Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


59 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Menschliches Kommunikationsverhalten entschlüsselt!
Nicht nur Kinder, auch Erwachsene spielen ihre Spiele miteinander. Und zwar täglich. In seinem 1962 erschienenen Klassiker zur Transaktionsanalyse "Spiele der Erwachsenen" analysiert der amerikanische Psychiater Eric Berne 36 dieser Spiele.

"Ein Spiel besteht aus einer fortlaufenden Folge von komplementär-Transaktionen, die zu einem ganz bestimmten,...
Veröffentlicht am 28. Januar 2007 von Michael Dienstbier

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Buch - ich meine nichts für Einsteiger
Ich habe dieses Buch zusätzlich zu "Ich bin Ok - du bist Ok" und "Einmal OK - immer OK" gekauft da in den beiden Büchern darauf verwiesen wurd.
Ich muss leider sagen, das ich manche Stellen zwei mal oder mehrmals lesen musste ums ie völlig zu verstehen.
Es wird im Text immer auf spätere Sachen verwiesen was ein wenig verwirrt, da man ja grad...
Veröffentlicht am 7. Januar 2012 von Martin K.


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alltägliche "Spiele" - Buch eher für Therapeuten o.ä., 12. Juni 2013
Von 
Serenus Zeitblom (Köln, Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Spätwerk Eric Bernes/Bernsteins von 1962, das nach seiner Aussage Therapeuten über "Spiele" aufklären soll. Das sind nutzbringende soziale Ersatz-Streicheleinheiten, mal mehr, mal leider weniger konstruktiv. Berne geht von der Psychonalyse zu seiner "Transaktionsanalyse" über: Wichtig ist es für Berne, dass weder das zeigefingrige "Eltern-Ich", noch das greinende "Kinder-Ich" gegenüber dem "Erwachsenen-Ich" überhandnimmt.

E.B. beschreibt, bewertet harsch kategorisch und zeigt auf, wie sich Therapeuten abgrenzen können. In der Regel heißt das, das entsprechende Spiel zu benennen und nicht mitzumachen. - Gerade am Anfang prasseln Definitionen auf einen ein, als ob Berne nicht Kanadier gewesen wäre, sondern Deutscher. Doch letztlich ist das Buch auf Allgemeinverständlichkeit geschrieben. Als Laie musste ich dabei das Lesetempo drosseln, auch weil ich ja zuweilen eigene "Spiele" vor die Nase gehalten bekam. Auch wenn Berne 1970 gestorben ist, so wäre dringend eine Variante fällig, die a) gezielt für Nichttherapeuten und Selbsterkenner geschrieben wäre und b) seither ggf. gefundene Spiele ergänzte.

Ich kaufte das Taschenbuch neu im Buchladen und hätte es prompt zwei Tage später für lau im öffentlichen Buchregal mitnehmen können, so ist das halt im Leben - ach, und wer Berne gelesen hat, könnte jetzt einordnen, welches Spiel das war.

Für den fast erschreckend erhellenden Inhalt fünf Sterne, für Stil und Aktualität Abzüge: doch noch vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eric Berne - Spiele der Erwachsenen, 25. Februar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Das Buch gibt Aufschluss über Beziehungsmaschen, emotionale Fallen, in die wir immer wieder geraten - ist psychologischer als die sonstigen Pop-Psychologie-Ansätze - also nicht unbegingt etwas für kurzfristige Therapiebemühungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eher trockender Stoff, 8. Juli 2013
Von 
HANS-JUERGEN GAISER "Teck-umseh" (Kirchheim unter Teck) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Dieses Buch bietet seinen Stoff eher auf trockene Weise und ist daher anstrengend zu lesen.
Ich bin mir nicht sicher, ob die dahinterstehende Theorie die realen Gegebenheiten auch adäquat abbildet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann ich nur empfehlen, 13. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Super Buch. Zuerst wird das warum spielen wir beantwortet und dann werden verschiedene Spiele beschrieben und zwar sehr verständlich wie ich finde. Allerdings ist ein Trugschluss zu glauben, nur weil man die Spiele kennt, kann man sie mal eben locker umgehen und durch neutrale Kommunikation oder gute Spiele ersetzen. Auch kann das Wissen über solche Zusammenhänge und dann der Versuch dieses mit seinen Mitmenschen zu teilen auf ganz viel Widerstand stoßen. Ich kann jedem nur raten, seinen Mitmenschen nicht deren Spiele aufzuzeigen, was sehr verlockend ist. Allerdings überschreitet das die persönliche Grenze von anderen, weil sie somit ja gezwungen werden sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, was auch zu gewissen Krisen führen kann.

Besonders mag ich den kreativ-inspirierenden Aspekt von TA/Spielen, was in Richtung Schauspielerei geht. Man erkennt was man alles für verschiedene Möglichkeiten hat auf bestimmte Sachen zu reagieren und wenn man das dann noch mit seinen echten evt. vernachlässigten Anteilen verbindet kann man diese dadurch gut entwickeln.

Außerdem ist es äußerst amüsant mitten in einer Unterhaltung ein Spiel zu entdecken und festzustellen, dass es gerade nicht um das wörtlich Gesagte geht, sondern um andere Dynamiken, was recht befreiend sein kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer noch weitgehend aktuel, 25. Februar 2013
Von 
Manfred Hurth (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Eric Berne war seiner Zeit weit vorraus. Die Inhalte sind heute immer noch für den Alltag und den Umgang mit anderen Menschen sehr gut zu gebrauchen. Für mich ist nicht wichtig, wie die Spiele alle heissen und welche Eigenschaften sie haben. Wenn es darum, also um Spiele selbst geht, empfehle ich neuere Literatur, da zwischenzeitlich etliche Spiele mehr gefunden wurden. Für mich steht die Frage im Vordergrund: Wie kann das Buch helfen, meine Lebensqualität oder die meiner Klienten erhöhen. Und da ist mir das Buch sehr hilfreich. Einmal kann ich für mich erkennen, wann ich ein Spiel gespielt habe. Das versetzt mich in die Lage, mein eigenes Verhalten zu ändern. Und andererseits kann ich um einiges besser erkennen, wann andere mit mir ein Spiel spielen wollen. Und ich kann darauf bewußt antworten. Das Buch selber war für mich nicht einfach zu lesen. Der attraktive Inhalt hat mich motiviert es bis zum Ende zu lesen.
Für Menschen, die proffesionel mit anderen Menschen zusammenarbeiten und Menschen, die sich selbst weiterentwickeln wollen, kann ich das Buch sehr empfehlen.
Ich gebe also 4 Sterne für den Inhalt. Ein Stern weniger wegen des teilweisen nicht mehr aktuelen Inhaltes und der Lesbarkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Staubtrocken, ein Kampf durch die Theorie, 6. März 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Ich hatte auf eine praxisnahe Sachbuch-Lektüre gehofft. Aber die ersten 100 Seiten sind REINE Theorie! Sehr trocken und man muß sich teilweise durchkämpfen. Ich verstehe schon, dass die Vermittlung dieser unabdingbar ist für das spätere Verständnis der Spiele. Aber auch diese muten etwas weltfremd und nicht in die Praxis übertragbar an.
Man muß sich schon sehr intensiv mit der Materie beschäftigen, damit man sie auch im älltäglichen Leben erkennen und verwenden kann. Bin leider etwas enttäuscht, obwohl ich für gewöhnlich von psychologischen Sachbüchern sehr angetan bin. Aber dieses hier ist staubtrocken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ausgezeichnete Anleitung zur Analyse von Kommunikationen, 13. November 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
E. Berne stellt durch sein Modell der Transaktionsanalyse ein denkbar einfaches Gedankenkonstrukt zur Verfügung um zwischenmenschliche Kommunikation auf Probleme, Missverständnisse und Änderungsmöglichkeiten hin zu untersuchen. Das wesentliche bei dem von Berne vorgestellten Modell ist meines Erachtens die damit erfassbare Komplexität. Anhand der Unterscheidung von Erwachsenen-Ich, Eltern-Ich und Kindheits-Ich wird dem Leser plausibel erklärt wie Verwirrungen bei zwischenmenschlicher Kommunikation entstehen können und wie daraus wirkliche Lebensgeschichten produziert werden. Die verwendete Metapher für die relevanten Kommunikationsvorgänge ist das Spielen. In dem Buch wird unter Zuhilfenahme von minimaler Theorie durch Anschauungsbeispiele und deren Erklärung dem Leser bzw. der Leserin das Konzept auf sehr kurzweilige Art dargelegt. Durch die Anschauungsbeispiele ist es möglich auf eigene Erlebnisse zurück zu schließen. Wesentliche Fachbegriffe die in dem Buch verwendet werden sind in einem Glossar kurz und bündig erklärt. Ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle die sich mit Kommunikation und deren Schwierigkeiten auseinandersetzen wollen. Das lesen des Buches erfordert keine speziellen Fachkenntnisse obwohl diese sicher von Vorteil sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einführung in die psychologische Schule der Transaktionsanalse, leicht verständlich und alltagstauglich, 4. April 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Das Buch beginnt mit einer ausgezeichneten Einführung in die Transaktionsanalyse (TA), welche dann angewandt wird, um das komplexeste Transaktionsmuster, das 'Spiel', anhand vieler detaillierter Beispiele zu verstehen, und Gegenmaßnahmen für die Beendigung negativer Spiele zu finden. (Nur sehr wenige Spiele der Erwachsenen sind positiv, während negative Spiele oft an der Tagesordnung sind.) Eric Bernes TA ist eine viel bessere Alternative zur Psychoanalyse von Freud et al. Viel leichter verständlich, viel effektiver in der Anwendung, sogar viel logischer vom Wissenschaftlichen her.
Der Name ist etwas irreführend, da sie nicht nur von Transaktionen zwischen Menschen handelt, sondern auch eine sehr gute und sehr nützliche Persönlichkeitstheorie beinhaltet, die auch schwere Verhaltens- und Geistesstörungen zu erklären vermag. Das Buch besteht größtenteils aus der Beschreibung und Analyse von Spielen, den Rest (etwa 1/3) fand ich aber noch interessanter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht lesbar, oft unverständlich, 20. Juni 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Die Grundlagenarbeit Eric Bernes in allen Ehren. Aber dieses Buch ist vom Stil her wohl nicht mehr zeitgemäß. Eine zuweilen harte, unverständliche Kost. Da lobe ich mir die Einführung in die TA von Stewart und Joines. Also auch wenn Bernes der Altmeister der TA ist, kann ich ihm leider nur einen Punkt geben. Für Laien die klare Empfehlung: Stewart/Joines und nicht davon abschrecken lassen, dass es sich laut Werbung umd das Standardwerk der Transaktionsanalyse handeln soll. Es ist eines der wenigen Fachbücher, die flüssig - ja unterhaltsam - geschrieben und auch für Laien gut lesbar sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Veraltet und pauschalisierend, 20. Juli 2013
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen (Taschenbuch)
Ich war wirklich interessiert an der Analyse von Kommunikationsstrukturen, doch von diesem Buch bin ich eher enttäuscht.

Erstens ist es absolut unstrukturiert: Es werden ganz selbstverständlich Spiele behandelt, die erst in späteren Kapiteln eingeführt werden. Die Kapitel zu den einzelnen Spielen sind nicht einheitlich aufgebaut, zu manchen gibt es eine ausführliche Analyse, andere werden auf einer halben Seite lediglich deskriptiv dargestellt und schnell abgehakt, leider ohne jeglichen Erkenntnisgewinn.

Zweitens waren mir die Ableitungen aber oft zu plump und stark geprägt von persönlicher Meinung des Autors. Kostproben?

Auf das Spiel "Kavalier" (Mann versucht, kunstvoll zu flirten) bezogen: "Ist die Frau 'nur' geistig beschränkt, dann wird sie ein HIVE("Hilfe, Vergewaltigung")-Spiel ersten Grades spielen, d.h. sie wird die ihr entgegengebrachten Komplimente akzeptieren, um ihrer Eitelkeit zu frönen, aber sie wird kaum daran denken, die nötige Wertschätzung für die schöpferischen Fähigkeiten und Bemühungen von Herrn Weiß aufzubringen." Das kann ja gerne Bernes persönliche Meinung sein. Aber Frauen als "geistig beschränkt" zu bezeichnen, weil sie auf Flirtversuche nicht eingehen, ist auch am Stammtisch schon plump, jedoch als wissenschaftliche Analyse weder differenziert genug noch sprachlich angemessen.

Zu Homosexuellen schreibt Berne: "Der 'Profi-Homosexuelle' vergeudet ein beträchtliches Maß an Zeit und Energie, die sonst nutzbringenderen Zwecken dienstbar gemacht werden könnten. Die Analyse der von ihm gespielten Spiele könnte ihm dazu verhelfen, eine in ruhigen Bahnen verlaufende ménage zu etablieren, die ihm die Möglichkeit gibt, die Annehmlichkeiten der bürgerlichen Gesellschaft zu genießen, anstatt sich darauf zu beschränken, fortgesetzt seine eigene Version von 'Ist es nicht schrecklich' zu spielen." (S. 195)

Das ist nun wirklich schon katastrophal veraltet, hier wäre eine Überarbeitung mehr als angemessen.

Insgesamt ist mir das Buch zu sehr von Bernes persönlicher Meinung und seiner Zeit geprägt, was leider auch viele seiner Ableitungen zumindest nicht ohne Skepsis übernehmbar macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa206f294)

Dieses Produkt

Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen
Spiele der Erwachsenen: Psychologie der menschlichen Beziehungen von Eric Berne (Taschenbuch - 1. März 2002)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen