Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine anarchische Irrfahrt durch ein Land im Umbruch
Höchst erfreulich, dass der deutsche Leser endlich Gelegenheit bekommt, mit Serhij Zhadan eine der wichtigsten Stimmen der in Deutschland bedauerlicherweise viel zu wenig bekannten Literaturszene der Ukraine kennenzulernen. "Depeche Mode" ist die Geschichte einer Irrfahrt einer Gruppe fast ununterbrochen unter Alkohol stehender junger Leute durch die Ostukraine der...
Veröffentlicht am 16. März 2007 von Krakchris

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Adoleszente im Postkommunismus
(Hörbuchfassung)

Vier Freunde in der Ukraine gehen Anfang der 1990er Jahre zwar keiner geregelten Arbeit nach, verticken aber Wodka am Bahnhof, sorgen für Nachschub aus Russland und betrachten den Alkohol auch selber als Art Lebenselixier. Ansonsten gibt ja auch wenig Perspektive, die alten Werte sind zerbröselt, nichts mehr ist heilig und der...
Vor 22 Monaten von Joroka veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine anarchische Irrfahrt durch ein Land im Umbruch, 16. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp) (Taschenbuch)
Höchst erfreulich, dass der deutsche Leser endlich Gelegenheit bekommt, mit Serhij Zhadan eine der wichtigsten Stimmen der in Deutschland bedauerlicherweise viel zu wenig bekannten Literaturszene der Ukraine kennenzulernen. "Depeche Mode" ist die Geschichte einer Irrfahrt einer Gruppe fast ununterbrochen unter Alkohol stehender junger Leute durch die Ostukraine der postsowjetischen Umbruchzeit - junger Leute, deren Lebensgefühl Zhadan mit einem von ihm geschaffenen Neologismus zusammenfasst: "pochuizm" (etwa soviel wie "Scheissdraufismus" - wie das in der deutschen Übersetzung klingt, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich die polnische Ausgabe gelesen habe). Anarchisch und brilliant - und streckenweise zum Schreien komisch (etwa die Szenen mit dem Erweckungsprediger oder eine Diskussion mit einem Radiomoderator über Depeche Mode).

Meiner Vorrezensentin ist natürlich insoweit zuzustimmen, als der "Depeche Mode"-Fan aus diesem Buch nichts über seine Stars erfährt. Zhadan aber deshalb mit einem Stern abzuwerten, finde ich reichlich unfair - das ist so, als würde man "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" verreissen, weil man erstaunt feststellt, dass es sich nicht um eine V.W.-Biographie handelt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Sinn des Lebens in der östlichen Ukraine, 1. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp) (Taschenbuch)
Der ukrainische Autor, Jahrgang 1974, erzählt von seinem Leben als 19-Jähriger, kurz nachdem das Land unabhängig geworden war. Der Ich-Erzähler kennt die Gedanken vieler vorkommender Personen, wird aber - insofern doch wieder nah an einer Dokumentation - selbst als Zhadan" angesprochen. Durch die Handlung zieht sich nur lose ein roter Faden, die Suche des Erzählers und seiner Freunde nach einem ihrer Kumpel, der vom Tod seines Stiefvaters in Kenntnis gesetzt werden soll. Um diese Suche ranken sich lauter Episoden aus dem Leben der Freunde, in dem Alkohol stark im Vordergrund steht.

Die Geschichte spielt in Charkiw, der Stadt, in der der Autor studiert hat und lebt. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes, liegt im Osten und gehört zusammen mit dem angrenzenden Donbass" zu einem großen Kohlerevier mit Schwerindustrie. Die Handlung setzt ein mit der U-Bahn-Fahrt Dogs" zu einem Fußballspiel, wo er zwei entfernte Bekannte trifft. Er wird nach dem Spiel bewusstlos ins Krankenhaus gebracht, wo man ihn aber auch nicht behalten will. Als er am nächsten Tag halbwegs ausgenüchtert ist, erinnert er sich nicht nur nicht, wie das Spiel ausging, sondern versteht schon die Frage nach dem Spielausgang nicht.

In einer späteren Szene spielen einige der Freunde des Erzählers als Band für den Auftritt eines amerikanischen Predigers. Dessen Predigt wird über Seiten hinweg Wort und Wort referiert, einschließlich der Übersetzung durch eine bocklose Übersetzerin, die die Gelegenheit nutzt, auch ihre persönliche Botschaft loszuwerden. Später wird der Erzähler aus nicht näher genannten Gründen festgenommen, nachdem sein Versuch, das durch einen Sprung in einen Trolleybus zu verhindern, durch eine Tracht Prügel und eine Ladung Tränengas von den Cops quittiert wurde. Nach einer Nacht in der Zelle kommt er wieder frei. Die Band Depeche Mode spielt eigentlich nur eine sehr kleine Rolle in der ganzen Erzählung; in einer Radio-Sendung erzählt der Moderator von deren Entstehungsgeschichte, wobei der Informationsgehalt dieser Darstellung skeptisch beurteilt werden sollte. Erwähnenswert ist noch eine Broschüre, die der Erzähler liest, um sich die Zeit bei einer Bahn-Fahrt zu verkürzen, und in der es laut Einleitung um ein besseres nicht nur theoretisches, sondern auch praktisches Verständnis der sozialen Produktionsverhältnisse gehen soll. Der Inhalt der Broschüre wird über 14 Seiten hinweg wiedergegeben und behandelt in etwas repetitiver, aber nicht langweiliger Weise diverse chemikalische Verbindungen oder genauer explosive Stoffe.

Um bestimmte Ausrufe eindringlich rüberzubringen, schreckt der Autor auch nicht vor einer halben Zeile Ausrufezeichen zurück. Die Erzählung wechselt ab mit langen Passagen, die die Gedankenströme einzelner Personen wiedergeben, mit Reflexionen über das Leben, die insbesondere das Buch mit je einem Kapitel einrahmen, und mit zahlreichen Dialogen. Die Dialoge stehen zumeist schräg neben der Handlung, setzen sie fort, aber haben oft lose Enden. Vor allem die Dialoge lassen die Personen vollkommen real erscheinen und wären auch gut als Drehbuch geeignet. Beispielhaft ist der Dialog auf der Wache, in der der Erzähler aufgefordert wird, seine Taschen zu leeren, und er meint, das ginge nicht mit Handschellen an. Was bei dem Hin und Her rauskommt, bleibt offen, ist aber leicht vorstellbar.

Das Buch ist nur schwer aus der Hand zu legen. Man kann es düster finden. Denn wahr ist, dass es sehr traurige Lebensumstände zum Inhalt hat. Der Autor stellt sie aber in einer zugleich nüchternen und amüsanten Weise dar, die die traurige Absurdität dieses Lebens zum Inhalt einer sehr vergnüglichen Lektüre macht, ohne je unernst zu werden. Nicht nur Landleute des Autors dürften sich in seinen Erzählungen wiederfinden, auch wenn sie dort wohl typischer sind als hier.

Um das gewohnt schlichte Cover der edition suhrkamp herum hat der Verlag einen zusätzlichen Umschlag gefaltet mit dem sehr schönen Bild eines Kiosks in der Abenddämmerung samt Speisekarte für Fernfahrer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Depeche Mode, 24. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp) (Taschenbuch)
Depeche Mode ist sicherlich eines der besten Romane, die es derzeit gibt, die ein zeitgenössisches Bild vom Alltagsleben Jugendlicher in der Ukraine- und Osteuropa- geben. Sehr positiv ist, dass obzwar ein relativ düsteres Bild dargestellt wird, es doch alles einen gehörigen Schuß Humor innehat, der es dem Leser leicht macht, sich bei der Lektüre auch zu amüsieren. Dies ist sicherlich vor allem der ausgezeichneten Leistung von S. Stöhr, der Übersetzerin, zuzuschreiben, dass das mit Neologismen gespickte Buch ein Bild des Lebens junger Menschen in der Ukraine vermittelt, wie es authentischer kaum sein könnte. Serhij Zadan ist ein neuer Stern am ukrainischen Literaturhimmel, der diesem vergessenen Land am Rande Europas zwischen Gorbatschow und Orangener Revolution ein modernes Gesicht verleiht. Viele Szenen, die auf den deutschen Leser humoristisch wirken, entsprechen durchaus einer Lebenswelt, die ihren Platz in der europäischen Staatengemeinschaft auch auf menschlicher Ebene noch finden muss. Insofern lädt dieses Buch ein, sich noch stärker mit den Menschen und Kulturen Osteuropas mitsamt ihrer gesellschaftlichen Probleme und Weltsicht zu beschäftigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Adoleszente im Postkommunismus, 22. September 2012
Von 
Joroka (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Depeche Mode: Schall & Wahn (Audio CD)
(Hörbuchfassung)

Vier Freunde in der Ukraine gehen Anfang der 1990er Jahre zwar keiner geregelten Arbeit nach, verticken aber Wodka am Bahnhof, sorgen für Nachschub aus Russland und betrachten den Alkohol auch selber als Art Lebenselixier. Ansonsten gibt ja auch wenig Perspektive, die alten Werte sind zerbröselt, nichts mehr ist heilig und der Kapitalismus schafft es noch nicht, als Ersatzreligion zu dienen.
So irren sie und mit ihnen der Leser bzw. Hörer durch einen Alltag, in dem Prügel als Mittel der Problemlösung dient, man grundsätzlich alles im Wodka ersäuft und man schwadroniert und sich gerne mal gegenseitig nicht versteht und sich auf die Suche macht, aber nichts findet....

Eine derbe, sexualisierte Sprache, mit diversen diskriminierenden Einsprenklungen, besonders auch schön homophobe Züge. Das kann man vielleicht cool finden, aber auch einfach nur unnötig.
Einige wenige Stellen sind witzig, was für mich jedoch nicht den Gesamteindruck schmälert.

Die Band an sich hat auch ihren Platz, im Rahmen einer Jugendradio-Besprechung.

Harry Rowohlt liest mit seiner markanten Brummbär-Stimme in verschiedenen Fassetten, was für mich persönlich einzig die beiden Sterne verdient.

Fazit: Ohne Rowohlt hätte ich mir das nicht angetan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Depeche Mode: Roman, 13. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp) (Taschenbuch)
Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp). Serhij Zhadan . Super Roman! Der Autor wird Nobel! Danke für schnelle Sendung. Mit Grüßen I.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp)
Depeche Mode: Roman (edition suhrkamp) von Serhij Zhadan (Taschenbuch - 26. Februar 2007)
EUR 10,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen