Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erhellend
In disem Buch beschreibt Goffmann das alltägliche Schauspiel menschlicher Kommunikation, die Rituale und Regeln der Interaktion. Es ist die logische Fortsetzung des eher einführenden und populärwissenschaftlichen "Wir alle spielen Theater". Während im einen Buch der Blick auf das oft unbewusste Schauspiel menschlichen Gruppenverhaltens gelenkt wird,...
Veröffentlicht am 30. Januar 2012 von Sarah

versus
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eine miserable, ungenaue und oftmals falsche Übersetzung
Über die inhaltliche Qualität des Buches sind keine weiteren Worte zu verlieren (5 Sterne).
Die vorliegende Übersetzung ist hingegen stilistisch miserabel, ungenau und oftmals schlichtweg falsch. Einige Beispiele:
"Die menschliche Neigung, Zeichen und Symbole zu benutzten, bedeutet, daß die Bestätigung sozialen Wertes und gegenseitiger...
Vor 16 Monaten von S.L. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eine miserable, ungenaue und oftmals falsche Übersetzung, 1. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Interaktionsrituale: Über Verhalten in direkter Kommunikation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) (Taschenbuch)
Über die inhaltliche Qualität des Buches sind keine weiteren Worte zu verlieren (5 Sterne).
Die vorliegende Übersetzung ist hingegen stilistisch miserabel, ungenau und oftmals schlichtweg falsch. Einige Beispiele:
"Die menschliche Neigung, Zeichen und Symbole zu benutzten, bedeutet, daß die Bestätigung sozialen Wertes und gegenseitiger Wertschätzung durch Nebensächlichkeiten geliefert wird (…)." (S.40). Im Original heißt es: "The human tendency to use signs and symbols means that evidence of social worth and of mutal evaluation will be CONVEYED by very minor things (…)." - Wenn man "to convey" korrekt mit "vermitteln" bzw. "übertragen" übersetzt, wird auch klar, was gemeint ist.
Oder: "So gibt es ein System von Kontrollen und Balancen, durch das jedem Interaktionsteilnehmer meistens zugestanden wird, nur solche Dinge zu behandeln, bei denen er wenig Motivation haben wird, sie zu mißhandeln." (S.39f.) - Der Satz bleibt solange unklar (und die Aussage falsch), bis man das englische Original liest. Dort lautet der Satz: "One finds, then, a systems of checks and balances by which each participant tends to be given the right to handle only those matters which he will have little motivation for mishandling." Nun bedeutet, wie man – zumal als Übersetzer – wissen könnte (bzw. sollte), "to handle " nicht "(etwas) zu behandeln", sondern "(etwas) handhaben und "to mishandle something" nicht etwas zu misshandeln (das wäre "to mistreat"), sondern "etwas unsachgemäß zu handhaben"
Und in diesem Stile misshandeln die Übersetzerinnen, denen zudem jegliches Sprachgefühl zu fehlen scheint, den gesamten Text. Es ist eine Schande, dass eine solche Übersetzung bei Suhrkamp seit Jahrzehnten in unveränderter Form erscheint!

Fazit: Wer hinreichend Englisch kann, sollte zum Original greifen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erhellend, 30. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Interaktionsrituale: Über Verhalten in direkter Kommunikation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) (Taschenbuch)
In disem Buch beschreibt Goffmann das alltägliche Schauspiel menschlicher Kommunikation, die Rituale und Regeln der Interaktion. Es ist die logische Fortsetzung des eher einführenden und populärwissenschaftlichen "Wir alle spielen Theater". Während im einen Buch der Blick auf das oft unbewusste Schauspiel menschlichen Gruppenverhaltens gelenkt wird, kommt Interaktionsrituale zur Sache und beschreibt detailliert und minutiös wie Image oder Status innerhalb von Gruppen entsteht, gehalten oder verändert wird.

Das Buch ist sehr dicht geschrieben und liest sich nicht einfach. Als Ratgeber für den täglichen Gebrauch ist es vielleicht zu komplex, zudem ist es kein psychologisches Buch sondern ein soziologisches- damit will ich sagen, wer sich handliche Tipps für den sozialen Aufstieg erhofft, in der Form eines amerikanischen "10 Tipps die ihr Image verbessern" ist grundfalsch. Was man hier bekommt ist eine lucide Beschreibung menschlichen Verhaltens in Gruppen, die Schlüsse für das eigene Leben bleiben dem Leser überlassen.

Für diejenigen die Zeit und Mühe nicht scheuen, sich in das Thema und das Buch einzuarbeiten bietet sich hier ein faszinierendes Themenfeld und ein schnell, genau und dicht formulierender Autor. Wer es gerne vorgekaut und simpel haben will, kauft besser etwas anderes.

Wer Interaktionsrituale gelesen hat, für den ist aus meiner Sicht eine gute weiterführende Quelle "Stigma" vom selben Autor. Darin geht es um die gesellschaftliche Konstruktion von Ungleichheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausarbeitung einer Theorie, 22. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Interaktionsrituale: Über Verhalten in direkter Kommunikation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) (Taschenbuch)
Erving Goffman legt mit diesem Buch eine Aufsatzsammlung vor, in der er seine Interaktionstheorie weiter ausarbeitet. Der Focus liegt dabei auf der Kopplung der Interaktionsteilnehmer an die Interaktion selbst. Goffman beschreibt seine Beobachterposition wie folgt: "Es geht hier also nicht um Menschen und ihre Situationen, sondern eher um Situationen und ihre Menschen." Somit eine klassisch soziologische Perspektive.
Vor allem der Umgang mit "Erwartungserwartungen" wird zum Thema. Dabei stellt er Konzepte und Strategien wie das der Imagepflege vor. Gerade der erste Aufsatz dieses Buches bietet ein gutes Instrumentarium, sich Interaktionssituationen nähern und diese beschreiben zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen TOP, 6. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Interaktionsrituale: Über Verhalten in direkter Kommunikation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) (Taschenbuch)
Das Original... an den Ausdruck und die Essenz dieses Buches kommt nun wirklich Niemand ran.
Drum von mir eine volle Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen GUT, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Interaktionsrituale: Über Verhalten in direkter Kommunikation (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) (Taschenbuch)
Gut für ein Studium in Sozialwissenschaften oder Soziologie geeignet. Hat mir für meinen Essay sehr gut weiter geholfen. Ich bin zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen