Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen14
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Februar 2008
Einen Sammelband mehrere Autoren legen Dagmar Kumbier und Friedemann Schulz von Thun hier dem Leser vor, der gerade in unserer Zeit der immer staerker vernetzten und globalisierten Welt vielen international Taetigen eine echte Hilfe sein kann. Wiewohl in der letzten Zeit die Bedeutung kultureller Unterschiede in der Kommunikation gelegentlich auch in Frage gestellt wurde (etwa von Fredmund Malik in seinem Buch "Management. Das A und O des Handwerks" oder von Daniel Golman in seinem Buch "Soziale Intelligenz"), gehen die Autoren sehr klar davon aus, das interkulturelle Unterschiede existieren und die adaequate Beruecksichtigung derselben fuer das gelingen menschlicher Kommunikation entscheidend und wichtig ist.

Wovon der Leser am meisten von diesem Buch proftiert, ist die kompakte Darstellung eines "Werkzeugkoffers" der Kommunikation, den Schulz von Thun in seinem dreibaendigen Werk "Miteinander Reden 1-3" ausfuehrlicher dargelegt hat:

Zu diesen Werkzeugen gehoeren erstens das "Kommunikationsquadrat", wo es um Selbstkundgebung versus Apelle einerseits und Sachinhalt versus Beziehung andererseits geht. Zweitens das "Werte- und Entwicklungsquadrat" , drittens das sogenannte "Innere Team", ein Werkzeug das vor allem zur Selbsteflexion anregt, viertens das "Riemann-Thomann Modell, in dem der Aspekt von Dauer versus Wechsel und Naehe versus Distanz andererseits im Mittelpunkt stehen. Und als fuenftes Element des Werkzugkoffers findet der Leser noch das Modell des sogenannten "Teufelskreises" vor. Alles in allem sind hier nicht so sehr neue Konzepte entwickelt aber viele bestehende Theorien wie Watzlawik's Kommunikationsaxiome oder die Theorie der "Self-fulfilling-prophecy" und andere stark kondensiert und einfach anwendbar gemacht.

Nur knappe 30 Seiten umfasst diese ungemein gut geschriebene Einfuehrung in diese Methoden. Ich fand das eine paedagogische Meisterleistung.

Und all diese Werkzeuge werden dann von verschiedenen Autoren in kurzen Beitraegen auf unterschiedliche Kulturen angewendet (Deutschland, Japan, Peru, Vietnam, Mexiko, China, Tuerkei, Italien, Lateinamerika) aber auch anhand voellig unterschiedlicher Situationen (Arbeitswelt, Ehe und Familie, Konflikte mit Jugendlichen, Notfaelle und letztlich Auslandeinsaetzen mit begleitenden Familienangehoerigen) dem Leser sehr praktisch vorgestellt.

Vielleicht ist diese thematische und kulturelle Breite des 350 Seiten umfassenden Bandes eine kleine Schwaeche, denn dadurch leidet ein wenig die Tiefe der einzelnen Themen. Aber dadurch kann das Buch fuer viele Menschen ein Einstiegspunkt in die Thematik interkultureller Kommunikation sein und in der dann gegebenen spezifischen Situation ist ohnehin eine vertiefende Beschaeftigung mit der jeweiligen Kultur erforderlich.

Aus meiner Erfahrung in Laendern Europas, Afrikas, Amerikas und Asiens kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, dem Kommunikation in so unterschiedlichen Kulturen gelingen will. Das ganze Buch ist in einer ausgewogenen Balance aus Theorie und Praxis geschrieben und methodisch-didaktisch bestechen auch die graphischen Darstellungen, die aber nicht nur schoene Grafiken, sondern eben Teil der beschriebene Werkzeuge sind, die darauf warten, vom Leser angewendet zu werden.

Die im Buch enthaltene Metapher, der Leser moege sich in die Rolle einer "Monoploy" Spielfigur hineinversetzen, die ploetzlich in einem Schachspiel die Rolle des "Pferdes" uebernehmen soll, trifft die Sache recht gut. Und in diesem Sinne ist das Buch auch ein toller Beitrag zur Foerderung von mehr Toleranz und gegenseitigem Verstaendnis.
0Kommentar|64 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Interkulturelle Kommunikation ist sowohl hinsichtlich der Literatur-, Trainings- als auch Fortbildungsangebote in den letzten Jahren stark im Kommen.
Das von Dagmar Kumbier und Friedemann Schulz von Thun herausgegebene Buch "Interkulturelle Kommunikation" fasst nunmehr eine Reihe von Aspekte wertvoll zusammen. Hierzu haben sie sehr praxiserfahrene Autoren/-innen für 15 Beiträge gewinnen können. Neben den innerdeutschen Kulturen, werden diverse andere Gesichtspunkte ins Blickfeld gerückt. Wie man mit einem Kind aus einer anderen Kultur umgeht, das in eine andere Familie hineinwachsen soll, wie interkulturelle Partnerberatung aussehen kann, welche konkrete Mediations- und Beratungskonzepte es gibt, die interkulturelle Punkte berücksichtigen. Dies alles wird sehr treffend erläutert. Zudem werden konkrete hIlfen gegeben, wie man mit Missverständnissen, Irritationen und Fremdheitsgefühlen umgehen kann.
Für Soziale Arbeit und Schule wird vor allem der Beitrag zur Arbeit mit straffälligen Jugendlichen von Interesse sein. Spannend gestaltet sich zudem der Bericht über die interkulturelle Arbeit im Rettungsdienst.
Sehr eindrücklich wird auch beschrieben, wie man mit einer "multikulturellen Identität" umgehen kann.
In zwei abschließenden Beiträgen wird aber auch erläutert, dass die Berücksichtigung von interkulturellen Aspekten zwar wichtig, aber nicht allein selig machend ist. Individuelle Punkte gehören weiterhin in die Kommunikation eingebracht. Man darf der Begegnung mit einem ausländisch (aussehenden) Mitbürger nicht direkt so begegnen, dass man alle interkulturellen Aspekte zwischen sich stellt.
Reflexion des persönlichen Handelns und der eigenen Vorstellungen ist immer wieder notwendig und darf nicht außer Acht gelassen werden.
Die Textbeiträge werden von treffend gezeichneten Abbildungen und Graphiken sorgfältig unterstützt und haben immer auch eine leichte Brise Humor mit dabei, so dass auch das Emotionale in der Beschäftigung mit dem Thema nicht zu kurz kommt. Hier wird auch vortrefflich das Leitmotiv des Buches "Inneres Teams" toll dargestellt. Unterschiedliche Interessen und Wünsche spielen in der Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen eine große Rolle. Diese sind zum Teil divergierend und müssen so teilweise mit sich persönlich oder auch in der Begegnung verhandelt werden.
Die Anführung von Literatur am Ende jedes Beitrages ist etwas mühsam; hier wäre es gut gewesen, eine Sammelliteraturliste aufzunehmen. Ansonsten besticht dieses wirklich preiswerte Buch durch seinen präzisen, hilfreichen und gut lesbaren Inhalt. Mögen viele Sozialarbeiter/-innen und Lehrer/-innen aber auch Verantwortliche aus Politik, Bildung und Kirche die vortrefflichen Informationen und Anregungen aufgreifen!
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2007
Das Buch baut inhaltlich auf die Modelle der Miteinander Reden Praxis auf und wendet diese im interkulturellen Kontext an. Anhand von Beispielen werden Klassiker wie das Innere Team oder das Kommunikationsquadrat dazu verwendet interkulturelle Kommunikationskonstellationen zu erläutern und dabei auf ihre Eigenheiten einzugehen. Die Beispiele sind jeweils von verschiedenen Autoren, das Buch bleibt aber trotzdem, wie die meisten Bücher aus dieser Reihe sehr gut zu lesen. Die so einfach erscheinenden Modelle führen dabei zu einigen Aha-Erlebnissen. Ein gelungenes Buch für alle, die gern Miteinander Reden gelesen haben, aber auch für Einsteiger dürfte es ein gut zu verstehendes und erhellendes Buch sein.
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2016
Dagmar Kumbier und Friedemann Schulz von Thun haben mit dem Buch Interkulturelle Kommunikation: Methoden, Modelle, Beispiele einen Sammelband über interkulturelle Missverständnisse, interkulturelle Irritationen, interkulturelles Zusammenleben und interkulturelles Leben herausgebracht. Schlüssig. Kompakt. Informativ.

Die verschiedenen Autoren schreiben aus akademischer, persönlicher oder beruflicher Perspektive über Erfahrung mit anderen Kulturen. Roter Faden ist der theoretische Unterbau von Schulz von Thun. In allen Beiträgen kommen Kommunikationsquadrat und Wertequadrat zum Einsatz. Das innere Team ist omnipräsent. Oft beziehen sich die Autoren auf die Miteinander Reden Reihe von Schulz von Thun.

Das Buch ist sinnvoll strukturiert, über weite Strecke gut zu lesen und inhaltlich konkret genug, um in der Praxis zu helfen. Das wissenschaftliche Fundament wird erklärt und sinnvoll genutzt. Die Mischung aus theoretischem Unterbau und konkreter Anwendung stimmt. Einige Beiträge sind persönlich und weniger wissenschaftlich, andere sind fundiert und eher theoretisch.

Was stört, ist der Eindruck, dass mit diesem Buch offensichtlich dem großen Schulz von Thun ein Denkmal gesetzt werden soll. Die Verweise auf seine Werke wirken manchmal künstlich. An der einen oder anderen Stelle gibt es theoretische Konstrukte, die besser passen. Manchmal machen Kommunikationsquadrat und inneres Team nur eingeschränkt Sinn. Unterm Strich: lesenswert für alle, die sich praktisch oder theoretisch mit dem Thema interkulturelle Kommunikation auseinander setzen wollen. Besser als viele andere Publikationen zum Thema.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2010
Habe bisher noch keine Erfahrung mit Rezensionen, also nicht wundern...

Habe mir das Buch gekauft, um für meine Bachelor-Arbeit eine theoretische Ausarbeitung auf dieser Grundlage vorzunehmen. Die beschriebenen Beispiele zur interkulturellen Kommunikation sind toll und sehr anschaulich erklärt. Leider konnte ich den Methoden wie dem Wertequadrat und dem Inneren Team für die Praxis nicht viel abgewinnen, weil ich es nicht für umsetzbar halte. Es ist klar, dass ich mir bei einer interkulturellen Kommunukation Gedanken machen muss, was der Gegenüber interpretiert, aber genau in dem Moment mit dem Kommunikationsquadrat (4 Schnäbel/Ohren) hantieren zu müssen, scheint mir sehr unglaubwürdig. Für meine BA-Arbeit habe ich dennoch, jedenfalls theoretisch, viele Gedenkenansätze aufnehmen können. Wer nicht alle 3 Wälzer von v. Thun lesen möchte (Miteinadner Reden 1 - 3), dem bietet dieses Buch eine übersichtliche Zusammenfassung und Darstellung. Andere Autoren liefern zudem Beispiele aus den unterschiedlichsten Kulturen.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2013
ein sehr lesenswertes Buch - es bringt dem Leser auf unterhaltsame Weise die Fallen und Pannen bei interkultureller Kommunikation nahe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
Dieses Buch ist von Autoren verschiedener kultureller Herkunft geschrieben worden, die alle ein gewisses Verständnis der deutschen Kultur durch ihre eigene Lebenserfahrung besitzen. Für Leute, die aus dem deutschen Raum mit Menschen anderer Kulturen zusammen kommen oder umgekehrt, ist dies meines Wissen bisher das aus praktischer Sicht beste Buch zu diesem Thema.
Dabei benutzen die Autoren der einzelnen Kapitel die Kommunikationsmodelle von Schulz von Thun aus Miteinander Reden 1-3. Der Inhalt dieser Bücher wird hier quasi vorausgesetzt. Die Modelle sind vor allem: 1. Das Kommunikationsquadrat. 2. Das Wertequadrat. 3. Das Modell vom inneren Team.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2016
Ein Buch von Wissenschaftern für Wissenschafter ..... es gibt wenig anwendbare Beispiele für international tätige Betriebe ... ich würde das Buch nicht mehr kaufen
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2013
An dem Buch gefällt mir die Art, wie Theorien der interkulturellen Kommunikation erläutert und dann mit Beispielen anschaulich gemacht werden. Die verschiedenen Kapitel beleuchten unterschiedliche Kulturen, mögliche kulturellen Missverständnisse und Deutungsweisen. Das meiste basiert auf Theorien von Schulz von Tun, diese werden so verdeutlicht.
Ein gutes Buch als Übersicht oder zur Ergänzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2013
ein unglaublich wertvolles und interessantes Buch für jeden der im interkulturellen Kontext unterwegs ist!! sehr ausgewogen und mutmachend geschrieben, mit hilfreichen Konzepten zum Austausch. Ein wirklich wichtiges Buch in unserer kulturüber- und ineinandergreifenden Welt. Hat sich mehr als gelohnt es zu kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden