Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebesirrungen auf Föhr, 13. Juni 2014
Von 
Strandkrabbe (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Im Jahr 1968 kommt Harald Peterson nach Föhr, der Insel seiner Vorfahren, um der Einberufung zum Vietnamkrieg zu entkommen.
Zuerst fühlt sich Harry gar nicht wohl auf der Insel, aber als sich dann das Wetter bessert, und er sich in Meike verliebt scheint sich für ihn alles zum Guten zu wenden, bis dann dieser Schicksalshafte Tag ist und plötzlich alles anders zu sein scheint.
Nun über 40 Jahre später treffen Harry und Meike auf Föhr wieder aufeinander. Meike ist darüber gar nicht froh, denn gerade hat sie jemand auf Sylt kennengelernt und Harrys auftauchen nach so langer Zeit mach dies alles nicht gerade leichter.
Aber auch für Harry ist das Aufeinandertreffen nicht leicht und er muss sich über einiges im seiner Vergangenheit klarwerden.

Dies ist schon das fünfte Buch, das der Autor Janne Mommsen geschrieben hat.
Doch es ist etwas ganz anders als die Bücher seiner „Oma“ Reihe, zwar spielt die Handlung auch auf Föhr und ja Harry hat entfernt auch etwas mit dem Riewert Clan zu tun, aber hier hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.
Dieser Roman ist auf zwei Zeitebenen und jeweils auf zwei Erzählsträngen aufgebaut, was mich hier aber so gar nicht gestört hat, denn alles hat sich so gut Zusammengesetzt, dass ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Auch der Erzählstil fand ich sehr angenehm und dieser hat mich gleich von der ersten Seite an mit in die Handlung genommen.
Das der Autor Föhr kennt, merkt man an den Beschreibungen der Insel, denn es ist alles bis ins kleinste Detail so realitätsgetreu beschrieben, dass man sich die Insel während des Lesens sehr gut vor Augen führen konnte. Hier war es auch egal ob es das Jahr 1968 oder das Jahr 2014 war, denn beides war obwohl Jahrzehnte dazwischen liegen sehr anschaulich beschrieben.
Gut gefallen hat mir auch, dass reale Personen des öffentlichen Lebens mit in die Geschichte eingeflossen sind, dies hat den Roman noch Realer wirken lassen.
Auch die Figuren die im Roman vorkommen sind sehr detailliert beschrieben und man kann sich diese während des Lesens auch sehr gut vorstellen.
Eine Lieblingsfigur hatte ich nicht, da mich beide Hauptfiguren angesprochen haben und ich mit beiden gelitten habe.
Selbst das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich hatte den Roman wirklich in kürzester Zeit gelesen.
Nun bin ich gespannt wann der nächste Roman des Autoren erscheinen wird und was wieder alles auf Föhr geschieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nordseewellen und FlowerPower, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Kindle Edition)
Harry Peterson, ein junger lebenslustiger Kalifornier flieht vor dem Kriegsdienst in Vietnam nach Föhr. Hier ist die Heimat seines Vaters. Aber was kann man in einem Ort am Ende der Welt nur anfangen? Es dauert nicht lange bis Harry die Reize der Insel zu schätzen weiß. Doch dieses Glück findet abrupt ein Ende. Kann es 40 Jahre später doch noch ein HappyEnd geben?

Janne Mommsen hat mit diesem Roman pure Leselust geschaffen. Man fühlt die frische Meeresbrise aus dem Buch aufsteigen, hat einen Flower-Power-Song im Ohr und bekommt gute Laune. Friesische Textpassagen (zum Glück übersetzt) und eigenwillige, aber liebenswerte Insulaner vermitteln ein platisches Inselbild.

Die Geschichte ist in zwei ineinander verwobene Handlungssträge, die die Gegenwart und das Jahr 1968 beinhalten, unterteilt. Von Anfang an merkt man, dass irgend etwas in der Vergangenheit zwischen den Hauptprotagonisten Harry und Maike schiefgelaufen sein muss. Jeder für sich scheint in der Gegenwart erfolgreich und mit seinem Leben zufrieden zu sein. Wäre da nicht so eine Leere, die sie beide empfinden und nicht füllen können. Auch wenn beide schon einmal verheiratet gewesen sind, sehnen sie sich doch zurück in den Sommer 1968.

Dieser wird wundervoll lebendig und detailliert beschrieben. Im Sommer 1968 konnte ich gerade krabbeln und kenne die Vergangenheit nur aus Filmen und Büchern. Deshalb habe ich mich besonders über die Erlebnisse von Maike und Harry in dieser Zeit gefreut. Auf der einen Seite gab es viel Lebensfreude und Freiheitshunger. Die Jugend wollte anders sein als ihre Eltern, die immer noch im Korsett von Verpflichtung, Ansehen und "Das-macht-man-aber-nicht" feststeckte.
Auf der anderen Seite wird man nachdenklich, wenn man über die Kindheit von Maike mehr erfährt und die Flucht von Harry verfolgt, der seine Familie Zuhause nie wieder besuchen durfte.

Ein Unterhaltungsroman, den man kaum aus der Hand legen kann.
Eine Geschichte, die aus Regentropfen Sonnenstrahlen zaubert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pause vom Alltag und einfach Urlaubsfeeling, 1. Juni 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Maike ist Ärztin auf Föhr. Als sie von einen Wochenende bei ihrer Internet Bekanntschaft Reiner, den sie bei Schmetterling.de kennen gelernt hat. Da hat sie von ihrer Freundin Carl ein drei Monatsabo geschenkt bekommen. Auf der Fähre von Sylt nach Föhr meint sie ihre alte Liebe Harald zu sehen und versteckt sich vor ihm. Sie will ihn auf keinen Fall begegnen. Doch Föhr ist klein und es kommt wie es kommt, die beiden laufen sich über den Weg. Alte Erinnerungen werden wach, aber auch alte Verletzungen. Maike will auf keinen Fall wieder was mit Harald anfangen, denn sie hat sich in Reiner verliebt. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Doch wird es ein neues Happy end geben für die beiden oder ist die Vergangenheit mit zu viel Verletzungen gespickt…..
Friesensommer ist ein richtig guter Urlaubsroman mit Spannung, Action Herzflimmern und ein bisschen Humor. Er lässt sich leicht und flüssig lesen und man wird richtig reinversetzt auf die Insel. Denn diese ist gut beschrieben und man kann sich diese gut vorstellen. Aber auch die Protagonisten sind realistisch und sympathisch dargestellt und man muss sie einfach mögen. Ich habe manchmal vergessen, das Maike und Harald schon über 60 sind, weil beide so frisch dargestellt sind. Alles an dem Roman ist natürlich und nichts gekünstelt. Immer wieder gibt es einen Zeitsprung zu Ende der 60er Jahre, wo sich Maike und Harald – ein Fahnenflüchtiger aus der USA –kennen und lieben gelernt haben. Toll fand ich auch das Dialekt, das dort in der Geschichte immer wieder mit einfließt. Aber auch die Landschaftsdarstellungen sind gut gelungen und man spürt fast den Sand unter den Füßen und hört die Wellen rauschen. Trotzdem bleiben leider am Ende ein paar Fragen offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Leseempfehlung, 20. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Maike ist 17 Jahre und lebt mit ihrer jungen Mutter, einer herrischen Großmutter und einem depressiven Großvater in dem kleinen Dorf Oldsum auf Föhr.
Der 20jährige Harald reist aus den USA/Kanada an: er flüchtet vor dem Einberufungsbefehl zum Vietnamkrieg auf die Heimatinsel seines Vaters und wird Maikes Nachbar.
Nach einer Kennenlernphase entdecken beide ihre Gefühle füreinander und verbringen einen gemeinsamen Sommer auf der Nordseeinsel, bis auf einmal ein Polizeiauto vor der Tür steht und Harald ohne Nachfrage flieht.
Vierzig Jahre später kommt Harald zum ersten Mal zurück auf die Insel seiner Jugend, um nach Informationen und Fotos seiner Eltern zu recherchieren und trifft dort auf alte Freunde und die Landärztin - auf Maike...

Janne Mommsen hat einen wunderbar leichten und beschwingten Sommerroman geschrieben, der den Leser so authentisch an die Nordsee entführt, dass man meint, die steife Brise um die Nase spüren kann. Die Geschichte ist äußerst realistisch recherchiert, es wird viel Wert auf örtliche Details gelegt, sodass der Leser sich bestens orientieren kann.
Zudem wird der Roman aus verschiedenen Perspektiven erzählt und zudem kommt noch die zeitliche Komponente dazu, denn der Autor springt immer von der Vergangenheit in die Gegenwart. Wer nun glaubt, dass dies zu Verwirrung führen könnte, der irrt. Es wurde darauf geachtet, dass der Leser zu jeder Zeit weiß, in welchem Zeitabschnitt er sich befindet. Und dieses Konzept ist voll aufgegangen und macht die gehorchte dadurch besonders spannend und abwechslungsreich.
Die Protagonisten und die Nebencharaktere sind sympathisch und liebevoll beschrieben und werden ganz lebendig vor dem Leserauge.
Das Cover ist stimmig zur Geschichte und hat mich auf den ersten Blick angesprochen.

Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Ich habe mich köstlich amüsiert, aber auch mitgefiebert und mitgezittert. Gut gefallen haben mir die Föhrer Friesisch-Einwürfe, das "Fering", was erheblich zur Authenzität beigetragen hat.
Ich habe das Buch schon weiterempfohlen und werde dies auch weiter tun und freue mich bereit jetzt auf Neues aus der Feder von Janne Mommsen.
Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Sommer-Sonne-Wohlfühlroman, 18. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Maike will es noch mal wissen. Findet sie noch den richtigen Mann, um die nächsten Jahre mit ihm gemeinsam zu genießen? Sie ist mutig und trifft sich mit ihrer neuen Internetbekanntschaft Rainer auf Sylt.
Auf dem Rückweg nach Föhr glaubt sie auf der Fähre einen Mann aus ihrer Vergangenheit gesehen zu haben. Doch war es wirklich Harald? Und wenn ja, was will er wieder auf der Insel?

Harald kommt 1968 nach Föhr und lernt dort Maike, das Mädchen vom Nachbarhof kennen. Harald und Maike erleben einen traumhaft schönen Sommer.
Doch 40 Jahre später sieht alles ganz anders aus, denn obwohl Harald zurückkehrt, möchte er Maike nicht begegnen. Aber das ist auf einer Insel nicht so einfach.

"Friesensommer" hat mich nach Föhr entführt und ich hatte beim Lesen das Gefühl von Nordsee, Sommer, Sonnenstrahlen und Wind.
Das Buch ist ein ruhiger Roman, den ich niemals langweilig fand. Im Gegenteil, ich mochte das Buch nur ungerne weglegen. Die Figuren sind nordisch herb und haben eben den typisch rauen Charme.

Für mich war es ein totaler Lesegenuß, der auf den Sommer einstimmt. Von mir gibt es 5 volle Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensweise und lustig!, 20. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Kindle Edition)
Endlich ist er da, der neue Janne Mommsen! Und schon nach ein paar Seiten, ja schon nach ein paar Zeilen ist es wieder da, dieses wohlig-warme Gefühl, dass es bei allen ernsthaften Problemen immer eine Lösung gibt, wenn man nur die richtigen Freunde hat und immer auf sein Herz hört. Auf Regen folgt Sonne, besonders im schönen Nordfriesland! Janne Mommsens neues Buch spielt wieder auf Föhr. Aber dieses Mal schlägt er einen großen Bogen von der kleinen Insel in die Vergangenheit, nach Amerika in den "Summer of Love" des Jahres 1968. Es geht um die große Liebe und die Frage, wie vergänglich sie ist und wie sie das ganze Leben verändern kann. Dabei geht es mitunter recht turbulent, dramatisch, aber immer sehr unterhaltsam zu. Janne Mommsen liebt seine Figuren. Und auch ich fühlte mich gleich wieder zu Hause. Am liebsten würde ich mir sofort eine Fahrkarte nach Föhr kaufen. "Friesensommer" ist eines dieser Bücher, die die Welt ein kleines, bisschen besser machen, ohne klebrigen Kitsch, sondern mit viel Charme, Witz und einem sicheren Gespür dafür, worauf es im Leben wirklich ankommt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitreise und Urlaubstrip - Großartig!, 24. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Wenn einer mit Charme und Witz, mit Leichtigkeit und Tiefgang erzählen kann, dann ist das Janne Mommsen. Seine Oma-Bücher sind ja schon Kult, und da ist es nur folgerichtig, dass er sich in seinem neuesten Buch den „kultigsten“ aller Zeiten widmet, den 68ern. Geschickt verknüpft er das Föhr der Flower-Power-Ära mit dem Hier und Jetzt und erzählt dabei die Geschichte einer großen Liebe zwischen Maike, der Insulanerin, und Harry, dem Vietnam-Deserteur. Sein liebesvolles Händchen für die Figuren - auch die Nebenfiguren sind wunderbar gezeichnet - gibt einem von Anfang an das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Und dass er Föhr bestens kennt und dem eigenwilligen Chame der Friesen längst verfallen ist, spürt man auf jeder Seite. Das Buch zu lesen ist nicht nur wie eine kleine Zeitreise, es ist auch wie ein schöner Urlaubstrip, inklusive Strandparty mit Brigitte Bardot und Gunter Sachs und einer vergnüglichen Begegnung mit der jungen Oma Imke. Also, zurücklehnen und sich nach Föhr entführen lassen. Es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein ganz besonderer Sommer und seine Auswirkungen..., 23. Juli 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
INHALT:
1968: Der Kalifornier Harry Peterson flüchtet nach Deutschland, da der per Losverfahren für den Vietnamkrieg ausgewählt wurde, nicht in den Krieg ziehen möchte und deshalb das Land verlassen muss. Da sein Vater vor Jahren von Deutschland nach Amerika ausgewandert ist, bietet er Harry an, sich in seinem Elternhaus auf der Insel Föhr zu verstecken und das Haus zu renovieren. Dort lernt er die wunderschöne Nachbarstochter Maike kennen und verliebt sich in sie, doch das Glück ist nur von kurzer Dauer...

2014: Maike ist geschieden und lernt über das Internet Rainer kennen, der ein Hotel auf Sylt führt und sie einlädt. Nach einem wundervollen Wochenende sieht die Landärztin auf der Fähre einen Mann, der ihr bekannt vorkommt und den sie seit über 40 Jahren nicht mehr gesehen hat. Denn 46 Jahre später sucht Harald auf der Insel nach alten Fotos seiner Eltern, da bei dem Brand seines Hauses in Kanada alle Erinnerungsstücke verloren gegangen sind - und trifft dabei auf seine alte Liebe Maike...

MEINE MEINUNG IN KURZFORM:
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Das idyllische Friesendorf Oldsum auf der Nordseeinsel Föhr (und teilweise auch die umliegenden Inseln).

Handlungsdauer: Umspannt ein paar Wochen im Sommer 2014.

Hauptpersonen: Maike Olufs, 62, lebt seit ihrer Scheidung wieder in ihrem Heimatort Oldsum und arbeitet dort als Allgemeinmedizinerin. Da ihr das Alleinsein auf Dauer nicht gefällt, sucht sie nach einem passenden Mann und hofft, diesen in dem Hotelier Rainer gefunden zu haben. Nach einem wundervollen Wochenende auf Sylt sieht sie auf dem Heimweg einen Mann, der sie an ihre einstige Liebe Harald "Harry" Petersen erinnert. Der inzwischen 64-jährige Harry ist ebenfalls geschieden, hat eine Tochter und leitet in Kanada erfolgreich eine Film- und Foto-Agentur. Als sein Haus bei einem Brand zerstört wird, macht sich der Fotograf auf die Suche nach alten Fotos seiner Eltern. Und die hofft er, in ihrer alten Heimat Föhr zu finden...
Harry und Maike sind sympathische Protagonisten mit Ecken und Kanten, deren Handlungen und Taten für mich nicht immer nachvollziehbar sind, was vielleicht auch am Alter der Protagonisten liegt, von dem ich noch etliche Jährchen entfernt bin.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Harrys alte Clique oder diverse Patienten von Maike sind reizvolle Nebencharaktere, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: Originelle Grundidee mit ansprechender Umsetzung

Erzählperspektiven: Abwechselnd berichten Maike und Harry über die turbulenten Geschehnisse (in der 3. Person). Man fiebert, fühlt & leidet schnell mit den netten Hauptpersonen mit, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. In Rückblenden erfahren wir mehr darüber, was im Jahre 1968 geschehen ist.

Handlung: Unterhaltsame Geschichte mit diversen Stolpersteinen und Wirrungen sowie einer gewissen Vorhersehbarkeit, die manchmal etwas dahinplätschert und sich häufig in Nebensächlichkeiten verliert.

Schreibstil & Co: Eine locker-leichte Schreibweise, die angenehme Sprache und zauberhafte Schauplatzbeschreibungen runden die sommerliche Geschichte ab, wodurch sich die 320 Seiten rasch lesen lassen.

FAZIT:
Mein erster Roman von Janne Mommsen ist eine schöne Sommergeschichte mit einem wirklich passenden Cover. Die Story wechselt zwischen den Jahren 1968 und 2014 hin und her und erzählt aus dem Leben zweier junger Menschen, sie sich mehr als 40 Jahre später wieder sehen. Abgesehen von ein paar vorhersehbaren und detaillierten Passagen sowie der Protagonisten, mich denen ich mich nicht ganz identifizieren konnte, hat mich "Friesensommer" dank des interessanten Plots, der wundervollen Schauplatzbeschreibungen sowie des flüssigen Schreibstils gut unterhalten, weshalb ich bescheidene 4 STERNE vergebe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Friesensommer, 11. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Kindle Edition)
Am Anfang der Geschichte lernen wir die beiden Hauptpersonen kennen - auf der einen Seite die Ärztin Maike, die in ihrer eigenen Praxis auf Föhr praktiziert und Harry, der vor langer Zeit einen Sommer auf der Insel verbrachte und nun mit der Fähre auf dem Weg zurück dorthin ist......für beide sind inzwischen 40 Jahre seit diesem Sommer vergangen, der für immer ihr Leben verändert hat und den sie seitdem nie vergessen haben. Doch es ist damals viel passiert im Jahre 1968. Zu viel, um die Vergangenheit endlich zu bewältigen?

Der Roman spielt in zwei verschiedenen Zeiten, im Sommer 1968 und in der heutigen Zeit. Diese abwechselnde Erzählweise lässt teilweise eine tolle Spannung aufkommen, denn oft werden Ereignisse nur angedeutet, die sich erst im Laufe der Geschichte klären, so dass man eigentlich am liebsten das komplette Buch am Stück durchlesen möchte.

Der Autor Janne Mommsen hat mit "Friesensommer" eine unheimlich gute Mischung in die Geschichte gebracht, immer wenn man dachte, es ist jetzt doch ziemlich ernst, dieses Thema, wurde gleich darauf wieder eine lustige Szene beschrieben, so dass es von der Stimmung beim Lesen ziemlich wechselhaft war. Von Lachtränen bis Tränen der Rührung kann man hier so ziemlich alles erleben. Auf der Rückseite des Buches steht es schon geschrieben: "Gefühl, Drama, Humor und viel Nordseeromantik" - und genau diese Mischung ist das Rezept für eine unterhaltsame Geschichte, die einen recht unkompliziert vom Sommer 1968 in die heutige Zeit und wieder umgekehrt katapultiert - mir hat diese "Mixtur" jedenfalls tolle Lesestunden beschert.

Was mir auch noch unheimlich gut gefallen hat, ist diese Beschreibung der Umgebung, man konnte die Seeluft förmlich spüren beim Lesen, war mit Maike und Harry am Strand und hat die reetgedeckten Häuser bewundern können - "Friesensommer" ist der Nordseeurlaub für die heimische Terrasse oder den Balkon, als Urlaubslektüre unbedingt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Blick in die Vergangenheit und eine Liebe auf Föhr, 8. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Broschiert)
Ärztin Maike hat ihr Leben und ihre Praxis auf Föhr. Durch eine Internet-Dating-Agentur hat sie den Hotelbesitzer Rainer kennengelernt, den sie für ein Wochenende auf Sylt besucht. Auf dem Rückweg von Sylt nach Föhr sieht Maike einen alten Bekannten aus der Vergangenheit wieder, dem sie nicht begegnen will, denn Harald hat sie vor langer Zeit sehr verletzt. Also versteckt sie sich vor ihm und flüchtet nach Ankunft in Föhr ganz schnell mit ihrem Wagen nach Hause. Aber wie das im Leben so ist, steht Harald „Harry“ schon kurze Zeit später bei ihr vor der Haustür, denn sie wohnt in seinem alten Elternhaus. Harald selbst war in den 60er Jahren vor dem amerikanischen Militär nach Föhr geflohen, weil er nicht in den Vietnam-Krieg geschickt werden wollte. Dort lernte er Maike kennen und lieben. Doch auch von Föhr musste er flüchten und ging nach Kanada. Nun ist sein Haus abgebrannt und ihm ist nichts geblieben außer seinen Kleidern am Leib und seiner Kamera. Auf den Spuren seiner Vergangenheit kehrt er nach Föhr zurück und muss schnell erkennen, dass die Vergangenheit noch sehr lebendig ist, denn seine alten Freunde leben noch immer dort und auch Maike ist noch sehr präsent, auch in seinem Herzen.
„Friesensommer“ von Janne Mommsen ist ein wunderschöner Sommerroman, der dem Leser das Feeling der 60er Jahre näher bringt. Der Schreibstil ist herrlich beschwingt, locker und sehr flüssig zu lesen. Auch die eingefügten Friesensätze bringen einen in die richtige Stimmung. Schnell fühlt man sich auf die Insel versetzt, spürt den Sand zwischen den Zehen und wie der Wind die Haare verwirbelt. Der Geruch von Salz liegt in der Luft und der Magen meldet einen Appetit auf frischen Fisch. Der Landschaftsbeschreibungen sind sehr detailliert, so dass man sich alles genau vorstellen kann, und auch wenn man Föhr noch gar nicht kennt, möchte man sofort seine Koffer packen und dorthin reisen. Die Geschichte ist in zwei parallel laufende Handlungsstränge unterteilt, einer spielt in der Gegenwart, der andere zeigt die Vergangenheit der 60er Jahre auf. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, sie steigert sich konstant, bis man endlich erfährt, warum in der Vergangenheit alles schief gegangen ist. Die einzelnen Protagonisten sind sehr detailliert und liebevoll skizziert. Maike ist eine selbstbewusste Frau, die in ihrem Leben viel erreicht hat. Sie kümmert sich in besonderem Maße um ihre Patienten und hat ihren Platz im Leben gefunden. Doch sie vermisst etwas. Harry ist ebenfalls ein gestandener Kerl, der künstlerisch begabt und damit sehr erfolgreich ist. Doch die Jahre der Flucht, das Leben im Exil haben ihn geprägt und lassen ihn nicht los. Er hat viel verloren und ist noch immer auf der Suche. Auch die anderen Charaktere sind sympathisch gestaltet und finden schnell einen Platz im Herzen des Lesers.
Einmal mehr ist Janne Mommsen ein toller Roman voller Humor, Missverständnisse, Liebe und Inselfeeling gelungen, der den Leser ab der ersten Seite in Urlaubs- und Sommerstimmung bringt. Ein Buch, das man nicht aus der Hand legt, bis die letzte Seite gelesen ist. Am besten auf einer Insel, in einer Hängematte oder in einem Strandkorb genießen und aus dem Alltag abtauchen! Wunderbar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Friesensommer
Friesensommer von Janne Mommsen (Broschiert - 2. Juni 2014)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen