkung auf die Levante nimmt: Die Heimat der schwer greifbaren Phönizier und Antreiber zur Entwicklung eines eigenständigen, modellhaften Vorbilds für späteres Ausgreifen und Endwicklungen von Zivilisationen im Mittelmeerraum. Eigenständig weiter entwickelte Anregungen, deren Wurzeln Sommer aufzeigt und welche die Phönizier weiter gegeben haben.
Sommer spannt den Bogen sehr weit, dass die Phönizer teils fast aus dem Blick geraten konnten. Aber es geht hier nicht um die Eigenwahrnehmung der Phönizier, sondern um ihr Phänomen in der Geschichte! Ganz Nebenbei erklärt Sommer die Umbruchszeit von Bronze- zur Eisenzeit in Nahost (Modern falsch gerne als "Middleeast" bezeichnet!): Seevölker, der Untergang der Palastkulturen im Ägäisraum und der Aufstieg der Phönizier, alles hing zusammen. Sommer ist ein glaubwürdiger Schilderer, so dass er sich nicht in Forschungsdiskussionen verliert, das ist sein Buch und er zieht es auf seine Art durch und so bleibt es trotz unglaublicher Details, die angerissen werden, dennoch immer nachvollziehbar und voller Wissen.

Ein großartige, kulturhistorische Arbeit und Perspektive, stimmig und Überzeugend dargelegt. Wirklich sehr lesenswert, wer sich TIEFER mit Entwicklungslinien befassen will! Etwas für Leute, die gerne die großen Entwicklungslinien jenseits von Personen oder Reichen verstehen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ein spannendes Thema, ein mittelmäßiges Buch, 17. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Phönizier: Handelsherren zwischen Orient und Okzident (Gebundene Ausgabe)
Nachdem der Klassiker "die Phönizier - das Purpurreich der Antike" von Gerhard Herm schon in die Jahre gekommen ist, habe ich mich entschlossen, das Buch zu kaufen. Immerhin wirbt der Autor damit, das es auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse geschrieben wurde.

Das Buch enthält folgende Kapitel:
- Die Levante in der Bronzezeit
- Intermezzo: Der Umbruch um 1200 v. Chr. als Strukturkrise
- Die Entwicklung des mediterranen Fernhandels
- Die phönizische Expansion im Mittelmeerraum
- Die Phönizier und die vorderasiatischen Großmächte
- Die Ausgestaltung politischer Autonomie
- Der lange Schatten

Der Autor gibt der Bronzezeit einen relativ großen Raum, ebenso denZeiten des Umbruchs ab 1200 v. Chr. Das ist zwar als "Vorgeschichte" recht interessant, dreht sich aber im Wesentlichen um Ägypter, Babylonier und Kanaanäer. Dies verschiebt die Schwerpunkte. Das Thema Phönizier beginnt eigentlich erst ab Seite 69. Verwirrend fand ich, das Wirtschaft und Gesellschaft der Bronzezeit einige Seiten lang sich mit Ugarit befassen und der Autor erst am Ende des Kapitels zugibt, dass es fraglich ist, ob die skizzierte Entwicklung auch für Syrien und darüber hinaus entsprechend gelten kann.
Gefallen hat mir, dass der Autor sich nicht nur auf die geschichtlichen Abläufe konzentriert, sondern etwa auch die Grundzüge der politischen und wirtschaftlichen Strukturen in "Phönizien" nachzuzeichnen versucht. Einiges kommt aber gerade für eine Einführung meiner Meinung nach zu kurz. Dass in Karthago Menschenopfer stattfanden, wird nicht ausgeführt, ebenfalls auch nicht die erste Umseglung Afrikas durch Phönizier unter Pharao Necho. Auch ist mit keinem Wort aufgeführt, dass die Phönizier auch auf den Azoren gewesen sein müssen. Dort wurden jedenfalls Münzen gefunden. Die Umbruchsphase 1200 v.Chr. wird eigentlich nicht mit dem Seevölkersturm erklärt, sondern durch eine Fülle verschiedener Faktoren. So führt er an: Druck von außen durch die Seevölker, Rückkehr zu nomadischen Lebensformen, Massenmigration und Glaubwürdigkeitsverlust der ideologischen Fundamente der Bronzezeit. Auffallend finde ich nur, dass diese komplexen Phänomen bei den Hethitern, Assyrern, Babyloniern, Kanaanäern und Ägyptern quasi gleichzeitig aufgetreten sein sollen.

Ich finde es gut, dass sich endlich wieder ein aktuelles Buch mit dem Thema "Phönizier" befasst. Die Ausführungen hätten jedoch tiefer gehen, bzw. andere Schwerpunkte gesetzt werden können. Ein Buch, das bei mir gemischte Gefühle zurücklässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Phönizier: Handelsherren zwischen Orient und Okzident
Die Phönizier: Handelsherren zwischen Orient und Okzident von Michael Sommer (Gebundene Ausgabe - 4. Oktober 2005)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen