Kundenrezensionen


274 Rezensionen
5 Sterne:
 (173)
4 Sterne:
 (56)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


175 von 185 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch macht komische Dinge mit mir!
Dr. Jakobi ist Psychologe und lebt nach der Trennung von seiner Ex-Frau in einer Wohnung, die sie bezahlt. Als sie eines Tages vor seiner Tür steht, wird sie von ihrem neuen Geliebten 'verfolgt', der wahnsinnig eifersüchtig ist und es dauert nicht lange, bis Dr. Jakobis Nase die Bekanntschaft mit der Faust des Geliebten seiner Ex macht.

Im Krankenhaus...
Vor 15 Monaten von Andrea Koßmann veröffentlicht

versus
37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erst überragend, dann deutlich schwächelnd
Das Buch packt einen nach wenigen Seiten und lässt den Leser lange nicht mehr los. Ein warmer, trockener aber trotz des Themas Religion nie verletzender Humor, interessant gestaltete Handlungsträger und die vermittelte Lebenseinstellung aus Lebensfreude und Schicksalsergebenheit sind erfrischend. Der Psychologe Jakob ist liebevoll gestaltet, sein Umfeld...
Vor 14 Monaten von Hauke Stammer veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rath-los ..., 24. Mai 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Und Gott sprach: Wir müssen reden! (Taschenbuch)
Das Buch basiert auf einer guten Idee und beginnt stark. Spätestens aber in München, bei Maria und Joseph und Christian, hatte ich den Eindruck, dass entweder der Autor wechselte oder der Faden verloren ging. Die weiteren Geschehnisse erscheinen mir an den Haaren herbei gezogen und machen auch keinen Sinn mehr. Gott enttäuscht durch seinen menschlich verschämten Abgang sehr. Jeder, der ihn kennt, muß peinlich berührt sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Buch hat Humor - aber nicht meinen, 12. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und Gott sprach: Wir müssen reden! (Taschenbuch)
Und auch wenn manche meinen, es würde zum Nachdenken anregen, so müsste das Hirn schon eine Weile im Sparmodus sein, um durch diese seichte Lektüre "angeregt" zu werden.

Die Grundidee des Buches ist interessant und kreativ, auch der Handlungsverlauf ist schlüssig. Zwar werden einige Stereotype aufgerufen (die gierige Ex-Frau, deren Schläger-Freund, die manipulative Mutter und nicht zu vergessen der traurige Clown - sah oder las man denn jemals einen LUSTIGEN Clown? Das wär doch mal ein Buch wert!), aber immerhin agieren diese Stereotypen bisweilen unkonventionell oder sogar fantasievoll.

Trotz dieser guten Voraussetzungen schafft dieses Buch es nicht, mich an irgendeiner Stelle zu fesseln. Die Handlung bleibt zu jeder Zeit banal, eine leichte Verbesserung tritt ein, nachdem dem Protagonisten Jakob gezeigt wird, wie die Welt ohne ihn aussähe.

So komme ich mit einigem guten Willen immerhin auf drei Sterne. Fazit: kaum ausgelesen, schon vergessen. Schade um die verschenkte Möglichkeit, ein außergewöhnliches Buch zu schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gut, hat mir prima gefallen, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
psychologisch gut aufgearbeitet und in eine schöne Geschichte verpackt, in der einem Gott ganz schön leid tun kann, er steht vor seiner Schöpfung und es läuft nicht gerade gut bei den Menschen aber wie immer, findet er einen, der zu mindest etwas gegen die "Schieflage der Welt" zu machen versucht, witzig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert, 8. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und Gott sprach: Wir müssen reden! (Taschenbuch)
Sehr amüsant und kurzweilig geschrieben - oft kann man sich das Schmunzeln nicht ganz verkneifen! Gegen Ende wurde es dann jedoch ernster, was aber meiner Begeisterung keinen Abbruch getan hat! Mein Tipp: einfach lesen! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes Buch, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und Gott sprach: Wir müssen reden! (Taschenbuch)
lässt sich gut lesen, einmal in die Hand genommen schafft man es fast auf ein mal. würde ich weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
sehr unterhaltsames Buch. Habe es auf einmal gelesen weil ich mich nicht von ihm lösen konnte. Lustige Konversationen aber auch manchmal mit einer Träne im Knopfloch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Am achten Tag ging Gott in Therapie - einfach göttlich!!!, 27. November 2013
Jakob hat das Glück verlassen - so er je welches hatte...!
Geschieden, pleite und ziemlich am Ende von allem trfft der Psychiater auf Abel, einem Clown, der eine äußerst interessante Persönlichkeitsstörung hat : er hält sich für Gott - und sucht einen Therapeuten, weil er mit seinem Leben nicht mehr klarkommt.
Er fliegt Flugzeuge, hält ständig per Notbremse Züge an und hat von daher auch noch jede Menge Ärger mit der Polizei.

Wie Jakob hält auch der Leser Abel zunächst für einen netten Spinner mit seltsamen Talenten ... aber es kommen da immer mehr Zweifel auf...!

Ich habe das Buch verschlungen und dabei mehr als einmal herzhaft gelacht.
Spätestens als Abel/Gott seinem Therapeuten seine Ex Maria mit deren Mann Josef vorstellt - und sich dann über deren dauernde Gebete beklagt, war ich hin und weg.
Sein Sohn heißt diesmal übrigens Christian und ist sehr zu Gottes Verdruss ausgerechnet Mönch geworden...!

Gott ist in diesem Buch einfach herzergreifend menschlich!
Ich zitiere einfach mal zur Verdeutlichung eine meiner Lieblingsstellen ( und da war die Wahl schwer, das Buch steckt voller toller Ideen! ):

" Alles fing völlig harmlos an. Millionen Jahre passierte auf der Erde praktisch....nichts. Lag sicher auch daran, dass die ersten Menschen ziemlich Doofnüsse waren.Für die Erfindung des Faustkeils haben die Torfnasen 600 000 Jahre gebraucht. 600 000 JAHRE!! Für einen FAUSTKEIL!!
Ich dachte also, ich tue meinen Schäfchen was Gutes und spendiere ein paar Erfindungen...Kleidung, den Feuerstein, das Rad. All das natürlich im Laufe einiger Jahrtausende, ich wollte die Menschen ja nicht überfordern..."

Die Begründungen Gottes, warum er dieses und jenes zulässt, weshalb er nicht jede Seele retten kann - das ist ebenso witzig wie tiefgründig.
Ich habe mich beim Lesen Gott näher gefühlt, als jemals zuvor. Und das meine ich völlig ohne Sarkasmus oder Blasphemie!

Für jeden, der seinen Glauben mit Humor nimmt, ist dieses Buch ein absolutes Muss! Es hilft prima gegen Depressionen, vor allem im Winter und spart so den Therapeuten!
Gott ist noch lange nicht tot - und er ist hinreißend!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach witzig, 4. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr amüsant geschrieben, wobei ich es zum Ende hin als etwas zäh empfunden habe. Der Spannungsbogen war überreizt und dem Ende fehlt das gewisse etwas. Trotzdem habe ich viel gelacht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grund zum nachdenken, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als erstes ist dieser Roman einfach lustig und abgedreht. Man kann ihn zügig leicht durchlesen. Trotzdem behält man etwas zurück. Einen etwas anderen Blick auf Gott vielleicht.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stark begonnen, stark nachgelassen, 25. April 2014
Von 
H. Bruckmeier (Landshut) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und Gott sprach: Wir müssen reden! (Taschenbuch)
Hab mir das Buch spontan gekauft, weil mir der Titel und das Thema gefiel.
Das erste Drittel war wirklich gut, trockener Humor, ironisch, zum Nachdenken. Dann aber wurd's immer verworrener und ich wusste zum Schluss eigentlich nicht mehr, was mir der Autor sagen wollte.
War Anfangs begeistert, am Ende etwas enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Und Gott sprach: Wir müssen reden!
Und Gott sprach: Wir müssen reden! von Hans Rath (Taschenbuch - 1. November 2013)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen