Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial hinterhältig
"Wieviel Aufrichtigkeit von einem Freund ertragen Sie in Gesellschaft oder schriftlich oder unter vier Augen?" -- "Wenn Sie einen Menschen in der Badehose treffen und nichts von seinen Lebensverhältnissen wissen: woran erkennen Sie nach einigem Gespräch [...] trotzalledem den Reichen?" -- "Haben Sie schon einmal gemeint, daß Sie...
Veröffentlicht am 4. Dezember 2005 von weiser111

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz aktuell
Die Schreibweise ist für jüngere Generationen (um die 30) etwas gewöhnungsbedürftig. Einige Fragen finde ich auch seltsam formuliert, sie lassen zu viel Interpretationsspielraum und man ist mehr damit beschäftigt, herauszufinden, was Max Frisch damit gemeint haben könnte, als mit der Beantwortung der Frage selbst.

Es erscheint...
Vor 18 Monaten von Susi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial hinterhältig, 4. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
"Wieviel Aufrichtigkeit von einem Freund ertragen Sie in Gesellschaft oder schriftlich oder unter vier Augen?" -- "Wenn Sie einen Menschen in der Badehose treffen und nichts von seinen Lebensverhältnissen wissen: woran erkennen Sie nach einigem Gespräch [...] trotzalledem den Reichen?" -- "Haben Sie schon einmal gemeint, daß Sie sterben, und was ist Ihnen dabei eingefallen: [...] (f.) die Unordnung in den Schubladen?"
Fragen sind das... Und der erste Gedanke, der sich beim Lesen einstellt: Woher weiß der das nur?!
Dieses Buch enthält alle "Fragebögen" aus Max Frischs "Tagebuch 1966-1971", wo sie auch als gliederndes Moment dienen. Hier nun, aus dem damaligen Kontext herausgelöst, entwickeln die Fragebögen eine ganz eigene Dynamik -- dass sie gescheit und hinterhältig sind, wusste man, aber wie gescheit und wie hinterhältig sie tatsächlich sind, das zeigen sie erst, wenn sie ohne Kontext wirken können... (Freilich, wer das "Tagebuch 1966-1971" bereits hat, kann die "Fragebögen" am Stück lesen und braucht das vorliegende Buch nicht)
Fragebögen sind das, die so ganz anders sind als die Zeittotschläger, die man aus Zeitschriften zum Zeittotschlagen kennt. Frisch formt dieses Genre zur literarischen Gattung und umkreist damit die existentiellen Fragen des Lebens: Die Bedeutung des Individuums, Ehe, das Verhältnis von Männern zu Frauen, Hoffnung, Humor, Geld und Besitz, Freundschaft und Liebe, Heimat, Tod.
Besonders hinterhältig sind natürlich die Nachhaker, diese "Warums" im Nachklapp: "Fürchten Sie sich vor den Armen? "Warum nicht?" -- Frischs Metier ist es, das scheinbar Selbstverständliche in Frage zu stellen. Wie er hier mitunter im unschuldigsten Tonfall die Sicherheiten aushebelt und den Blick auf unerwartete Abgründe freigibt, grenzt ans Geniale. Mit wenigen Fragen, die bereits signalisieren, dass sie kaum ehrlich beantwortet werden, umreißt Frisch hier komplexe Charakterisierungen; hinter jederm Fragebogen lauert bereits ein heimlicher Roman -- wenn's denn nur einer ist.
Übrigens: Die Frage nach dem Reichen in der Badehose konnte ich erst Jahrzehnte, nachdem ich sie zum ersten Mal gelesen hatte, beantworten...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


66 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer sich kennenlernen möchte, der lese dieses Büchlein, 27. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Zugegeben, lesen im Sinne von fressen, verschlingen oder inhalieren lässt sich dieses dünne Büchlein nicht. Man muss es vielmehr denken, häppchenweise zu sich nehmen, vorsichtig genießen, verdauen, sich schrittweise vorantasten von Frage zu Frage, wieder innehalten, grübeln. Frischs Fragebögen fangen einen aufmerksamen Leser weitaus stärker als so mancher dickleibige Belletristik-Wälzer. Denn hier ist kein unterhaltsames Dahindämmern in einer Parallelwelt möglich, sondern es ist richtig Gripsgymnastik gefragt. Nicht im Sinne von Denksport, sondern um sich selbst einzuordnen, seine Gedanken ziehen zu lassen, die eigene Haltung zu den Dingen zu überprüfen, sich von außen betrachten zu lernen. Oft setzt Frisch einer ohnehin schon spannenden Frage noch eine weitere drauf, die der vorangegegangenen eine völlig unerwartete und neue Richtung verpasst. Man ertappt sich selbst bei Schnoddrigkeiten, um sich wenig später darüber zu amüsieren. Am besten legt man auch gleich Papier und Stift bereit, um eigene Eingebungen festzuhalten. Dieser Fragebogen klimpert lustig durch die Saiten der eigenen Persönlichkeit wie eine flache Hand über eine Harfe. Aus den Fragen lassen sich z.B. auch baukastenartig komplexe Persönlichkeiten konstruieren - beispielsweise um selbst eine Geschichte aus ihnen zu entwickeln. Überaus anregend und lohnend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer bin ich? � Was will ich?, 13. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Lange, bevor die so genannten Fragebögen und Psychotests en vogue waren schrieb Max Frisch seine Fragebögen zu den Themen, die uns alle im Inneren bewegen. Der Kreis umfasst die Themen Menschheit, Ehe, Frauen, Hoffnung, Humor, Geld, Freundschaft, Vaterschaft, Heimat, Eigentum und Tod. Hier ein paar Auszüge aus den Fragen:
- Wenn Sie die Macht hätten zu befehlen, was Ihnen heute richtig erscheint, würden Sie es befehlen gegen den Widerspruch der Mehrheit?
- Hätten Sie von sich aus die Ehe erfunden?
- Lernen Sie von einer Liebesbeziehung für die Nächste?
- Welche Hoffnung haben Sie aufgegeben?
- Haben Sie Humor, wenn Sie allein sind?
- Fürchten Sie sich vor den Armen?
- Was würden Sie einem Freund nie verzeihen?
- Können Sie sich ohne Kinder vorstellen?
- Hat Heimat für Sie eine Flagge?
- Wem gehört Ihres Erachtens beispielsweise die Luft?
- Was stört Sie an Begräbnissen?
Sie merken nun an mancher Stelle, wie man sich an den Fragen verfängt und wie sie einen packen. Wenn Sie durch die Auswahl Appetit bekommen haben, müssen Sie sich praktisch dieses Buch kaufen - nur zu!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Regt superinteressante Gespräche an, 22. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Ein schmales Buch, aber mehr Inhalt könnte auch kein Wälzer haben. Optimal ist es, die Fragen zu den einzelnen Lebensbereichen laut vorzulesen und mit Freunden, Familie drüber zu diskutieren. Ein geniales Geschenk, ein Buch für jeden zum Immer-Wieder-Reingucken - extrem beeindruckend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhaft., 12. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Jeder Fragebogen ist ein Volltreffer. Max Frisch nähert sich den einzelnen Themen von unterschiedlichen Seiten, immer wieder überraschend, auch und gerade, wenn man eine Frage beantwortet hat und die nächste Frage die eben geäußerte Meinung ins Wanken bringt.
Natürlich gibt es kein "Richtig" oder "Falsch", auch keine vorgesehene Auswertung der Antworten. Und doch weiss wahrscheinlich jeder hinterher, wo er mit sich selbst im Unreinen ist, wo er sich in Widersprüche verwickelt hat, wo er sich vielleicht auch noch nie in seinen Gedanken herangetraut hat. Es ist eine schöne Art, mit den durch die Fragebogen adressierten Themen umzugehen.
Nebenbei: Wer über die Fragebogen hinaus an den Werken von Max Frisch interessiert ist, findet sie auch verteilt in seinen beiden Werken "Tagebuch 1966-1971" und "Tagebuch 1946-1949".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fragezeit, 4. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Mit den Fragebögen hat der Suhrkampverlag einen Ausschnitt aus Max Frischs' 2. Tagebuch herausgegeben, den ich mir schon seit Langem gewünscht habe. Anders als andere Fragebögen liegt der Sinn der Frischschen Texte nicht inder Beantwortung der Fragen - sie stellen also nicht etwa einen psychologischen Test dar - sondern darin, dass man beim Nachdenken über diese Frage auf die prinzipiellen Schwierigkeiten bei ihrer Beantwortung stößt. Die Fragen sind nach einem allgemeinen Eröffnungsfragebogen thematisch gegliedert, so gibt es etwa Fragen zu den Themen Ehe, Geld oder Glück.
Jedem, der sich über diesen schmalen Band an Frischs privatere Gedanken gewöhnt und diese lieben lernt, seien vor allem seine Tagebücher ans Herz gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fangfragen, 31. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
In den Salons des 19. Jahrhunderts war der "Fragebogen" ein beliebtes Gesellschaftsspiel. Der französische Autor Marcel Proust (1871 - 1922) beantwortete auf einer Geburtstagsparty einen Fragebogen, der auch heute noch vielerorts oft und gerne veröffentlicht wird (übrigens hat Proust den Fragebogen nicht selber erdacht, wie oftmals behauptet wird, er war lediglich einer der bekanntesten Personen, die ihn beantwortet haben, angeblich gar zwei Mal).

Max Frisch (1911 - 1991) hat in seinen Tagebüchern (1966 - 71) gleich elf Fragebögen veröffentlicht, die in dem vorliegendem Buch nun auch als separate Publikation vorliegen.

Die im Jahre 1971 während eines USA-Aufenthalts entworfenen elf Fragebögen auf ca. 90 Seiten mit jeweils ca. 25 Fragen haben elf unterschiedliche Themen zum Inhalt: Erhaltung des Menschengeschlechts, Ehe, Frauen, Hoffnung, Humor, Geld, Freundschaft, Vatersein, Heimat, Eigentum und Tod.

Viele Fragen sind suggestiver oder rhetorischer Natur, fast alle provokativ, wenn nicht zynisch, beziehen sich auf Klischeevorstellungen und Vorurteilsmuster, manche sind unbeantwortbar. Und so gibt es kein Richtig oder Falsch, auch natürlich keine Auswertung.

Das literarische Werk Max Frischs befasst sich mit dem Gedanken, wie der Einzelne Gewissheit über die eigene Identität erlangen und wie sich der Mensch die eigene Biografie konstruieren kann. Wie klein ist der Mensch mit seinen bescheidenen Erkenntnissen im Verhältnis zur Natur und was bleibt von ihm? Und so fügen sich auch die Fragebögen reibungslos in sein Gesamtwerke ein.

"Manchmal scheint mir auch, dass jedes Buch, so es sich nicht befasst mit der Verhinderung des Krieges, mit der Schaffung einer besseren Gesellschaft und so weiter, sinnlos ist, müssig, unverantwortlich, langweilig, nicht wert, dass man es liest, unstatthaft. Es ist nicht Zeit für Ichgeschichten. Und doch vollzieht sich das menschliche Leben oder verfehlt sich am einzelnen Ich, nirgends sonst." (Aus: "Mein Name sei Gantenbein)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen genial, 13. Januar 2014
Von 
L. Maria (OÖ) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Regt wirklich zum Nachdenken an - ein Katalog von Fragen, von denen ich mir die meisten so nie gestellt hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der zündende Funken für interessante Gespräche!, 23. Februar 2004
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
11 Fragebogen mit ca.25 Fragen je Bogen regen Sie an sich Gedanken zu machen zu den Themen Freundschaft, Partnerschaft, Ehe, Tod, Glück, Gemeinschaft u.v.a.m
Wenn Sie einen Menschen in Ihrem Umfeld näher kennenlernen möchten, sollten Sie gemeinsam in diesem Buch lesen und sich die Fragen (wahrheitsgemäß!!!) gegenseitig beantworten - Sie werden erstaunt sein wieviel aufschlussreiche Fragen dieses Büchlein bietet....
Auch Sie selbst werden u.U. Seiten an sich selbst entdecken derer Sie sich bisher noch nicht richtig bewußt wurden...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fragen, die und denen man sich nicht alltäglich stellt!, 15. März 2011
Von 
Detlef Rüsch "detlefruesch" (Landshut, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Man merkt diesem Buch an, dass es schon vor vielen Jahrzehnten geschrieben worden ist, zumal hier vor allem die männlcieh Sichtweise angesprochen wird. Dennoch ist Max Frischs Fragebogen von Aktualität geprägt und wird dazu bewegen, sich intensiver mit seinen Vorlieben, dem Verdrängten, dem Vergangenen, den Zukunftsfragen zu befassen und hierbei ziemlcih ehrlich mit sich zu sein. Leider sind die Fragebogen nur in römischen Zahlen von I bis XI durchnummeriert und nicht thematisch treffend überschrieben. Ansonsten aber wird man nicht von gleichförmigen Fragen gelangweilt, sondern oftmals überrascht werden von der Direktheit der Fragen. Die Fragebogen umfassen vor allem die Themenbereiche Ehe, Frauen, Glaube und Hoffnung, Humor, Besitz und Vermögen, Freundschaft, Kinder, Heimat und Tod. Zudem werden andere Themen naturgemäß mitgestreift.
Die Fragebogen wurden dem "Tagebuch 1966 - 1971" von Max Frisch entnommen und hier auf über 90 Seiten in ein einzelnes, preiswertes Buch gedruckt. Das nur schwer zu erkennende schwarz-weiße Umschlagfoto einer Kaimauer mit Leuchtzeichen im Hintergrund spiegelt gut die Begrenztheit unserer Antwortmöglichkeiten wieder. Wo sind unsere Grenzen? Wo beginnt der Hafen, wo das Meer? Und schließlich: Wie sind die Aussichten?
Ein hilfreiches Buch auch für eine vertiefende Auseinandersetzung in Freund- und Partnerschaft oder auch für den Dialog mit der nachfolgenden Generation!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fragebogen (suhrkamp taschenbuch)
Fragebogen (suhrkamp taschenbuch) von Max Frisch (Taschenbuch - 24. August 1998)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen