Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


82 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahatma Gandhi verstehen
In seiner Autobiografie "Mein Leben" schildert Mahatma Gandhi die ersten 60 Jahre seines Lebens. Er beginnt mit seiner Kindheit in Indien, leitet über zum Jurastudium in London, fährt fort mit seiner Zeit in Südafrika, wo Gandhi zum ersten Mal politisch aktiv wird, und endet schließlich mit der Schilderung der Jahre zwischen der Rückkehr in seine...
Veröffentlicht am 22. August 2006 von Avariel

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht den Erwartungen entsprechend - dennoch überraschend
Das Buch ist beschwerlich zu lesen. Es ist eine Einfachheit der Schreibe, die heute nicht mehr existiert. Wer den Salzmarsch erhofft, bekommt ihn nicht. Es gibt aber dennoch mehrere gewaltlose Widerstände. Viele Sätze musste ich zwei Mal lesen, weil sie meinem Gehirn einen Streich spielten, da sie verschachtelt, oder in antiquierter Schrift geschrieben sind...
Veröffentlicht am 19. Februar 2011 von Franz Miklautz


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

82 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mahatma Gandhi verstehen, 22. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
In seiner Autobiografie "Mein Leben" schildert Mahatma Gandhi die ersten 60 Jahre seines Lebens. Er beginnt mit seiner Kindheit in Indien, leitet über zum Jurastudium in London, fährt fort mit seiner Zeit in Südafrika, wo Gandhi zum ersten Mal politisch aktiv wird, und endet schließlich mit der Schilderung der Jahre zwischen der Rückkehr in seine Heimat Indien und dem Salzmarsch, der in dieser Biografie nicht beschrieben wird, da er erst nach ihrem Erscheinen stattfand.

Im Rahmen der Vorbereitung auf eine Facharbeit über Mahatma Gandhi las ich kurz nach dieser Autobiografie auch eine Biografie über das Leben Mahatma Gandhis. Kein einziges Mal kam es dazu, dass die Biografie eine Information aus der Autobiografie als unwahr entlarvte, stattdessen wurde die Autobiografie in der Biografie ausgiebig zitiert. Mahatma Gandhis "Mein Leben" ist also keine literarische Selbstbeweihräucherung des Verfassers, vielmehr folgt Gandhi auch hier seinem strikten Wahrheitsgelübde. Gandhi blickt auf die reale Vergangenheit eines realen Gandhi früherer Tage zurück, ohne zu schönen oder zu verfälschen. Dies ist umso bemerkenswerter, da Gandhi auf sein eigenes Ich der Vergangenheit keineswegs immer stolz ist, sondern mit diesem hart ins Gericht zu gehen weiß und einige seiner Taten aus der Vergangenheit schlicht als Tragödien bezeichnet.

Haben wir es aber nur mit einem herausragend ehrlichen Überblick über einen Großteil des Lebens Mahatma Gandhis zu tun? Beileibe nicht. Der Gesinnungsethiker Gandhi beschreibt nicht nur seine Taten, sondern auch - und gerade - seine Gedanken. Stets erklärt er, welche Meinungen ihn zu welchen Taten geführt haben, und über welche Ereignisse er zu welchen Meinungen gelangte. Das sich daraus ergebende Wechselspiel von Gedanke und Tat vermittelt ein plastisches Bild Gandhis, es lässt uns Mahatma Gandhi verstehen. Wir lernen, dass Mohandas Karamchand Gandhi nicht als der gewaltlose Mahatma vom Himmel gefallen ist, sondern als völlig gewöhnlicher Mensch mit geringem Selbstbewusstsein. Wir lernen, dass seine Verwandlung von diesem Menschen zum bewunderten Mahatma kein unerklärliches Wunder ist, sondern Produkt eines sich mit der Zeit entfaltenden starken Willens, der durch ein ebenso starkes Gewissen und eine tiefe Religiösität in die richtigen Bahnen gelenkt wird. Wir werden Zeuge des fantastischen Wandels Gandhis, wir lernen, dass ein solcher Wandel möglich ist und wie er möglich ist. So verleiht dieses Buch uns den Mut, selbst unseren Teil zur Verbesserung der Welt beizusteuern und Gandhis Aufforderung nachzukommen, der Wandel zu werden, den wir in der Welt sehen möchten. Niemand von uns muss ein zweiter Mahatma werden, aber jeder kann dazu beitragen, dass diese Welt ein kleines Stück gewaltloser, friedlicher, besserer Ort wird.

Kurzum: Dieses Buch ist ehrlich, vermittelt in ansprechendem Stil Wissen über Gandhis Leben und Meinungen und enthält eine Botschaft, die das Leben des Lesers verändern kann. Uneingeschränkte Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


56 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen dieses Buch ließt sich so flüssig wie ein Roman!, 8. Oktober 1999
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Satyagraha, die Lehre des gewaltfreien Widerstandes, ist der Inbegriff Mahatma Gandhi's Lebens, Schaffens und Todes. In diesem Buch "Mein Leben" beschreibt der Mensch, der laut Hermann Hesse "mehr war, als sämtliche amerikanische Präsidenten des Jahrhunderts, samt allen Vertretern und Schöpfern des Kommunismus von Marx bis Stalin....", eben seinen Weg zum Satyagraha. Dies geschieht mit dem von Gandhi nicht anders zu erwartenden Understatement. Was allerdings nicht zu erwarten war, ist die streckenweise fast schon humoristische Schilderung seiner jungen, ungetrübten Jahre. So beschreibt er sexuelle Erlebnisse, Diebstähle, Zigarettenkonsum und vieles mehr, was seine späteren Werdegang zum bekanntesten aller Asketen und Pazifisten um so glaubwürdiger erscheinen läßt. Er hält sich selbst für einen schlechten Ehemann und setzt sich in interessanten Thesen mit dem Thema Sexualität auseinander. Weiterhin schreibt er über seine jungen Jahre als praktizierender Anwalt im rassistischen Südafrika und somit über den Beginn seiner Hingabe zum Widerstand. Er hat in zwei Kriegen gegen die Unterdrückung gedient, ja, war sogar Kommandeur. Später analysiert er seinen Aufstieg zum Weltpolitiker bis ins kleinste Detail. Dieses Buch liest sich tatsächlich wie ein Roman, denn kein fiktives Leben könnte spannender und überraschender Verlaufen als das des realen Helden dieser Autobiographie. Gandhi überrascht mit seinem schriftstellerischen Talent und auch die Übersetzung scheint hervorragend gelungen. Eines sei aber noch vorweggeschickt. Natürlich fehlt die Geschichte der letzten zwanzig Jahre seines Lebens, da dieser Text bereits zu Gandhi's 61. Lebensjahr veröffentlicht wurde. Mahatma Gandhi's Menschenleben ist zweifelsohne eines der interessantesten dieses Jahrhunderts. Um so reizvoller wird die Lektüre seiner Autobiographie. Sie läßt in ihrer Genauigkeit und Ehrlichkeit keinem außenstehenden Biographen den Anspruch zuvor gelesen zu werden. "Mein Leben" von Mahatma Gandhi ist wohl, zumindest was die Ereignisse bis 1930 betrifft, das Standardwerk zum Thema. Wie sollte es auch anders sein, wenn ein Autobiograph, wie er, derartige rhetorische Fähigkeiten besitzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvolle Autobiographie, 21. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Gandhibiographien gibt es nun wahrlich zuhauf, diese hier sticht deshalb hervor, weil es seine Autobiographie ist. Für einen ersten Überblick über sein Leben ist sie vielleicht nicht uneingeschränkt zu empfehlen - sie ist zwangsläufig nicht vollständig und natürlich sehr persönlich geprägt. Gerade letzteres ist aber natürlich ihre große Stärke, gibt sie doch einen sehr tiefen Einblick in die persönliche Entwicklung dieses Menschen, der wohl wie kein anderer mit dem Begriff des bedingungslosen gewaltfreien Widerstandes in Verbindung gebracht wird. Auch Gandhi wurde nicht als der Gandhi geboren, als den wir ihn kennen. Vielmehr hat er eine kontinuierliche Entwicklungen vom jungen ambitionierten Rechtsanwalt zum religiösen Führer eines Subkontinents erlebt. Insbesondere die hierfür sehr wichtige Zeit in Südafrika wird ausführlich behandelt. Seine tiefe Religiösität, die die Basis für sein gesamtes Handeln bildete, erfährt in der Autobiographie ebenfalls breiten Raum. Gerade diese Thematik wird in anderen Darstellungen seines Lebens oft von der politischen Seite seines Wirkens zur Seite gedrängt, ist aber doch letztendlich die ausschlaggebende und treibende Kraft, ohne die das gesamte Wirken Gandhis nicht vorstellbar wäre. Hier liegt der große Vorzug von "Mein Leben", das ein unvergleichlich beeindruckendes persönliches Bild von Mahatma Gandhi gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine bessere Welt ist machbar!, 25. Juni 2005
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Mahatma Gandhis Autobiographie „Mein Leben" ist unterhaltsamer und lohnender als die meisten Romane. Ein flüssig zu lesendes, ermutigendes und hochgradig inspirierendes Buch! Vorab gibt es Hommage von Hermann Hesse und im Nachwort von Curt Ullerich eine kurze Einschätzung Gandhis Bedeutung für die Weltgeschichte. Doch der überwiegende Teil der gut 300 Seiten dieses Werks steht Gandhi zur Verfügung. Das Gefühl, daß Gandhi selbst zu seinen Lesern spricht, macht einen Teil der Faszination des Buchs aus. Beschrieben wird Gandhis Lebensweg von seiner Herkunft, über seine Geburt 1869 und endet 1924. Die letzten Jahre seines Lebens, das mit seiner Ermordung 1948 endet und sein größter Triumph, die Unabhängigkeit seiner Heimat Indien fehlen. Herausgeber C. F. Andrews, der das Buch um einige interessante Kommentare bereichert hat, weist darauf hin, daß es sich bei der vorliegenden Ausgabe um eine gekürzte, von Gandhi autorisierte Fassung handelt. Gekürzt wurde beispielsweise die Zeit in Südafrika.
„Mein Leben" ist ein Buch voller Humor, Leidenschaft und Selbstkritik. Gandhi denkt viel über Politik und Religion nach. Religion nimmt dabei einen größeren Teil ein als die Politik. Hinduismus, Islam und Christentum - beschäftigt hat er sich mit jeder dieser Religionen und vor allem dem Christentum steht er skeptisch gegenüber, zeigt aber auch die positiven Seiten auf.
Spannend ist die Schilderung von Gandhis Studienjahren in London und seine ersten Berufsjahre als Jurist. Die Erkenntnisse aus diesem Jurastudium leisteten ihm bei seinem Befreiungskampf große Dienste.
Ein weiterer wichtiger Aspekt in Gandhis Leben war die vegetarische Ernährung. Seiner Meinung nach haben nicht nur Menschen, sondern auch Tiere eine Seele. Die Anfeindungen der Fleischesser beschreibt Gandhi stellenweise mit einer liebenswürdigen Gelassenheit und feinem Humor.
Der Kern des Buchs ist erwartungsgemäß die Schilderung des gewaltfreien Widerstandes, der friedlichen Nicht-Zusammenarbeit mit den englischen Kolonialherren. Höflichkeit, Friedfertigkeit und das Streben danach, selbst seinen Feinden, Gutes zu tun sind Gandhis Mittel um seine politischen Ziele zu erreichen. Sehr interessant ist Curt Ullerichs Hinweis zu diesem Thema, daß andere Gegner als die Briten, etwa der NS-Staat mit Männern wie Gandhi nicht so geduldig umgegangen wäre, sondern ihn kurzerhand hingerichtet hätten.
Wer die Welt verbessern will kann sehr wohl im Kleinen damit anfangen, etwa indem er Vegetarier wird, sich in seiner Gemeinde politisch engagiert und seine Mitmenschen respektvoll behandelt. Das sind nur einige der Schlüsse die der Leser nach der kurzweiligen Lektüre dieser Autobiographie ziehen kann.
Stay cool and care.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unerwartet fesselnde Autobiographie, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich mehr über Mahatma Gandhi und seine Philosophie des passiven Widerstands bzw. der Nichtkooperation erfahren wollte. Da dieses Buch nur einen (gekürzten) Teil von Gandhis autobiographischem Material beinhaltet, bleiben für mich auch nach der Lektüre viele Fragen ungeklärt. Dennoch habe ich dieses Buch insgesamt sehr genossen.

Ich las im Buchhandel die ersten paar Seiten dieser Biographie und empfand das Erzählte als unspektakulär, aber keineswegs als langweilig. Ich merkte das daran, dass ich keine einzige Textpassage übersprungen hatte und weiterlesen wollte, und kaufte mir auf diese beiden Signale hin das Buch. Im weiteren Verlauf fesselten mich Gandhis episodische Erzählungen aus seinem Leben immer mehr, was mich -- gerade wegen der unspektakulären Erzählweise -- schon in Erstaunen versetzt hat. Als sehr angenehm empfand ich beim Lesen bis zur letzten Seite auch die geringfügig altmodische, aber präzise und flüssige Sprache des Texts.

Dass auch nach der Lektüre Fragen offen bleiben, finde ich deshalb nicht weiter schlimm, weil auf den eigentlichen Text ein Nachwort des Herausgebers F. C. Andrews folgt, worin dieser seine Auswahl des für das Buch verwendeten Textmaterials rechtfertigt. Zusätzlich gibt Curt Ullerich in einem weiteren Nachwort eine sehr aufschlussreiche und interessante Analyse zu Gandhis Person ab.

Insgesamt ein geglücktes Buch, das ich trotz der erwähnten Lückenhaftigkeit mit grossem Interesse gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine große Seele..., 22. Januar 2013
Von 
Kankin Gawain "Bis übermorgen dann..." (Eutopia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
"Mahatma" Gandhi hatte wohl tatsächlich eine "große Seele", die in der Lage war, weit auseinander Liegendes miteinander zu vereinen und auszusöhnen. Er war ein Mann von einer geradezu archetypisch-altmodischen Spiritualität, etwa in seiner Betonung des Prinzips des Satyagraha, also der (charakterlichen) "Reinheit". Inspiriert war er von der Lehre der Bhagavad-Gita, die dem Menschen empfiehlt, das Rechte, also das Dharma, auch gegen die eigene Neigung oder etwaige Zweifel zu tun, um auf diesem Wege des Karma-Yoga Erkenntnis des Göttlichen zu erlangen. Dies war die eine Seite des Mohandas Gandhi, der beschlossen hatte, seinen Weg durchs Leben als Asket, als Yogi zu beschreiten. Auf der anderen Seite, allerdings war dies für Gandhi bloß die Konsequenz seiner spirituellen Überzeugungen, war er ein charismatischer Freiheitskämpfer, ein gewiefter Polit-Stratege und, wie sich letztlich erwies, ein Staatsmann von Weltformat.
Seine immer wieder aufgelegte Autobiographie schließt jedoch im Jahre 1929, etwas weniger als 20 Jahre vor dem Tod des Freiheitskämpfers, etwa nach der Zeit des Salzmarsches, für den er ins Gefängnis gehen musste und Zeit fand, dieses Werk zu verfassen. Nicht alles, was er darin niederschrieb, nicht jedes Detail des damaligen Kampfes ist heute noch interessant; Jedoch, der Mensch von dem all dies handelt, der Autor selbst, ist eine faszinierende Gestalt - und zwar gerade wegen der archetypischen Überzeugungen, die er pflegte, wie etwa jener, dass Gott demjenigen, der reinen Herzens für das richtige Streitet, den Weg ebnen und seine Bemühungen von Erfolg krönen wird. Wir wissen ja als später Geborene, dass Gandhi mit seinem naiven Idealismus, seinem geradezu kindlichen Gottvertrauen tatsächlich Erfolg hatte! Dass er mit half, einen großen Teil des Verdienstes trägt, die größte Demokratie auf Erden zu errichten. Atemberaubend, wenn man es recht bedenkt, und - inspirierend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Biographie - spannend, informativ, inspirierend, 27. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
"Mein Leben": Der Titel beschreibt sehr gut den Inhalt des Buches. Gandhi beschreibt auf schriftstellerisch beeindruckende Weise sein Leben und Lebenswerk.
Er beschreibt detailliert und für mich überraschend analytisch die Probleme seiner Landsleute in Südafrika und Indien und seine Lösungsansätze.
Von Gandhi selbst kann man nach der Lektüre nur beeindruckt sein. Eine großartige Persönlichkeit, ein fester Charakter, in gewisser Hinsicht vielleicht ein Idealbild.
Ich kann jedem dieses kurzweilige Buch empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Leben (suhrkamp taschenbuch), 19. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Lektüre, die sehr nachdenklich stimmt. Man fragt sich, was ist wirklich wichtig im Leben, über was sollte man sich überhaupt aufregen, wo sollte man hin- und nicht wegschauen und auch, wo wäre persönliches Engagement gefragt und auch etwas Mut angebracht.Ein wunderbarer Lebensbericht, der sich gut liest.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gandhi für Kenner, 14. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Das Buch liest sich zum Teil sehr beschwerlich. Der Schreibstil und die "fremden" Wörter lassen einen beim Lesen immer wieder mal stocken, da man nicht immer alles gleich versteht.
Auch hatte ich öfters den Eindruck, dass Gedankengänge angesprochen, jedoch nie vollständig weiter beschrieben werden. Dies mag daran liegen, dass dies mein erstes Buch von/über Gandhi war.
Gut an dem Buch ist, dass die Gedanken Gandhis öfters detailliert niedergeschrieben sind, so dass der Leser, sofern er sich mit der Materie schon früher damit beschäftigt hat, sicher das eine oder andere herauslesen kann.
Als Biografie, so hatte ich es irrtümlich gekauft, finde ich fehlen viele harte Fakten, wie Datumsangaben, Zeiträume usw.
Insgesamt möchte ich das Buch dem Leser empfehlen, der Gandhi und seine Gedankenwelt schon ein wenig kennt und sein Wissen um ihn erweitern möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht den Erwartungen entsprechend - dennoch überraschend, 19. Februar 2011
Von 
Franz Miklautz (Klagenfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) (Taschenbuch)
Das Buch ist beschwerlich zu lesen. Es ist eine Einfachheit der Schreibe, die heute nicht mehr existiert. Wer den Salzmarsch erhofft, bekommt ihn nicht. Es gibt aber dennoch mehrere gewaltlose Widerstände. Viele Sätze musste ich zwei Mal lesen, weil sie meinem Gehirn einen Streich spielten, da sie verschachtelt, oder in antiquierter Schrift geschrieben sind. Dennoch fand ich das Buch gut, ehrlich, kraftvoll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Leben (suhrkamp taschenbuch)
Mein Leben (suhrkamp taschenbuch) von Mahatma Gandhi (Taschenbuch - 26. April 1983)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen