Kundenrezensionen

19
3,8 von 5 Sternen
Das Buch der neununddreißig Kostbarkeiten
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:9,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 100 REZENSENTam 4. Juni 2011
Im Buch der 39 Kostbarkeiten finden sich Kolumnen, Kurzgeschichten, Interviews Jan Weilers und vorneweg eine Laudatio von Elke Heidenreich.

Als großer Fan Weilers Humor und Bücher war ich etwas enttäuscht. Es finden sich Kostbarkeiten in dem Buch. Keine Frage. Aber es gibt auch Geschichten, die ich einfach mittendrin nicht weitergelesen habe, sondern zur nächsten übergegangen bin, weil sie langweilig waren. Nichtssagend. Andere wiederum haben mich herzlich lachen lassen und ich habe in vielen "Kostbarkeiten" das entdeckt, was ich an Jan Weilers Büchern so mag: Den Wortwitz, den Blick für die Komik von Alltäglichem und viel Menschliches.

Mein Fazit: Es findet sicher jeder seine persönlichen Kostbarkeiten in diesem Buch. Aber bei einer solchen Sammlung sollte man auch darauf gefasst sein, nicht alles zu mögen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juni 2011
Meine bisherigen Jan Weiler Erfahrungen waren durch "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Mein Leben als Mensch" geprägt, die ich mit großer Freude und viel Geschmunzel gelesen habe. Insofern habe ich mich sehr gefreut, als ich eher durch Zufall auf dieses "Buch der 39 Kostbarkeiten" gestoßen bin. Da ich Jan Weiler bis dahin wirklich gerne gelesen hatte, habe ich es mir also sogar als Hardcover gegönnt. Nun, was soll ich sagen? Ich war vor allem überrascht. Hatte ich leichte, erheiternde Kost erwartet, wurde ich hier mit einem Potpourri aus teilweise sehr ernsthaften journalistischen Reportagen (z.B. über einen versehentlichen Totschlag durch einen Polizisten und wie es dazu kommen konnte: "Einer fehlt") und Interviews überrascht, z.B. mit Vicco von Bülow (Loriot) oder Peter Alexander. Dazu kamen Berichte über Lesereisen, Kurzgeschichten bspw. über das Ansehen einer Schlagersendung und Stilblüten aus seinen Anfängen sowie Auszüge aus den o.g. Büchern und Kolumnen. Geradezu greulich waren die Beiträge, die er unter seinem Pseudonym für die Cosmopolitan geschrieben hatte. Das Ganze wird garniert mit etwas seltsam anmutenden Fotos von toten Eichhörnchen oder einsamen Kühen hier und da im Buch verstreut. Trotz der für mich eher ungewohnten Kost aus der Feder Jan Weilers habe ich mich bis zum Ende durchgelesen. Mein Fazit: es gibt ein paar wirkliche Highlights im Buch wie die oben erwähnte Reportage aber auch eher bescheidene Stücke, so daß man sich fragt, was ihn oder den Verlag ausgerechnet zu dieser Auswahl bewogen haben mag? Das wird leider erst am Ende des Buchs im Quellenverzeichnis aufgeklärt, wo man zu jedem Stück erfährt, wann es geschrieben wurde, aus welchem Anlass und wo es erschienen ist. Meiner Ansicht nach hätte es dem Buch sehr viel besser getan, wenn diese einleitenden Texte direkt vor jedem der 39 Beiträge gestanden hätten. Dadurch könnte man gleich beim Lesen die durchaus spannnende Entwicklung Jan Weilers mitverfolgen und wäre innerlich auf die kleinen Ausrutscher eingestellt gewesen, ja würde sich ihm "als Mensch" mit diesen kleinen Patzern noch eher verbunden fühlen können. Einen Stern Abzug gibt es also für den wirklich ungelungenen Aufbau des Buches, den anderen für die Auswahl der Beiträge: während ich ein paar Ausrutscher durchaus amüsant finde, hätte ich mir doch wesentlich mehr Highlights als Ausrutscher gewünscht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Mai 2011
Diese 39 Kostbarkeiten, das sind 39 Artikel, Essays, Kurzgeschichten, Kolumnen, Gedichte und Anekdötchen, die der Autor über die Jahre hinweg angesammelt hat. Dabei ist es wie mit den meisten Sammelbänden, die man so kennt: einige Beiträge sind gut, einige sind mittelmäßig und einige sind richtig schlecht. Von den richtig schlechten Beiträgen gibt es hier zugegebenermaßen nur wenige, aber die Mischung ergibt im Durchschnitt eben genau das: Durchschnitt.
Hervorzuheben ist eindeutig Weilers Wortwitz und sein Gespür für komische Situationen, doch wie immer, wenn es um Humor geht, scheiden sich eben manchmal die Geister. Und so war für mich alles dabei: ich habe gelacht, geschmunzelt, skeptisch die Augenbrauen hochgezogen oder gar verärgert den Kopf geschüttelt.
Insgesamt hat dieses Buch mir ein paar vergnügliche Stunden beschert, aber nur wenige Geschichten würde ich ein zweites Mal lesen wollen. Mit diesen 39 Kostbarkeiten hat Jan Weiler eins gezeigt: er kann, wenn er will, großartige Geschichten zu höchst amüsanten Anekdoten und Lebenssituationen schreiben, immer gelingt ihm dieser Glücksgriff aber nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 28. August 2011
"Das Buch der 39 Kostbarkeiten" ist eine Sammlung von Texten verschiedener Gattungen, die Jan Weiler über die Jahre geschrieben und an ganz unterschiedlichen Stellen veröffentlicht hat. Darunter sind großartige Kolumnen, Interviews, Kurzgeschichten, Gedichte, Reportagen, Reiseberichte, Hörspiele etc. Manches ist gut, verdient 4 oder sogar 5 Sterne, anderes hat mir nicht so gut gefallen. Das hätte man lieber weglassen sollen. So kommen also nur diese 3 Sterne zusammen, aber mit einer Tendenz nach oben.

Sehr mochte ich die vier Interviews in diesem Buch. Ob Vicco von Bülow, Peter Alexander, Jürgen von der Lippe oder Jean-Christophe Ammann, hier hat Weiler jedes Mal den richtigen Ton getroffen. Natürlich leben die Interviews auch von den Interviewten. Die Kolumnen, die in "Mein Leben als Mensch" erschienen sind, oder die Texte aus "Antonio im Wunderland" und "Maria, ihm schmeckt's nicht" sind gleichermaßen großartig. Hier möchte ich vor allem Weilers sehr lustige Beschreibung eines Oktoberfestbesuchs mit seinen italienischen Gästen erwähnen. Auch seine Reportagen "Einer fehlt" und "Nick, Wallace und Gromit" sind gut. Was mir nicht so gut gefallen hat, sind seine Kurzgeschichten, z.B. "Die Experimente des Albert Kamp" oder "Willkommen im Paradies". Die haben einfach nicht meinen literarischen Geschmack getroffen, enden auch eher abrupt. Hinzu kommen die Hörspielvorlagen. Diese Beziehungsstreitigkeiten gehen mir persönlich einfach zu sehr auf die Nerven, als dass ich noch groß darüber lachen könnte.

Positiv ist, dass im Anhang Kommentare zu den jeweiligen Texten stehen, d.h, wo sie erschienen sind, warum sie geschrieben wurden etc. Um ein Jan Weiler-Fan zu werden, reicht dieses Buch sicherlich nicht aus, es verweist aber auf die Werke, durch die man es einfach werden muss.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2014
Habe schon vier andere Bücher (Maria, ihm schmeckts nicht, Antonio im Wunderland,,Drachensaat und Mein Leben als Mensch) gelesen und war immer bestens unterhalten. Das ist bei diesem Buch so. Besonders abwechslungsreich, klare Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Oktober 2014
Als großen Fan und Leser von Jan Weiler liefiert mir dieses Buch leider keine neuen Texte, sondern nur altbekanntes. Wer also schon andere Bücher von Jan Weiler gelesen hat (Mein Leben als Mensch, Maria es schmeckt ihm nicht...) kann sich den Kauf sparen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Januar 2013
Das Buch der neununddreißig Kostbarkeiten von Jan Weiler ist ein Juwel für Genießer des subtilen Humors, der feinen Beobachtungen und weiteren Arten der feinsinnigen Wahrnehmung der Welt.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. November 2013
Kleine und größere Geschichten, Interviews und Berichte quer Beet. Tolle Mischung voller kleiner Überraschungen. Habe bis dato Drachensaat gelesen und war begeistert. Das Buch hier ist auch super
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Oktober 2012
Jan Weiler enttäuscht nie. 39 Köstlichkeiten (eigentlich 40, weil Elke Heidenreich ein fantastisches Vorwort dazu geschrieben hat) zeigen einen Querschnitt durch Weilers bisheriges Schaffen, von ultra-lustig bis nachdenklich und skuril. Ein wunderbares Buch zum In-einem-Stück-Lesen oder zum Häppchen-Lesen. Gib uns mehr, Jan!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. April 2014
Wir haben die Bücher von Jan Weiler (Maria, ihm schmeckts nicht; Antonio im Wunderland; Mein Leben als Mensch; Mein neues Leben als Mensch) regelrecht verschlungen. In Anlehnung an die schönen Kolumnen aus Mein Leben als Mensch habe ich das Buch der 39 Kostbarkeiten gekauft.

Es liest sich sehr schön und bietet eine vielzahl an unterschiedlichen Geschichten. Alles auch wieder qualitativ sehr hoch. Jedoch sollte man nicht diesen durchgängigen "leicht zugänglichen" Humor der anderen Werke erwarten. Es beinhaltet auch etwas ernsthaftere Kostbarkeiten (ein langes Interview mit Herrn Bülow/Loriot z.B.).

Es lohnt sich dort hineinzulesen, wenn man die richtigen Erwartungen hat!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Kühn hat zu tun
Kühn hat zu tun von Jan Weiler (Gebundene Ausgabe - 6. März 2015)
EUR 19,95

Mein Leben als Mensch
Mein Leben als Mensch von Jan Weiler (Taschenbuch - 1. März 2011)
EUR 8,99

Das Pubertier
Das Pubertier von Jan Weiler (Gebundene Ausgabe - 7. März 2014)
EUR 12,00