Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mindestens so dynamisch und lebensbejahend wie Flaschko: Der Weltverbesserer, 2. Februar 2014
Von 
Udo Erhart "udoerhart" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Weltverbesserer: Gezeichnet von Nicolas Mahler (suhrkamp taschenbuch) (Gebundene Ausgabe)
Der Output des österreichischen Comic-Zeichners Nicolas Mahler ist erstaunlich. Mehrmals im Jahr gibt es Comics aus seiner Feder oder Mahlersche Literaturversionen. Eine frische Literaturadaption ist jüngst mit Thomas Bernhards "Der Weltverbesserer" im Suhrkamp-Verlag erschienen.

Auf insgesamt 124 Seiten passiert augenscheinlich: Nichts. Man sieht den titelgebenden Weltverbesserer in seinem Thron sitzen - und dabei erinnert er stark in seinem Bewegungsdrang an Flaschko, eine Comic-Figur, die Mahler-Fans bestens bekannt sein dürfte. Während Flaschko - in eine Heizdecke gehüllt - durch seine Mutter versorgt wird, hat auch der Weltverbesserer eine Helferin, die ihm stets hilfreich ist und beispielsweise seine Bürgermeisterkette oder die Perücke reicht, ein Fußbad zubereitet oder auch kurz und einsilbig seine Monologe unterbricht...

"Der Weltverbesserer" wurde in schlichtem Schwarzweißstrich zu Papier gebracht. Das Buch ist gebunden, mit mattem Einband versehen und in Deutschland gedruckt worden.

Von mir fünf Sterne für dieses - zugegebenermaßen kurze - Lesevergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich. eine erbauung., 20. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Weltverbesserer: Gezeichnet von Nicolas Mahler (suhrkamp taschenbuch) (Gebundene Ausgabe)
das hat gerade noch gefehlt, denke ich hier, an meinem computer sitzend, und das kleine büchlein heute geschenkt bekommen und in einem zuge binnen 7 minuten ausgelesen habend, dass der bernhard auch in noch einem comic umgesetzt wird. dabei denke ich das gar nicht im negativen bernhardschen betrachtungssinne, vielmehr bin ich froh, dass sich dieser sache der nicolas mahler angenommen hat und nicht walt disney oder art spiegelman oder alan moore: denn der bernhard passt gut zum mahler, und der mahler wiederum auch gut zum bernhard, denn beide sind experten im weglassen, wobei der mahler den bernhard hier noch um längen schlägt, denke ich jetzt. denn das ekelhafte am bernhard waren ja gerade diese elend langweiligen theaterstücke, die immer doppelt so lange waren als notwendig. diese schrecklichen auftragstheaterstücke für den aufgeblähten schreiberling, dem das romangeld nicht genügt hat, die er ja nur für den peymann schrieb, um mehr geld aus seinen ideen für seine häuser und den vierkanthof in oberösterreich zu machen. was im buch funktioniert, muss auf der bühne nicht funktionieren, und ich erinnere mich sehr gut an die lähmend langweiligen stücke vom bernhard, die immer erst gegen ende gut wurden, sich stundenlang dahinschleppten um dann in einer einzigen pointe sich endlich erlösend aufzulösen. beim mahler aber, da funktioniert das, erst der mahler, denke ich jetzt, und schreibe es auch, hat dem bernhard die form gegeben, die die theaterstückeideen verdienen. denn der bernhard war zwar ein autor von guter langer prosa, von ergreifender lyrik, aber im herzen eigentlich ein komödienschreiber im theater, nur hat das keiner erkannt bisher, oder kaum jemand, mindestens, was man an den steinernen mienen im publikum immer wieder sehen kann. aber der mahler hat das erkannt, denke ich mir jetzt, daher kann er auch aus einem stück so ein erfrischendes substrat machen, das in 7 erbaulichen minuten hinter sich zu bringen ist, wofür der bernhard gemeinsam mit dem peymann stunden brauchte, das liefert der mahler in minuten, und ich bin ihm dafür dankbar. auch wenn der mahler bei seinen eigenen geschichten (flaschko, kratochvil und frau goldgruber) noch mehr glänzt und noch viel lustiger ist: dem bernhardschen theaterkomplex tut dieser zugang sehr gut, wobei dem bernhard nichts mehr gut tut, weil er ja inzwischen schon einige jahrzehnte verstorben ist, leider oder glücklicherweise. aber manche seiner ideen leben noch, das zeigt der mahler, schreibe ich hier, denke ich jetzt, abschließend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Weltverbesserer: Gezeichnet von Nicolas Mahler (suhrkamp taschenbuch)
Der Weltverbesserer: Gezeichnet von Nicolas Mahler (suhrkamp taschenbuch) von Thomas Bernhard (Gebundene Ausgabe - 20. Januar 2014)
EUR 12,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen