Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen neue deutschsprachige Lyrik, 8. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Grauzone morgens (Broschiert)
Das kleine Bändchen "Grauzone morgens" der edition suhrkamp Reihe, verfasst von Durs Grünbein, ist sein Geld wert. Der Autor hat ein überwältigendes Gespür für Atmosphäre. Die Gedichte, die er schreibt, schauen aufs Detail, nicht auf die Masse, Details, die oft übersehen werden, zersplittertes Glas und Neonreklame, der Hauch des Augenblicks. Durs Grünbein lebt in Berlin, und eben die Straßen Berlins sind häufig Schauplätze seiner Gedichte, besonders früh morgens - "Grauzone morgens"! - fast noch im Schlaf oder auch schon "frei von Traumbelag", und die Gedichte entdecken, "was dieser Morgen an Schönheit verspricht", selbst zwischen Eisenbahngleisen und inmitten all diesem Grau (doch dann wieder: knallgelbe Schuhe...). (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der moderne Klassiker, 11. Januar 2002
Grauzone morgens ist der moderne Klassiker der deutschen Lyrik. Sehr feinsinnig, ja schöngeistig, doch auch für jeden lesbar und jugendlich. Besonders gelungen ist auch die Mischung aus klassisch geschulter Form, perfektem Rhythmus und umgangssprachlichem Jargon. Dieser Band bietet eigentlich für jeden etwas, der irgendwas mit Lyrik anfangen kann - oder möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Etwas das zählt (gleich am Morgen) ist, 3. Februar 2011
Von 
Timo Brandt "Ways are, there you go" (Quickborn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
dieser träge zu dir
herüberspringende Chromblitz eines
Motorrads."

Durs Grünbein selbst war, wie man in Das erste Buch: Schriftsteller über ihr literarisches Debüt nachlesen kann, nicht besonders überzeugt von seinem Erstling. "Dieser zitronengelbe Broschurband erinnert mich an das häßliche junge Entlein aus Andersens Märchen, von dem gesagt wird, es hätte zu lange im Ei gelegen und darum sei es etwas mißraten." Der Band, so meine er, beziehe seine Kraft vor allem aus der Phantastik des damaligen sozialistischen Staatengebildes; nach dem Zusammenbruch des Ostblocks sei das Buch sofort um Jahrzehnte gealtert. Er selbst sah seinen richtigen lyrischen Durchbruch, seine "Technicolor, erst in dem zweiten Gedichtband Schädelbasislektion: Gedichte.

Doch der Leser kann schon sehr froh sein, dass dieses erste Büchlein preisgünstig und noch neu zu kaufen ist, denn trotz des grau in grau getönten Spiels der Wörter vor den Fassaden von Dresden und Berlin, eine nahezu unerklärliche Reizquelle entspringt diesem Dunst, dieser Ruhe, dieser tauben Agonie; sie rührt nicht von den Dante Zitaten, den plastisch-pessimistischen Depressionsfahnen oder den Antileben bildern - nein - sie lebt auf, wenn Grünbein Kaugummi auf Barockphobie reimt; wenn er Gedichte beginnt mit: "ALSO VON VORN: manche Tage beginnen wie/ alte Schellackplatten total zerkratzt mit/ einem Knistern [...]" - oder wenn er plötzlich nach oben sieht und "Abendhimmel wie Seen voller/ ungestillter Farbbegierden" erblickt...

Moderne Lyrik ist oft schwierig; manchmal geschmacksneutral und wunderlich. Was macht Lyrik denn aus?
"Lyrik ist die subjektive Suche nach angefüllten Momenten." Einer der banalsten Sätze überhaupt. Doch Durs Grünbein ist ihm in diesem Band konsequent gefolgt. Er lässt und durch seine Augen sehen - erfolgreich führt er uns ein in die -Grauzone morgens-... " [...] Denn/ was ist schon die Surrea-/listik der Ängste gegen die/ maßlos zufälligen kleinen/ Tricks eines Gedichts."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eingefrorene Augenblicke, 5. Februar 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Gewöhnlich ist es mit der Lyrik die einem so unterkommt so eine Sache.
Meist handelt es sich dabei entweder um intellektuell abgehobene Ergüsse, die außer dem Autor kaum wer versteht oder um belanglose, humoristische Mundartdichtung.
Den breiten Raum dazwischen teilen sich ganz wenige ernst zu nehmende Autoren.
Durs Grünbein ist einer davon und "Grauzone morgens" macht da weiter, wo z.B. ein Charles Bukowski aufgehört hat.
Ohne sich in publikumswirksamen Obszönitäten zu verlieren, schafft es der Autor mittels Worten den Augenblick einzufrieren um ihn dadurch festhalten und betrachten zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9dbaa7b0)

Dieses Produkt

Grauzone morgens
Grauzone morgens von Durs Grünbein (Broschiert - 1996)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,08
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen