Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Pimms saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen16
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. November 2013
Beruflich habe ich mit dem einen oder anderen Starrkopf zu tun und war daher an Ratschlägen für den Umgang interessiert. Nach dem Lesen bin ich ernüchtert: Im Grunde - so mein Fazit - lassen sich Starrköpfe so gut wie gar nicht überzeugen; bestenfalls Starrköpfe mit Zweifeln können von einer abweichenden Meinung überzeugt werden. Und das wahrscheinlich nur mit viiiel Geduld. Immerhin weiß ich nun, warum Menschen sich bestimmte Meinungen aneignen und so schwer wieder davon abzubringen sind (selbst wenn alle Fakten der Welt dagegen sprechen): weil Menschen affektgesteuert sind, weil Aussagen geglaubt werden, wenn sie sich wahr ANFÜHLEN. Weil Menschen ihr positives Selbstbild aufrechterhalten müssen. Oder weil Ansichten schlichtweg populär sind. Kann man zum Verzweifeln finden, ist aber scheinbar so.
Sehr erhellend fand ich die Erkenntnisse, dass Fakten-Mythen-Darstellungen das Gegenteil bewirken, dass Gegenargumentationen mit zunehmender Anzahl der Argumente in der Summe schwächer werden, und dass sich Menschen lieber auf persönliche und völlig subjektive Einzelfälle verlassen statt auf Statistiken und Fakten. Die Erkenntnisse sind manchmal schwer zu akzeptieren - wenigstens macht Autor Sebastian Herrmann es durch seinen Erzählstil leicht, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
Großartiges Buch. Manchmal fühlt man sich ein bisschen als Depp, weil man merkt, wie oft man selbst auf all die Psychotricks von anderen reinfällt. Aber hey, das ist nur menschlich und es geht uns allen so, gibt einem der Autor immer wieder zu verstehen und gibt Tipps, wie man sich in der nächsten Diskussion mit einem Starrkopf besser schlagen kann. Gut gefällt mir, dass man seriöse Wissenschaft mit einem Haufen Studien geboten bekommt, aber am Ende jedes Kapitels auch ein übersichtliches Fazit und klare Ratschläge. Vielleicht kann man nach diesem Buch noch nicht jeden Partner, Chef oder Verschwörungs-Gläubigen von der eigenen Meinung überzeugen. Aber allein um zu wissen, warum der andere so tickt, lohnt sich die Lektüre. Außerdem macht sie einfach Spaß, weil der Autor witzig und mit viel Verständnis für die Sturheit des Menschen schreibt(und offensichtlich auch um seine eigene Starrköpfigkeit weiß).
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2014
"Starrköpfe überzeugen" ist etwas vom besten das ich die letzten Jahre gelesen habe. Sebastian Herrmann stellt einen breiten Werkzeugkasten vor für die Argumentation mit Leuten die einem Mythos anhängen. Er zeigt dabei an praktischen Beispielen, wie der Mensch in der Lage ist, die unglaublichsten Märchen zu glauben. Er untermauert dies mit vielen Studienergebnissen aus der Psychologie. Als Anschauungsunterricht dienen im dabei die gängigsten Wissenschafts-Mythen der heutigen Zeit. So bekommen Klimaskeptiker, Homöopathen, Verschwörungstheoretiker, AIDS-Leugner, Gentech-Gegner, Kryon-Anhänger und weitere ihr Fett ab. Das wird denn auch den einen oder anderen Leser auf die Palme bringen, der einem dieser Mythen glauben schenkt :-). Lesenswert ist das Buch aber trotzdem!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
Gekauft habe ich mir das Buch, um tatsächlich Tricks zu erfahren, wie ich im Internet besser mit Starrköpfen argumentieren kann. Bekommen habe ich ein Buch, dass mir darüberhinaus auch sehr viel über das Funktionieren des menschlichen Geistes erklärt. Warm wir alle starköpfig sind, und warum wir es selbst nicht merken.

Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“ (Matthäus 7,3 EU) - Weil dies arg menschlich ist. So ticken wir.

Wer also wissen möchte, warum eine Sekte trotz ausbleibenden Weltuntergang weiter treue Jünger hat, warum Leute viel Geld für heilendes Wasser ausgeben oder an "gechannelte" Aussagen irgendwelcher Aliens/Engel glauben, der sollte dieses Buch lesen.

Doch wer schon im Thema ist, der könnte enttäuscht sein: Es ist mehr eine Einführung für Laien, so wie ich einer bin. Und ich bin sehr zufrieden.
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2013
Über einen wissenschaftlichen Blog bin auf diesen Buchtipp gestolpert, und aus reiner Neugier landete es sodann in meinem Briefkasten.

Zusammenfassend gesagt: Das Buch liest sich sehr locker und flüssig. Die Beispiele des Autors regen zum Denken an und es kommt öfters vor, dass man sich selber ertappt über Situationen, wo man sich als Starrkopf verhalten hat. Ebenfalls werden Beispiele aus der Forschung gebracht, die je nach Ort und/oder Forscher genannt werden. Sollten man sich für die Details bestimmter Studien interessieren, ist es anschließend über eine kurze Internetrecherche ohne Probleme möglich. Die Tipps am Ende eines Kapitels fand ich ebenfalls hilfreich.
Was mir persönlich nicht gefallen hat, ist das Cover und der Titel; denn es ist viel zu aggressiv. Man sollte daher nicht erwarten, dass man sich in einen Experten verwandelt, nach der Lektüre dieses Buches.
Es bringt eher einen zum Schmunzeln, über sich und seine Freunde/Familie usw. Und den einen oder anderen Tipp behält man im Kopf. Für den Einstieg zum Thema Psychologie ist es optimal. Wer mehr erwartet, wird enttäuscht.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2015
Das Buch ist locker und leicht geschrieben und bringt auch einiges an Information darüber, wie man klug argumentieren kann.
Der Abzug von zwei Sternen hat folgende Gründe: Der Autor hat sich an drei Themen festgebissen und dieses wirkt mitunter so polemisch, dass sich eine Skepsis gegenüber seiner Argumentation einstellt.
Er zitiert aus Youtube-Filmchen und teilweise hat man das Gefühl, dass er das, was ihm so auf Facebook begegnet ist, zusammengefasst hat. Seine argumentativen Verknüpfungen sind teilweise recht unwissenschaftlich, obwohl er doch gerade die Wissenschaft über alles stellt. Kurz er hält sich selbst häufig nicht an die eigenen Empfehlungen.
Außerdem zitiert er Kahnemann so häufig, dass man sich wünschte, gleich Kahnemann gelesen zu haben.
Trotzdem gibt's noch drei Sterne, weil es eben eine recht amüsante Zusammenfassung ist.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2013
Ein locker geschriebenes Buch mit amüsanten Fakten und praktischen Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels. Gut zu lesen und erfüllt meine Erwartungen. Wer aber einen universellen Baukasten zum Umgang mit Starrköpfen erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. In die Praxis Umsetzen muss man es schon selber.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2014
Ich habe das Buch als köstlich und lehrreich empfingen. Herr Herrmann erklärt und beleuchtet die Hintergründe vielen Verhaltens sehr anschaulich und Lösungsansätze sind nicht abgehoben, sondern im Leben anwendbar.
Und das ein oder andere Schmunzeln, weil ich mich in einigen Situationen auch Starrkopf identifiziert habe, hat die Lektüre sehr aufgelockert.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2014
Endlich weiß ich nun wie ich mit im Titel angeführten Personengruppen umgehen sollte. Anstatt allzu kämpferisch einfach freundlich und wissend sein.
Hermanns Schreibstil ist angenehm locker und konsequent. Klar geht es darum in der Begegnung mit verdrehten Geistern oder allzu barsch auftretendem Gegenüber ( auch Vorgesetzte oder einfach Partner) die Facon zu bewahren um nicht in die Flapsigkeitsfalle zu dappen. Passiert ja gerne. Jeder Rechtfertigt seine Position. Wahrheit? Pffft.

Was mich nervt, egal ob Person oder Thematik, wird immer leichter entsorgt. Soll doch globulieren oder chemtrailen wer will. Solange ich nicht von deren Wirksamkeit oder Tatsächlichkeit überzeugt werden soll. Denn sonst wirds in der Tat unangenehm für jenen. Das Cover ist schön und frech - Johnny Cash und Steinbrück können das auch.
Dahin dieses Symbol in Richtung der Impfgegner und Aidsverleugner, Hömoöpathen ohne Grenzen, Robert Betzens u.v.m. sowie überhaupt der Verschwörungsblase.
Blasen haben einen Vorteil - sie platzen irgendwann. Nur ob die Heilung ordentlich von statten geht bedarf dann entsprechender Medizin. Placebo allenthalben.

Mehr von diesen Büchern in Zeiten zunehmenden Aberglaubens und Wissenschaftsfeindlichkeit.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2015
Ein durchwegs interessantes und kurzweiliges Buch, welches die Lust erweckt sich mehr in die Thematik einzulesen. Es ist einfach spannend sich mit der "anderen" Seite auseinanderzusetzen und psychologische Beweggründe besser zu verstehen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden