Kundenrezensionen


102 Rezensionen
5 Sterne:
 (79)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


174 von 189 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Werte sind alles!
Wer nach grundlegenden Tipps zur Kindeserziehung sucht, ist bei Juul an der falschen Adresse. Jesper Juul will kein "Ratgeber" sein, niemand, der feste Patentrezepte für das "unwillige" Kind hat. Nein, er nimmt vielmehr die Eltern in die Pflicht, auf sich selbst zu allererst zu schauen. Insofern ist Juul eigentlich ein "Elternerzieher", denn er hinterfragt uns Eltern...
Veröffentlicht am 10. November 2009 von Lydia Philippi

versus
71 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum Nachdenken über sich selbst!
Jesper Juul hat hier ein Buch geschrieben, das keine fertigen Rezepte für den Umgang mit Kindern liefert, für die man die Zutaten einfach aus dem Hut zaubert. Es ist eher ein Buch, das dazu anregt, über sich selbst als Eltern und als Mensch im Umgang mit anderen nachzudenken. Auch, wenn ich nicht mit allen Überzeugungen von Jesper Juul mitgehe, hat es...
Veröffentlicht am 2. Februar 2010 von Carsten Sass


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

174 von 189 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Werte sind alles!, 10. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Wer nach grundlegenden Tipps zur Kindeserziehung sucht, ist bei Juul an der falschen Adresse. Jesper Juul will kein "Ratgeber" sein, niemand, der feste Patentrezepte für das "unwillige" Kind hat. Nein, er nimmt vielmehr die Eltern in die Pflicht, auf sich selbst zu allererst zu schauen. Insofern ist Juul eigentlich ein "Elternerzieher", denn er hinterfragt uns Eltern nach unseren Werten. Und das tut manchmal richtig weh, sehen wir uns selbst im Spiegel unserer eigenen Kindheit. Aber nur so funktioniert Erziehung: nehmen wir uns selbst ernst, nehmen wir die Kinder ernst. Insofern ist Juuls Werk - darunter die neue Übersetzung des kompetenten Kindes - eine echte Lebenshilfe, und sie funktioniert! Denn die Werte, die uns wichtig sind, gilt es neu zu entdecken. Das kompetente Kind wird sie anerkennen. Ein wichtiges, wenn nicht sogar das wichtigste Buch für Eltern überhaupt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


89 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kinder sind der Spiegel ihrer Eltern, 22. Februar 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Es ist mein erstes Buch von Jesper Juul, aber sicher nicht mein letztes.
Man darf bei diesem Buch keinen Ratgeber mit Patentrezepten erwarten, sondern es regt vielmehr an, seine eigenen Werte und Verhaltensweisen zu reflektieren und dann drauf zu kommen, warum die eigenen Kinder so sind wie sie sind. Kinder sind nämlich der Spiegel der Eltern. Oder wie Jesper Juul es beschreibt: sie kooperieren. Ihre Verhaltensweisen reflektieren das Verhalten (das bewußte oder unbewußte) der Eltern.
Jesper Juul bringt viele lebhafte Beispiele in seinem Buch und schildert auch anhand seiner eigenen Familie (seines Sohnes) was er richtig und "falsch" gemacht hat.

Die Kapitel sind im groben wie folgt:

Familienwerte
- die Familie als Machtstruktur
- das demokratische Zwischenspiel
- die gleichwürdige Gemeinschaft

Kinder kooperieren
- der grundlegende Konflikt
- Kooperation
- Integrität
- Der Konflikt zwischen Integrität und Kooperation

Selbstgefühl und Selbstvertrauen
- Anerkennung und Wertschätzung

Verantwortung und Macht
- elterliche Verantwortung
- Verantwortung oder Service
- soziale Verantwortung der Kinder
- Macht der Eltern
- verantwortliche Machtausübung

Grenzen
- seine Rolle aufgeben
- die eigenen Grenzen setzen
- wenn es misslingt
- die sozialen Grenzen

Familien mit Teenagern
- lassen die das Erziehen
- das Verlustgefühl der Eltern
- wer entscheidet
- wenn es beinahe gelingt

Die Eltern
- Verschiedenheit
- die gleichwürdige Führung
- Partnerschaft und Elternschaft
- Gleichwürdigkeit kommt in Gegenseitigkeit zum Ausdruck
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wichtiges Buch für alle die mit Kindern zu tun haben, 28. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Durch dieses Buch habe ich die Arbeit von Jesper Juul kennengelernt und ich bin überrascht, dass ich als Mutter von 2 kleinen Kindern so lange an ihm vorbeigekommen bin. Ein wichtiges Buch für alle die mit Kindern zu tun haben. Jesper Juul schreibt leicht und in kurzen Kapiteln, so dass er auch gut etappenweise gelesen werden kann. Mir und somit auch unseren Kindern hat das Buch sehr weitergeholfen. Ich verstehe jetzt warum unsere Kinder so handeln wie sie es nunmal tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Ratgeber - bringt mich aber zum Nachdenken, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Es geht also um das Buch dein kompetentes Kind von J.J.

Das Buch brachte mich persönlich sehr zum Nachdenken, bei vielen Beispielen fand ich mich wieder, einiges war aber etwas überzogen, wie sehr gewalttätige Jugendliche und sich selbst verleztende Kinder unter 10, das sollte doch hoffentlich eher die Ausnahme sein.

Der Inhalt des Buches lässt mich zumindest wie gesagt sehr über mein Verhalten zu meiner kleinen Tochter 18 Monate nachdenken. Mir wurde mit Fortschreiten des Lesens immer mehr bewusst, dass meine Tochter nicht absichtlich zornt bzw. "trotzt", sondern sie eigentlich immer versucht zu kooperieren. Ich habe viele Erziehungsmethoden einmal überdenken können, vieles kannte ich einfach so von eigener Kindheit und hatte es kopiert, in dem ich auch so zu meiner Tochter war. Kaum änderte ich mein Verhalten, bekam ich ein ganz anderes Verhalten meiner kleinen Tochter widergespiegelt. Natürlich kommt es auch auf den Charakter des Kindes an, aber wie gesagt, wenn man sein Kind die Freiheiten gibt, auf die es eigentlich ein Recht hat, bekommt man es gedankt. Auch für wen Schläge an der Tagesordnung sind, der wird hoffentlich auch hier nocheinmal gut zum Nachdenken gebracht...

Das Buch gibt mir auch Aufschluss bzgl. meines eigenen Verhaltens.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, man sollte es Eltern schon am besten vor der Geburt des ersten Kindes schenken, einfach damit sie von Anfang an ganz natürlich mit den Kindern umgehen, und nicht so wie wir es "gelernt" haben und es doch die meisten auch für richtig erachten. Auch deswegen die ganzen jugendlichen Problemfälle...

Nur 4 Sterne gibt es wegen der Schreibweise, die ist teilweise wirklich kompliziert und man muss viel darüber nachdenken..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zum Nachdenken über sich selbst!, 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Jesper Juul hat hier ein Buch geschrieben, das keine fertigen Rezepte für den Umgang mit Kindern liefert, für die man die Zutaten einfach aus dem Hut zaubert. Es ist eher ein Buch, das dazu anregt, über sich selbst als Eltern und als Mensch im Umgang mit anderen nachzudenken. Auch, wenn ich nicht mit allen Überzeugungen von Jesper Juul mitgehe, hat es mir doch geholfen, mir noch mehr darüber bewusst zu sein, welche Rolle ich als Elternteil meinen Kindern gegenüber einnehmen möchte und an was ich denken muss, wenn ich mal wieder den üblichen alltäglichen Familienknatsch lösen möchte. Lösen muss ich ihn allerdings immer noch selbst. Da hat Jesper Juul mir nicht weiterhelfen können.

Sozio-Philosophisch ist dieses Buch damit sehr empfehlenswert - mich erinnerte es entfernt an "Sein und Haben" von Erich Fromm, auch wenn es um andere Dinge geht. Wer einen konkreteren Erziehungsratgeber sucht, sollte lieber woanders schauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Papier ist geduldig, 12. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Ich lese das Buch und habe sofort ein schlechtes Gewissen, alles an meinen Kindern (besonders die Großen, die Kleine 2-Jährige kann ich ja noch retten)kaputt gemacht zu haben. Sie werden Alkoholiker oder....Auf jeden Fall destruktiv werden.Juul schreibt so erschreckende Beispiele, dass ich jetzt gar nicht mehr weiss, wie ich mich richtig verhalten kann bzw. meine Worte wählen soll. Der Autor hat ein Kind, ich habe drei. Ich bin selber Pädagogin und weiss, dass zwischen Job und Privatleben ein großer Unterschied ist. Eigene Kinder - fremde Kinder. Bei dem eigenen Kind genauso handeln und reagieren, wie man es anderen Eltern rät ist nicht so einfach. Er beschreibt in seinem Buch Beispiele, die ich so gar nicht anwenden kann, da meine beiden anderen dann auch eine "Auszeit" wollen bei Haushaltsarbeiten oder Schulaufgaben. Das eine Kind braucht jetzt die Auszeit, die anderen rebellieren, schon habe ich wieder einen Konflikt und brauche wieder die richtigen Worte, die richtige Reaktion damit sie nicht auch "verhaltensauffällig" werden. Also bei mehreren Kinder noch ein größeres Problem, da ich ja dann immer wieder neue Situationen schaffe, wo ich meine Macht ausüben muss (was laut Autor das Problem beim Erziehen von Kindern ist). Laut Juul spüren Kinder was sie brauchen, was gut für sie ist. Eine 5-Jährige hat eine Tüte Süßigkeiten und kann essen, essen, essen, da sie irgendwann schon das richtige Gefühl dafür bekommen wird, wann es genug wird. Vor dem Essen, schon zum Frühstück, wo setze ich da die Grenze??? Bei den Kindern in meiner Umgebung, die viele Süßigkeiten essen, kann ich das nicht feststellen.Ein Kind kann auch anziehen was es will, egal ob es zum Wetter paßt oder nicht. Naja wie lange ziehe ich das durch, ein 2-jähriges Kind will bei Minusgraden ein Sommerkleid anziehen, barfuß laufen, im T-shirt raus usw. Bei drei Kids ist das wie Domino. Ist ein Kind krank.........Dann habe ich zwei Wochen nicht geschlafen und muss trotzdem geduldig nach Juul meine Kinder "sehen" ihnen Aufmerksamkeit schenken. Wie geht das eigentlich mit Medikamenten? Bekommt da das Kind auch von alleine das richtige Gefühl. Wenn es nötig ist, muss ich wieder Macht ausüben und bekomme wieder nur "verhaltensauffällige" Kinder. JA ich drehe mich im Kreis und habe permanent Angst etwas falsch zu machen. Vielleicht klappt es bei einem Kind, wenn man mehr Zeit und keine "Nachahmer" hat. ICh werde das so nicht schaffen und hoffe trotzdem auf normale Erwachsene und eine nicht so anstrengende Pupertät, wie es von Juul prophezeit wird.
Auf der anderen Seite hat er doch wieder Recht und wir sollten mehr auf unsere Kinder hören. ICh habe mich schon geärgert, wenn ich versucht habe z.B. Schnuller, Windel abzugewöhnen und wurde selber schon kribbelig, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Da ich keinen Druck ausüben wollte, habe ich es sein lassen und siehe da irgendwann ging es wie von selbst. War wohl der richtige Zeitpunkt beim Kind, wie laufen, krabbeln etc auch. Das man dem Kind auch die richtige Beachtung schenken soll und es "sehen" soll und nicht nur die Leistung, finde ich auch richtig. Allerdings schreibt er nicht in welchen Situationen jetzt LOB angebracht ist. Jetzt bin ich immer etwas unsicher, wenn mir mein Kind etwas zeigen oder sagen will, ob es richtig ist zu loben oder ich nicht das Kind sehe und ihm das Gefühl gebe, es geht um die Leistung.
Alles in allem ziemlich heftige Beispiele, man bekommt das Gefühl das eigene Kind landet gleich im Knast. Aber da ich annehme, dass die wenigsten Eltern so handeln wie er schreibt und nicht so viel "sichtbar" kranke Menschen rumlaufen, mache ich mich jetzt mal nicht verrückt. "Unsichtbar" verhaltensauffällige Menschen gibt es genug und da zähle ich mich und meine Geschwister auch dazu. Bei meiner Erziehung.Auf der anderen Seite sehe ich viele Dinge jetzt bei meinen Kinder, die ich vorher nicht richtig beurteilen konnte.Mein eines Kind sagt mir die Meinung das andere hat ab und zu Kopfschmerzen.ICh werde einfach mal einiges versuchen anders zu machen und weniger zu erziehen und meine Kinder weiter beobachten, soweit ich das bei drei Kindern wirklich schaffe. Gerade heute hätte ich jemanden gebraucht, der mir nach Juul sagt, wie ich richtig handeln kann. Der Handwerker war in der Wohnung. Anstatt um 10 Uhr kam er kurz nach 12 Uhr. Meine Tochter (todmüde, weil sie nachts wach war) muss um 13 Uhr ins Bett. Durch den Handwerker, der die Tür aufgelassen hatte war unsere Katze verschwunden. Mein einer Sohn hat fürchterlich geweint und meine todmüde Tochter angesteckt. Dann musste der Handwerker nochmal weg etwas aus der Werkstatt holen. Meine Tochter wollte jetzt nicht ins Bett. Um wen kümmer ich mich jetzt, um den weinenden Sohn, lass ich ihn allein in seinem Schmerz, Katze suchen, damit ich meine Tochter ins Bett bekomme und es meinem Sohn wieder gut geht oder die Kleine ins Bett legen, obwohl sie nicht will und dann mich um die anderen Sachen kümmern. Handwerker eingeschlossen. Wenn ich meine Tochter jetzt überrede oder etwas Macht ausübe (ohne Gewalt wohlgemerkt) wieviel Selbstgefühl zerstöre ich? Wieviel Selbstgefühl verliert mein Sohn, weil ich ihn nicht die Aufmerksamkeit schenken kann. Lass ich meine Tochter auf, habe ich den ganzen Nachmittag ein großes Problem, wo ich und meine anderen Kinder mit durch müssen. Lege ich sie später hin, habe ich am sehr späten Abend oder in der Nacht ein Problem. Wo bleibe ich bei der ganzen Geschichte, ich denke ich soll mich auch gut fühlen , da die Kinder es ja spüren, wenn ich grantig bin, nicht mehr kann und dann fühlen sie sich wieder verantwortlich!!!!!!!!! So kann ich jetzt ewig weitermachen und lande immer gleich:" ich habe das Gefühl ich drehe mich im Kreis und mache immer etwas falsch egal wie ich es angehe". Papier ist geduldig in Wirklichkeit sieht vieles anders aus. Ich wußte nicht.ob ich drei oder zwei Sterne geben sollte, 2 1/2 gibt es leider nicht. Aber da ich autoritäre Erziehung absolut verabscheue, den laissez faire Stil von Juul aber auch nicht ganz teile, entscheide ich mich für drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen anselm, 8. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Derzeit befasse ich mich aufgrund meines Berufes als Klavierlehrer mit der Pädagogik in umfassender Weise (wie eigentlich schon seit über dreißig Jahren). In den letzten Wochen habe ich hierzu an die vierzig Bücher gewälzt, welche ich teils früher schon mal gelesen, teils heute neu kennen gelernt habe. Es befinden sich darunter Bücher von Hartmut von Hentig, die ich sehr schätze und von Wolfgang Bergmann, der mir die inneren Probleme der heutigen Erziehungskultur erklärt hat wie kaum eine anderer. Die Themen reichen aber auch bis zur Entwicklungspsychologie und der Psychologie des Geistes, namentlich verfasst von Ken Wilber.
Die Kinder haben nach meiner Erkenntnis alle irgendeinen Schmerz, der mich bewegt und nicht losläßt. Sie sind nicht glücklich, sind nicht traurig, sie sind stumpf, manchmal aggressiv, ablehnend eingestellt. Selbst jene, die eigentlich gesund wirken, schleppen etwas mit sich herum. Dieser latente Schmerz ist in meinem Beruf natürlich schwer dingfest zu machen, weil man im Unterricht die Kinder nur für kurze Zeit in der Woche betreut. Aber er steht den Kindern auf unterschiedlichste Weise ins Gesicht geschrieben. Darüber hinaus haben sie natürlich Probleme mit dem Üben. Eine schwarze Pädagogik, wie sie Alice Miller seinerzeit entlarvte, ist auch für den Instrumentalunterricht katastrophal. "Fordern statt verwöhnen" ist aber ebenso eine hilflose, oberflächliche Maxime. Von den regressiven Methoden eines Bueb ("Lob der Disziplin"), die bar jeder Seelenkenntnis daher kommen, ganz zu schweigen.
Mir ist eines sehr klar geworden, nämlich dass es einen ungeheuren Mangel an Liebe gibt. An echter, wirklicher Liebe. Würden wir Liebe verwirklicht haben, wir benötigten nicht eine derartige Flut an Erziehungsratgebern. Andererseits ist sie ein lebendiges und hoffnungfrohes Zeugnis unserer Suche nach Liebe.
Jesper Juul benutzt zwar nicht mein in diesen kurzen Sätzen anklingendes Vokababular, zeigt aber die Tatsache in recht einfacher Weise, dafür aber anschaulich und prägnant, welche spezielle Art von Mangel an Selbstliebe - Juul nennt es "Selbstgefühl" - in Erwachsenen unserer Zeit vorherrscht. Man kann nur geben, was man hat. Wenn es Liebe ist, wird Liebe in anderen mitgeboren. Wenn es etwas anderes ist, erhält man das entsprechende Ergebnis. Diese Dinge gehen von den Erwachsenen aus. Von einer Gesellschaft, die nach wie vor einem Bewertungswahnsinn frönt, der Leistung und Effizienz als Bewertungsgrundlage fixiert. Kein Platz für Liebe. Wohl aber für aufgeblähte Egos.
Förderung von Eigenschaften, von Begabungen ersetzt Liebe (Förderwahn). Natürlich kann Liebe durch nichts ersetzt werden. Wer nur "geliebt" wird, weil er brav, weil er hervorragend ist, weil er was kann, wird nicht in seiner Eigentlichkeit wahrgenommen, in dessen Sein erkannt.
Davon handelt - in anderen Worten - Jesper Juuls Buch. Wer sich öffnet und in sich hinein zu schauen vermag, wird die Wahrheit darin erkennen, wird aufatmen über den Ausweg. Ja, es gibt diesen!
In "Dein kompetentes Kind" habe ich ihn gefunden. Wenn ich von meinen vielen, vielen gelesenen Büchern Eltern und Lehrern eines als erstes empfehlen würde, dann wäre es dieses, weil es auf seinen unter dreihundert Seiten alles wirklich Wichtige ausdrückt. Man muss allerdings in der Lage sein, einen Auszug davon zu erstellen (so wie das bei jedem Buch ist, das was bringen soll), um sich eine Art Leitlinie zu erstellen, die einem hilft, sich selbst zu verwandeln.
In der Spiritualität ist es wie in der gesamten Psychologie eine unangefochtene Wahrheit, dass wir andere nicht ändern können, sondern bei uns beginnen müssen. Wie gesagt, wer nicht lieben kann, wird es andere spüren lassen, auch wenn er sich noch so sehr bemüht... Er wird die Phänomene kaum selbst erkennen können (Platons Höhlengleichnis). Dazu braucht es dann gereifte "Freunde", die sich einem in den Weg stellen. Z.B. Bücher oder etwa - die eigenen Kinder, die einem spiegeln, was da abläuft. Der Vorgang des Spiegelns (und der Projektion) ist in der Psychologie altbekannt. In dieser Hinsicht sind Kinder also hochkompetent. Das ist es, was Juul eigentlich meint. Aber er beschreibt dies ohne meine hochgeschraubten Psycho-Begriffe und deshalb ist das Buch einfach für jedermann geeignet.
Ich meine, der beschriebene Weg ist auch jener, der nicht nur Kindern hilft, sie selbst zu sein, zu bleiben oder vielleicht auch wieder zu werden, sondern wird über die Kinder und die geläuterten Erwachsenen in die Gesellschaft getragen, wodurch sich diese und auch das Wirtschaftsleben möglicherweise menschlicher, liebender gestalten läßt. Mag hochgegriffen wirken oder auch ironisch als 2012-Getue diskreditiert werden, aber mit diesen Anfängen kann eine elysäischere Welt aus dem Bereich der Utopie in jenen der Vision und der greifbaren, der "verwirklichbaren Wirklichkeit" gehoben werden. Danke, Herr Juul! So einfach ist das.
Es geht um Erziehung, um Pädagogik. Das weist uns die Grenze des Buches. Denn nach meinem Dafürhalten kann man Liebe nicht einfach lernen, nach dem Motto, lies mal das Buch und folge seiner Rosenspur. Nur wer in sich wirksam etwas verwandelt und heilt, was verdrängt wurde und ein stilles bis kränkendes oder gar zerstörerisches, unerkanntes oder unbegreifliches Eigenleben führt, wird wirklich er selbst sein. Das ist die einzig wirkliche Lösung. Nur Sein kann Sein lieben. Das ist die edelste und wichtigste Aufgabe für jeden einzelnen Menschen. Dafür gibt es unzählige Wege. So schwierig ist das.
Auf diese Zusammenhänge verweist der Autor durchaus am Ende des Buches, bleibt aber im Rahmen seines Themas, was ja auch völlig korrekt ist.
Liebe ist immer die Lösung. Deshalb wäre vielleicht das zweite Buch, das ich anderen weitergeben würde, Wolfgang Bergmanns "Geheimnisvoll wie der Himmel sind Kinder", für das man keine ideologische oder religiöse Vorbildung benötigt.
Aber auf Selbstheilung kann man nicht warten. Das muss man selbst tun. Und einstweilen lese man Juul und bewirke etwas damit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das einzig sinnvolle Ratgeberbuch, 29. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Schade, dass ich das Buch erst nach über 1,5 Jahren nach der Geburt gekauft habe, wir hätten uns sonst viele Fragen, Unsicherheit und Geld sparen können. Denn vor diesem Buch gab es viele anderen Bücher, die uns nur noch unsicherer gemacht haben.
Herr Jull hat uns vieles über Kinder erklärt, über die sogenannten schwierigen Phasen, über Fehler, die andauernd gemacht werden. Wir haben verstanden was wir alles falsch gemacht haben.
Es ist kein einziges Patenrezept, ehe eine Richtung. Dafür aber sehr klar: akzeptiere Dein Kind so wie das ist, bleib aber stark. Denn an Deinem Verhalten orientiert sich das Kind.
Durch dieses Buch ist bei uns zu Hause viel friedlicher geworden, häufige Wutanfälle waren auf einmal weg, das Vertrauen ist stärker geworden und ich merke das alle Anderungen haben uns allen wunderbar getan. Unser Sohn hatte 20 Monate als ich das Buch gekauft habe, mitlerweile ist er 2,5 und es wird immer schöner :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wichtiges Geschenk für alle "jungen Eltern", 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
Juul beschreibt hier klassische Situationen die man immer wieder als Eltern erlebt und selbst als Kind erlebt hat. Anhand dieser eingängigen Beispiele legt er seine Theorie des kompetenten Kindes dar, und dass so wenig theoretisch und langweilig, wie ein guter und spannender Roman. Man lernt viel über Vertrauen, Verständnis und Entwicklung von Selbstbewusstsein/ Ängsten, ja im Endeffekt auch Respekt und Liebe, dass ich dieses Buch eigentlich am liebsten jedem Standesamt als Gratiszugabe zur Geburt des ersten Kindes empfehle. Was könnten wir für eine Gesellschaft sein, wenn sich jeder danach richten würde.
Gut zu lesen, noch besser für ein gutes Verhältnis/Verständnis zum eigenen Kind und Kindheit. Ohne Moralkeule, ohne Besserwisserei, einfache Wahrheiten, quasi dass, was man selbst schon immer gefühlt hat, in Worte umgesetzt.
Klare Kaufempfehlung!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenwert !!, 10. November 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie (Taschenbuch)
...ein wahres MUST HAVE für alle, die täglich mit Kindern zu tun haben!

Es ist erstaunlich wie einfach Kinder gestrickt sind und wie kompliziert wie sie immer wieder darstellen.
Ich habe die Impulse von Jesper Juul auf meine eigene Art und Weise angewandt und bin erstaunt wie
schnell die Kinder darauf eingehen. Schimpfen, kritisieren, ausbessern oder auch die "g'sunde Watsch'n"
werden hiermit unnötig. Kinder können ALLES - zumindest ALLES was sie sich von Eltern - die Ihnen ALLES
bedeuten - abschauen können. Werte predigen, die man selber nicht einhält und dann auch noch dem Kind
Vorwürfe machen - klar, dass das nicht funktionieren kann. Zwar sagen Pädagogen stets, dass Kinder keine
kleinen Erwachsenen sind, aber ich denke, viele von uns haben das die ganze Zeit über missverstanden.
Das heißt nicht, dass Kinder nicht genau wissen was sie wollen, dass sie ständig Hilfe bei allem benötigen,
dass sie nichts zu entscheiden haben, weil sie ohnehin nicht wissen was gut für sie ist etc.
Es heißt lediglich: Wir tragen die Verantwortung und nicht das Kind, wir können dem Kind nicht die Schuld
für unsere Probleme aufbürgen etc.

Vielen Dank Herr Juul für ihre tolle Arbeit und dieses grandiose Buch !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen