Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen4
4,0 von 5 Sternen

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Januar 2011
Die deutsche Ausgabe bietet gegenüber dem englischen Original, dessen Entstehungsgeschichte schon problematisch genug ist, einige sinnentstellende Übersetzungsentscheidungen, so wird z.B. schon der Begriff "self", den Mead durchaus anders als "identity" gebraucht, mit "Identität" wiedergegeben. Auch die Wiedergabe von "I" mit "Ich" und "me" mit "ICH" in Kapitälchen ist ein Ärgernis und wäre vermeidbar gewesen.
Siehe dazu u.a. Schlüsselwerke der Identitätsforschung [Broschiert] von Jörissen und Zirfas, S. 91f.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2000
Wer sich mit Mead's Sozialpsychologie auseinander setzen will, sollte sich auch mit der Originallektüre dieses Klassikers kritisch befassen. Die Besonderheiten dieses Wekes liegen vor allem in Mead's prozessualer Sichtweise zur Erklärung des Verhältnisses zwischen Individuum und Gesellschaft, und dies in einer Zeit, als der geistige Kontext durch Behaviorismus, Pragmatismus und Psychoanalyse bestimmt wurde. Mead stellt das Individuum als Konstrukteur seiner Welt dar, die es sich in der Kommunikation mit den anderen erzeugt. Die deutsche Übersetzung zeigt leider einige Schwächen und ist nicht ganz befriedigend. Besonders unglücklich ist die Übersetzung der Schlüsselwörter "I" und "ME" mit "Ich" und "ICH". Daher auch "nur" vier Sterne für die deutsche Übersetzung. Professor Abels schlägt vor in "impulsives Ich" und "reflektierendes Ich" zu unterscheiden, aber auch diese Übersetzung befriedigt nicht ganz, da vor allem der Begriff "impulsives Ich" zu kurz greift. In der Literatur ist man heute dazu übergegangen "I" und "ME" nicht zu übersetzen. Dennoch stellt das Buch eine Pflichtlektüre für jeden dar, der sich mit dem späteren Symbolischen Interaktionismus auseinander setzen will.
0Kommentar|50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2014
Habe mir das Buch für das Schreiben einer Masterarbeit besorgt, welche sich mit der Thematik der Identität beschäftigt. Meads Werk gab dabei sehr gute Denkanstöße. Klassiker, der für wenig Geld ins heimische Regal übergeht. Für wissenschaftlich Interessierte (Soziologie, Psychologie, Sozialpädagogik) eine lohnenswerte Lektüre.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2015
Ich hab dieses Buch gebraucht gekauft und schon nach 3 Tagen ein Buch bekommen, welches wie neu war.
Ich bin sehr zufrieden und würde wieder dort bestellen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden