Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Ende aller Möglichkeiten, 7. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
Im Zeichen der prosperierenden frühen 1990er Jahre legte Peter Gross mit seinem Buch eine treffende Analyse vor.
Für ihn besitzt die westliche Moderne einen "faustischen" Charakter, der sich selbst immer weiter antreibt und alle möglichen Grenzen sprengt. Damit eröffnen sich für alle Gesellschaftsmitglieder immer neue Optionen, die in der Modernität die "Entzauberung der Welt" (Max Weber) mit sich bringt. Die Gesellschaft wird "multioptional", womit jedes Gesellschaftsmitglied versucht, die besten Optionen für sich zusammenzustellen. Gross fasst diese Prozesse in ein Dreipunkteprogramm zusammen: Permanente Steigerung der Handlungsmöglichkeiten, Teilhabe an den Gesamtmöglichkeiten und Garantie zumindest minimaler Möglichkeiten an offerierten Handlungsmöglichkeiten.
Insbesondere die Religion verliert dabei ihre prägende normative Kraft, die dem Menschen ein berechnebares Leben im Diesseits mit der Hoffnung auf einen transzendenten "Himmel" eröffnet. An dessen Stelle tritt in Analgie zu Durckheim die "Anomie". Eine regellose Existenz der Multioptionalität.
Hierbei stellt Gross vier Gründe für die beschriebenen Prozesse dar: Aufklärung, Entzauberung der Natur, Vermarktung aller Lebensbereiche und Demokratisierung aller Lebensverhältnisse. Da die Steigerung der Möglichkeiten immer neue Möglichkeiten eröffnet, schlägt Gross die "Differenzakzeptanz" als Lösung vor. Der Mensch soll das Leben so akzeptieren, wie es im Hier und Jetzt ist, da alle Optionen auf die Zukunft verweisen. Es soll eine "Entschleunigung" der Prozesse stattfinden und das, was gegeben ist, möglichst an alle Menschen weitergegeben werden, was in der Finalität eine "zweite Aufklärung" bedeutet.
Das Buch von Peter Gross ist auch heute noch aktuell. Und die beschriebene Steigerung der Multioptionalität wird treffend analysiert. Warum nur vier Sterne?
Da Gross am Ende Idealist bleibt. Denn wer soll diesen Beschleunigungsprozessen Einhalt gebieten? Gerade im Zeichen des Ende der "Wachstumsgesellschaft", die im Sinen Luhmanns zu einer "Exclusionsverkettung" führt, da immer mehr Menschen von der Multioptionalität aufgrund fehlender Arbeitsplätze und hoher Arbeitslosigkeit von sich bietenden Optionen ausgeschlossen werden. Zudem gewinnt die Religion seit dem 11.09.2001 in der islamischen Welt und den globalen muslimischen Diasporagemeinden immer weiter an einer normativen Prägekraft als solidaritätststifendendes Element der Inklusion. Damit wird auch die "Multioptionsgesellschaft" ihr Ende finden, da keine Chancengleichheit existiert.
Trotzdem empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der moderne Mensch und die Optionen, 10. Mai 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
Losgelöst vom Althergebrachten gibt es für den Menschen in der Moderne auf der einen Seite immer weniger Gewissheiten, auf der anderen Seite jedoch entsteht eine Optionenvielfalt. Der Mensch braucht also nichts weiter zu tun, als sich zu entscheiden. Die Frage ist nun aber, wofür er sich entscheiden soll, das Resultat: Optionenparalyse.
Dem Menschen werden immer neue Handlungsmöglichkeiten aufgetan (alles wird möglich) und diese Optionensteigerung setzt ihn einem Realisierungsdruck aus, einem Dauerkonflikt zwischen Wirklichem und Möglichem.
Ein sehr eindrückliches Buch, welches die Moderne und den in ihr lebende Mensch aus einem interessanten Blickwinkel betrachtet. Leider ist es aber auch nicht ganz einfach geschrieben. Wer jedoch das Glück hat, wie ich, einer von Professor Gross Vorlesungen beizuwohnen, wird erkennen, dass die Multioptionsgesellschaft im Grunde die heute von uns gelebte Wirklichkeit ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissenschaftliches Fachbuch in literarischer Qualität!, 20. Mai 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
Seit Erich Fromm hat's nicht mehr so viel Spass gemacht.
Sachlich stringent, klar gegliedert mit genug Witz und Realitätsbezug um einen konzentriert bei der Sache zu halten.
Sie kennen das sicher: Gedanken die man selbst nie zu Ende denkt weil irgendwie dann doch die Zeit fehlt (oder schlimmer: der Grips). Fertiggedachte Gedanken die dann doch nie zu einem Ganzen verbunden werden weil es doch Mühsal bedeutet.
Aber hier bekommt man es: Konzentriert, in leicht verdaulichen Portionen. Nichts ist mehr von den Qualen der Zubereitung zu spüren- nichts mehr zu sehen. Reiner Kulturgenuss. Mahlzeit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissenschaftliches Fachbuch in literarischer Qualität!, 20. Mai 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
Seit Erich Fromm hat's nicht mehr so viel Spass gemacht.
Sachlich stringent, klar gegliedert mit genug Witz und Realitätsbezug um einen konzentriert bei der Sache zu halten.
Sie kennen das sicher: Gedanken die man selbst nie zu Ende denkt weil irgendwie dann doch die Zeit fehlt (oder schlimmer: der Grips). Fertiggedachte Gedanken die dann doch nie zu einem Ganzen verbunden werden weil es doch Mühsal bedeutet.
Aber hier bekommt man es: Konzentriert, in leicht verdaulichen Portionen. Nichts ist mehr von den Qualen der Zubereitung zu spüren- nichts mehr zu sehen. Reiner Kulturgenuss. Mahlzeit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Management by Options, 4. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
Peter Gross hat Anfang der 90er Jahre in seinem Buch das fundamentale Zeitgeistphänomen unserer postmodernen Gesellschaften auf den Punkt gebracht. Mitunter weit ausholend aus einem beeindruckenden Wissensfundus schöpfend und mit intellektueller Schärfe und zugleich mit viel Gefühl für die Sache. Gross ist der Erste, der das gesellschaftliche Phänomen der Multioptionalität mit dieser Klarheit benennt. Insofern liegt eine wichtige Quelle vor uns, die über die Befindlichkeit unserer Welt Auskunft erteilt.

Der Mensch hatte noch nie so viele Optionen wie heutzutage. Manche Menschen haben große Probleme, sich in dieser Vielfalt zurechtzufinden, und sind überfordert. Andere inspiriert oder fordert diese Komplexität heraus, sie nutzen die sich ihnen vielfach bietenden Chancen. Viele suchen Halt an scheinbar festen Zielen, für andere besteht der Fortschritt im virtuosen Nutzen ihrer verfügbaren Optionen. Immer weniger geht es um die Luhmann'sche "Reduktion der Komplexität" sondern um das Managen dieser uns umgebenden Komplexität und Dynamik. Orientierung und Spannung ergibt sich aus der stets weiter aufklaffenden Differenz zwischen Wirklichkeit und Möglichkeit. Unentwegt entstehen neue Optionen, während andere genutzt werden, andere verfallen und wieder andere werden einfach weiter gehalten. Ein derartiges Optionsmanagement, das sich eben nicht gegen die Komplexität unserer Zeit stemmt, sondern sich darauf einlässt, kennzeichnet immer stärker unser Verhalten. Ziele sind out! Optionen sind in!

Das besondere Verdienst von Gross besteht darin, die Multioptionalität als aktuelles Grundphänomen unserer Gesellschaft bereits Anfang der 90er Jahre erkannt und herausgearbeitet zu haben. Er hat vorgezeichnet, dass klare Konturen immer mehr verwischen und die Zahl der Möglichkeiten unablässig eskaliert. Genau das hat sich im Laufe der letzten 15 Jahre bestätigt. Nicht zuletzt durch die sich neu eröffnenden Möglichkeiten der web-basierten Kommunikation (Stichworte: Web 2.0 und Enterprise 2.0).

Das Buch von Gross ist auch 14 Jahre nach seinem ersten Erscheinen der Ausgangspunkt für eine neues Nachdenken. Ein Nachdenken, an dem keiner vorbeikommt, das jeden tangiert. Und das weit in die Zukunft vorausschaut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Multioption braucht ein Basislager, 28. Juli 2005
Von 
kpoac - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Multioptionsgesellschaft (Broschiert)
"Das Element des Feuers ist verlöscht; die Sonne ist fort, die Erde auch, und kein Verstand des Menschen zeigt, wo er sich wiederfindet." Richard Burton, 1621. Dem Menschen ist die Welt verbraucht, da ohne Heimat nur gefüllt mit Optionen, deren Sinn nicht erkennbar sind. Das Lebens-Kontinuum ist gerissen, die Chronik des Augenblicks scheint auch schon zu viel.
Dieses zu erkennen, heisst, um mit Beck zu sprechen, "flussaufwärts sehen" und die Ursachen suchen. Der tägliche Aufbruch nach Neuem braucht ein Basislager. Und Peter Gross gelingt es in einer fesselnden Art sich der (immer noch) aktuellen Sache anzunehmen. Wir müssen uns der Ur-Sünde der Modernen stellen. Das Mögliche muss wieder vom Wirklichen zurückgedrängt werden. Wir müssen den Taugenichts Eichendorffs bemächtigen, der in der Ferne die Leichtigkeit des Lebens geniesst, aber dennoch nur auf der Suche nach seiner Heimat ist, sein ihm wirklich entsprechendes Basislager.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Multioptionsgesellschaft
Die Multioptionsgesellscha
ft
von Peter Gross (Broschiert - 30. Juni 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 44,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen