Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Zugang, Inhaltsangabe und Kritik
Funke arbeitet das Leben Wildes chronologisch auf und setzt die historischen und biographischen Umstände zu den Werken Wildes in Beziehung. Mein eigenes Interesse beim lesen galt der in der Person Wilde verkörperten Auffassung des Lebens als Erleben.
Wilde findet am College einen Lehrer, der ihn zu einem liebenswürdigen, aber arroganten Gentlemen...
Am 27. Februar 2001 veröffentlicht

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ausführlich und manchmal zu langatmig
Aufgrund meiner Facharbeit in Englisch habe ich mir dieses Buch zugelegt und muss sagen: es ist wirklich sehr ausführlich und detailliert.
Sämtliche Behauptungen werden mit Zitaten aus Briefen oder Werken Wildes unterlegt und nichts bleibt ungesagt.
Aber genau darin liegt das Problem, wie es sich mir leider immer wieder gezeigt hat. Es ist ein...
Veröffentlicht am 12. September 2010 von Coco Cino


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Zugang, Inhaltsangabe und Kritik, 27. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Wilde, Oscar (Taschenbuch)
Funke arbeitet das Leben Wildes chronologisch auf und setzt die historischen und biographischen Umstände zu den Werken Wildes in Beziehung. Mein eigenes Interesse beim lesen galt der in der Person Wilde verkörperten Auffassung des Lebens als Erleben.
Wilde findet am College einen Lehrer, der ihn zu einem liebenswürdigen, aber arroganten Gentlemen erzieht. An der Universität von Oxford haben John Ruskin und Walter Horatio Pater auf ihn großen Einfluß. Laut Ruskin muß ein bedeutender Künstler notwendigerweise auch ein guter Mensch sein. Laut Pater ist Leben die Ekstase des Erlebens. Sie zu erhalten heißt, das Leben zu meistern. Aus Geldnot ist Wilde gezwungen zu arbeiten. Nach seiner anfänglichen Erfolglosigkeit als Literat begibt er sich auf eine Vortragstreise durch die Vereinigten Staaten. Nach seiner Rückkehr sucht er nach einer Position, die seinen gesellschaftlichen und finanziellen Ansprüchen entspricht. Intellektuell fasziniert ihn die Biographie eines Künstlers und Giftmörders. So entstehen der Gedanke der Entwicklung der Persönlichkeit durch eine Vielfalt von Identitäten und der Gedanke der Prägung durch das Spiel mit dem Verbotenem. In der Enttäuschung über seine anfangs erfüllende und mit Kindern beschenkte Ehe erkennt Wilde in einem Brief, daß es romantisches Erleben nur als Sehnsucht und Erinnerung, nicht aber als Zustand gibt. Dem Spiel mit dem Verbotenem entspricht seine homosexuelle Liebe zu Lord Alfred Bruce Douglas. Diese Beziehung fällt zusammen mit der für Wilde schöpferisch fruchtbarsten Zeit. Kunst ist nach Wilde "nicht Abklatsch des Lebens, sondern sie entspringt dem schöpferischen Geist des Menschen, ist verdichtetes Leben." (S.102) Eine eigene Verleumdungsklage gegen die Bezichtung der Homosexualität durch den Vater seines Geliebten bringt Wilde ins Gefängnis. Für Wilde steht fest, daß es die unnatürlichen Tugenden der bornierten Menschen sind, die die Welt zur Hölle machen. Nach zweijähiger Haft schreibt er seine Einsicht an einen Freund, daß eine Philosophie des Genusses und der Kult sinnlichen Wohlbehagens die Phantasie begrenzten und gegen die zarteren Empfindungen abstumpften. Diese Einsicht steht allerdings in Konflikt mit seiner Person. Abschließend stellt Funke fest, daß es nicht das Gefängnis war, das Oscar Wilde, den Künstler zerbrach, sondern der Skandal, der ihn isolierte.
Das Buch ist außerordentlich gut lesbar geschrieben, ab und zu ein wenig sprunghaft in der Aneinanderreihung von Fakten und wirkt daher manchmal ein wenig detailverliebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ausführlich und manchmal zu langatmig, 12. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Wilde, Oscar (Taschenbuch)
Aufgrund meiner Facharbeit in Englisch habe ich mir dieses Buch zugelegt und muss sagen: es ist wirklich sehr ausführlich und detailliert.
Sämtliche Behauptungen werden mit Zitaten aus Briefen oder Werken Wildes unterlegt und nichts bleibt ungesagt.
Aber genau darin liegt das Problem, wie es sich mir leider immer wieder gezeigt hat. Es ist ein hilfreiches Buch, aber an vielen Stellen zu langatmig. Manche Passagen muss man öfters lesen, um überhaupt zu begreifen.

Ich bin kein Kenner, was Biographien angeht, aber für Schüler ist dieses Buch eher eine weitere Hürde als ein Hilfsmittel. Sätze werden zu langen bandwurmartigen, ineinander verschlungenen Gebilden und das Lesen wird ziemlich schnell monoton.

Wer sich über Wildes Leben informieren will, kann sich dieses Buch gerne holen - davon rate ich keineswegs ab - allerdings sollte er dies nur unter dem Wissen tun, dass das Verstehen nicht immer ein Zuckerschlecken sein wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wilde, Oscar
Wilde, Oscar von Peter Funke (Taschenbuch - 1. Januar 1969)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen