Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Kinderfahrzeuge Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen65
3,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2015
Also, bei so manchem Absatz bin ich ja schier verzweifelt. Irgendwie hatte ich oft das Gefühl entweder, hat der Autor nicht richtig überlegt oder der Übersetzer hat Bockmist gebaut. Ganz kurios war mir dann das Beispiel, als von einem BMW gesprochen wurde und im gleichen Atemzug dieser als A5 bezeichnet wurde. Sowas bringt mich doch immer wieder zum Stocken. So unwissend kann ein Autor doch gar nicht sein, oder? Also wenn man schon meint Marken ins Spiel bringen zu müssen, dann sollte man doch wenigstens die genauen Bezeichnungen dafür kennen. Aber nicht nur Automarken wurden immer wieder gerne benutzt, nein, auch Maybelline wurde erwähnt (erinnert mich an Boris Entrups Make-up School bei GNTM).
Die Kampfszenen sind viel zu ausführlich beschrieben und ziehen sich teilweise wie Kaugummi. Auch die Szenen in der unterirdischen Stadt werden viel zu sehr ausgedehnt. Das Buch hätte man locker 150 Seiten kürzer schreiben können.
Auch die Naivität mit der Tess an alles heran geht hat mich ein wenig daran erinnert, wie in Hollywood Horrorschockern die Opfer immer gerne die Treppe hinauf flüchten, anstatt aus dem Haus zu rennen.
Alles in Allem eine etwas unglaubwürdige, viel zu aufgeplusterte Story, aber durchaus als nette Unterhaltung tauglich, wenn man auf Verschwörungstheorien und alte Geheimbünde steht.

Und so schließe ich mit einem tollen Zitat von Dschalal ad-Din Muhammad Rumi, das ich im Buch gefunden habe:

"Es mag aussehen wie das Ende. Es mag scheinen wie ein Sonnenuntergang, doch in Wahrheit ist es eine Morgendämmerung. Denn wenn das Grab dich einschließt wird deine Seele frei." (S. 311)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2015
Nicht so gut wie der erste Teil Scriptum, aber immer noch eine gute Story rund um die Mythen der Templer im damals und heute. Ich habe mir den Teil gekauft, weil ich auch wissen wollte, wie es mit Tess und Sean weitergeht. Leider rutscht ihre Geschichte m.E. ein bißchen in den Hintergrund, aber dennoch lesenswert und flüssig geschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wie war ich begeistert als es hieß, ein Nachfolgeband von "Scriptum" sei erschienen - und wie groß ist die Enttäuschung!
Nicht nur das kaum auf die geschichtlichen Bereiche eingegangen wurde, nein auf beiden Seiten stehen wahre Superhelden, die sich gegenseitig den Rang ablaufen!
Im Großen Ganzen ein sehr dünner Aufguss von Scriptum, den man getrost am Strand lesen kann und ihn dann dem Meer übergibt...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2014
habe die gesamte Serie von khoury über die Tempelritter Serie bin generell fan dieser art, khoury schreibt aber die spannendsten
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
Dieses Buch bietet spannende und kurzweilige Unterhaltung mit einer soliden Geschichte. Es handelt sich um eine klassische Schatzjagd, bei der ein "Böser" immer direkt den Protagonisten, hier dem Paar Sean und Tess, folgt. Klassisch ist auch das Ende, daher ist es natürlich recht schnell vorhersehbar. Aber das tut dem Buch keinen Abbruch. Okay, inzwischen habe ich soviele Bücher zum Thema "Tempelritter" gelesen, dass es nun langsam reicht, aber dieses gehört zu den besseren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2013
Zum Inhalt muss hier nichts gesagt werden, denn wer den Autor kennt, sollte auch diesen Roman auf jeden Fall lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2013
Nehmen sie Dan Brown, und lassen sie 90% der Erklärungen und Hintergrundinfos weg.
Addieren sie nun Standard - Verschwörungstheorien über Gott, die Templer und die bösen Araber.
Füllen sie den Rest auf mit Prügeleien, Schießereien und Verfolgungsjagden.

Und fertig ist der neue raymond khoury roman :)

- Die Geschichte ist völlig belanglos
- Die Charaktere existieren quasi gar nicht und sind nur Abziehbilder vergangener Klischees : Harter FBI - Kerl, weiche Historikerin.
- Die Hälfte des Buches geht drauf für erzählte Actionszenen

NICHT KAUFEN !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2013
1204 bringen Tempelritter einen geheimen Schatz in Sicherheit. Dabei werden sie hinterhältig ermordet.

1310 wollen drei Tempelritter, die sich vor der Inquisition in Acht nehmen müssen, diesen Schatz bergen und ihren Orden damit wieder aufbauen.

2010: Drei Archäologen werden entführt von einem skrupellosen Mann, der den Schatz sucht. Einer der drei Archäologen ist Tess, die Freundin des FBI-Agenten Sean Reilly. Dieser macht sich auf die Suche nach seiner entführten Freundin und ist dem Verbrecher schon bald auf der Spur.

Die Personen bleiben farblos, werden kaum beschrieben, haben kaum Emotionen. Der historische Hintergrund ist nur der Aufhänger. Mit der Historie wird sich ansonsten kaum auseinander gesetzt, über die Tempelritter wird gerade einmal das Allernötigste berichtet. Schon nach wenigen Seiten beginnt dann die Action, indem im Vatikan eine Bombe explodiert. Danach bleibt die Action auf diesem hohen Level, eine Bombe nach der anderen explodiert, dazwischen rasante Autofahrten, Kämpfe oder andere Verfolgungen, immer mal wieder unterbrochen von den absolut menschenverachtenden Handlungen des Terroristen, dem Menschenleben vollkommen egal sind.

Ich hatte mich auf dieses Buch wirklich gefreut, denn es ist nach der Zusammenfassung des Verlages genau das, was ich gerne lese. Die Enttäuschung dann war groß. Ich hatte einen spannenden Thriller erwartet. Stattdessen reiht sich eine sinnlose Action-Szene an die nächste. An sich mag ich Action ganz gerne, aber hier ist es einfach nur langweilig. Man kann auch nicht miträtseln, weil aus dem Umfeld nichts berichtet wird, man nicht irgendwie mehrere Handlungsstränge zusammenpuzzeln muss. Der geschichtliche Hintergrund wird ebenfalls nicht näher beleuchtet, auch die damaligen Tempelritter liefern sich mit ihren Gegenspielern nur eine Verfolgungsjagd nach der anderen. Dazwischen immer wieder die nervigen Hinweise auf den ersten Band, die so plump sind, dass sie mich an die Werbeunterbrechung in einem Film erinnert haben, denn sie sind auch noch völlig überflüssig. Obwohl ich es sonst nicht mache, hab ich nach über der Hälfte schließlich abgebrochen, denn ich fand es unerträglich und nur noch Zeitverschwendung.

Meiner Ansicht nach ist dies hier der völlig missratene Versuch, an einen Erfolg anzuknüpfen. Ein Buch, das höchstens für Action-Fans geeignet ist, die gerne auch mal einen Menschen explodieren sehen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2013
Spannend bis zum Schluss. konnte gar nicht mehr aufhören.
Habe auch schon andere Bücher dieses Autors gelesen und
bin deshalb auf dieses gestoßen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2013
Raymond Khoury's "Dogma" hat einen, für meinen Geschmack eigenartigen Anfang mit der im 13. Jahrhundert spielenden Episode über die Templer in Konstantinopel/Istanbul, wechselt dann aber in die Türkei der heutigen Zeit. Dieser Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist ein immer wieder kehrendes Merkmal dieses Buches. Warum dies so ist, wird im Laufe der Handlung immer klarer.
Die Handlung selbst hat bei mir einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Zum Einen hat der Autor es auf Grund seiner detaillierten Geschichtskenntnisse und der Tatsache, dass er auch der Region stammt, geschafft, eine spannende und tiefgründige Handlung aufzubauen. Zum Anderen ist schon nach ganz kurzer Zeit klar, wer der Bösewicht ist und dass die Hauptcharaktere am Ende der Handlung als Sieger dastehen. Überraschungen, wie ich sie liebe, sind so leider ausgeschlossen - und die Spannung kommt so etwas zu kurz.

Die Handlungsträger des Romans selbst sind aus dem Vorgängerbuch "Scriptum" den meisten Lesern bekannt. Trotzdem dürften neue Leser, also solche, die den Vorgänger nicht kennen, nie das Gefühl haben, dass er allein gelassen wird. Die Charaktere werden, geschickt verborgen in der Handlung, noch einmal intensiv vorgestellt, so das das ganze Hintergrundwissen vorhanden ist. Auf der anderen Seite wird sich der Leser, der alles Romane des Autors kennt, nie gelangweilt fühlen. Dazu kommt ein gut strukturierter Spannungsbogen, eine stilistisch dichte Atmosphäre und eine flüssiger Handlungsablauf, die das Lesen zu einem Vergnügen machen sollten.

Das gilt auch für das Hörbuch, das besonders von der Erzählweise von Simon Jäger profitiert, der es versteht, die einzelnen Handlungsträger deutlich mittels seiner markanten Stimme herauszustellen. Dazu kommt eine gelungene Kürzung des Romans für die Hörbuchfassung, die u.a. vom Fehlen grober Schnitzer, der treffenden Zeichnung der Handlungscharaktere und der doch deutlichen Markierung des Wechsels der Handlungsebenen profitiert. man weiß beim Zuhören immer, wenn ein Kapitel zu Ende ist und ein neues beginnt. Das ist leider nicht bei allen Hörbüchern der Fall (siehe "Parasiten (6 CDs)").
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €