Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen ... ein kluges Buch ....
... ja ein kluges Buch ohne Frage. Das Buch gehört in die Reihe von Ulysees, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, und sicher Berlin Alexanderplatz. Also zu Den Autoren die versucht haben die Literatur zu erweitern. Broch ist dies sicher gelungen. Auch wenn in dieser Triologie nur die ersten beiden Teile richtig gut funtionieren, Teil Drei der Triologie, der...
Vor 3 Monaten von David veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen gesellschaftspolitisch authentisch, jedoch ohne Unterhaltungswert und langweilig
Broch und sein großes Werk haben mich enttäuscht. Am Vorabend der 100en Wiederkehr des Ausbruchs von WK I, wollte ich Brochs Schlafwandler als Ouvertüre und Leitplanke benutzen, um besser nachzuvollziehen, warum wir Deutschen nach wie vor so eine Affinität zum KRIEGTREIBEN besitzen.
Die Lektüre wirkt durchaus relevant und gleichermaßen...
Vor 9 Monaten von Easyshopper veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen ... ein kluges Buch ...., 14. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kommentierte Werkausgabe. Romane und Erzählungen. Sechs Bände in Kassette: Band 1: Die Schlafwandler. Eine Romantrilogie (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
... ja ein kluges Buch ohne Frage. Das Buch gehört in die Reihe von Ulysees, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, und sicher Berlin Alexanderplatz. Also zu Den Autoren die versucht haben die Literatur zu erweitern. Broch ist dies sicher gelungen. Auch wenn in dieser Triologie nur die ersten beiden Teile richtig gut funtionieren, Teil Drei der Triologie, der eigentlich alles zusammenführen soll, macht gerade das Gegenteil - alles treibt auseinander. Schade. Weniger wäre mehr gewesen. Empfehlung zum Lesen ja! Aber bitte mit entspannten Erwartungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Werte sind überflüssig geworden., 15. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Kommentierte Werkausgabe. Romane und Erzählungen. Sechs Bände in Kassette: Band 1: Die Schlafwandler. Eine Romantrilogie (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Der Radikale Wandel der Werte beim Übergang von der Agrar- zur Industriegesellschaft wird sowohl im Inhalt als auch in der Form der drei Teile beschrieben bzw. auch sinnlich erfassbar gemacht.
Dieser Satz hört sich jetzt nach einer belehrenden oder oberlehrerhaften Haltung des Autors an, das ist aber nicht.
Vielmehr versteht Broch es auch durch die Unterschiedlichkeit der Stile und Beibehaltung immer mindestens 1er Person die auch in einem der anderen beiden Teile vorkommt, sich aber zwischenzeitlich selbst verändert hat, ein sehr interessantes und trotz der über 1000 Seiten nie langatmiges Ganzes zu schaffen.
Ich habe das Buch sozusagen auf "Anraten" Milan Kunderas gelesen, der in seinem literaturkritischen Buch "Verratene Vermächtnisse" Broch als einen zu wenig rezipierten "Großen" darstellt, und ich habe es nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genie oder Wahnsinn, 8. September 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Schlafwandler (Broschiert)
Zur Trilogie "Die Schlafwandler" von Hermann Broch wurden, wie man im Anhang lesen kann mehr als 100
weitere kluge Bücher geschrieben. Das weisst darauf hin, dass das Machwerk vieler Auslegungen bedarf
um verstanden zu werden.

Wie neuerdings in "Der Turm" von Uwe Tellkamp wechselt der Autor dauernd zwischen verschiedenen Erzählungen
und Personen die irgendwann später im Roman zusammentreffen, oder auch nicht, sowie literarischen
und philosophischen Erwägungen die schwer zu verstehen sind. Die theologischen Inhalte die den jüdischen Glauben,
die beiden christlichen Konfesionen und immer und immer wieder die "Heilsarmee" betreffen, welche es dem Autor besonders angetan hat, sind ziemlich wirr. In meine Augen spiegelt sich die Unsicherheit des Autors wieder was am "Glauben" ernst zu nehmen ist und ob ein persönlicher Glaube an Gott ohne die Religionen auskommt.

In den Kapitel über die Wandlung der Werte steckt eine fast unverdauliche Kost. Die Aussagen
sind sicher genial - ausser Broch wäre sonst niemand darauf gekommen.
Hier sind aber wie bei vielen anderen Stellen im Buch, Gleichnisse und Ausdrücke der Lutherbibel
entnommen, die eine eingehende Beschäftigung mit dem Text und der Bibel erforderlich machen um
die Zusammenhänge zu verstehen. Durch die Verwendung und Verdrehung der biblischen Begriffe hat
das Buch eine pseudoprophetische Seite, die nicht überbewertet werden darf.

Betrand welcher der "grosse Bruder" wie aus "1984" und auch ein "warmen Bruder" ist, geistert durch
den Roman. Er ist der seichte und bewunderte Führer, seichte Verführer, Strippenzieher und unaufällige Satan.

Huguenau erinnert an Peachum aus Brechts Dreigroschenroman, den Geschäftsmann der auf nicht strafbare aber unmoralische
Weise seinen Vorteil sucht und findet. Die Hauptfigur Esch wandelt sich im Roman vom Anarchisten und Ehebrecher zum
Bibelschüler, was allerdings keiner grossen Veränderung bedurfte. Seine angeblich anarchistischen Ideen sind auch die der Bibel - nach seiner Auslegung.

Das Buch lohnt sich auf jeden Fall zu lesen. Man kann durchaus (wie bei Telkamp) die zähen Stellen
überlesen und sich an den witzigen Geschichten aus 3 Epochen erfreuen, und an Gleichnissen und Philosophie
mitnehmen, was man eben versteht. Mit der Theologie des Buches, wenn es eine sein soll, kann ich nicht anfangen
sie ist vielleicht so wirr wie das Genie Broch selbst.

Holger Birker
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen gesellschaftspolitisch authentisch, jedoch ohne Unterhaltungswert und langweilig, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Schlafwandler
Broch und sein großes Werk haben mich enttäuscht. Am Vorabend der 100en Wiederkehr des Ausbruchs von WK I, wollte ich Brochs Schlafwandler als Ouvertüre und Leitplanke benutzen, um besser nachzuvollziehen, warum wir Deutschen nach wie vor so eine Affinität zum KRIEGTREIBEN besitzen.
Die Lektüre wirkt durchaus relevant und gleichermaßen bedrückend, hat mir aber keine Ansatzpunkte gezeigt, wo und wie wir unsere "völkische Zerrissenheit" flicken und zum Besseren entwickeln könnten. Ich habe parallel zur zu Broch, besonders an den Entwicklungen in der UKRAINE, viele Studien und Tierversuche an und mit unseren Landsleuten in sozialen Netzwerken betrieben.

FAZIT: Der SCHOSS ist fruchtbar noch, aus welchem WK I & WK II krochen, trotz scheinbar "weiterentwickelter" gesellschaftlicher Verhältnisse im Lande und in der Welt. Die Auffassungen von GUT und BÖSE sowie der Hang zum PRIMITIVEN pendeln unter uns Deutschen immer noch wechselseitig um eine "vermeintlich absolute Mehrheit". Die bei BROCH zu beobachtende Parallelwelt von Recht und Moral, welche bei uns seit dem Zusammenbruch der "kommunistischen Alternative", Anfang der 90'er Jahre, eine stürmische Renaissancen erfährt, wird vom "durchweg opportunistischen Deutschen VOLK" begeisterter und schweigender hingenommen als in der Zeit des "Jugendstils".
Der "gute Deutsche" braucht auch im 21. Jahrhundert weder ein philosophisches, noch ein physisches Bidet zu seiner persönlichen Hygiene. Er hält sich diesbezüglich für "up to date" nach dem Motto, "DRECK reinigt den MAGEN!
All das hat BROCH langatmig vor- bzw. aufgezeichnet, jedoch ohne das für mich erforderliche Maß an Gesellschaftskritik, geschweige denn der VISION einer ALTERNATIVE. "Alternativen", wie die von Rudolf Bahrow, waren für Deutschland nur so lange brauchbar, wie sie als Waffe gegen die DDR dienten. "Nach der DDR" brauchte man keine ALTERNATIVEN mehr in Deutschland!
Für Poeten wie Thilo Sarrazin ist es somit ein Leichtes unseren "marktwirtschaftlich" denkenden Menschen ab März 2014 einen Bestseller vorzusetzen, der literarisch mit BROCH nicht konkurriert, der ihn bezüglich des Zuspruchs und der Akzeptanz aber bei weitem in den Schatten stellen wird.
FAZIT: BROCH hat selber Schuld, wenn der Deutsche Michl im Jahr 2014 lieber SARRAZIN liest, als seinen schlafmützigen SCHLAFWANDLER. Ich halte das Buch somit für eine der vielen "verpassten Gelegenheiten" - und schade ums GELD ;o((
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht jedermanns Sache, 20. März 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Schlafwandler (Broschiert)
In seiner Romantrilogie unternimmt Broch die Verquickung von erkenntnistheoretischer Analyse und Romanhandlung. Doch je stärker die einzelnen Bereiche voneinander abgegrenzt dargestellt werden, desto mehr verliert der Text die überzeugende Einheitlichkeit. Dies trifft insbesondere auf den dritten Teil "Huegenau" zu. Dort überkreuzen sich die ursprüngliche Romangeschichte um Huegenau, in der sowohl v. Pasenow aus dem ersten Roman als auch Esch aus dem zweiten auftreten, die Geschichte des Heilsarmeemädchens und die theortischen Darstellungen unter der Überschrift "Zerfall der Werte". Die Erzählperspektive wechselt genauso wie die Textform: Prosa wird von Lyrik und Schauspiel unterbrochen. Insofern gibt insbesondere der dritte Teil, der alles Vorhergehende aufnehmen und dialektisch zur Synthese bringen soll, ein sehr uneinheitliches Bild ab. Dies geht zu Lasten der Überzeugungskraft.
Die in der Romanhandlung portraitierten Personen sind den theoretischen Ansätzen Brochs zu stark unterworfen, so daß sie der Intention Brochs entsprechend zwar Beispiele und Belege für seine Auffassung sind. Auf der anderen Seite erscheinen die Personen jedoch zu hölzern. Das tatsächliche Leben in seiner Komplexität wird nicht überzeugend dargestellt. Der Anspruch Brochs, genau diese Komplexität darzustellen, ist aber unschwer erkennbar. Diese Diskrepanz schadet dem Text.
Bei durchaus interessanten und erhellenden theoretischen Analysen verfällt Broch insbesondere gegen Ende des "Zerfalls der Werte" in eine unangemessen absolute Argumentation: Der absolute Nullpunkt wird erreicht von dem die Entwicklung wieder in höchste Höhen bis zum nächsten Kulminationspunkt steigt, und in der Revolution wird die höchste Entwicklungsstufe erreicht, gleichzeitig aber wird die primitivste der neuen Stufe aktiv u. ä. Eine solche Argumentation erfasst m. E. die tatsächliche Welt falsch.
Am überzeugendsten ist Broch dort, wo er seinen theoretischen Überbau zu Gunsten einer exakten Wirklichkeitssicht vergißt. Dies ist passagenweise im ersten Roman "Pasenow" der Fall. Seine Analyse und Darstellung der Familienverhältnisse ist gut gelungen.
Ansonsten sind die bereits oben erwähnten erhellenden theoretischen Analysen positiv zu würdigen. Besonders hervorzuheben ist die Darstellung der Entwicklung vom gesellschaftlich orientierten Menschen zum Individualisten, dem sämtliche gesellschaftlichen Normen fehlen im letzten Roman.
Zusammenfassend sind die Schlafwandler nur bedingt zu empfehlen. Sie gehören wohl in den Kanon literaturwissenschaftlich relevanter Werke. Einige gute Ideen sind durchaus enthalten. Vergnügen bereitet die Lektüre aber auf keinen Fall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gesellschaftswandel, Werteverfall, Sinnkrise, 26. Februar 2010
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Schlafwandler (Audio CD)
Hermann Broch gilt als einer der vergessenen Autoren, gestorben 1951 wurde seinem Werk lange keine Beachtung geschenkt und erst jetzt durch mehrfach selbstverschuldete weltweite Wirtschaftskrisen, sinnentleerte Tätigkeiten und andauernden Gesellschaftswandel zeigt sich eine mehr oder minder ewige Gültigkeit dessen, was der Autor Hermann Broch in seinem werk DIE SCHLAFWANDLER geschrieben hatte. Doch dies ist kein reißerischer Roman, kein fesselndes Epos und keine stichhaltige Analyse eines Zustands, es ist eine lapidare Gesamtaufnahme eines Wandels, dargestellt innerhalb einer Trilogie, vom Ende der Wilhelminischen Ära, über den Wandel zu Beginn des 20. Jahrhunderts und abschließend mit dem Ende des 1. Weltkriegs.

Die Geschichte liegt einem doch schwer im Magen, auch wenn die Frankfurter Allgemeine Zeitung zu Hermann Broch statuiert das der der Autor sehr aktuell ist. Nichts desto trotz ist diese Ära vorbei und nur noch schwer begreiflich, wenn man sie rückblickend betrachtet.

Sicherlich die Probleme sind die Gleichen, die Unwägbarkeiten des Lebens, die Gier der Menschen und ihre Verfehlungen. Glücklicherweise ist Deutschland seit 1945 von einem weiteren Krieg verschont geblieben, so bleibt uns Nachgeborenen nur der Stolz auf diesen langen Frieden.

Das Booklet wartet zudem mit einer ganz ansehnlichen Anzahl von Fakten und Informationen zu Hermann Broch und seiner Zeit auf, die CDs selbst, eingepackt in eine Folien sehen ein wenig verloren aus in der Verpackung.

Wem das Thema des Autoren in DIE SCHLAFWANDLER von Interesse erscheint, bekommt eine weitere Facette der Zeit zwischen 1882 und 1918 zu hören, zum besseren Verständnis der Umstände und der damaligen Zustände.

Das die Geschichte sich anscheinend immer wieder wiederholt beziehungsweise wiederholen muss - erscheint vor diesem Hintergrund und der aktuell gerade überstandenen Krise geradezu lächerlich einfach - ob der Mensch bereit ist dazu zu lernen, wage selbst ich zu bezweifeln - doch die Hoffnung bleibt mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roman, 19. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kommentierte Werkausgabe. Romane und Erzählungen. Sechs Bände in Kassette: Band 1: Die Schlafwandler. Eine Romantrilogie (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Die Schlafwandler ist ein Histo - Roman und ist ein Weihnachtsgeschenk . Schneller Sevice . Guter Shop . Gerne wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zustand des Buches, 19. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
das Buch riecht stark muffig - stand so nicht in der Beschreibung, bzw. das hätte in der Beschreibung angegeben werden müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen